Die Krisentagung 2

geschrieben von Steven Black:

Fortsetzung ..

“Ja, BIS jetzt noch nicht! Und nein, wir haben unsere unrühmliche Vergangenheit nicht vergessen. Es ist aufgrund der Tatsache, dass die Menschen einiges von unserer kriegerischen Energie mitbekommen haben, unsere Befürchtung, dass sie diesen Abschnitt wiederholen könnten.”

“Verstehen wir das jetzt richtig, Abgeordneter? Weil ihr damals so gehandelt habt, fürchtet ihr, die Menschheit könnte denselben Weg gehen? Das ist .. “

Nun erhob sich der Abgeordnete von Sirius. “ … eine durchaus begründete Sorge”, vollendete er. Soren vom Sirius war von kleiner Gestalt, aber war bekannt für seine herausragende Intelligenz. “Wir teilen normalerweise nicht die Ansichten des Orion und wird sind weit davon entfernt, die Menschheit als “worst case”, im Hinblick auf derzeitige Verhaltensweisen zu sehen. Aber die Befürchtung ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Menschheit, sobald sie einmal fähig ist, das Universum wirklich zu bereisen – ihre “ungestüme Art”, wie sie die Dinge in die Hand nehmen, exportieren wird. In einer Zeit, wo sich die meisten Konflikte in diesem Universum beruhigt haben, kann das wirklich niemand brauchen.”

“Oh – oh, jetzt ist die Kacke am Dampfen”, kommentierte Michael trocken. Einsprüche oder negative Kommentare vom Orion waren eine Sache. Aber wenn die Sirianer nun deren Ansicht unterstützten, dann konnte man sicher sein, dass einige Fraktionen zweimal nachdenken würden, bevor sie Orion ignorierten – wie das oft der Fall war. Das aufgeregte Stimmengewirr, welches nun folgte, bestätigte Michaels Gedankengänge.   

Alina versuchte die kippende Stimmung zu retten, indem sie Soren fragte: “Ihr gehört zu den größten Fürsprechern der menschlichen Spezies. Wollt ihr nun ernsthaft die Seite wechseln und das wegen einer rein hypothetischen Frage? Das kann nicht euer Ernst sein!”

“Zugegeben, liebe Freundin, es ist hypothetischer Natur und es fällt uns nicht leicht, dies zu artikulieren. Doch können wir auch nicht die Augen davor verschließen. Eine weitere Befürchtung ist auch – und deren Natur ist mittlerweile gar nicht mehr so hypothetisch, ob die menschliche Spezies dabei ist sich selbst und ihren Planeten zu zerstören. Wir sollten das zumindest diskutieren. Wenn wir es ignorieren, wird es nicht besser, richtig? Und wir können uns darauf verlassen, dass Orion diese Frage immer wieder in den Raum stellen wird. Also stellen wir uns jetzt dieser Frage. Auf einen besseren Zeitpunkt zu warten, wäre töricht – der wird nämlich nie kommen. ”

Uriel streckte seine Hand aus und deutete aufgeregt in Richtung Eingangsbogen. “Michael, sieh mal. Ist das nicht .. “

Eine große Gestalt in Bluejeans, schwarzer Lederjacke und Cowboy Stiefeln kam herein und ging langsam, aber zielstrebig die Stufen zum Pult des Vorsitzenden St. Germain hoch.

“Interessant. Alle außer mir scheinen eine Einladung für diese Veranstaltung erhalten zu haben. Ich frage mich, was da wohl schief gegangen sein könnte.”, sagte die Gestalt, ihren Blick auf St. Germain gerichtet. Alle Stimmen verstummten und wichen einem schockierten Schweigen. Man ging nicht einfach so zum Platz des Vorsitzenden – das war eine Art ungeschriebene Regel, an die sich alle hielten. Als nach und nach alle den unerwarteten Eindringling erkannten, wich das Schweigen einer kollektiv empfundenem Ehrfurcht, die eine komplexe Mischung zwischen Angst und Respekt war.  

“Aus dem einfachen Grund, Luzifer, weil eure Erscheinung hier nicht angeraten erschien.”, erwiderte St. Germain kühl.

