Der Tag wird kommen

geschrieben von Steven Black:

Er ist nicht sichtbar und zeichnet sich auch nicht ab. Er kommt auf leisen Sohlen, unbemerkt und er wird dich überraschen. Selbst wenn er da ist, kann es sein, dass du ihn noch nicht erkennst. Aber er wird kommen – der Tag, an dem deine “spirituelle Heldenreise” zu Ende geht. Wo dein ganz persönlicher Transformationsprozess, mit all seinen Höhen und Tiefen, den Kämpfen mit inneren Widerständen, exzessives Analysieren und Herumwühlen in deinen dunklen “No Go Areas”, die Rückholung abgespaltener Anteile und endlose emotionale Fühlarbeit plötzlich an eine Art natürliches Ende kommt.

Du bist quasi “fertig”. Was geheilt werden konnte, wurde geheilt. Was nicht geheilt werden konnte, hast du gelernt zu balancieren und aufrecht zu tragen.

Ja, das ist etwas, was du akzeptieren wirst müssen – nicht alles kann geheilt werden. Manche Wunden werden sich wahrscheinlich nie ganz schließen, ganz egal, wie viele “spirituelle Salben und Pflaster” du verwendest. Egal, wie oft sie gefühlt und analysiert werden oder wie oft du darüber meditierst – sie bluten einfach, wenn sie wieder einmal getriggert und damit aufgerissen wurden. 

Und das ist nicht so schlimm, wie es sich anhört. Du hast gelernt deine Wunden zu versorgen und dich um dich zu kümmern. Du hast verstanden, dass deine Wunden deine Verantwortung sind und es niemand anderen gibt, der das für dich tun kann. Du akzeptierst das einfach. Aber es liegt auch eine bestimmte Art von Schönheit darin zu erkennen, dass Akzeptanz ebenfalls eine Form von Heilung ist.

Und dass es in deiner eigenen Hand liegt.

Die Entmystifizierung des eigenen Mysteriums

Auf diesem Weg werden dir eine Menge Desillusionierungen und viele Mindfucks begegnet sein. Über innere und äußere Weltbilder, gesellschaftliche, esoterische und persönliche Identitätsvorstellungen oder über die menschliche Existenz an sich. Und viele Dinge, über die du dir einmal den Kopf zerbrochen hast, verlieren einfach ihre Bedeutung. Das menschliche Mysterium wird kein so großartiges Rätsel mehr für dich sein, wenn du durch deine eigene Unterwelt gesurft bist. Wer in die Tiefe der eigenen Psyche hinabgestiegen ist, der ist sich selbst kein Rätsel mehr.

Wenn du durch den eigenen und kollektiven Schmerz gewandert bist, welcher verantwortlich für so viele und speziell destruktive menschliche Verhaltensweisen ist, reduzieren sich auch deine Reaktionsoptionen, wie du darauf reagieren kannst. Das ändert zwar nichts daran, dass du Destruktives auch so benennst, aber dir ist bewusst, was die psychologische Wurzel davon ist. Am Ende bleibt dir meist nichts anderes als Mitgefühl für dich und die Menschheit. Manchmal entfährt dir aber einfach nur ein tiefer Seufzer ..

Es wird der Tag kommen, wo kein Label mehr auf dich richtig passt.

Wo du auch mit dem Label “spirituell”, nicht mehr so viel anfangen kannst. Es liegt eine gewisse Ironie darin, dass die Reise durch die Spiritualität am Ende zu etwas führt, was du vermutlich nicht erwartet hast. Dass es sich nicht um Gott, Engel oder Dämonen, nicht um irgendwelche Meister dreht, auch nicht um eine “neue Erde”, sondern letztendlich nur um einen inneren Realitätsshift und um ein anderes Verständnis dafür, wer oder was du bist. Wo dein bisheriges Konzept von dir selbst, deinem ICH, einem umfassenderen und größerem Verständnis von ICH hineinwächst.

Wo du dann weißt, fühlbar bis in deine Knochen, wer du wirklich bist. Nicht als eine mentale Idee oder interessante Theorie, sondern als eine Tatsache. Du weißt einfach, dass du ein göttliches Fragment, eingehüllt in ein Seelenkleid bist, welches Erfahrungen in und mit einer menschlichen Persönlichkeit macht.

An diesem Punkt neigt sich das Versteckspiel dem Ende entgegen, welches du mit dir selbst bisher gespielt hast. Wo es unmöglich wird zu glauben, nur ein Mensch zu sein. Da werden viele Ideen über dich selbst und diverse Realitätsvorstellungen einfach in deinem Bewusstsein kollabieren. Und wenn du das erkannt hast, wird es dir auf einen Schlag jede Möglichkeit nehmen, irgendwelche Dinge, die dir an deiner menschlichen Persönlichkeit oder deinen Lebensumständen nicht gefallen, auf äußere Schuldige oder Umstände zu projizieren.

Keine Illuminati, keine Medien, keine Pharmaindustrie, keine Regierung oder deren Gesetze, keine Dämonen, keine Außerirdischen – absolut niemand ist mehr da, dem du irgendwelche Schuld oder die Verantwortung geben könntest, wie du dich fühlst. Je größer deine Bewusstseinsausdehnung und dein Verständnis, desto größer wird die Anforderung für Selbstverantwortung werden.

Deine menschliche Existenz ist eine kreative Schöpfung, von dir selbst erzeugt.

Wenn dieser Tag gekommen ist wirst du verstehen, wirklich verstehen, dass die menschliche Existenz und Realität tatsächlich “nur” ein Erlebnis auf begrenzte Zeit sind, welche du unzählige Mal gemacht hast und immer wieder eingehst. Und du weißt dann, dass deine menschliche Persönlichkeit dein ureigenes Erzeugnis ist. Der Mensch, als den wir uns erleben, ist die Summe eines andauernden Bewertungsstromes, den wir unser ganzes Leben permanent über uns selbst erzeugen. Du bist deine ganz persönliche Schöpfung, deren Erzeugung auf verschiedene Erfahrungen und deiner eigenen Bewertung darüber beruht. Auf Überzeugungen, die du entwickelt hast, teilweise bewusst und ganz viel davon unbewusst. Du wirst realisieren, dass das was du über dich denkst und annimmst, etwas mit dir tut. Genauso, wie Erfahrungen etwas mit dir machen, dich prägen. Allerdings ist es nicht die Erfahrung alleine, welche die Prägung verursacht – sondern der Kontext, wie du sie interpretiert und bewertet hast. Dies erzeugt gemeinsam mit der jeweiligen Erfahrung die Bedeutung, welche sie für dich hat.

