Wenn der Wahnsinn über die Ufer tritt

geschrieben von Steven Black:

Wie das Gesetz der Anziehung, zwischen der physischen und astralen Ebene globale Effekte erzeugt   

Der Mechanismus der Realität, wie unsere Welt funktioniert und wie unsere Erfahrungen sich ausspielen, ist ein massives, unglaublich engmaschiges Bezugssystem, zwischen der materiellen und astralen Erfahrungsebene. Das Problem ist, wir sind uns dessen oft viel zu wenig bewusst und wir betrachten uns meist außerhalb der ganzen Ereigniskette. Und das macht uns alle angreifbar für manipulative Einflussnahme, in Politik, Wirtschaft oder jeglicher gesellschaftlicher Zusammenhänge.

Nehmen wir als Beispiel die beiden Weltkriege:

Es gibt viele historische Fakten und Zusammenhänge, die einem erklären, wie es zu diesen Kriegen kam. Wenn uns etwa erzählt wird, das Attentat auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand, am 28. Juni 1914 in Sarajewo, sei der unmittelbare Anlass für den ersten Weltkrieg gewesen, so ist das nur ein kleiner Teil einer umfassenderen Geschichte. Sicher, es brachte das Fass zum Überlaufen, aber dieser Krieg wurde auf Jahre voraus vorbereitet.

Über viele Jahre hinweg wurde militärisch aufgerüstet und in den damaligen Medien lief eine bestimmte Propaganda Rhetorik. Erstmals in der Geschichte der Kriegsführung wurden eigene Behörden für Desinformation geschaffen. Man benutzte Plakate, Flugblätter und Zeitungen, Schallplatten, aber auch Filme als Propagandamedium. Häufig genutzte Methoden waren die Herabwürdigung und Lächerlichmachung des Gegners, die Beschwörung der eigenen Stärke, der Kampf- und Siegesmoral und die Verdeutlichung der Notwendigkeit sein Land zu unterstützen.

Propaganda ist nichts neues, sie ist bereits seit der Antike als Mittel der Meinungsbeeinflussung im Krieg bekannt. Doch nie zuvor war es möglich, Meinungen derart massiv beeinflussen und manipulieren zu können. Im Ersten Weltkrieg fand quasi der erste Probelauf einer massenmedialen Beeinflussung statt. Das Nazireich unter Hitler hatte diese Form der Menschenmanipulation auf die Spitze getrieben und so perfektioniert, wie es zuvor noch nie gesehen wurde. Es spielte keine Rolle, was die Wahrheit war, sondern was geglaubt wurde. Sowohl im 1., wie auch im Zweiten Weltkrieg, wurden mit einfachen, aber plakativ wirksamen Feindbildern gearbeitet.

Im 1. Weltkrieg gab es die “unterentwickelten, schmutzigen, trunksüchtigen und gewalttätigen Russen”, die “verräterischen Italiener”, die “hinterhältigen Engländer”, usw. Gräuelgeschichten kursierten über die Kampfweise von alliierten Soldaten aus den Kolonialgebieten (wie etwa die Gurkhas bei den Briten oder Afrikaner im französischen Heer), die angeblich in der Nacht zu den deutschen Schützengräben robbten und den schlafenden deutschen Soldaten die Kehle durchschnitten und deren Blut tranken. Oder Kriegsgefangene, denen die Belgier die Augen ausgestochen hätten.

Nach dem Ersten Weltkrieg war die alte Ord­nung weit­gehend zu­sammen­ge­brochen. Drei Kaiser­reiche waren ge­fallen und in Russ­land war der Kommunismus an die Macht ge­kommen. In­fla­tion und Arbeits­losig­keit er­schütter­ten die Selbst­sicher­heit von Millionen Menschen. Die Nationalsozialisten inszenierten Massen­auf­märsche, benutzten Lieder und auf­wühlende Schlag­zeilen in den Partei­blättern begleiteten das Tagesgeschehen – all das riss die Menschen aus ihrer Apathie und gab ihnen ein Gemein­schaftsgefühl.

Diese Art von Gemeinschaftsgefühl wurde durch die Hochstilisierung von Feinden erkauft, durch die Züchtung einer künstlichen Mauer, innerhalb derer man sich sicher fühlen konnte und die bösen Feinde waren vor der Mauer. Im zweiten Weltkrieg wurden eben Polen, Juden und andere Kulturen als minderwertig, boshaft und als Bedrohung dargestellt. Man warf ihnen Betrug, Sabotage, Vergewaltigungen, Schwindel und Mord vor. Sie wurden entmenschlicht, indem sie mit Tiervergleichen assoziiert wurden, wie Parasiten, Wanzen, Spulwürmer und sie mit Ungeziefer gleichsetzte. Nur das arische Ideal besaß Wert, alles andere waren Untermenschen, geistig und sittlich verkommen.

imageBei Kriegspropaganda ist das Hauptelement Angst, diffuse Bedrohung und Wut so stark wie möglich zu triggern, die Energien zu intensivieren und aufzuwerten, indem man irgendwelche Schuldige benennt, was die Wahrscheinlichkeit eines Niederschlags in das physische erhöht. Jedes Mal, wenn jemand es dann wiederholt, wachsen die Energien in Stärke und Entschlossenheit und damit aktiviert sich jedes Mal Energiebewusstsein auf der astralen Ebene, woraufhin weitere Dynamik intensiviert und die Energie multipliziert wird.