“Nicht angeraten erschien? Das ist eine nette Umschreibung der Tatsache, dass es euch schlicht unangenehm gewesen wäre, mich einzuladen. Dummerweise nehme ich keine Rücksicht darauf, ob mein Erscheinen ungerne oder gerne gesehen wird. Ich folge meinen Instinkten und die sagten mir, ich sollte besser mal vorbeischauen. Angelegenheiten welche die Erde betreffen, betreffen mich ganz persönlich. Das solltet ihr eigentlich wissen.”

Inzwischen war er an der Seite St. Germains angekommen. “Ich scheine im rechten Moment gekommen zu sein, da ich sehe, dass die Fürsprecher der Erde momentan etwas unterlegen wirken.” Luzifer lächelte freundlich in Richtung Plejaden und richtete seine Aufmerksamkeit dann der gesamten Versammlung zu.

Er schüttelte leicht den Kopf. “Ihr solltet euch wirklich mal selber zuhören.” Luzifer fokussierte sich auf Abraxal vom Orion. “Macht die böse, böse Menschheit euch Angst? Hat der stolze Krieger Abraxal Angst, dass die Menschheit ihm Aua macht?”, spottete Luzifer. Der Angesprochene zuckte zusammen, als hätte man ihm eine Ohrfeige verpasst.”N –ein”, stammelte er, “es ist wirklich ..”

Das war typisch Luzifer, dachte Michael, der stumm und innerlich erstaunt das Spektakel beobachtete. Wenn es jemand schaffte, dass Abraxal vom Orion sich innerhalb von Sekunden wie ein Kleinkind fühlte, dann war das Luzifer.

“Wirklich was?”, fragte Luzifer. “Berechtigte Sorge, bla bla bla? Diesen Bockmist nimmt dir niemand ab!” Und mit einem Seitenblick in Richtung Sirius – “.. auch wenn es eine berechtigte Sorge sein mag. Es ist niemandem entgangen, dass ihr vom Orion von Beginn an, keine großen Fans der menschlichen Erfahrung gewesen seid. Wann immer irgendetwas passierte, seit ihr stets die Ersten gewesen, die darauf herumgehackt haben. Nie habt ihr ein gutes Wort dafür übrig gehabt, also wundert euch nicht, wenn ich euch “eure Sorge” nicht abkaufe. Und euer “Lösungsvorschlag” –  die ach so armen Seelen, davon zu erlösen, in die menschliche Spezies inkarnieren zu müssen – ist atemberaubend kindlich. Da dir scheinbar nicht klar ist, was das wirklich bedeuten würde – gebe ich dir und euch allen hier, mal einen kleinen Eindruck davon.”

Er wandte sich an St. Germain. “Ich habe auch eine kleine Präsentation mitgebracht. Wenn du so freundlich wärst, mich das abspulen zu lassen.” St. Germain hob fragend eine Augenbrauche und nickte.

image

Nachdem Luzifer die quantendigitale Vorrichtung am Pult bedient hatte, erschein eine majestätische Aufnahme der gesamten Galaxie, in welche die Erde eingebettet war. Wie ein Juwel schimmerte sie da, in ihrem bezaubernden Blau. “Sieht richtig schön aus, oder?”, fragte Luzifer. Und so sieht das aus, wenn “die Seelen erlöst würden”, weiter auf der Erde zu inkarnieren.”

Dasselbe Aufnahme, aber nun sah man, in einem Zeitraffer abgespielt, wie ein Planet nach dem anderen einfach verschwand und eine gähnende Leere hinterließ, das endlose Schwarz des Universums.

“Was ihr in eurem Übermut fordert, Abraxal, das nennt sich Direktive Null. Es bedeutet den Rückzug aller Schöpfung, zumindest in diesem Bereich des Universums. Es würde dann niemals einen Orion gegeben haben, niemals die Plejaden, keine Sirianer, keine Engel, keinen Luzifer – und ja, keine Erde, keine Menschen. Alle Erfahrungsschätze, die bisher in diesem Universum gesammelt wurden, wären nicht mehr existent. Nichts davon wäre dann jemals passiert. Man kann nicht die Erde alleine, quasi isoliert dieser Direktive aussetzen. Die Erde ist Teil des Schöpfers, so wie alle Welten, die kreiert wurden. Direktive Null bedeutet, dass der Schöpfer selbst sich zurückziehen müsste. Was bedeutet, dass ALLE Schöpfung zurückgezogen wird.