Und das wird zu einer Prägung. Was weiterhin zu bestimmten Ideen und Überzeugungen über dich selbst und diverse Erfahrungen mit diesen Glaubenssätzen führt.

Diese Art von Erkenntnissen, so erhellend sie auch sein mögen, gehen nicht ohne Verdauungsprobleme einher. Sie werden dich zeitweise auch in eine Identitätskrise stürzen. Du wirst Momente erfahren, wo du dich verloren fühlst und ziemlich alleine. Völlig egal, wie viele Menschen um dich sind.

Wenn dieser Tag anbricht, wird es deine Perspektive, wie du auf die Welt, die Menschen und dich selbst schaust, vollkommen verändern. Es wird sich anfühlen, als ob permanent zwei Streams in dir laufen – einerseits der Betrachtungswinkel deiner menschlichen Persönlichkeit, während du gleichzeitig Wahrnehmungen von der Metaebene deines Seelenbewusstseins hast. Und sehr oft werden die beiden unterschiedlichen Perspektiven ganz und gar nicht zusammenpassen. Und das ist manchmal überhaupt nicht lustig.

Als Folge davon könntest du auch der Verführung erlegen – alles Menschliche ein wenig abzulehnen oder abzuwerten, weil du keine Wahrheit mehr darin erkennst. Weil du erkannt hast, dass alles Menschliche grundsätzlich eine Sache von Identifikation und Überzeugungen ist. Und das siehst du dann nicht mehr als “wirklich reales Ding” an. Du sagst dir vielleicht, ich bin die Seele und kein Mensch mehr.

Und es wird höchstwahrscheinlich Persönlichkeitsanteile in deinem Bewusstsein geben (by the way, they are created by yourself), die haben sich von spiritueller Entwicklung etwas ganz anderes erwartet.

Teile in dir, die vielleicht sagen:”WTF?! Das war’s jetzt?”

Die ganze Mühe, die vielen Fühlsessions, die energetische, physische, geistige Anstrengung – für DAS Resultat? Ist das eine Verarschung?!

Aber wenn du dann nachfragst, was dieser Teil/Teile ansonsten erwartet haben, können sie dir keine richtige Antwort geben. Außer vielleicht –“sicher nicht das”. Am ehesten bekommst du noch die Enttäuschung, dass das Resultat nicht eine ganz besondere Identität ist. Like-“I am the Soul and right now I am enlightened.”

Sure, you can go for it ..

Aber wenn du diese, deine internen Vorgänge, etwas reflektierst, wirst du erkennen, dass du ganz und gar nicht “fertig” bist. Okay, ja, du hast dir dein Seelenbewusstsein erschlossen – was ohne Frage eine coole Sache ist. Diesen “Berg” hast du bestiegen, doch der nächste wartet schon. Letztlich bist du nämlich in einen neuen, weiteren Integrationsprozess geraten.

Um dein Seelenbewusstsein in deine menschlichen Persönlichkeit zu integrieren. Es ist sehr leicht, in diesem etwas rohen und fragilen Zustand auf die Idee hereinzufallen, dass alles Menschliche nur eine reine Illusion sei und nicht echt, weil es einen permanenten Identifizierungsstrom benötigt.

Das ist weder ein Irrtum, noch falsch – um ein Mensch zu sein, brauchst du logischerweise eine Identifikation mit dem Menschsein. Es ist eine Sache, zu erkennen oder zu realisieren, dass Menschsein auf der Wurzel von Identifikation beruht, aber eine ganz andere Sache ist es, es in einer Weise zu interpretieren, als wenn das irgendwie weniger oder gar nichts wert wäre.

Der springende Punkt ist: Es gibt nichts anderes als Identifikation, um Erfahrungen in der physischen Realität machen zu können. Es ist ein Tool der kreativen Schöpfung. Letztendlich läuft die Schöpfung von menschlicher Identität auf den grundlegenden Ebenen von Fühlen, Denken und gemachten Erfahrungen. Mit den jeweiligen Bewertungen und Überzeugungen dazu, was dann “automatisch” zu Identifikation führt.

Du kannst dich nicht “nicht identifizieren” mit dem was du fühlst oder denkst. Aber du kannst differenzieren und dir anschauen, warum du etwas so fühlst oder die Art und Weise deiner internen Bewertung verstehen, weshalb du so und nicht anders denkst. Und meistens verändert das bereits den Kontext.

Identification matters ..

Es wird in spirituellen Kreisen gerne der Fehler gemacht, das Gefühl für das eigene ICH ebenfalls als ein Resultat reiner Identifikation zu verstehen. Das ist eine Missinterpretation – entstanden durch eine fehlende Differenzierung:

Das primäre, grundlegende und in deine Seele eingravierte Verständnis für die eigene Existenz muss hier unterschieden werden von der temporären menschlichen Identität als Frau/Herr Sowieso. Es ist dennoch dasselbe ewige Ich, den DU bist es, der es lebt.

Als Mensch beziehst du deine Perspektive von Ich eben über einen physischen Körper, über das was du fühlst, was du denkst und aufgrund dessen, welche Art von Erfahrungen du machst. Es ist sozusagen ein sehr spezialisiertes, besonderes Ich, gebrannt im Feuer physischer Existenz.

Es ist ein einzigartiges Ich, kein anderes Ich kann dem gleichen. Trotzdem steht dahinter derselbe intrinsische Sinn für ICH, der in jedem von uns unauslöschlich angelegt ist. Als Seele hast du eine etwas andere, ausgedehntere Perspektive, weil du schon viele viele Male und alle möglichen Identitäten quer durchs Universum gelebt hast. Und jedes Mal waren es einzigartige Körper und Persönlichkeiten. Du als die Seele hast unzählige Male einen Körper bewohnt, in unterschiedlichsten Planeten, Kulturen und Erdteilen gelebt,

Erfahrungen mit diesen Schöpfungen, anderen Persönlichkeiten und Umständen gemacht. Du hast dieses Wissen vor dir selbst verborgen, um in aller Unschuld und frei von Restriktionen, eine vollkommen neue, individuelle menschliche Persönlichkeit auszubilden und zu leben. Du wolltest ein ums andere Mal erneut staunen und neu entdecken, was du eigentlich schon in zig Variationen kennst. Mit all den Irrtümern, Fehlinterpretationen, Rätselraten und hunderten von Fragen, die in der menschlichen Erfahrung dazu gehören.

Du als Seele weißt, dass es viel “Einarbeitung” und Zeit benötigt, um diese Konditionierung als Mensch zu entwickeln. Um mit voller Überzeugung ein Mensch zu sein. Du hast hier einen Körper, einen Namen, eine bestimmte Kultur, Hautfarbe und viele andere, individuelle Kennzeichen –DAMIT du dich eindeutig damit identifizieren und so deine Erfahrungen erleben kannst.