Man sprach das inwendige Minderwertigkeitsgefühl der Menschen an, versprach durch patriotische Slogans Besserung und hervor kam das menschliche Wächterbewusstsein/Verteidigungssystem, im bestreben die eigenen Minderwertigkeitsgefühle abzuwehren. Und dann alle so – Yeah, we gonna fight them! Let’s do it ..   

Effekte

So, nun kommen wir wieder auf den Effekt zurück, was diese Art von Propaganda wirklich getan hat. Propaganda nutzt die viertdimensionale astrale Ebene, auf der unsere Emotionen und Gedanken schwingen. Indem Glaubensüberzeugungen in das Bewusstsein der Menschen eingespeist wurden, die ihnen einigermaßen glaubwürdig, Gründe und Erklärungen für ihr eigenes Leben lieferten, warum es ihnen nicht so gut ging oder warum angeblich vieles falsch lief, ist ein emotionaler Wirbelsturm in den Menschen entfacht worden. Mit der Zeit wurden diese Feindbilder mehr und mehr angenommen und multiplizierten sich.

Es wurde normal und gehörte zum gesellschaftlichen Verhalten, auf diejenigen Feindbilder zu schimpfen die man ihnen präsentierte. Ganze Volksgruppen zu dämonisieren und zu verunglimpfen wurde Usus – die ihnen eigentlich nichts getan hatten. Aber das spielte keine Rolle –  die emotionalen Reaktionen und die abwertenden Gedanken der Menschen, egal, wie bewusst oder unbewusst diese geäußert wurden, generierten diverse psychonoetische Lebensformen auf ihrer vierten Ebene, die diesen Prozess extrem verstärkten.

Die Menschen haben damals nichts davon gewusst, dass ihre Überzeugungen, ihre emotionalen Reaktionen und Gedanken, eine sehr direkte Verbindung mit ihren angeblichen Feinden eingingen. Hinzu kamen eine ganze Schar an sehr dunklen, von sich abgetrennten Lebensformen und dämonischen Energien, die angelockt wurden von dem emotionalen Festschmaus. Einem Festbankett an negativen Energien von Hass, Gewaltbereitschaft, Aggression und Ohnmacht, um die Menschen herum. Sie fühlten sich eingeladen, aufgrund der stark aufgeladenen, negativen Atmosphäre und sie verstärkten das zusätzlich. Das Attentat auf den Thronfolger war nur der letzte Akt, der die Box der Pandora öffnete.

Bei Hitler und dem 3. Reich kam eine Besonderheit hinzu, weil Hitler von einem Dämon kontrolliert wurde, wie der bekannte hinduistische Mystiker, Yogi und spirituelle Philosoph, Sri Aurobindo (Aurobindo Ghose) erzählte. Er jagte diesen Dämon auf der astralen Ebene und setzte sich überhaupt sehr, gegen das nationalsozialistische Regime ein. Hitler war anscheinend ein sehr gutes Medium, aber er hatte keine Unterscheidungskraft, wem er da zuhörte. Er hat im Grunde alles getan, was dieser Dämon ihm einflüsterte. Und alles war darauf ausgerichtet, Krieg zu intensivieren, Angstmaximierung anzustreben und Ohnmacht derart zu multiplizieren, dass es auf ein extremes Zerstörungswerk hinauslief und Europa im Grunde ein einziges Schlachthaus wurde. Ein negatives Massenevent ..   

imageEs war im Grunde ein einziges Verspritzen und herumschleudern von negativen Energien, völlig unbewusst. Selbst wenn irgendjemand noch ein bisschen Bewusstsein übrig hatte, um den Gesamtkontext zu verstehen – es war zu spät, die kritische Masse war erreicht und das Geschehen nahm seinen Lauf. Und jeder wurde in die sich entfaltende Dynamik hineingezogen, bis zum bitteren Ende. Zum Vergleich mit dem 1. Weltkrieg, war es eine extrem kurze Zeit, um die negativen Energien so stark aufzuladen, damit sie in die verheerendste Erfahrung der Menschheit, bis zu diesem Zeitpunkt, gipfeln konnte. Eine Erfahrung, deren Konsequenzen und Lehren, heute bereits wieder Gefahr laufen vergessen zu werden.    

Man kann jetzt hergehen und auf den “bösen Hitler”, die “bösen Dämonen” oder auf die erzeugten psychonoetischen Lebensformen schimpfen – oder, man kann verstehen, dass es ein gemeinsam von allen Menschen und Beteiligten, erzeugtes Phänomen war. Die Dämonen und negativ orientierten Astralwesen fühlten sich eingeladen, aufgrund der vorherrschenden Atmosphäre, die IN den Menschen generiert wurde. Die eine Erklärung trennt uns von den wirklichen Zusammenhängen ab und belässt uns in weiterer Schuldzuweisung und Projektion. Die andere lässt uns erkennen, dass wir alle an solchen Großereignissen beteiligt sind, aufgrund unser aller Teilhabe an schöpferischen Prozessen. Und wie schlimm das enden kann, wenn wir keine Verantwortung über unseren Ausdruck, kein Bewusstsein für unsere emotionalen Lagen haben und wenn wir einfach alles glauben und weiterverbreiten, was uns irgendjemand erzählt.

