50 Shades of Truth – Part 2

geschrieben von Steven Black:

Dr. John Colman und sein Komitee der 300

Dr. John Coleman stellte sich selbst als “the World’s Greatest Intelligence Expert — with secret but highly placed ties to British Intelligence” vor. Er schrieb unter anderem auch für die “Christian Defense League “. Tatsächlich scheint sein echter Name Joseph Pavlonsky oder John Clarke zu sein und er hat auch keinen Doktortitel.

Er erzählte die fantastische Geschichte um 300 mächtige Personen der Weltgeschichte, welche durch Organisationen wie etwa das RIIA – the Royal Institute for International Affairs (Chatham House), den Club of Rome, die Nato, den schwarze Adel, Ditchley Foundation, das Tavistock Institut, den CFR (Council on Foreign Relations), den Vatikan und die Trilaterale Kommission, the National and World Council of Churches, den Lucis Trust (Luzifer Trust), den Orden der Älteren von Zion, den International Monetary Fund (IMF), die Bank of International Settlements (BIS), die Vereinten Nationen, die Loge P 2 und über andere Organisationen agieren, um die totale, destruktive “Neue Weltordnung” zu erzeugen.

Einige der führenden Personen sind die englische, dänische und belgische Königin und der restliche europäische Adel. Das ganze ist pyramidal aufgebaut und an der Spitze der Hierarchie steht die Königin von England und über ihnen allen – natürlich, das Haus Rothschild.

Mann, bei dieser Aneinanderreihung von Institutionen kriegt man ja Schnappatmung!

Sie alle arbeiten an dieser ominösen “Neuen Weltordnung”, in der es schließlich keine Nationen, keine Religionen, kein Recht mehr auf Schusswaffen gibt, die Auslöschung der Menschheit von mindestens 90 % steht auf ihrer Agenda weit oben und sie wollen die Menschheit dazu bringen Patriotismus zu hassen. Sie wollen alle Kulturen, Religionen, Sprachen, Sitten und Gebräuche gleichschalten. Es geht ihnen um einen moralischen und sozialen Verfall, dafür nutzen sie Rock’n’Roll und Heavy Metall, Mindcontroll, Bürgerrechtsbewegungen, Antikriegsbewegungen, propagieren Homosexualität, die Antibabypille und stützen den Feminismus. All diese Illuminaten, Freimaurer und sogar Anhänger der New-Age-Bewegung (die ja auch ein Werk der Illuminati sein soll) arbeiten daran„ den christlichen Glauben zu vernichten und die Welt „unter die Herrschaft Luzifers” zu bringen.  

Come on, give me a break ..

Erneut haben wir hier jemanden, der mit der konstanten Veränderung der Welt nicht mitkommt und sich Vorgänge der Weltpolitik nur durch finstere, apokalyptische Kräfte und Bilder erklären kann. Keine Schusswaffen mehr tragen zu dürfen ist sicherlich ganz extrem schlimm. Das ist natürlich ein wichtiges Anliegen aller nationalen Patrioten und Anhänger von der Überlegenheit der weißen Rasse. Und speziell diese Sorte von Leuten empfindet natürlich Homosexualität, Feminismus, Heavy Metall und die Antibabypille als eine Beleidigung.

“MI 6 Historiker” – mein Arsch!

John Coleman war nichts anderes als ein erfolgreicher Geschichtenerzähler, dem speziell in rechtsextremen Kreisen ein Forum geboten wurde. Er durfte auch beim König der Choleriker, Alex Jones, als “Kronzeuge” auftreten. Der verstorbene Eustace Mullins hielt ihn für einen ausländischen Agenten, der Zwietracht in Amerika säen sollte.

There is no comitee 300, whatsoever!

Tatsächlich geht diese Geschichte von 300 mächtigen Juden auf ein Buch von Arthur Cherep-Spiridovich zurück, “Secret World Government or The Hidden Hand“, geschrieben 1925. Der Typ war ein russischer Graf, treuer Zar Anhänger und Judenhasser, ausgesprochener Fan der gefälschten “Protokolle von Zion”, welcher anlässlich der bolschewistischen Revolution nach Amerika floh. Um dann im “Land of the free” seine kruden Ansichten unters Volk zu bringen.