Als Mensch bist du dein Körper, deine Kultur, deine Hautfarbe, deine Gedanken und Gefühle. Als Seele kannst du nicht so zugeordnet werden ..

You are nobody and you are everybody – für immer Teil der ewigen Flamme des Lebens.

Ja, das ist alles nett und so – aber jetzt gerade fühlst du dich eher wie eine Abrisskugel mit einem Todeswunsch. Bereit, auf alles einzudreschen, was dir unter die Kugel kommt.

ball  Durch die Tiefe deiner spirituellen Entwicklung hast du jetzt also das Geheimnis gelüftet. Keine Rätsel mehr für dich, aber auch kein Staunen mehr, keine Mysterien – denn jetzt weißt du es …

  GAME OVER!

Zumindest wird sich das manchmal so anfühlen. Trotzdem kann keine Rede von einem “Game Over” sein. In Wirklichkeit hat lediglich ein neues Kapitel angefangen und nein, du weißt absolut nicht alles. Und du wirst nie alles wissen ..

Dein jetziges Bewusstsein ist immer noch begrenzt, im Vergleich zum ganzen Seeleninhalt. Du bist immer noch der Teil deiner Seele, der sich ins “Vergessen” stürzte, um zu inkarnieren und menschliche Erfahrungen zu machen.

Dir ist jetzt nur bewusst, dass du das alles vergessen hast, dass du bewusst alles andere ausgeblendet hast, um komplett “frei und unwissend” neue Erfahrungen zu machen. Du bist quasi aufgewacht, andere Teile deines Bewusstseins sind das aber (noch) nicht.

Was jetzt angebrochen ist, kann als Kontext Aktualisierung des Bewusstseins beschrieben werden.

Dies ist der Beginn vom Ende aller Unschuld

Damit wir uns hier richtig verstehen – diese Metapher, “das Ende der Unschuld” bedeutet nicht etwa den Anfang von Schuld. Es bedeutet einfach nur, dass du weißt und nicht mehr den Unwissenden spielen kannst. Du wirst dir nicht mehr einreden können, ein armes, hilfloses Opfer irgendwelcher Schicksalsmächte oder die auf Knien robbende Puppe eines ominösen Gottes zu sein.

Unschuld möchte ich in diesem Kontext als Unbewusstheit verstanden wissen. Den Pfad der Unbewusstheit zu verlassen ist anstrengend. Es erfordert permanente Selbstreflexion, Fokus und wache Aufmerksamkeit. Tatsache ist aber auch, dass du das alles nicht permanent aufrechterhalten kannst. Du wirst zurückfallen, wieder und wieder. Zwei Schritte vor, einen zurück –das ist normal.

Als menschliche Persönlichkeit sind wir daran (noch) nicht gewöhnt. Es ist ein Prozess, der zu einigen Veränderungen in deinen Gehirnsynapsen, emotionalen Feldern und dem Zellbewusstsein führen wird. Du wirst dich dabei manchmal sehr verletzlich und alleine fühlen, und vieles wird dir plötzlich “fremd” erscheinen. Du selbst in diesem Körper, andere Menschen und Umstände.Wenn du durch diesen Prozess gehst, brauchst du Erdung – mehr als alles andere.

Such dir irgendeine körperliche Arbeit, geh ins Fitnesscenter oder verpflichte dich zu einem regelmäßigen Workout bei dir zu Hause. Auch wenn du nicht magst, beiß die Zähne zusammen, diszipliniere dich und tu es. Das wird dir helfen, mehr in den Körper zurückzukommen.

Vergiss für eine Zeitlang jede spirituelle Praxis.

Versuch dich so oft zu entspannen, wie es dir möglich ist. Tu in dieser Zeit, was dir Spaß macht. Völlig egal, ob es als “spirituell wertvoll” oder als “ungesund” gesehen wird.

Und such dir professionelle Unterstützung!

Dieser Prozess wird einige Zeit brauchen, um all die kontextuellen Veränderungen zu integrieren – also setz dich nicht unnötig unter Druck. Irgendwann wird der Tag kommen, wo du damit im reinen bist. Du wirst einen Zustand erreichen, wo du auf die Welt, dich selbst und alle anderen schaust und sagen kannst:

Well, everything is okay ..

Vielleicht nicht aus jeder Perspektive, aber von einem nüchternen Blickwinkel aus betrachtet. Dir ist einfach klar, dass jeder in seinen eigenen Erfahrungen und Prozessen steckt. Du und die Anderen, sowohl auf persönlicher, nationaler und globaler Ebene. Das erlaubt dir auch, einen oder zwei Schritte vor den Erfahrungen anderer zurückzutreten. Auch wenn du manches trotzdem nicht unbedingt gutheißen kannst, du kannst es verstehen.

Und irgendwann tust du es wieder – du wirst zurückgehen ins Leben. Dich wieder mit deinem Menschsein identifizieren.

Das Ziel spiritueller Entwicklung ist es nie gewesen, einfach auf nur Wolke 7 zu schweben und “I am in the now” zu chanten. Sondern eine Rückverbindung zu erreichen, was dich zu einem anderen Menschen macht, der sich selbst besser handhaben kann. Daher wirst du deinem Menschsein eine neue, weitere Facette hinzufügen und dich erneut selber überraschen.

Deine Sichtweise auf Identität wird sich verändern. Jetzt wirst du sie nicht mehr als eine rigide Sache sehen, die dich in ein Gefängnis steckt, aus dem du nicht mehr entkommen kannst. Weil du erkannt hast, dass Identität auch eine sehr fließende, weiche und anpassungsfähige Komponente haben kann.

Alles ist irgendwie veränderbar und es gibt immer Wahlmöglichkeiten – wenn du willst.

Zumindest ab dann, wenn du verstanden hast, dass du um deine Identität nicht mehr kämpfen, sie beschützen oder verteidigen musst. Wenn du dich selbst erkannt hast, wird das alles an Bedeutung verlieren. Und du wirst dich wieder in deinem Körper wohlfühlen. Weil es sich von jeder möglichen Perspektive her sicher darin anfühlt.

Aber wie bereits erwähnt, es wird wahrscheinlich immer Teile in dir geben, die sich weder erkannt noch sicher fühlen und die ab und zu heraufkommen. Doch das ist kein Grund mehr für Drama, weil du gelernt hast dich selbst zu tragen und zu balancieren. Du akzeptierst dich einfach, wie und was du bist. Das wird dich einerseits weicher machen und gleichzeitig stärker.

So, every-thing is totally okay!