Die Wurzel jeder Rhetorik ist es, genug Energiebewusstsein aufzubauen, um das, was eine bestimmte Interessensseite haben will, in die physische Manifestation zu bringen. Das kann für positive, wie negative Zwecke verwendet werden.

Merke: Wir sind die Verantwortlichen, die entweder Türen öffnen für solche Energien oder – wenn wir bewusst genug mit uns umgehen und unsere emotionalen Felder klären, erst gar keinen Zugang dazu eröffnen. 

LIKE ATTRACTS LIKE! 

Massenmedien in der Gegenwart

Nicht anders läuft es bei Marketing und TV Produktwerbungen. Die Verantwortlichen dafür mögen es nicht Wissen, aber sie operieren auf der astralen Ebene. Wenngleich es so aussieht, als ob man dir ein Auto, eine Uhr, Waschmittel oder was auch immer, anbieten und verkaufen will – bieten sie dir im Grunde nur Emotionen an. Sie verkaufen dir Status, Sexsymbole, Freiheit, Unabhängigkeit – whatever. Okay, das Auto oder die Uhr kriegst du schon auch. Aber der Punkt ist – sie locken dich mit dem Gefühl, was du angeblich bekommst, wenn du dieses ganz spezielle Produkt kaufst.

Die stete Wiederholung in der Werbung drückt ständig immer wieder auf deine neuronalen Schalter und aktiviert dein Mangeldenken, dessen du dir einfach oft nicht bewusst bist. Es umgeht logisches, rationales Urteil und packt dich bei deinen Emotionen und deinen Bildern, die du über dich selber hast. Die Realität ist, du kannst dir kaufen was du willst, das versprochene Lebensgefühl wird sich damit natürlich nicht einstellen. Du bekommst eine Art Surrogat, einen Ersatzstoff und nicht das echte Gefühl. Sowas hält nie an und sorgt nur dafür, dass weitere Surrogate benötigt werden, um das schwarze Loch der inneren Leere zu stopfen.

Die technische Entwicklung des Internets hat es heute möglich gemacht, dass wir tagtäglich einer Sturmflut von Meinungen und Ansichten ausgesetzt sind, wie es bisher noch nicht möglich war. Pro Sekunde werden etwa 22. 510 GB an Daten ins Internet gespeist. Das sind pro Tag etwa 2 Milliarden GB (exakt 1.944.864.00 GB [2015]). YouTube hat ein monatliches Datenaufkommen von ca. 16 Exabyte ( Exabyte = 1018 Byte). Pro Stunde werden etwa 3 Millionen Videos auf “YouTube” konsumiert. Es gibt 1. 012 315 000 Webseiten im Netz, das ist ein enorm mächtiges Medienverbreitungswerkzeug.

Eine beständig ansteigende Zahl an Bloggern und Webseiten, buhlen um unsere tägliche Aufmerksamkeit. Aber kaum jemand nimmt sich noch die Zeit, um sich zu fragen – ist es wirklich wahr, was ich da lese? Es gibt heute so viele Angstpornos und Ausländerhetze, Feindbilder und Abwertungen im Internet, weil durch dieses Kommunikationsmittel heute jeder jeden Scheixx transportieren kann. Neu ist das nicht, Menschen haben schon immer alles mögliche fantasiert und in die Dinge hineininterpretiert. Neu ist nur die Möglichkeit, dass heute jeder Depp seine eigene Meinung verbreiten kann. So gesehen ist das Internet die technische Version der Astralebene, worüber man sein eigenes Fühlen und Denken zu anderen Menschen tragen kann. Das hat eben positive und negative Effekte.

Die Mehrheit der Menschen möchten sich aber nicht mit der Komplexität von Themen auseinandersetzen, sondern sind völlig zufrieden damit, wenn IHRE Meinung bestätigt wird, was SIE für “die Wahrheit” halten. Aus dieser Dynamik heraus, kommt es zu diversen Shitstürmen und damit zur Multiplizierung und weiterer Sogwirkung jener Glaubensüberzeugungen.

Talmud: “Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wie wir sind.”

Wir reagieren nicht wirklich auf die jeweils präsentierten, angeblichen Bösewichte oder was sie anscheinend alles schlimme gemacht haben. Wenn beispielsweise Personen, wie Rockefeller, Rothschild, Soros, etc., etc., etc. angeklagt werden, serviert mit einigen Fakten, die vielleicht teilweise wahr sind oder auch nicht (who really cares?) – und wir uns empören darüber – dann reagieren wir auf inwendig lebende Emotionen und Überzeugungen in uns, welche davon getriggert und auf die erwähnten Persönlichkeiten projiziert werden. Oder wenn wir aufs “böse System” schimpfen, auf all die Ungerechtigkeiten mit dem anklagenden Finger zeigen, dann reagieren wir darauf, dass WIR persönlich uns ungerecht behandelt fühlen.