Da heißt zwar nicht, dass es dich und mich als Seelen nicht mehr geben würde – aber alle unsere Erfahrungen, die wir in unseren Identifikationen und Inkarnationsmustern erlebten, die werden nicht mehr vorhanden sein. Genauso wenig wie die ganzen Planeten, auf denen wir je gelebt hatten. Und du, Abraxal, würdest keine Erinnerung mehr daran haben, Abraxal vom Orion zu sein. Du wärst dann eine Seele, die vollkommen unbeschrieben und ohne Erfahrungskontext wäre. Und ich weiß ja nicht, wie du das siehst, Abraxal. Aber ich für meine Teil mag meine Geschichten, ich mag die Erde und alles in diesem Erfahrungshorizont, Luzifer zu sein.”

Die Konsequenzen von Luzifers Ausführung traf die Versammlung wie ein Schock. Offensichtlich war vielen unbekannt, dass es so eine Möglichkeit überhaupt gab. Einige blickten fragend in Richtung St. Germain. Dieser nickte ernst und sagte leise: “Es stimmt, er hat Recht. So etwas ginge nur mit einer Direktive Null. Sie wurde als eine letzte Möglichkeit erschaffen, um schlimmeres zu verhindern. Sie wurde erst einmal diskutiert – als Maldek vor der Zerstörung war – und dann doch nicht vorgebracht. Die Begründung war, dass die Katastrophe eines Planeten, diese Maßnahme nicht rechtfertigt. Wären beispielsweise mehrere Planeten von einer Zerstörung betroffen, mit Auswirkungen in der gesamten Galaxie, dann wäre seine Erwägung vermutlich gerechtfertigt. Dazu ist es aber bisher nicht gekommen.”, sagte St. Germain.

Luzifer klickte das Bild weg. “Gut, dann hätten wir das geklärt.”, sagte Luzifer und wandte sich in Richtung Sirius. “Dir nehme ich eine ehrliche Besorgnis ab und ich stimme mit Dir überein, dass es keine besseren Zeitpunkt gibt als jetzt, diese Sorge zu artikulieren.” Luzifer wandte sich nun wieder der ganzen Versammlung zu. “Wird die Menschheit sich selbst zerstören oder ihren Planeten? Ja, vielleicht, das ist durchaus möglich.” Luzifer ließ die Aussage etwas im Raum hängen, bevor er fortsetzte.

“Vielleicht aber auch nicht. Und eine bessere Antwort darauf, werdet ihr nie bekommen. Die Zukunft eines Planeten mit freiem Willen ist nicht vorhersagbar. Aber die Menschheit hat in Krisensituationen immer wieder gezeigt, dass sie besser ist, als ihr Ruf. Und im Moment taumeln sie sozusagen von einer Krise in die nächste. Von einem Fettnäpfchen ins andere – als gäbe es eine geheime Absprache, die da lautet: Guckt mal, ein Fettnäpfchen. Lass mal reintreten ..

Das zu beobachten ist frustrierend. Ich verstehe das und ich verstehe, dass ihr denkt, etwas müsse dagegen getan werden. Was ja anscheinend der Sinn dieser Konferenz sein soll, nicht? Ich frage mich nur, seit wann ihr so verdammt harmoniebedürftig geworden seit? Und damit meine ich eigentlich euch alle, wie ihr hier sitzt. Was genau versteht ihr am Begriff “freier Wille” nicht mehr?

Erinnert ihr euch an die große Besorgnis, als Orion und die Plejaden im Krieg miteinander waren? Niemand mit ein bisschen Verstand  hätte damals geglaubt, dass dieser Konflikt jemals beendet werden kann. Sie sind damals durch eine Bewusstseinserweiterung gegangen, die ähnlich der ist, welche die Erde nun durchschreitet. Eine große Identitätskrise hat sie geschüttelt und dennoch haben sie die Situation gemeistert. Heute kennen sie keine solchen Konflikte mehr. Überraschung, sie hatten ihre Problem selber gelöst ..”     