Until next time same station

DISCLAIMER: Nichts was du hier liest, ist DIE Wahrheit. Es ist meine Wahrheit, meine Wahrnehmung und wie ich die Dinge sehe – jetzt, in diesem Moment.

________________________________

© Steven Black

Alle selbstgeschriebenen Artikel auf meiner Website dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne rebloggt und weiterverteilt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen. Dies bedarf der Genehmigung des Autors.

 

24 Kommentare

  • Sehr fantasievoller Artikel.Naja,was sind denn Wahrheiten eigentlich..?Nur das wir als solche annehmen oder glauben wollen.Identifizieren,ja auch so etwas…,wir suchen doch ständig bis man irgendwann mal denkt,es ist gut jetzt.Es gibt tausende Meinungen und Ansichten.Und jede kann Wahrheit sein,obwohl sich immer die Frage stellt was ist denn Wahrheit überhaupt..?
    Auch das haben wir im Kontext einer Sprache die wir erfunden haben um mit zu teilen und zu formen geformt.Alles ist demnach scheinbar erschaffen durch Geist.Mit oder ohne Körper,was wissen wir denn wirklich..?Wenig würde ich sagen.In der Geistwelt wird ja so gesehen nicht geschrieben sondern nur gedacht.Das Geschriebene kommt ja nur aus dem körperlichen Dasein was wir nutzen um das Geistliche in das Irdische zu transformieren.Und ob wir mehrere Male inkarnieren und damit jedes mal aufs neue auch neue Erfahrungen machen,sei dahingestellt.Warum sollte man neue Erfahrungen machen in einem neuen Körper und damit bevor man anfängt alte Erfahrungen löschen..?Erscheint mir unlogisch.Denn jedes Neuleben würde nicht daran vorbei kommen durch die gleiche Art der Erziehung auch wiederum dieselben Erfahrungen zu machen und so einen ähnliche Durchlauf des Lebens wieder zu erleben.Ohne die Chanche diesmal etwas anders zu machen oder besser oder wie auch immer,da man die Information des früheren Lebens ja anscheinend nicht mitnimmt in das neue Leben.Und wenn ich die Fehler oder Misserfolge des früheren Lebens nicht in der Erinnerung aufrufen kann,wie soll ich dann ein besseres Wesen werden um zu korrigieren oder zu ändern was nicht so toll war..?Tatsache ist ja nunmal das wir im Körper gewisse Begrenztheit erleben auf der Erde.Solange wir Schreiben müssen um uns mit zu teilen an andere.Wir werden nicht aufhören zu suchen wer oder was wir sind oder wohin es geht.Auch wenn wir denken es ist gut jetzt und nur Fühlen und Leben solange wir atmen.Ab und zu braucht man auch Pause und geht es einem mal auf den Keks ständig rätseln zu müssen.Ruhe hat man nur dann wenn man etwas als Wahrheit akzeptiert und annimmt.Dann ist das Thema erledigt und man denkt okay jetzt,so ist es.Wahrheit ist ja nichts anderes als eine Vorstellung des Geistes.
    Rein Geistlich leben können wir wohl kaum solange wir gefangen sind in unserem Körper und der Geist gekoppelt ist an diesen Köper.Das scheint ja auch die Entwicklung der Evolution des Menschen zu zeigen.Denn wir versuchen mit allen Mitteln diese Einschränkung zu Überbrücken.Wir wollen nicht gefangen sein auf diesem Planeten,eingeschränkt in der Bewegung und Umgebung.Aliens müssen wir ja nicht suchen,wir haben sie längst erschaffen und vieles mehr.Wir sind ja im Grunde alles was wir je im Geiste erdacht haben oder können alles sein was wir je erdacht haben.Es ist immer nur eine Frage der Wahl die wir entschieden haben an zu nehmen.Eine Wahrheit gibt es demnach nicht wirklich,sondern eine nie aufhörende Flut von Energie die ständig verändert und formt.

    Einige Figuren in dieser Welt auf der Erde glauben scheinbar das Macht und Geldgier ihnen Erfüllung und Kontrolle bringen.
    Diese Denkweise ist völlig losgelöst von jeglicher Verantwortung sich selbt und anderen gegenüber,oder des Planeten auf dem sie leben.Ja selbst des Universums was sie am liebsten auch besitzen würden und kontrollieren wenn sie könnten.Selbst da würden sie anfangen zu Streiten darüber welche Planeten und Asteroiden,wo es was zu holen gibt,ihnen Anteilmässig zubehört.
    Dieses Streben nach Macht,um Besitzen zu wollen und Kontrollieren über alles und jeden,ist auch nur eine Form von Energie die ständig verändert.Eine Form eben die nur zerstört auf Dauer.Denn sie haben jede Verantwortung von sich gewiesen und es als ihre Wahrheit angenommen.Ein sehr beschränktes Denken und Handeln.Ist das Weisheit,Intelligent,Wahrheit..?Naja,es ist erschaffen durch Gedanken,sonst nichts.Und eine Wahl treffen.Verantwortung ist nur eine Ansicht,erschaffen durch Gedanken.Die einen akzeptieren es und die anderen nicht.
    Selbsfindung,Wahrheit,wir finden sie sicher nicht im Außen bei anderen,denn die haben ihre eigenen Wahrheiten und Ansichten.
    Vergleichen,Identifieren und und und..?
    Wenn wir in den Spiegel schauen und uns selbst fragen,wer sind wir,haben wir schon genug zu tun damit,wenn wir erkennen das hinter diesen Augen im Spiegel,etwas anderes sitzt oder ist,was uns ansieht.
    Wenn wir uns das bewusst werden,das dieses Wesen,losgelöst vom Körper die Möglichkeit hat volle Kontrolle über das Denken und damit auch sogenannte Verantwortung übernehmen kann über Handeln und Denken,dann ist das vielleicht ein Weg zur Erlösung aus der Gefangenschaft des irdischen Daseins.Das loslassen von Gier,Habsucht,Neid und Schadenfreude oder Hass.
    Wird wohl noch ne Weile dauern bis sie es kapieren.Das man auch anderes erschaffen könnte wenn man sich Geistig weiter entwickelt.Aber es ist wie die Natur,ohne Zerstörung keine Erneuerung.
    Jetzt mach ich mir mal nen Kaffee ihr Leute.

    Liken

  • Es ist halt alles nur ein „Spiel“!!! 😉 Let’s play the game!!!

    Liken

  • :)….Identitetris

    :https://youtu.be/ncmThyPJgwE

    wobei

    „Von zwei Dingen zu sagen, sie seien identisch, ist ein Unsinn, und von Einem zu sagen, es sei identisch mit sich selbst, sagt gar nichts.“
    Wittgenstein (Tractatus 5.5301)

    da

    Tautologisch (eine Aussage, die aus logischen Gründen immer wahr ist,
    und vorhandene Unterschiede ignoriert oder verscheigt.)