Weil es unsere persönliche Überzeugung bestätigt, dass es da draußen Bösewichte gibt, die an unserem persönlichen Missgeschicken oder Problemen Schuld sind. Unser inneres Kind ist wütend, weil Mama und Papa uns nicht geben, was wir möchten und was wir von ihnen nie bekommen haben. Wir kanalisieren unsere Wut, es scheint eine tolle Gelegenheit unseren Müll herauszulassen und übertragen sie auf angebliche Übeltäter. Wir maulen über Rothschild und Co, weil die sich erdreisten ihr eigenes Ding zu machen. Was ist mit dir? Hast du überhaupt sowas, wie dein eigenes Ding?

Die Realität ist – in diesem kindlichen, irrationalen Bewusstseinszustand verstehen wir nicht, dass die Vergangenheit vorbei ist und und dass es niemanden gibt, der uns das geben kann, was wir schon in unserer Kindheit nicht bekommen haben. Der einzige, der uns das geben kann, das sind wir selbst. Wir selbst können uns die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit geben, die wir so sehr vermissen. Mit den äußeren Begebenheiten hat das erstmal nichts zu tun, wir projizieren das nur auf äußere Ereignisse.

Denn in Wahrheit, wenn wir wirklich ehrlich wären und uns Fragen würden – stimmt denn das behauptete auch? – dann müssten wir zugeben: Ich weiß es nicht!

Obwohl wir Menschen im allgemeinen von uns annehmen, dass wir vernünftige Meinungen und begründbare Argumente haben oder dass wir die Welt mit klaren Augen sehen – ist das eher selten der Fall. Jeder von uns lebt in seiner ganz eigenen Realität und wir alle glauben, dass die Welt so ist, wie wir insgeheim in uns annehmen. Die Perspektive, wie wir die Welt sehen, beruht weitgehend auf dem Filter unserer eigenen Glaubensmuster. Nur allzu gerne nehme wir an, wir selbst würden im Besitz der alleinigen Wahrheit sein – ich selbst bin keine Ausnahme davon. Der Witz daran ist, es gibt keine endgültige, all inklusive Wahrheit, es gibt unendlich viele Wahrheiten – weil die einzige Wahrheit, die du wirklich haben kannst, deine persönliche Version von Wahrheit ist. Und die ist abhängig von deiner Seelenentwicklung und dem Grad an erworbener Reife. Das bedeutet, es gibt momentan ca. 7,4 Milliarden Wahrheiten – nur auf diesem materiellen Spielfeld und sie alle sind mehr oder weniger wahr. Weil wir alle gemeinsam, all diese vielen Wahrheiten erschaffen!

Die einzig wichtige Frage von Belang ist – was ist DEINE Wahrheit? Und wodurch ist sie entstanden? Auf welche Art von Überzeugungen hast du deine Wahrheit gebaut und erschaffen? Die nächste Frage lautet – macht diese Wahrheit, an die du glaubst, heute immer noch Sinn?

image

Es war ein langer Prozess für mich, bis ich verstanden habe, dass es wichtig ist, vor allem mich selbst zu hinterfragen. Warum ich glaube, was ich glaube und ob ich damit vielleicht komplett daneben liege. Wie sich immer wieder herausstellte, lag ich oft sehr daneben, weil meine Annahmen über die Welt dafür sorgten, dass ich Informationen eben nicht hinterfragte. Und es passiert leider sehr schnell, dass wir einzelne Aussagen in Blogs oder Artikeln dazu verwenden, um sie in das eigene Weltbild zurechtzubiegen.

Nicht nur das lesen von Texten, auch das angucken von You Tube Videos oder Filmen erfordert heute immer mehr kritisches Unterscheidungsvermögen. Das kritische Filtern von Informationen, Kommentaren, Textinhalten und die angebotenen Bilder dazu, erweist sich als eine immer steiler werdende Herausforderung. Heutzutage sind für jedes x beliebige Thema, völlig unterschiedliche und sich oft widersprechende Meinungen im Umlauf. Das erfordert eine bewusste Anstrengung von uns, um ein kritisches Medienbewusstsein zu erlernen.

Der Punkt ist – abhängig davon, was du glaubst, wirst du bestimmte Energien mit-erzeugen und gleichgerichtete Energien auf der vierten Ebene bedienen, die wiederum von dort aus verstärkt werden. Und das zieht dich immer weiter in diese Überzeugung hinein, was es dir unglaublich erschweren wird, da wieder rauszukrabbeln.

Würden wir tatsächlich die Dinge so sehen, wie sie sind – würden wir vielleicht erkennen, dass wir uns keinen Gefallen damit tun, wenn wir uns ständig mit all den negativen, übertrieben dargestellten und emotional aufgeladenen Dingen befassen. Das macht etwas mit unserem persönlichen Gemütszustand – es zieht einen runter und wir erzeugen dadurch auf unserer viertdimensionalen Ebene psychonoetische Lebensformen, die unserem Gemütszustand entsprechen, woraufhin jene unseren Zustand verstärken. Es ist nicht Rothschild, Soros oder wer auch immer, die für deinen persönlichen Zustand verantwortlich sind. Du bist dafür verantwortlich – es sind deine Bewertungen, wegen den Dingen und nicht wie die Dinge wirklich sind. Es sind deine Befürchtungen, deine Angst und deine persönlich gefühlte Ohnmacht, welche dich runterziehen.