Die Ansichten John Colemans über die Rothschilds, unter anderem dass sie Abraham Lincoln ermorden ließen, kommen über die Memoiren eines Conrad von Bauditz Siem, der behauptete mit Bismarck höchstpersönlich 1876 Unterhaltungen darüber geführt zu haben. Bismarck lebte von 1.4. 1815 – 30 Juli 1898. Conrad Siem war damals stolze 12 Jahre alt und Bismarck – 61 Jahre.

Seems totally legit to me ..

Wir haben ja alle den einen oder anderen 12 jährigen im Haus, dem wir von den wichtigen Dingen in der Politik erzählen und wer wen so umbringt!

Am Ende kann man nur noch sagen – sei vorsichtig und zutiefst misstrauisch, wenn irgendjemand dir erzählt, er wäre ein Ex CIA/FBI/NSA/MOSSAD/MI 6/SPEZIAL FORCES Mitglied und möchte dir nun die gaaaaaaaaaaaaaanze Wahrheit sagen! Jeder von denen, die tatsächlich dabei waren, muss eine Schweigevereinbarung unterzeichnen. Wenn die nicht eingehalten wird, kriegst du keine Rente mehr und stehst vermutlich wegen Hochverrat vor Gericht. Das ist die Realität.   

Die Superverschwörung des Milton William Cooper (Bill Cooper)

Bill Cooper war ein “selfmade storyteller” und tauchte 1988 wie aus dem Nichts, in UFO Kongressen auf. Milton William Cooper bastelte eine Geschichte zusammen, in der Außerirdische, Special Forces, die Trilaterale Kommission, Majestic 12, die UNO, die Bilderberger  und die Illuminati, eine “Neue Weltordnung” und die Ankunft des Antichristen bereiten würden. Cooper war Mitglied der rechtsextremen Milizgruppe “Second Continental Army of the Republic”, die im übrigen noch heute seinen Mist weiter verzapfen. Die Milizgruppe “Second Continental Army of the Republic” hortet Waffen und bereitet sich auf den “Kampf gegen die Unterdrücker” vor. Ansonsten schwurbeln sie ähnliches Zeug daher, wie bei uns einige Reichsbürger. Der Staat ist eine Firma, Steuern sind illegal, jeder hat das Recht eine geladene Waffe zu tragen – allgemein gesagt, überall nur Feinde.  

Bill Cooper bezeichnete sich selbst als den “größten und bedeutendsten Aufdecker der Wahrheit” und all sein Wissen käme vom Marinegeheimdienst, bei dem er gedient und wo er “hochgeheime Dokumente” gesehen und kopierte hätte. Sicher, er diente in der US Marine, aber unter “ferner liefen” und vom Geheimdienst kann keine Rede sein.  

Die Illuminati, erklärte er, seien gar nicht so mächtig, sondern würden von negativen Aliens an der Leine geführt. Cooper verwendete ebenfalls “die Protokolle der Weisen von Zion” und zeichnete “die Grauen Aliens” mit den typisch jüdischen Kennzeichen, wie sie seit jeher von Judenhassern und Neonazis verwendet wurden. Unter anderem behauptete er, dass Präsident John F. Kennedy ermordet worden wäre, um die Aufdeckung eines geheimen Paktes mit Außerirdischen zu verhindern.

Nachdem er mit dieser Story durch alle möglichen UFO Kongresse getingelt war und die Idee sich abgenutzt hatte, kam er mit einer neuen Theorie an. Die Aliens gäbe es gar nicht, in Wahrheit würde das Militär und die Illuminati UFO-Verschwörungstheorien und Science Fiction-Filme benutzen, um die nationalen, souveränen Staaten so zu erschrecken, dass sie sich einer Weltregierung unter Führung der Vereinten Nationen unterordnen würden.

Die Majestic 12 Story

All das war nicht neu, sondern diese und ähnlich lautende Aussagen, wonach Aliens die Welt dominieren würden, existierten bereits in den diversen UFO Gruppen, die sich auf die Majestic 12 Papiere stützten. Bill Cooper verlieh diesen Behauptungen mehr Gewicht, indem er sagte, er könne die Papiere bestätigen, weil er sie selbst im Rahmen seiner Marinegeheimdienst Tätigkeit gesehen hätte. Das Problem ist nur, dass die angeblichen super duper geheimen, “top secret” Majestic 12 Dokumente gefälscht waren.