    „In der Wirklichkeit gibt es keine Gleichheit …

    …erinnerte mich über Sinnlichkeit, …wieder der Wahrheit.

    …man glaubt, es gibt sie nicht, derweil GeWiss…

    Danke deinen Beschreibungen

    lg

    Liken

  • Diesen Artikel habe ich genau jetzt gebraucht!

    Liken

  • Erfolgreiche Psychotherapie oder spirituelle Reise …
    Wo ist der Unterschied?
    lg Dee Dee

    Liken

    • Erfolgreiche Psychotherapie oder spirituelle Reise …
      Wo ist der Unterschied?

      Gute Frage – grundsätzlich gesagt, es spricht zwei unterschiedliche Ebenen des Bewusstseins an. Die aber Verbindungen miteinander haben – was bedeutet, dass spirituelle Entwicklung eine psychotherapeutische Auseinandersetzung voraussetzen sollte. Psychotherapie alleine braucht keine Voraussetzungen .. – außer dem Grund, warum man das macht.

      In den letzten Jahren fingen sogar buddhistische Lehrer davon an, zu sagen, dass Spiritualität auch Psychologie benötigt. Was wirklich was heißen will ..

      lg,

      Liken

  • Lieber Stefan!

    Kapitulation ist die große Erlösung – the fightless fight… wenn es wirklich vorbei ist – ist man spontan und das was gerade ist im Innen wie im Aussen – aller Kampf kommt von der Abweichung, von Dazu-Positionen die wir einnehmen – weil wir nicht akzeptieren können wollen…

    Identifikation braucht tatsächlich den Bezug auf jemanden oder etwas – aber uns ist nicht bewusst – das Identifikation die Beziehung dazu ist – und nicht das Ich-Selbst 🙂

    Great Pleasure – Alles Gute
    Christian

    Liken

  • Danke für deine interessanten und erhellenden Gedanken. Ich bin durch den Artikel über Goa Rass. zu dir gekommen und stimme da voll mit dir über ein. Hier in diesem Artikel finde ich eins bemerkenswert: Was wäre, wenn JETZT nicht das Ende der Unschuld und der Start der Schuld wäre, sondern gerade der Anfang der wahren Unschuld?
    Das Eintreten in die Erinnerung unseres wahren Seins, das nunmal göttlich in irdische Form gegossen ist? Alle Ideen, auch die Idee von Schuld oder Unschuld lösen sich dann auf. Der Zustand kann aber im menschlichen Körper vermutlich nur zeitweise, teilweise oder in Ausschnitten erreicht werden.
    Kennst du Ein Kurs in Wundern?
    Falls ja, was hältst du davon? Ich entdecke viele Ansichten hier bei dir wieder, bin aber auch gegenüber dem Kurs kritisch.
    Lieber Gruß

    Liken

    • Hi Yve
      Willkommen!

      Das Ende der Unschuld ist nicht der Start von Schuld – sondern nur das Ende der Unbewusstheit.

      Ja, ich kenne „Ein Kurs in Wundern“ – kann aber persönlich nichts damit anfangen. Ist mir ganz einfach viel zu religiös angehaucht. Was nicht bedeutet, dass da kein stimmiges Zeug enthalten ist. Ich lehne – für mich – alle Religionen ab, obwohl sie durchaus für viele Menschen hilfreich sein mögen (aus alen möglichen Gründen). Jeder, der an seiner persönlichen Bewusstwerdung arbeitet, wird zu diesem Punkt irgendwann kommen ..

      lg,

      Liken

  • Christine Artmannn

    Warum gibt es keine neuen Artikel nach dem 15.1.2020 ? LG Christine

    Liken

    • Hallo Christine
      Ich war die letzte Zeit mit vielen anderen Dingen beschäftigt. Und momentan liege ich mit Grippe im Bett. Aber sobald es mir besser geht, wird es neue Artikel geben.

      lg,

      Liken

  • Habe heute bei dir nachgeschaut, ob es etwas Neues zu lesen gibt. (Finde übrigens deinen letzten Eintrag „Der Tag wird kommen“ wie sehr oft, äußerst interessant. Danke dafür!)
    ABER: Ich stieß auf meiner Suche auf einen alten Eintrag von dir, und zwar vom 04.09.2015 „JAHRE DER PRÜFUNGEN – Asylum“ und kann nur sagen „WOW, WOW, WOW“.

    Ich kannte damals deine HP noch nicht und daher las ich es, wie gesagt, erst heute. Gestatte mir, dir nachträglich dazu zu gratulieren. Damals so einen Beitrag rauszuhauen, da hast du dich was getraut – Respekt! Ich rede da aus eigener Erfahrung: Wenn man ab Spätsommer 2015 sich so über die Flüchtlingsproblematik geäußert hat, wurde man mindestens an den Pranger gestellt, wenn man Glück hatte und nicht gleich gesteinigt wurde. Ich habe mir nicht alle Kommentare durchgelesen, habe aber gesehen, dass du damit auch einigen Staub (Emotionen) aufgewirbelt hast.

    Ich glaube, dass viele Leute damals so emotionalisiert waren, dass sie deinen Beitrag nicht wirklich verstanden haben, es nicht zugelassen haben ihn zu verstehen, sich nicht darauf wirklich eingelassen haben.
    Der Artikel hat, abgesehen davon dass die Flüchtlingskrise nicht so akut ist wie damals, absolute Gültigkeit!!!! Es heißt ja auch „Jahre der Prüfungen“ und die 1. heftigere Prüfung war quasi die Flüchtlingskrise. Jetzt haben wir die 2. heftige Prüfung, die Coronakrise/Wirtschaftskrise.
    Vielleicht kannst du diese Thematik allgemein noch einmal aufgreifen und das Reizthema Flüchtlinge vielleicht nur am Rande erwähnen, denn das eigentliche Thema „Jahre der Prüfungen“ hat wie gesagt noch immer Gültigkeit und ist immens spannend und außerdem wäre es sehr sehr wichtig, wenn wir alle endlich verstünden worum es hier wirklich geht.

    Das alte Bewusstsein, das spätestens durch die Flüchtlingskrise wieder zum Vorschein kam, ist natürlich auch in dieser neuen Krise nicht gerade dienlich. Das alte Bewusstsein, das all die Jahrhunderte zugeschüttet überlebt hat, ist wieder auferstanden. Es ist das alte Bewusstsein, welches, wenn es komplexe Dinge nicht versteht, an Verschwörungen glaubt und auf Populisten hört. Es ist das Bewusstsein, das ständig Menschenopfer fordert. Denn Irgendwer muss Schuld haben und an den Pranger! Früher haben die Menschen, da sie Überschwemmungen oder Dürre nicht verstanden haben Menschen geopfert und heute verstehen wir oft auch diese komplexe Welt nicht mehr, daher steckt hinter allem was nicht verstanden werden kann eine riesen Verschwörung, von wem auch immer. Auch das sogenannte „Pippi Langstrumpf-Syndrom“ hat damit zu tun. Dies wäre vielleicht wert, darüber zu schreiben.