Würden wir tatsächlich die Dinge so sehen, wie sie sind, könnte uns bewusst werden, dass Verschwörungstheorien aller Art, Ohnmacht, Opferhaltung, Angst und Depressionen speisen, intensivieren und manipulieren. Verschwörungstheorien und die ständige Beschäftigung mit den Horrordingen des Lebens halten diese Art von Energien aufrecht und füttern sie regelrecht. Dadurch wachsen sie und drücken erst Recht auf deine persönlichen Knöpfe. Wie willst du in diesem Bewusstseinszustand positive Dinge in deinem Leben kreieren?

Diese Energien sind schwer und sehr dicht, sie drücken den Menschen nieder, werden verstärkt von den astralen Ebenen, was es wiederum sehr erschwert, sich davon wieder zu lösen. Indem man daran teilnimmt, ist man automatisch mit dem Feld aller anderen Teilnehmer über den kollektiven astralen Raum verbunden, die noch üblere, grauslichere und abstoßende Verdächtigungen und emotionale Säfte absondern, die dann über dein eigenes Feld ebenfalls absorbiert werden. Du gibst deine persönliche Energie diesem niedrigschwingenden Energiefeld hinzu und reicherst es an. Drama will emotional gefüttert werden, denn ohne diese Nahrung würde Drama sterben.

Die Frage ist immer, welche Art von Energieverbindung will ich in meinem Leben haben? Mit was identifizieren wir uns? Und wie viel Achtsamkeit richten wir auf unsere eigenen Gedanken und Bewertungen?

Nehmen wir als Beispiel diverse Memes der AFD oder einige von der FPÖ produzierten Meinungsinhalte. Oder wie viele Blogger heutzutage hergehen und auf “Teufel komm raus”, über Flüchtlinge herziehen und die Taten Einzelner auf die ganze Volksgruppe projizieren. Diese Art von negativer Propaganda, deren Glaubensinhalte in einer moralischen Rüstung und mit rechtschaffener Empörung präsentiert wird, übt eine starke Sogwirkung auf jene aus, die bereits ähnliche Glaubensinhalte und Überzeugungen haben. Abwertung und negative Energie hat grundsätzlich eine starke magnetische Sogwirkung, oft sehr viel stärker als sogenannte positive Intentionen. You are sucked in ..

Der Witz daran ist – okay, nein, witzig ist das nicht, wenn du wirklich die Überzeugung hast, alle Flüchtlinge sind von Übel, dann wirst du immer mehr und stärker in diesen Glaubensinhalt hineingezogen und – oh, Überraschung, du wirst überall Beweise dafür finden, dass du Recht hast. Unzählige Blogs, Mainstreammedien und allerlei von Außen herangetragene Perspektiven sind sehr gerne behilflich dabei, dich in deiner Wahrnehmung zu bestärken. Und damit bestätigt sich deine Vorstellung von “der Wahrheit”.

Aber es wird nicht realisiert, dass diese künstlichen Gegensätze von “We versus Them”, exakt dafür sorgen, dass wir in der Außenwelt solche Konflikte vorfinden – die dann von jemandem ausgedrückt werden müssen. Wir alle gemeinsam sorgen dafür, dass die Außenwelt so aussieht, wie wir sie erleben.

Oder betrachten wir den Glaubenssatz –  Politiker sind Marionetten der Konzerne, Politiker haben nicht das Wohl “des Volkes” im Blick, etc. – dann stimmt das, in einem begrenzten Umfang. Es gibt heute sehr viele Menschen, die das tatsächlich für den Weisheit letzter Schluss halten. Ironischerweise sorgt diese Überzeugung in uns genau dafür, dass viele politische Repräsentanten das ausdrücken. Wir erschaffen immer im Außen, was wir in unserem Innern Glauben – man kann das einfach nicht trennen.

Wenn die Mehrheit das glaubt, dann MUSS es ausgedrückt werden – von wem auch immer. Je mehr Menschen eine bestimmte Überzeugung hegen, desto mehr werden wir genau das sehen. Aus diesem Grund gibt es den Spruch, wonach, wenn du deinen Zeigefinger anklagend in eine Richtung weist, dann zeigen immer drei Finger auf dich zurück. Denn wir alle erzeugen und generieren, was ist. Wir alle gemeinsam sind die Erschaffer unserer Realität – persönlich, national und global.

Wir sind SCHÖPFER – zwar in einer limitierten Version und mit begrenzten Fähigkeiten ausgestattet, die dem menschlichen Bewusstsein angemessen ist. Wir erfahren unsere schöpferischen Produkte vor allem an UNS SELBST.

Deshalb ist das primäre Thema, welches uns alle verbindet – mastering yourself. Aufgrund unserer Glaubensüberzeugungen und Annahmen, über unsere Emotionen, Gedanken und die Bewertungen, mit denen wir unsere emotionalen Entladungen und Gedanken füllen, erzeugen wir eine Dynamik, die wir im Außen und ganz persönlich in unserem Leben, analog unserer Überzeugungen erleben und erfahren werden.