Die Geschichte um Majestic 12 (auch als MJ-12 oder MAJIC bekannt) geht zurück auf das Jahr 1947 – den sogenannten “Roswell Vorfall”. Dem anscheinenden Absturz eines UFO’s, in der Kleinstadt Roswell. Die MJ 12 Theorie begann 1984 ihr Haupt zu erheben, als der Dokumentarproduzent Jaime Shandera, während er zu Hause gelesen haben will, von einem Unbekannten, ein geheimnisvoller Umschlag durch seinen Briefschlitz geworfen wurde. Der Umschlag, abgesendet von New Mexiko, enthielt einen unentwickelten Foto Film. Shandera war kein UFO Fan, aber sein Freund William Moore, dem er den mysteriösen Vorfall bei einem Abendessen erzählte. Moore entwickelte sogleich den Film, wobei 8 Seiten abgelichteter, anscheinend als “Top Secret” eingestufte Regierungsdokumente zum Vorschein kamen. Die kopierten Dokumente beschrieben eine Reihe von UFO-Begegnungen, einschließlich des Roswell-Absturzes, von 1947 bis in die 1950er Jahre.

Sie enthielten auch “die Enthüllung”, dass Präsident Truman ein Komitee aus Wissenschaftlern, Regierungsbeamten und Militärs – die Majestic 12 – eingesetzt hatte, um herauszufinden, wie man mit dem Roswell-Absturz und andere Alien Begegnungen umgehen sollte, die in der Zukunft auftreten könnten. Dies waren angeblich die ursprünglichen “Man in Black”. Dabei war auch ein Memorandum von Präsident Truman an Verteidigungsminister James Forrestal,         vom 24. September 1947, an die MJ-12-Gruppe.

Die Existenz einer geheimen Regierungseinheit, die daran arbeitete, Kontakte mit Außerirdischen zu verbergen und zu kontrollieren, war einfach zu gut und sensationell, um sie für sich zu behalten und so tauchten die Dokumente bald in UFO Gruppen auf. Es sollte allerdings nicht lange dauern, bis prominente Mitglieder der UFO Gemeinschaft, wie etwa der misstrauische Philip Klass, in den angeblich streng geheimen Papieren, Fehler und Widersprüchlichkeiten fand. Wie etwa falsch bezeichnete Ränge, die den Mitgliedern der Gruppe zugewiesen wurden und seltsame Formatierungen der Dokumente, die nicht mit den damals üblichen Regierungsanweisungen ihres Jahrgangs übereinstimmten, sowie einige Ausdrücke enthielt, die damals nicht verwendet wurden, wie die Verwendung des Begriffs „Medien“, im Gegensatz zu dem Begriff „Presse“.

Philip Klaas fand heraus, dass die Truman-Unterschrift lediglich eine angeklebte Fotokopie, einer echten Unterschrift war- einschließlich versehentlicher Kratzspuren, die aus einem Memo stammte, das Truman am 1. Oktober 1947 an Vannevar Bush schrieb.

Der britische Ufologe Timothy Good, der 1987 stark an die Authentizität der MJ-12-Dokumente glaubte, erhielt in den frühen 1990er Jahren, einige weitere, “neue” Majestic-Dokumente von Bill Cooper. Da er persönlich mit Bill Cooper in Briefkontakt war, fielen ihm bald einige Ungereimtheiten auf und inhaltliche Anomalien. Weit schwerwiegender war jedoch, dass mechanische Fehler in der Schreibmaschine, die Cooper am 4. Oktober und am 7. Oktober 1991 in Briefwechseln mit ihm verwendet hatte, den mechanischen Fehlern der Schreibmaschine ähnelten, die offensichtlich für die Majestic 12 Dokumente verwendet wurde – die ja angeblich 1952 geschrieben wurden. Hier kannst du die ganze Geschichte im Detail nachlesen –>

Was immer Cooper behauptete, beim Marine Geheimdienst gesehen zu haben – ist purer Nonsens!