Abraxal wandte ein: “Aber das liegt schon ..”   

“.. Millionen Jahre zurück? Das ist genau der Punkt. Die Erde liegt in ihrer Entwicklung noch weit zurück, sie sind heute etwa da, wo ihr einmal gewesen seit. Wie wäre es also damit, ein wenig Vertrauen zu investieren? Habt Vertrauen darin, dass sie ihre Probleme und Herausforderungen aussortieren werden. Wenn ihr diese Vision nicht hochhalten könnt, wie sollen es die Menschen können? Entspannt euch mal ein bisschen, damit ihr diesen Harmonie Stau loswerdet. Diese fixe Idee, nur weil ihr dieses Level erreicht habt, alle anderen daran zu messen, die ist ungesund. Geht runter auf die Erde, besauft euch, habt wilden Sex oder besorgt euch ne Playstation – aber chillt mal, um diesen Staub aus euren Feldern zu bekommen.

Uriel zupfte Michael an der Schulter. “Unglaublich. Siehst du das? Die fressen ihm alle aus der Hand. Und das, obwohl er ihnen eine Standpauke hält. Wie macht der das?”

Michael überflog die Gesichter der Anwesenden und registrierte erheiterte Gemüter, die Aufgeregtheit abgefallen von ihnen. “Erfahrung. Viel Erfahrung, mein Freund. Und er kann sich bestens in sie alle hineinversetzen. Luzifer hat Inkarnationen in jeder Spezies hinter sich, er war einmal einer von ihnen. Und auf der Erde war er über tausend Mal. Wenn also Luzifer ihnen sagt, habt Vertrauen, die werden das Kind schon schaukeln – dann hat das Gewicht.”

Luzifer war nun voll in seinem Element.  

“Leute, ihr habt vergessen, wie es ist, wenn Harmonie durch Konflikte erarbeitet werden muss. Da geht man nun einmal durch Krisen. Auf der Erde wird heute der größte aller ihrer Kriege ausgefochten. Ein Krieg, der im Inneren der Menschheit tobt und der sich im Außen niederschlägt. Und natürlich kämpft diese alte Energie um ihr Überleben. Diese uralte Energie und ihre konservativen Stellvertreter mobilisieren derzeit alle Reserven. Viele Menschen sind verunsichert und viele fallen auf Irrlichter herein. Sie sind clever, sie sagen nicht – hey, wir sind die alte Energie, wir bringen die alte Stabilität zurück. Nein, sie sagen, wir sind das Neue und wir müssen die alte Ordnung beseitigen, um Stabilität zu haben. Die alte Ordnung ist natürlich die Demokratie und autokratische, konservative Politik würde alles wieder richten. Ihr wisst schon, zurück zu “Business as usual”.

Luzifer schüttelte energisch den Kopf. “Das wird nicht passieren. Die alte Energie verliert ihre Bedeutung und deswegen kämpft sie um ihren Erhalt. Auch wenn es momentan etwas hoffnungslos wirkt, das sind nur die Wehen einer neuen Zeit. Tatsächlich gibt es Grund für Optimismus. Nur ein relativ geringer Prozentsatz dreht durch, während sie unvermeidlich mit ihren persönlichen Themen konfrontiert werden. Aber diese wenigen sind halt sehr laut.

Es ist die alte Energie, die hinter den Demonstrationen steckt. Das uralte Opferdenken bäumt sich auf und versucht hartnäckig wieder einen Fuß durch die Tür zu bekommen. Anstatt die Macht der eigenen Erzeugung zu erkennen, wird sie auf andere übertragen. Ist ja praktisch, anderen die Schuld zu geben. Nur, wem man die Schuld gibt, der hat effektiv die Macht. Nicht umgekehrt. Man hat sie übertragen, weggegeben. Heutzutage gibt es auf der Erde für nahezu ALLES irgendeine Verschwörungstheorie. Das gute daran ist, dass der Tag kommen wird, wo nach und nach jeder sich beginnen wird zu fragen, warum um Himmels Willen die Notwendigkeit besteht, eine Überzeugung zu kreieren, die besagt, dass irgendetwas oder irgendwer Macht über sie hat.