    Wie auch immer, danke für deine Beiträge und gute Besserung falls du noch nicht gesund bist!

    Alles Liebe und Gute!

    Elisabeth

    Liken

    • Hallo Elisabeth.
      Vielen Dank für deinen erfrischenden Kommentar. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

      Mir gehts seit gestern wieder besser und ich arbeite bereits an einem neuen Beitrag. Er geht ein bisschen in die Richtung, die du beschrieben hast. 🙂

      lg,

      Liken

    • Liebe Elisabeth

      darf ich fragen, wie Bewusstsein, welches glaubt, weiss?

      Dein Hinweis auf PLS erinnert hochspannend.
      Spricht man da doch gern von Realitätsverlust.

      Stimmt das?
      …wirksam sie der Realität ist?

      Man spricht von Illusion – doch jedem Gedanke Fantasie inne….

      Hatte Pippi wirklich eine Rechenschwäche?
      Die Gleichung ist richtig, versteht man sie.

      „…zwei mal drei ist vier, ….und drei ist neune“….

      Sie wirkte in durch diese in die Realität (Wiederheit) hinein.

      Wohl, okkultes Wissen trägt auch immer den Habitus des verschworenen,
      welches je nach Bewusstsein (Wissen) auch entsprechend empfunden werden kann.

      Nimbus der Kryptik.

      Ein „neues“ Bew.sein, welches glaubt, dass es Verschwörungen nicht gibt/gab,
      leitet sich vom jenem ab, welches glaubt, dass es diese gibt/gab.

      Das CIA-Narrativ Verschwörungstheorien, leitet schon vom Glauben, der Verzerrung u. Teilung
      , der Lüge ab.

      Reziprozität des Glauben.
      Glaube aus Glaube.

      …was mich zurück zur Anfangsfrage führt…

      lg

      Liken

      • @ Remo

        Nichts an dem Begriff Verschwörungstheorie ist kompliziert. Klarer geht’s doch gar nicht. Er setzt sich zusammen aus Verschwörung und Theorie. Der Begriff an sich ist komplett neutral. Es sind Theorien über angebliche Verschwörungen. Theorien, keine Fakten. Dass daraus eine Art Beleidigung empfunden wird, hängt damit zusammen, welche Unsinnigkkeiten an Theorien existieren. Bedanke dich dort..

        lg,

        Liken

        • Hallo Stefan

          schön, geht es Dir wieder besser.

          Nun, alles beginnt erst mal mit einer Idee, Vorstellung, Fantasie, Theorie und schafft in Realität Wissen,
          welches zur Wirklichkeit wird……
          Wissenschaft funktioniert eben auch genau so.

          Evident, dass man, je nach Perspektive dann auch alles so finden kann.

          Ein Schwur, ist eine beteuerung in die Wahrheit einer Aussage.
          Die Welt ist voller Schwüre, Bünden und sonstigen Bezeichnungen der Interaktion und Erfahrung des Bewusstsein.

          Jedem das seine, wie er es den versteht und einrichtet.

          Doch währt grundsätzlicher;
          Wenn Bew.sein glaubt, ist es kein Bewusstsein.
          Dann ist es Glaube.

          Jeder darf glauben, doch Bewusstsein ist – …und muss sich auch nicht im Kreis drehen.

          lg

          Liken

        • Hallo Stefan

          Ist der Begriff „Verschwörungstheorie“ tatsächlich so neutral, wie Du nahezulegen versuchst?
          Nach dem Mord an JFK von der CIA kreiert. Um die Zweifler an der offiziellen Theorie zu benennen.

          Liken

          • Hi Andreas
            Jo eh klar. Ich empfehle nachdrücklich, nicht jedes Märchen im Internet zu glaube. Hey, Kennedy wurde 1963 ermordet, der Begriff verschwörungstheorie ist älter. Es war der österreichisch-britische Philosoph Karl Popper, der wesentlich zur Popularität und negativen Konnotation des Begriffs Verschwörungstheorie inspirierte. In seinem Werk „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ sprach er berets 1945 von einer „Verschwörungstheorie der Gesellschaft“.

            lg,

            Liken

  • Lieber Andreas,

    sorry dass ICH dazu antworte. Eine Verschwörungstheorie ist eine Theorie, die irgendwelche Menschen erfinden weil sie
    die Wahrheit über irgendeine Situation oder ein Ereignis nicht wahrhaben wollen oder komplexe Situationen nicht verstehen können. Verschwörungstheoretiker und Populisten versuchen immer eine „Wahrheit“ anzubieten, die für manche Menschen leichter zu verstehen ist bzw. die sie besser akzeptieren können. Besonders dann, wenn etwa beliebte Menschen der Öffentlichkeit versterben (Prinzessin Diana, Elvis, Michael Jackson, Jim Morrison ….) kann oft die Fangemeinde die Wahrheit nicht aushalten, dass ihr geliebtes Idol halt einfach verstorben ist, sei es durch Eigenverschulden oder tragische Umstände. Und wenn gewisse Menschen solch ein traumatisches Erlebnis nicht aushalten können, steckt immer eine schreckliche Verschwörung dahinter. Auch 9/11 und viele Ereignisse mehr sind immer wieder Nährboden von Verschwörungstheorien.

    Natürlich hat es schon immer reale Verschwörungen vor allem gegen Machthaber usw gegeben, meistens wurden diese aber aufgeklärt. Da es schließlich noch Polizei, Geheimdienste und auch seriösen Journalismus gibt, bleiben echte Verschwörungen selten unaufgeklärt. Die Tatsache, dass es echte Verschwörungen gab/gibt rechtfertigt nicht, dass deshalb jede Verschwörungstheorie wahr ist. Dies ist leider immer wieder das Argument von Anhängern solcher Theorien. Dann kommt man immer mit echten Verschwörungen daher.