Von Bill Cooper stammte auch die Theorie, die Alex Jones später weiter ausbauen sollte, dass die Regierung der Vereinigten Staaten angeblich plane, mit Hilfe der Behörde für Katastrophenschutz, der Federal Emergency Management Agency (FEMA), den Ausnahmezustand auszurufen und währenddessen eine totalitäre Diktatur zu errichten. Eine andere Theorie war, Geheimagenten im Vatikan hätten herausgefunden, dass die 3. Prophezeiung von Fátima – von der Cooper glaubte, sie wären das Werk von Außerirdischen, die Ankunft des Antichristen und den Anbruch der Endzeit behandeln würden.

Cooper behauptete auch, Tabakfelder würden bewusst mit radioaktivem Abfall besprüht, um Lungenkrebs auszulösen. Cooper verwendete auch den Text der Protokolle der Weisen von Zion, deutete allerdings den Text um und wies darauf hin, statt „Jude“ solle man immer „Illuminati“ lesen. Die Illuminaten seien auch viel viel älter und ihr Gründer Adam Weishaupt (1748–1830) hätte lediglich ein „luziferisches Komplott“ aus dem Mittelalter wiederbelebt, nämlich die Verschwörung der Tempelritter.

Cooper war lediglich ein radikaler, fundamentalistischer Nationalist, der sein Recht zum tragen auf Waffen verteidigte und mit einer fast anbetungswürdigen Paranoia. Letztendlich endete sein Leben, wie es kommen musste. Als die Polizei ihn am 6. November 2001 aufhalten wollte, wegen eines offenen Haftbefehls, der wegen schweren Angriffs mit tödlicher Waffe und Gefährdung von Anwohnern, Steuerhinterziehung und Bankbetrugs gegen ihn lief, fuhr er einen Beamten mit seinem Wagen über den Haufen und schoss einem weiteren Polizisten in den Kopf. Den anschließenden Schusswechsel hat Cooper nicht überlebt, als er versuchte zurück in sein Haus zu flüchten. Ein Bekannter von Cooper sagte danach, dass die Polizisten noch Glück gehabt hätten, weil Cooper eine halbautomatische AK-47 hinter der Haustüre aufbewahrte.

Es wurden keine Aufzeichnungen über die angeblich weitreichende Beteiligung gefunden, welche Cooper mit der Armee und dem Marine-Geheimdienst, nach eigenen Angaben gehabt haben sollte. Öffentliche Aufzeichnungen weisen auf eine Dienstzeit in der Navy hin, zu der auch eine Pflichttour nach Vietnam gehörte. Er erhielt zwei Dienst Medaillen.

Es versteht sich von selbst, dass die “White Power” Bewegung ihn als Märtyrer sieht, welcher für die “gute Sache” sterben musste. Natürlich war in ihren Augen Cooper nicht selbst an seinem Tod Schuld, weil er das Feuer zuerst auf die Polizisten eröffnete. Nein, “das Establishment” hatte ihn ermordet, um ihn zum Schweigen zu bringen. 

William Guy Carr

Die Hauptwerke von William Guy Carr sind “Pawns in the Game”, “Satan, Prince of this World” und “Red Fog over America” und handeln vorrangig von einer Weltverschwörung der Illuminaten, die alle Satanisten wären und Kinder opfern würden.

William Carr war ein weiterer Bibelfundamentalistischer Autor, dessen Überzeugungen Purzelbäume schlugen in den Ansichten, dass eine luziferische Verschwörung zuerst vom Himmel nach Eden gebracht und daraufhin “die Synagoge Satans” auf der Erde errichtet hätten. Jesus Christus habe die Geldwechsler als die Illuminaten seiner Zeit erkannt. Und es waren natürlich die Illuminaten, die  Christus getötet haben. Er wiederholte alle Lügen über die Freimaurer und Juden, wie sie in “den Protokollen” stehen, kopierte bei der britischen Faschistin Nesta Helen Webster, spann eigene, völlig unfundierte Geschichten hinzu und bediente sich bei Edith Starr Miller – auf die kommen wir gleich.