Aber wie gesagt, das endet. Diese Überzeugung wird an dem Tag kollabieren, wo der Mensch seine eigene Macht der Erzeugung erkennt. Aber das braucht etwas Zeit. Gebt sie ihnen.”      

Nun mischte sich Michael ein. “Was schlägst du also vor, was wir tun? Einfach daneben stehen und zusehen? Das kanns wohl auch nicht sein.”

Ein verschmitztes Grinsen lag auf Luzifers Gesicht, als er sich in Richtung Michael wandte. “Doch. Das ist genau das, was ich vorschlagen würde. Tut verdammt nochmal nichts! Erlaubt den Menschen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und ihre eigenen Probleme selbst zu lösen. Damit will ich nicht sagen, dass ihr keine Unterstützung leisten solltet. Natürlich solltet ihr das tun. Aber hört auf damit mit irgendwelchen Ideen herumzuspielen, wie Gnadenerlässen, Magnetfeld Manipulationen oder wie der hitzköpfige Freund hier, die Direktive Null ins Spiel zu bringen. Lasst es einfach und nehmt euch doch mal ein Beispiel an Orem von der Inneren Erde. Haltet es aus!

Haltet es aus, dass einige eurer Kandidaten emotional Amok laufen. Es gehört dazu und ist Teil deren Entwicklung, mit ihren Themen in Kontakt zu kommen. Ich meine, von was reden wir da? 4-10 % der Bevölkerung, weltweit? Kommt schon, wollt ihr mich verarschen?! 

Oh, und Michael, wenn wir schon dabei sind. Ein Vorschlag für dich und das Engelreich insgesamt – hört auf mit diesen substanzlosen Channelings. Hört auf damit irgendwelche Datumsangaben zu nennen. Hört auf damit, Versprechungen zu machen und Verheißungen von 5 D zu verkünden. Das macht vieles schlimmer und nicht besser. Ein großer Prozentsatz von denen, die ihr unterstützt, leiden heute unter schweren Depressionen. Weil sie enttäuscht sind, dass die Dinge bisher nicht so eingetroffen sind, wie sie erhofft hatten. Anstatt in einer fantasievollen Licht und Liebe Dimension zu landen, sehen sie sich nach wie vor mit der nüchternen Realität konfrontiert. Und mit einer Welt, die im Konflikt mit sich und dieser Realität ist. Und es ist diese Enttäuschung, die viele von ihnen dazu bringt, irgendwelchen Irrlichtern zu folgen.”

Michael hatte schwer an dieser Kritik zu schlucken, aber erwiderte: “Das ist unfair, Bruder. Du weiß sehr gut, dass es unsere Aufgabe ist, Trost und Hoffnung zu schenken. Und dass es außerhalb unseres Einflussvermögens ist, wie unsere Botschaften übersetzt oder interpretiert werden.”

Luzifer nickte beipflichtend. “Natürlich, das ist mir klar. Aber ihr habt Channelings gegeben, die völlig richtig übersetzt wurden. Darin habt ihr Zeitangaben gemacht, die wie wir alle wissen, sich nicht erfüllt haben.”

Nun war es an Michael zu nicken. Widerwillig, aber der Wahrheit gehorchend. “Ja, vielleicht waren wir etwas übereifrig, vielleicht haben wir Dinge gesagt, die besser nicht gesagt worden wären und vielleicht sind wir einfach nicht sehr gut darin, multidimensionale Zeitlinien in einen 3 D Kontext herunterzurechnen.”

“Vielleicht?”, fragte Luzifer ironisch.

“Okay, wir haben solche Dinge gesagt.”

“Gut”, Luzifer nickte befriedigt. “Was passiert ist, kann nicht ungeschehen gemacht werden. Lassen wir also die Vergangenheit ruhen und konzentrieren uns auf das wesentliche. Letztendlich seid ihr nicht für die Depressionen verantwortlich, die tauchen während einer Bewusstseinsverschiebung sowieso auf. Wenn die Überidentifikation mit dem Menschsein endet, erleben bestimmte Anteile einen Breakdown. Ihr ganzes System gerät in Verwirrung und plötzlich wird ihnen scheinbar der Boden unter den Füßen weggezogen. Besonders denjenigen, die keine innere Arbeit gemacht haben und für die Selbstreflektion en Fremdwort geblieben ist. Für diese Leute ist es jetzt erheblich schwieriger geworden, die Realität zu interpretieren, in der sie leben. Mir ist bewusst, dass es wichtig ist die Trostebene zu bedienen. Aber wie wäre es, wenn ihr beispielsweise ein bestimmtes Kontingent von erfahrenen Engeln Channelings geben lasst, die keine rosa Wattebällchen anbieten, sondern ernsthaftes, solides Teaching und dass sich auch nicht scheut, Arschtritte zu verteilen?”