Daher der Spruch – es kommt immer alles zu uns zurück, was wir ausgesendet haben. Zumindest jenes, worauf wir einen starken Fokus halten. Wir treffen immer auf unsere eigenen Schöpfungen, denn wir sind Erbauer von Inneren und Miterbauer von Äußeren Erfahrungswelten.

WE ARE THE CREATIVE FORCE OF THE UNIVERSE

Fortsetzung nächste Woche. Im dritten Teil möchte ich dann auf Transformationsprozesse und die Zusammenhänge, die sich mit der astralen Ebene ergeben, eingehen.

Until next time same station – stay tuned

image

© Steven Black

Alle selbstgeschriebenen Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne rebloggt und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.


			
			
		

8 Kommentare

  • Steven.
    Wollte ich mich äussern zu diesem deinen Artikel, ich würde lange nicht fertig.
    Ich danke dir für die Denkanregungen.

    Nur Eines ist dermassen kompfuus für mich, das möchte ich dich fragen:

    Talmud: “Wir sehen die Dinge nicht, wie sie ist, sondern wie wir sind.”

    Erste Frage: Tippfehler?
    Zweite Frage: Tatsächlich ein Zitat aus dem Talmud?

    Gefällt mir

    • Hi Thomram,
      Fuck! Danke für deine Aufmerksamkeit. Natürlich hab ich mich verschrieben – habs jetzt ausgebessert. 🙂
      Es lautet: „Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, sondern wie wir sind“ – und ja, kommt tatsächlich aus dem Talmud. Anais Nin ist auch bekannt für dieses Zitat ..

      😉

      Gefällt mir

  • Grandios deine neue Artikelserie, lieber Steven, weil wie ich finde, brandaktuell wie auch zeitlos.
    Ich habe mich schon beim Lesen deines 1.Artikels aus der Vogelperspektive beobachtet: bei manchen Gedanken konnte ich wundervoll mitschwingen, bei anderen wiederum fühlte ich mich aufgefordert, erst auf meine Wahrheit zu lauschen.
    Beim heutigen Lesen kam mir der hundertste Affe in den Sinn und wenn ich mich selbst und mein Umfeld beobachte,
    so scheint es sehr leicht zu gehen, bei Panik, Angst oder anderen „negativen“ Gefühlen, 100 Affen zusammen zu kriegen … geht es aber um das Anschauen von eigenen Mustern oder liebgewordenen Gewohnheiten, fehlt manchmal ein Affe oder eine Sekunde oder etwas Mut oder es entsteht ein Zweifel vor der eigenen Stärke?
    Und Talmud und kleine Mädchen ist so ein Fleck, den ich bei mir als blind bezeichne und wo mir, besonders wenn ich an meine Enkelinnen denke, das Herz stockt. Das fühlt nämlich ganz deutlich, daß Kinder unsere ganze Liebe und unseren Schutz als Rechtsanspruch brauchen, um frei und ohne schwarze Löcher aufzuwachsen.
    Liebe Grüße
    Sonja

    Gefällt mir

    • Hi Sonja,
      Danke für deinen Kommentar.

      Und Talmud und kleine Mädchen ist so ein Fleck, den ich bei mir als blind bezeichne und wo mir, besonders wenn ich an meine Enkelinnen denke, das Herz stockt. Das fühlt nämlich ganz deutlich, daß Kinder unsere ganze Liebe und unseren Schutz als Rechtsanspruch brauchen, um frei und ohne schwarze Löcher aufzuwachsen.

      Das kann ich gut nachvollziehen. Bist du sicher, du meinst den Talmud und nicht den Koran? Der Talmud ist ein jüdisches Werk ..

      Was den Koran betrifft, so kann man darin christliche Urtexte, des Talmud, Worte von Mohammed UND Interpretationen dieser Werke durch später hinzugekommene Leute, die Texte manipulierten, verfälschten und nach ihren persönlichen Ansichten auslegten. Momentan findet grade eine spannende Bewegung statt, die in der muslimischen Welt wie ne Bombe einschlagen wird ..