Langsam wird das alles echt langweilig, aber ich erwähne den Autor deswegen, weil durch ihn die Geschichte des angeblichen Briefes von 1871 bekannt wurde, den Freimaurer Albert Pike an Giuseppe Mazzini, einen italienischen Politiker und ebenfalls Freimaurer, geschrieben hätte, worin auf drei geplante Weltkriege verwiesen wird. Carr schrieb das alles in den späteren 1950 er Jahren und so ziemlich die gesamte, heutige Verschwörungscommunity bezieht sich darauf.

  • Der erste Weltkrieg sollte dazu dienen, das zaristische Russland zu Fall zu bringen.
  • Der zweite Weltkrieg würde auf nationalistischen Bestrebungen basieren, soll der Gründung des Staates Israel dienen und den Kommunismus stärken.
  • Der dritte Weltkrieg würde durch Kontroversen zwischen muslimischen Führern um dem politischen Zionismus seinen Anfang finden. Der Rest der Welt soll jedoch, bis zur restlosen Erschöpfung auf allen Ebenen, in diesen Konflikt hineingezogen werden.

Man stelle sich vor, diese Freimaurer Verschwörer wussten anscheinend schon 1871 von den bevorstehenden Umbrüchen der Weltgeschichte. Das ist ja so aufregend, nicht?

Diesen Briefwechsel zwischen Albert-Pike und Giuseppe Mazzini hat es jedoch nie gegeben. Es gibt keine belegten Dokumente dafür. Woher also stammte der Vorwurf und der angebliche Text? Das ist eine relativ lange, sehr interessante Geschichte, die es Wert ist erzählt zu werden. Ich werde aber nur die wichtigsten Punkte anführen.

Dieser angebliche Briefwechsel ist auf den “größten Schwindler des 19 Jahrhunderts”, Leo Taxil und zwei seiner Mitarbeiter – Domenico Margiotta und Dr. Charles Hacks, zurückzuführen.

Carr war nicht der erste, der diesen Briefwechsel erwähnte oder bekannt machte. Vor ihm gab es Edith Starr Miller aka Lady Queenborough und ihr geschriebenes Buch – “Okkulte Theokratie”, einen 700 Seiten Wälzer von 1933. Die Frau war absolut unqualifiziert, irgendwas fundiertes über die okkulten Mysterien zu artikulieren und erging sich vornehmlich in typisches Antifreimaurer – und Antimormonen Geschwurbel, wie es in der fundamentalchristlichen Literatur üblich ist. Ihr Buch “Okkulte Theokratie” stützte sich grundlegend auf die veröffentlichten Werke der Hochstapler Domenico Margiotta (der sich selbst als 33 ° Freimaurer bezeichnete), Dr. Karl Hacks und Leo Taxil und deren erfundenen Geschichten – die als “der Taxil Schwindel” in die Geschichte eingingen.

Edith Starr Miller schreibt darin:

„Mazzini schrieb Pike in einem Brief vom 22. Januar 1870 folgendes: (Denken Sie daran, dass die Freimaurerei nicht von Pike begonnen wurde – vielmehr wurde sie von den Illuminaten unterwandert, die ein respektables Forum suchten, um ihre heimlichen Aktivitäten zu verbergen.)

„Wir müssen allen Verbänden erlauben, so weiterzumachen, wie sie sind, mit ihren Systemen, ihren zentralen Autoritäten und ihren verschiedenen Arten der Korrespondenz zwischen hohen Rängen des gleichen Ritus, wie sie heute organisiert sind, aber wir müssen einen Super-Ritus schaffen Wir werden diese Freimaurer von hohem Rang nennen, die wir wählen werden, und was unsere Brüder in der Freimaurerei betrifft, so müssen sie sich zur strengsten Verschwiegenheit verpflichten. Durch diesen höchsten Ritus werden wir alle Freimaurer leiten, die wird das eine internationale Zentrum, das stärkere, weil seine Richtung unbekannt sein wird.”