Michael verzog zweifelnd das Gesicht. “Arschtitte sind nicht unbedingt unsere Domäne .. ”

“Was du nicht sagst!” Luzifer lachte in sich hinein, um dann ernst hinzuzufügen: “Das wird für einige aber verdammt notwendig werden. Dieser Prozess spitzt sich zu und je mehr Leute ihr überzeugen könnt, die notwendigen Schritte endlich anzugehen, desto besser für alle. Die Menschheit wird gerade dazu gezwungen, sich ihrem altem emotionalen Material zu stellen. Und dabei können sie alle Unterstützung brauchen, die möglich ist. Lehrt sie über die Meisterung der emotionalen Ebene.”

Michael konnte dem nicht wirklich widersprechen und so sagte er: “Wir werden uns etwas überlegen ..”

Überrascht blickte Luzifer auf. “Was, einfach so? Nur weil ich es vorschlage? Ich war drauf gefasst, hier eine harte Überzeugungsrede halten zu müssen.” Die ganze Versammlung lachte laut. 

“Träum ruhig weiter.” sagte Michael trocken. “Du musst jetzt ganz stark sein, Bruder. Ob du es nämlich glaubst oder nicht, wir sind schon einige Zeit dabei, etwas in dieser Richtung zu diskutieren.”

“Ach?”

“Ähem”, räusperte sich nun St. Germain zu Wort. “Kann ich jetzt bitte meinen Vorsitz wieder zurück haben? Danke.” Er musterte die versammelten Teilnehmer neugierig und kam schlussendlich zu einer Entscheidung.    

“Liebe Freunde, ich schlage vor dass wir unsere Tagung nun abschließen. Es wurden einige Argumente für und gegen eine Intervention dargelegt. Und ich habe den Eindruck gewonnen, dass ihr euch den Empfehlungen unseres unerwarteten Gastes anschließen werdet. Was im Grunde bedeutet, wir sollen uns zurückhalten und das Geschehen weiter beobachten. Ist das richtig?”, fragte er. 

Nachdem keine Einwände kamen, erhob sich St. Germain. “Dann wird die heutige Tagung hiermit offiziell geschlossen. Ich danke allen für ihr Erscheinen und ich danke auch Luzifer für seine Anwesenheit.” St. Germain erhob sich und verließ seinen Platz. Auch Luzifer ging. Nachdem sich der Saal nach und nach leerte, brachen die Erzengel als letzte auf. Langsam spazierten sie die Treppe hinab und wählten einen Seitengang, von dem sie wussten, sie würden dem Großteil der Masse ausweichen können.

“Luzifer der Partycrasher.” Michael schüttelte verwundert den Kopf. “Noch mehr überrascht als über sein Erscheinen, bin ich aber über die Reaktion von St. Germain. Ich meine, warum hat er ihn gewähren lassen? Es ist doch sonst nicht seine Art, sich die Butter vom Brot nehmen zu lassen? Ich wüsste zu gerne ..”

Während sie eine Gangkreuzung passierten, blickte Raphael nach links und beobachtete zwei Gestalten, die nebeneinander gingen. “Ich glaube, darauf gibt es eine Antwort.”, sagte er und deutete in den Nebengang. Michaels Blick folgte der Armbewegung und sah, wie Luzifer und St. Germain sich gegenseitig mit einem high five abklatschten und dann getrennter Wege gingen. “WAS?”, entfuhr es Uriel. “Haben die uns etwa gemeinsam verarscht?”