    Ich denke, es sagt sehr viel über die Persönlichkeit von Menschen aus, die Anhänger von solchen Theorien sind. Und da gibt es viele Menschen die wirklich alles glauben, sogar, dass unsere Erde flach ist. Noch mehr sagt es aber aus, über die Menschen die solchen Mist verbreiten. Verschwörungstheorien über verstorbene Prominente sind aber noch die harmlosen Geschichten. Da gibt es echt schrägere und gefährliche Theorien und da hört sich der Spaß auf. Man sehe nur einmal was zurzeit mit Xavier Naidoo los ist: Der sitzt so tief in der Verschwörungskiste, dass er mir einfach nur leid tut.
    Ich denke ein gereiftes Bewusstsein ist nicht anfällig für solchen Mist, es braucht schon eine pessimistische Grundhaltung, ein ständiges Misstrauen jedem und allem gegenüber um für Verschwörungstheorien anfällig zu sein.

    Ich kann hier aus eigener Erfahrung reden: Ich habe selbst eine geliebte Freundin verloren die sich selbst in der kranken Welt solcher Seiten im Internet verloren hat. Sie hat zugelassen, dass sie einer sukzessiven Gehirnwäsche unterzogen wurde. Dies ging natürlich über einen längeren Zeitraum und ich konnte, als ich merkte was da eigentlich wirklich los ist, nichts mehr dagegen tun. Solche Menschen kommen da nur mehr sehr schwer heraus. Das ist echt gefährlich, sollte nicht unterschätzt werden und schon gar nicht gutgeheißen werden. Hier spielt man mit Seele eines Menschen. Sie hat nun eine schwere Sozialphobie, geht nicht mehr unter Leute, hat schlimme Zustände…. Und man steht ohnmächtig da und kann nicht mehr helfen. Solche Menschen sind gegen jegliche Argumente immun. Das ist sehr sehr traurig!

    Möchte hier einen Link zu einer Aussteigerin aus dieser Szene anbieten:

    https://noizz.de/politik/eine-aussteigerin-aus-der-verschworungs-szene-im-interview/7x50l23

    Möchte hier niemanden bekehren oder belehren. Jeder hat es selbst in der Hand worauf er seinen Fokus legt, woran er glaubt oder nicht. Ich denke, wenn man hier bei Steve liest, sollte man schon ein etwas reiferes Bewusstsein haben und den alten Quatsch eventuell hinter sich haben, so wie Steve selbst der eine reife Leistung absolviert hat und sich quasi vom Saulus zum Paulus gewandelt hat. Aber das kommt nicht von selbst, da muss man schon auch etwas dafür tun. Und das tut Steve. Und wie er immer wieder betont: die Arbeit an sich selbst hört niemals auf! Und das ist vermutlich auch der Sinn unseres Erdendaseins: Wir haben einen freien Willen und können die Chance nutzen zum Aufstieg in ein gereiftes Bewusstsein oder sich verlieren in einem Glauben an einen Verschwörungssumpf und vergeudet dabei sein Leben.

    Alles Liebe!
    Elisabeth

    Liken

    • Liebe Elisabeth

      Sowohl Remo als auch ich wiesen auf die Entstehung dieses Begriffs hin. Kritische Leute, welche die offizielle Darstellungsweise hinterfragten, sollten mit dieser Titulierung als Spinner schubladisiert werden. Bist Du oder Stefan darauf eingegangen?

      Welche Funktion hat der Begriff heute? Gerade zu Corona-Zeiten? Wie wird im öffentlichen Diskurs mit Menschen (z. B. Ärzten oder Juristen) umgegangen, welche die offizielle Lesart hinterfragen? Eher mit einem sachlichen Argument oder eher mit einem Argumentum ad hominem?

      Und für Dich, Elisabeth? Ist dieser Begriff für Dich neutral? Oder negativ konnotiert? Deine Antwort an mich zeigt es m. E. deutlich.

      Auch Dir alles Liebe
      Andreas

      Liken

    • Liebe Elisabeth,

      gut, das war anzunehmen, wurdest du von Stefan auch bevormundet.

      So entnehme ich deinem Beschrieb; …es gibt keine Verschwörungen, – also schon?, irgendwie…, aber dann doch wieder nicht??…, theoretisch….
      – „…praktisch muss man nur den rechten ….glauben, dann erfährt man schon den ?….Unterschied ….
      – glaubt….

      …ja, ….brav…

      … offenbar, dass du da auch ein gewichtiges Wort, über sein und nicht sein derer, zu bestimmen haben möchtest, nicht wahr..?

      …so kein Ungewiss, – …dem Glauben….

      …hmm …
      …verwirrend…

      ….und das, während gerade die weltweite grösste Arrestierung, Unterdrückung der Menschheit und der Raub ihres RestVermögens stattfindet…., hahahah…
      Als wenn daraus jemals wahrlich Freiheit, Friede und Liebe kommen könnte…..

      Illusion der Erscheinungen…..

      Na ja, da reagiert Stefan mir als du und du fühlst dICH als ihn aufgerufen, Andreas zur Evidenz meiner Frage, die dich nicht ansprach, zu beglauben – so ja Stefan deiner, ebenso ablenkend, versucht war…..
      – neinnein, …..es gibt keine Flüche, Schwüre, Bünde, Scheinbarkeiten, Tricks, Täuschungen, Irrungen und sonstige „Zauberei“…., neeeeiiiin….

      ….hahaha…

      ….jaja, Bewusstsein = haben…, genau.
      Haben, oder/und nicht haben….., hahaha
      Natürlich gereiftes, edles…, hahahaha….
      …zum drum drehen…
      …warum auch Sein, wenn man damit sonst was machen kann, gell…..
      …“reifes“ Wissen…..hahaha, ….ja klar, eitler Gedanke, nicht – …..mit Verfallsdatum und so…..

      Wissen ist nicht reif oder sonst was vorgestelltes, ideologisiertes.
      Das ist Glaube.

      Du weisst, oder nicht.
      Bewusstsein hat man nicht – es ist – immer und überall.
      So auch dem eigenen Vermögens/Unvermögen, Währung, Wohlstand, etc. anliegend, empfindet.

      Es heisst, das Bewusstsein.
      Nicht dein, nicht mein, – haben oder nicht….
      Wir sind dieses Bewusstsein.
      Bestenfalls weiss durch, in, aus, um uns und erinnert während….
      Wissen weiss.
      Weiss nicht, ist es nicht Wissen.

      D.h.; Wissen was du weisst und !!! wissen was du nicht weisst….. – sodann nicht glaubt…. –
      Sonst glaubt nur zu Wissen – wie meist offenbar.

      Ich weiss, das hört sich ungern, glaubt doch….

      Wohl wahr, Stefan hat einen interessanten Weg zurückgelegt und vielen in seiner Mitteilungsfreude
      und seinem Vermögen wichtige Denk- und Entwicklungsanstösse bereitet.
      Sein wirken, sein Werk ist so lebendig, dass daraus allerlei entstehen kann,
      wie auch dir heilsame Erfahrung.
      Er hat viel Zeit, Kraft und Energie aufgewendet weitert erinnert zu werden, wie ist.
      So gebührt entsprechende Hochachtung, eben auch gerade in anhaltendem, gerade dem gewachsenem.
      Auch unvermögendem.