William Carr hingegen behauptete, das Folgende sei aus einem Brief von Albert Pike an Giusseppe Mazzini, vom 15. August 1871 entnommen:

Textauszug:

„Wir werden die Nihilisten und die Atheisten entfesseln und einen gewaltigen sozialen Umsturz verursachen, der in all seinem Schrecken den Völkern die Auswirkungen des absoluten Atheismus verdeutlichen wird, den Ursprung der Barbarei und der blutigsten Aufstände. Dann werden die Bürger überall, gegen eine Minderheit von Revolutionären zur Verteidigung gezwungen, diese Zerstörer der Zivilisation vernichten. Und die Massen, vom Christentum enttäuscht, richtungslos, nach einem neuen Ideal langend, doch ohne zu wissen, wohin sie ihr Verlangen nach einem Glauben richten sollen, werden durch die Herabkunft der reinen Lehre Luzifers endlich das wahre Licht empfangen…“

William Carr berief sich in “Pawns of the game” auf das Buch – “Das Mysterium der Freimaurerei“ (1920) von Kardinal José María Caro Rodríguez aus Chile, worin er behauptete, der Kardinal habe den Originalbrief im britischen Museum gesehen. Problem ist nur, das britische Museum wusste von gar nichts – ist bestimmt auch ne Verschwörung (waren sicher die Rothschilds). Später, in “Satan, Prince of this world” fügte Carr hinzu, dass er informiert worden wäre, dass dieser Brief doch nicht im britischen Museum aufliegen würde.

Jedenfalls, in Absatz 71, im dritten Kapitel von “Das Mysterium der Freimaurerei” behauptet der Kardinal zwar, den Brief selbst in London eingesehen zu haben, bezüglich des Zitates über das loslassen der Nihilisten und Atheisten, verwies er jedoch auf ein Werk aus dem Jahr 1896, „Der Teufel des 19. Jahrhunderts“, von Leó Taxil. Abgesehen davon schrieb Kardinal José María Caro Rodríguez nie etwas von 3 kommenden Weltkriegen.

Der Taxil Schwindel

Leo Texil (1854–1907, richtiger Name Marie Joseph Gabriel Antoine Jogand-Pagès, war als leidenschaftlicher Bekämpfer des Katholizismus bekannt (er gab u. a. ein antiklerikales Jahrbuch heraus). Als Taxil von der Loge „Le Temple de l’honneur française“, bereits nach drei Besuchen, wegen unsauberer Geschäfte ausgeschlossen wurde, schwor er 1885 öffentlich seiner Logen Vergangenheit ab und eröffnete feierlich, er kehre nun in den Schoß der katholischen Kirche zurück und würde fortan sein Schreibtalent für die hehre Sache der Kirche nutzen.

Unter anderem schrieb er eine völlig frei erfundene, vierbändige Geschichte der Freimaurerei, die fiktive Augenzeugenberichte über eine vermeintlich androgyne „palladische Freimaurerei“ mit luziferianischen Orgien und schwarze Messen enthielt.

1891 veröffentlichte er das Buch Les Sœurs Maçonnes (Die Freimaurer-Schwestern), in der er „palladistische Satanslogen“ erfand und Éliphas Lévis erfundenen “Baphomet” von 1854 aufgriff – die Gestalt eines Götzenbildes mit Bocksfüßen, weiblichen Brüsten und Fledermausflügeln. Er behauptete, eine Sophie Walder sei die palladistische Großmeisterin und „Urgroßmutter des Antichristen“.

Taxil-Books3Das für den Kontext wichtige Werk ist “Der Teufel des 19. Jahrhunderts”, eigentlich als eine Serie von 200 Fortsetzungen geschrieben und mit insgesamt 2000 Seiten für interessierte Abonnenten (viele davon vom Klerus). Taxil schrieb es gemeinsam mit einem “Dr. Bataille”, dessen richtiger Name Dr. Charles Hacks war, ein deutscher Schiffsarzt und ein Atheist, wie es auch Taxil war.

In „Der Teufel des 19. Jahrhunderts” ging es um eine 1874 geborene Diana Vaughan, welche die Tochter des „Teufels Bitru“ gewesen sein soll. Mit zehn Jahren sei sie Satan geweiht und in eine amerikanische “Palladistenloge” aufgenommen worden. Weiters wurden ihre Begegnungen mit inkarnierten Dämonen beschrieben, dabei soll einer der Dämonen Prophezeiungen auf ihrem Rücken mit seinem Schweif geschrieben haben, ein anderer Dämon in Form eines Krokodils spielte dazu Klavier. Albert Pike wird darin als der “Teufelspapst” abgestempelt.