Michael war indes nur milde überrascht. Er hatte zu oft miterlebt, wie Luzifer irgendwelche Tricks verwendete. “Ja, in der Tat, sieht es danach aus.”, gab er zurück. “Aber das werden wir schön für uns behalten. Das Ergebnis rechtfertig zumindest das Vorgehen. Mir wäre zwar auch lieber gewesen, wenn nicht ausgerechnet Luzifer das fertig gebracht hätte. Aber ich will mich nicht beschweren, Leute. Ehrlich gesagt, bin ich sehr froh wie es ausgegangen ist. Die Jungs vom Orion sind heute ziemlich dreist gewesen. Also schlucken wir es runter und genießen die Tatsache, dass die Arbeit in Ruhe fortgesetzt werden kann. Kommt Jungs, wir besuchen die Milchbar. Mir ist nach einem Besäufnis ..”

Während sie weiter in Richtung Ausgang gingen, dachte Michael für sich – smart, St. Germain. Ein wirklich kühner Schachzug.

Until next time same station

__________________________________________________

© Steven Black

Alle selbstgeschriebenen Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne rebloggt und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen. Dies bedarf der Genehmigung des Autors.

7 Kommentare

  • Eine wirklich witzige Geschichte hast Du geschrieben und Deine Weltanschauung lugt aus jedem Satz hervor. Besonders die „Innere Arbeit“, 😀

    Hast ja recht, ohne Selbstreflektion , ohne Bewusstseinserweiterung kann der Weg der Menschheit bei den modernen technischen Möglichkeiten nur zur Vernichtung führen.

    Im Moment habe ich den Eindruck, dass eine Art Ausgleich stattfindet, das Positive und das Negative steigen gleichzeitig auf, nur macht das Negative im Augenblick noch mehr Lärm.

    Zitat: „… Oh, und Michael, wenn wir schon dabei sind. Ein Vorschlag für dich und das Engelreich insgesamt – hört auf mit diesen substanzlosen Channelings. Hört auf damit irgendwelche Datumsangaben zu nennen. Hört auf damit, Versprechungen zu machen und Verheißungen von 5 D zu verkünden….“

    Das spricht mir aus der Seele! Wie viele Termine sind schon vergangen, ohne dass irgend etwas davon eingetreten ist. Ich glaube inzwischen nichts mehr davon….. Vielleicht sind es Wunschträume oder die Lust am Gruseln ?

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  • Pingback: Gemisch von Satire und Weisheit gefällig? / Die Krisentagung“ von Steven Black « bumi bahagia / Glückliche Erde

  • Lieber Steve!
    Tolle Geschichte die dir da gelungen ist. Vielleicht, nein ganz sicher, erreichst du durch diese Geschichte die Menschen mehr, als zuletzt. Die eigentliche Botschaft dahinter hast du ja schon öfter (versucht) rüberzubringen. Leider ist dir das nicht immer geglückt, was nicht an dir, sondern am Bewusstsein mancher Leser liegt. Aber genau das ist ja der Punkt!

    Und ja, der Prozess wird wohl noch länger dauern! Corona und viele andere Geschehnisse auf dieser Welt sollten ein Beschleuniger sein in puncto Bewusstseinswandel. Es wäre zumindest EINE Chance für die Menschheit……

    Danke dir für deine Beiträge. Ich lese sie immer mit Freude und Begeisterung. Sie tun auch was mit mir!

    Liebe Grüße und bitte weiter so!
    Elisabeth

    Gefällt 1 Person

  • Warum ist dein „Disclaimer“ plötzlich verschwunden? Das wird Luzifer aber gar nicht gefallen 😂

    Gefällt mir

  • Karin Kuhr-Schraag

    Danke für deine erfrischende Geschichte! Die einen nachdenken lässt bezüglich der bestehenden s.g. Corona Pandemie,
    welcher Geist regiert die Welt? Angst und Panik!
    Ich wundeere mich ab und zu, dass ich nicht in diesem Pool drin bin, habe auch jahrzehntelange Selbstreflexion geübt, ich habe zahlreiche energetische Reinigungen erlebt. Bin dafür sehr dankbar, um mit Jesus sagen zu können“wovor fürchtet ihr euch?
    siehe ich habe die Welt überwunden…..ich bin einfach nur dankbar!

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Chris Chang Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.