      https://www.nzz.ch/feuilleton/das-beruehrt-die-grundfesten-des-islam-ld.1365477

      lg,

      Gefällt mir

      • Lieber Steven,
        ja, ich war mir sicher, den Talmud zu m e i n e n.
        Und ich danke dir für deine Frage, denn die brachte mich zum eigenen Nachdenken und uns wieder zurück zum Thema:
        Was ist m e i n e n und was ist w i s s e n?
        Eine Meinung kann ich zu allem haben, ohne zu wissen. Und was weiß ich? Doch nur das, was ich selbst erfahren (im Sinne von Erleben, Erfühlen, auch Mitfühlen, Reflektieren, Erkennen, Dahinterkommen) und als für mich wahr befunden habe. Also, ich kann noch so viel gelesen oder gesehen haben, es können auch manchmal nur leere Hülsen zurückbleiben, weil es die Wahrheit anderer ist und ich doch aufgefordert bin, meine „Beziehung“ zu einem Thema zu ergründen.
        So auch zum Talmud. Ich bin relativ frei von religiösen Glaubensvorstellungen und besonders deren Institutionen
        (wozu für mich auch Schriften gehören) aufgewachsen. Meine Großmutter mütterlicherseits hat für mich noch am überzeugendsten das „Bild“ einer Christin gelebt – ein offenes Herz, bedingungslose Liebe, bedingungsloses Vertrauen bei allem Ungemach, das ihr im Leben widerfahren ist, Schutz gebend für die, die ihn brauchen.
        Was hat das nun mit dem Talmud zu tun? Oder mit der Bibel? Oder mit dem Koran? Woher auch immer und mit welcher Absicht auch immer Informationen, Untersuchungen, Forschungen uns Menschen erreichen, wissen wir, ob es wahr ist? Und vor allem für wen? Wenn aber von anderen gelebte Wirklichkeiten im Kleinen wie im Großen
        bei mir keine Herzsprünge erzeugen („an ihren Taten sollst du sie erkennen“ – oder so ähnlich), dann scheint meine Wahrheit eine andere. Ich wünsche mir manchmal auch zu unseren Ursprüngen und Traditionen Forscher vom Format eines Daniele Ganser, der mit Fakten und Beweisen arbeitet statt mit Ideologie.
        Und ich komme nicht umhin, mich und auch unser aller Umfeld von oben zu betrachten und es erschreckt mich manchmal, daß sich Dinge scheinbar ähneln: das Dröge und die Enge zum Ende der DDR, das Graue und besonders das Verlogene, bei vielen die Schere im Kopf – und ich erlebte mich fassungslos, als dieser ganze Saustall dann in der Einheitsfeier mündete – wo blieb das Aufräumen?
        Das tat ich dann für mich ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit …
        Liebe Grüße
        Sonja

        Gefällt mir

  • Ich habe den Beitrag mit grossem Interesse gelesen. Das stimmt, jeder lebt in eigener Realität. Schon länger lese ich viel über das Bewusstsein, verschiedene Dimensionen, die Astralwelt usw. Natürlich waren, sind und werden die Menschen auf verschiedene Weise manipuliert, desonriertiert und hypnotisiert. Die Geschichte und das Prinzip von Katie Byron kenne ich. Leider trotz allem funktioniert ihre Methode bei mir nicht, wie viele anderen auch. Wir sind ausgestattet mit Gefühlen und Emotionen, wir können sie vor anderen hinter einer Maske verstecken aber sie steuern, geht nicht. Nur verdrängen und das geht nie gut aus. Ich persönlich glaube nicht, dass wir über unser Leben hier volle Kontrolle haben, die Schöpfer sind. Was Opferhaltung betrifft, bin ich auch nicht völlig einverstanden, wenn ich an Kinder oder MK Ultra, andere Vorkommnisse denke. Die Wahrheit kenne ich nicht und die Antworten auf die Fragen: woher komme ich? warum bin ich hier? was passiert mit mir? Meiner Meinung nach, sind wir Bioroboter gefangen in der Illusion der Freiheit, des freien Willen, des ewigen Lebens bis wir endlich Meister werden. Ca. 80% der Menschen sind nicht fähig wirklich zu lieben, Gier, Neid, Ausbeutung und Machtgefühl steuern sie ständig. Es dreht sich alles um das Überleben sei es auf Kosten anderer. Wer wirklich lieben kann, wird durch die dämonische Ebene attackiert und zur Vernichtung verurteilt.Es findet keine Transformation statt. Durch das Internet ist die Welt noch dämonischer denn je.
    Was die beiden Weltkriege angeht, fast keiner hat an ein Krieg gedacht. Meine Großeltern haben beide Kriege erlebt, meine Eltern den zweiten. Ungeziefer, Unkraut werden bekämpft aber gegen Ungerechtigkeit, Leid soll man gleichgültig sein. Immer Lächeln, brav lächeln, um die vierte Dimension nicht zu füttern? Da stimmt etwas nicht.

    Gefällt mir

    • Hi Isabella

      Natürlich waren, sind und werden die Menschen auf verschiedene Weise manipuliert, desonriertiert und hypnotisiert.

      Der Punkt ist, wir lassen uns manipulieren, weil wir meistens zu wenig Aufmerksamkeit drauf legen, was wir lesen, was für Interessen an uns herangetragen werden und weil wir oft auch zu gleichgültig sind. Mensch sein ist nicht einfach, es verlangt viel Aufmerksamkeit von uns und geistige Hygiene.

      Die Geschichte und das Prinzip von Katie Byron kenne ich. Leider trotz allem funktioniert ihre Methode bei mir nicht, wie viele anderen auch.

      Byron Kathie’s WORK funktioniert ausgezeichnet. Das Problem ist nur, es kann nicht jeder selbst damit arbeiten. Es sind nur 4 Fragen, aber dabei bedarf es eines Bewusstseins das gelernt hat sich selbst und was es glaubt zu hinterfragen. Deswegen würde ich vorschlagen, sich immer jemanden zu suchen, der fähig ist tief zu bohren. Ich kann dir versichern, eine halbe Stunde mit Byron Kathie und du bist aufgerissen wie ein Scheunentor .. 🙂
      „The Work“ rüttelt an unseren Grundfesten und Überzeugungen, die wir liebgewonnen haben – das tut weh. Aber ist sehr wertvoll .. die Krux daran ist, dass die beteiligten, unerlösten Emotionen, die an den Überzeugungen hängen und selten erlauben, diese zu hinterfragen.