In den „palladistischen Satanslogen“ feierte man nach Taxil permanent lüsterne Orgien. Luzifer würde als Prinzip des Guten verehrt, der Gott der Christen als Geist des Bösen verachtet.

Die kirchlichen Würdenträger waren hellauf begeistert! Endlich sagte mal jemand, wie teuflisch und Gotteslästerlich die Freimaurer wären. 

1896 fand auf Anregung von Taxil in Trient ein großer Antifreimaurerkongress statt, zu dem 36 Bischöfe, 50 bischöfliche Delegierte und mehr als 700 Interessenten, größtenteils Geistliche, erschienen.

Großer Knall am Ende:

1896 entlarvte die “Kölnische Volkszeitung” Taxil als Schwindler und Miss Diana Vaughan als dessen Frau. Sie irrten sich allerdings, was die Frau betraf.

Am 19. April 1897 kündigte Taxil einen Lichtbild-Vortrag über “Diana Vaughan und den Palladismus-Kult” an, den er im Saal der Geographischen Gesellschaft vorführen würde. Stattdessen jedoch eröffnete er seinem Publikum, dass seine spektakulären Enthüllungen über die Freimaurerei frei erfunden seien und dass eine Diana Vaughan nie existiert habe. Spöttisch dankte er der anwesenden Geistlichkeit für ihre Unterstützung und Werbung, für seine wilden Behauptungen.

Er schloss seine Rede mit den an die zahlreich versammelten katholischen Geistlichen und Journalisten gerichteten Worten: „Meine hochwürdigen Väter, ich danke aufrichtig den Kollegen der katholischen Presse und unseren Herren Bischöfen dafür, dass sie mir so trefflich geholfen haben, meine schönste und größte Mystifikation zu organisieren.“

Auch nach diesem Eklat vermarktete Taxil noch einige Jahre lang seine Geschichten, indem er in gut besuchten Vorträgen dem Publikum erzählte, wie er die angeblich doch unfehlbare katholische Kirche zum Narren gehalten und mit ihren eigenen Waffen – Wunderglaube und Leichtgläubigkeit – geschlagen hatte.

Auch Taxil schrieb nie über 3 kommende Weltkriege. Dass Nihilismus und Atheismus in Russland Verbreitung finden werden, natürlich von den Freimaurern provoziert, das schrieb Taxil tatsächlich schon 1896. Hier kannst du einen schönen Textvergleich zwischen Taxils Texten und Guy Carrs Schwurbeleien finden->

Bleibt eigentlich nur mehr William Guy Carr übrig, der sich die Theorie von den weit im voraus geplanten 3 Weltkriegen, selbst aus den Fingern gesaugt hat und Texte, sowie Anschuldigungen von Taxil und Edith Starr Miller als Grundlage verwendete. Natürlich waren ihm im Jahre 1958, die Spannungen in Israel und die Ursachen und Zusammenhänge des 1. und 2. Weltkriegs bekannt. Auch hier bleibt am Ende nur heiße Luft übrig, die allerdings die Gehirne der Menschen ziemlich aufweichte und heute noch die ursprünglichen Quellen von Behauptungen sind, wonach die Freimaurer Blut von geopferten (vorzugsweise Jungfrauen) Frauen trinken, mit Dämonen verkehren und den Antichristen anbeten.

Die Realität ist – Leo Taxil hat einfach nur den Klerus und die Freimaurer verarscht, und es ist ihm 12 Jahre lang gelungen. 