      Nichts ist wertfrei.
      Scheint so, zahlst du den Preis.
      So erwächst in Wirklichkeit allseitig durch Erkenntniss, Wahrnehmung, Inspiration, Reflektion, Information, Verhältnisse, Interpretationen, Übersetzungen, Gleichungen und Lösungen…..

      Eben wahre Heilung des einen Bewusstsein.

      Von einem Glauben zum anderen zu gehen, (Saulus/Paulus) ändert meist nur den Glauben(satz), bleibt aber Lüge.
      Wahrheit liegt immer irgendwo dazwischen, resp. verbindet darüber hinaus.
      So sei genau geprüft.

      Wir neigen, des Gefallens, zu glauben, …. und fallen so in Irr-tun.
      Daraus wächst, so nicht darauf eingegangen wird, Wahn.
      Allem.
      So wird dieser dann zur Wirklichkeit.

      Der Realität ist alles Potenzial/Veranlagung, dem wirklich. (wir, ich, Licht, wirken)
      Sodann manifestiert, emaniert, bewegt.
      Auch der Lüge, ….solange denn währt…..

      Wahrheit (….Freiheit, Liebe) wird stetig erarbeitet, nicht einfach erzählt.
      Sie bringt erst so die Freiheit der währenden Liebe mit sich.

      Glaube, dreht im Kreis.
      Irrt.

      …..siehe Wirklichkeit.
      ( Religion, Zwang, Macht, Ignoranz, Unterdrückung, Zerteilung, Ausbeutung, Zerstörung, Impertinenz,
      Täuschung, Lüge…..)

      ….wiederholend (real) viral.

      Jetzt gar „on stage“…

      Es ist, so scheint, wirklich immer etwas komplexer, sodann aber ganz einfach währt….

      ….so auch keine Erhöhungen zur Erniedrigung und umgekehrt.

      Danke deinen Angaben.

      lg

      Liken

  • Lieber Andreas!

    Ich möchte hier ein letztes Mal dazu noch antworten, dann ist für mich persönlich aber Schluss. Es gibt wichtigere Dinge im Leben als hier um den heißen Brei herum zu diskutieren. Das hat aber nichts mit Mangel an Respekt dir gegenüber zu tun. Absolut nicht!

    Es kann also durchaus sein, dass der Begriff „Verschwörungstheorie“ ursprünglich entstand um Zweifler an einer offiziellen Darstellung als Spinner darzustellen. Ob zurecht oder unrecht, ich kann es nicht beantworten. Da müsste ich Zeit in Recherchen stecken und dazu bin ich ehrlich gesagt nicht bereit. Und selbst dann, wüsste ich die Wahrheit?

    Natürlich soll man stets etwas kritisch sein und Dinge hinterfragen. Ich denke aber auch, dass in der heutigen Zeit schon ein richtiger Wahn darüber ausgebrochen ist, auf der Suche nach der einzigen Wahrheit. Das Internet bietet unzählige Töpfe an „Wahrheiten“ an und für jeden ist was dabei. That´s it. Gleiches zieht Gleiches an!

    Meiner Meinung nach sollte man sich aber am meisten selbst kritisch hinterfragen. Und das ist Bewusstseinsarbeit!

    Was bringt es mir, wenn ich stundenlang zB nach der Wahrheit rund um Corona beschäftige. Wir werden die Wahrheit nicht finden, weil der Virus zu neu ist und die Wissenschaft selbst noch so vieles nicht weiß. Das ist zumindest die offizielle Seite. Aber das Internet kennt die Wahrheit natürlich schon längst. Nur leider sind es mindestens 1000 Wahrheiten. Und ganz ehrlich , das ist mir persönlich zu dumm, mich mit den verschiedensten Theorien zu beschäftigen. Wozu? Was bringt es? Macht es unser Leben besser? Es kann einen Menschen sehr einsam und verrückt machen und nährt ohnehin meist eine sehr negative Grundeinstellung. Sonst würde man sich damit ja auch nicht ständig auseinandersetzen. ICH bin der Meinung, man muss es auch aushalten können, nicht immer die Wahrheit zu kennen!

    Mein Fazit: Kritisch sein, ja! Aber alles mit Maß und Ziel. Jemand der ständig JEDEM und ALLEM gegenüber kritisch ist und ständig hinter allem eine schlimme Verschwörung oder Lüge vermutet (und dieses Bewusstsein wird ja auch permanent von allerlei so genannten „kritischen Medien“ gefüttert) hat eigentlich selbst ein riesen Problem: Eine destruktive Grundeinstellung dem Leben gegenüber!

    ICH persönlich bin mir selbst gegenüber am meisten kritisch: Was kann ich tun für eine bessere Welt. Wie kann ich mein Konsumverhalten, meine Glaubenssätze…… verändern…..usw. Ich erhebe mich dadurch nicht zu einem besseren Menschen, Gott nein, aber d a s ist nun einmal das einzige, das wir wirklich ändern können: UNS SELBST!

    Alles Liebe!
    Elisabeth

    Liken

  • @ Dee Dee, Remo und Andreas

    Dee Dee, dass Verschwörungstheoretiker eine negative Bedeutung bekommen hat, ist der Tatsache geschuldet, weil es zu viele Leute gibt, welche tatsächlich kritisierbare Dinge mit Phantasieprodukten oder mit falschen Informationen verknüpfen und paranoide Vorstellungen dazu projizieren. Bedank dich bitte dort ..

    Ich habe genug vone euch, euren Whataboutismen und der ignoranten Grundhaltung. Ständig bekomme ich irgendwelche Antworten, die mein jüngeres Ich alle schon kennt. Ich habe die früher auch abgegeben, aber irgendwann habe ich gelernt. Ihr lest jetzt alle schon sehrlange bei mir, nützen tut euch das scheinbar nichts. Tatsächlich wundere ich mich schon länger, warum ihr überhaupt noch bei mir vorbei schaut. Wahrscheinlich einfach nur, um mir vor die Haustüre zu kacken. Also schlage ich vor, dass sich unsere Wege nun trennen. Ihr seid woanders vermutlich viel besser aufgehoben.

    Ab jetzt könnt ihr keine Kommentare mehr bei mir abgeben. Aber das Internet ist ja eine große Spielwiese. Ich bin sicher, ihr findet ein Plätzchen wo ihr euch wiederfindet.

    Ich wünsche euch alles Gute auf eurem weiteren Weg

    Steven

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Dee Dee Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.