      Ca. 80% der Menschen sind nicht fähig wirklich zu lieben, Gier, Neid, Ausbeutung und Machtgefühl steuern sie ständig.

      80 % dürfte etwas übertriebens ein, aber ja, viele Menschen sind in ihren unteren Ebenen „gefangen“. Deswegen, weil sie das Gute in sich unterdrücken, weil sie aufgrund früherer Erfahrungen ihr Herz verschließen mussten. Glaub mir, alle Menschen erfahren das und nur wenige von uns haben es gemeistert aus dem Herz zu lieben – das ist dann Meisterschaft, da sind wir noch lange nicht. Aber wir sind auch nicht mehr in den untersten Ebenen, es dauert einfach alles seine Zeit.Und nein, Dämonen greifen niemanden an, weil er so voller Liebe ist – erinnere dich: LIKE ATTRACTS LIKE! Gleiches zieht Gleiches an – es ist immer der Mensch, der damit in Resonanz geht und die Türen dazu öffnet, weil es
      etwas in ihm gibt, wo sich Dämonen hingezogen fühlen. Es gibt allerdings Heiler, deren Aufgabe es ist sich damit auseinanderzusetzen – die werden manchmal wirklich angegriffen und nicht, weils ie in Resonanz mit dieser Enegie sind. Durch Kampf gewinnt man das Spiel übrigens auch nicht ..

      Unkraut werden bekämpft aber gegen Ungerechtigkeit, Leid soll man gleichgültig sein. Immer Lächeln, brav lächeln, um die vierte Dimension nicht zu füttern? Da stimmt etwas nicht.

      Nur um das klarzustellen – ich habe diese Beiträge nicht geschrieben, um jemand ein schlechtes Gewissen einzureden oder damit man im Kreis läuft und jammerst: “OMG, was habe ich getan.” Es ist auch nicht Sinn dieses Beitrages, um dazu beizutragen, dass man nun hergehst und anfängt all seine emotionalen Reaktionen zu kontrollieren und zu unterdrücken – weil, “mein Gott, was bastle ich da sonst auf der vierten Ebene ..”. Nein, das würde keinen Sinn machen und Unterdrückungen von Emotionen sind Teil des Problems. Wir alle erzeugen Elementale, täglich, so oder so.

      Wir alle erzeugen täglich diverse psychonoetische Lebensformen und Energien, da ist nichts geheimnisvolles oder unheimliches dran. Das ist ein normaler Akt unseres Bewusstseins, aufgrund seiner multidimensionalen Komplexität und seiner Schöpfungsprozesse. Wann immer wir starke emotionale Entladungen haben, generieren wir solche Elementale auf unserer 4. Ebene, die dann jeweils nach unserer Verfassung aussehen. Je nachdem, wie stark wir diese “füttern”, ist ihre Lang –oder Kurzlebigkeit. Bei entsprechend starker Aufladung – entweder positiv oder negativ, bekommen diese Lebensformen ein eigenes Bewusstsein und ist quasi ein Kind von uns.

      Wir haben diese schöpferische Gabe, daher liegt der einzige Grund, diesen Artikel zu schreiben darin, mehr Bewusstsein darüber anzuregen, wie unsere internen Prozesse und emotionalen Vorgänge an der Gesamtrealität beteiligt sind und dass wir alle Teil eines riesigen Bezugssystems sind. Und wie wichtig es ist, dass wir verstehen, wie wir durch unsere Emotionen, Gedanken und Überzeugungen, unser aller persönliches Leben gestalten. Entweder unbewusst und quasi vollautomatisch oder wir können lernen, uns selbst besser zu verstehen. Und dafür halte ich emotionale Fühlarbeit als essentielle Grundlage, damit wir unsere Altlasten verdauen lernen ..

      lg,

      Gefällt mir

  • Vielen Dank die Kriege sind ein heikles Thema – die Güte zu entwickeln – ein JA zum Leben – das ist schonmal Grundvoraussetzung um gut zu Wirken. Das fehlt manchen auch die Emphathie – falls diese Frage nicht geklärt ist. Deswegen erfrage ich gerne bei meinem Gegenüber – magst Du Leben mit einfachen Fragen wie – hast Du Spaß gerade – gut geschlafen oder erstmal ein Guten Morgen. Wenn das Gegenüber sich verstellen würde gehe ich dazu über und überreiche gerne einen handgemachtes Holzteil wie die Holztaler bei Antipathie und Ablehnung geht der Focus weiter zu „Freunden“ bzw. einem Gegenüber das mit einem „kann“. So ist man sicher im Stande eine Entscheidung zu treffen. Ein Freundegeschenk sollte – wenn auch nur eine schön gestaltete Visitenkarte eigenlich jeder haben um die Menschlichkeit damit auch sehen zu können bei Übergabe.

    viele Grüße icaesar vale

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s