Die Freimaurer

Wer sich etwas tiefer mit dem Wirken der Freimaurer und anderen mystisch orientierten, “okkulten Orden” beschäftigt, die es durch die Jahrhunderte immer gegeben hat, wird eines feststellen:

Ihre Vereinigungen waren “okkult”, also waren verborgen von der Öffentlichkeit, weil sie immer schon Hüter und Träger von spirituellem Wissen waren, wofür die Masse der Menschen lange noch nicht reif war. Sie wahren Bewahrer der Schriften und Erkenntnisse, und retteten sie vor Verbrennung und Zerstörung. Die Freimaurer beteten weder irgendeinen Satan an, noch opferten sie Kinder oder tranken Blut. Das sind Horrormärchen, die Kirchenleute und Bibelfundamentalisten unters abergläubische Volk brachten und offensichtlich nicht auszurotten sind.

Die Freimaurer waren die “natürlichen Feinde” des Klerus, weil sie die Idee von Jesus, als einzigen Sohn Gottes als eine Lüge durchschauten. In ihren Augen sind ALLE Menschen, die Söhne und Töchter Gottes. Für die Freimaurer war Jesus eine erleuchtete Seele und ein Bruder im Geiste. Er hat bei ihnen den gleichen Stellenwert, wie alle anderen spirituellen Boten – keine Exklusivität. Gemäß der Kirchendoktrin kommt nur der in “den Himmel”, der Jesus Christus als den einzigen Sohn Gottes und als seinen Erlöser anerkennt. Bei den Freimaurern ist der Mensch selbst verantwortlich und als Ergebnis seiner guten oder negativen Taten, seiner persönlichen und seelischen Weiterentwicklung, gestaltete sich die weitere Reise nach dem Ableben. Die Freimaurer personalisieren Gott nicht, für sie ist es einfach der “Baumeister aller Welten”.

Bei den Freimaurern findet man Gläubige aller Religionen, die Freimaurer verurteilen keine Religion, sondern betrachten die verschiedenen Namen Gottes aller Religionen als eine Manifestation des EINEN Baumeisters aller Welten. Wenn jemand seinen Glauben an Jesus, Mohammed oder Jehova braucht, dann nehmen sie dir ihn nicht weg. Aber sie erkennen sich als eine überkonfessionelle, universelle Bruderschaft von gleichrangigen Seelen, die nach Erkenntnis und Selbstverwirklichung streben.

Warum die Freimaurer zu Feindbildern der Kirche wurden ist relativ einfach erklärbar. Sie waren immer schon weitsichtiger, ihrer Zeit weit voraus und forcierten die Aufklärung der Menschen, gegen die katholischen, tyrannischen Dogmen der Kirche. Die Freimaurer, andere Logen und mystische Orden seit der Antike, sind die tatsächlichen Vorläufer aller Esoteriker. Und zwar in dem Sinne, wie die Esoterik und damit Spiritualität wirklich gemeint ist:

“Mensch, erkenne dich selbst!”

Erkenne, dass du eine Seele bist, die auf Zeit eine menschliche Persönlichkeit lebt. Das widerspricht natürlich dem kirchlichen Dogma des sündigen Menschen, der vor Gott auf Knien zu robben hätte und Jesus zur Erlösung benötigt.

Und diese Leute werden dann verurteilt, als “die Feinde der Menschheit”?

Die Freimaurer sind eine Vereinigung, die ganz real spirituelle Prinzipien versuchen umzusetzen. Die Reden nicht einfach nur, sie handeln. Es geht um Achtung, Toleranz, ethische Werte wie Anstand, Ehrlichkeit und mutig das Richtige zu tun, um auf diese Weise die menschliche Gemeinschaft zu verbessern. Sie bauen an einer besseren, vernünftigeren und freieren menschlichen Gesellschaft, indem sie Werte und Ziele hochhalten, die aus uns bessere Menschen machen. Darunter sind eine ganze Menge wohlhabender Leute, die viel Geld Spenden für karitative Zwecke. Das entlarvt die Annahme, das wohlhabende Menschen grundsätzlich nur Egoisten oder Machtgierig wären, als eine Illusion. Du wirst bei den Freimaurern keine Rassisten finden, sondern Großteils ausgeglichene Menschen, die natürlich auch nicht frei von menschlichen Schwächen oder Fehlern sind. Perfekte Menschen gibt es einfach nicht – nirgends auf unserer Welt.

Das die freimaurerischen Ideen unsere heutige Welt mit-geformt haben, daran kann kein Zweifel bestehen. Aber in Richtung zum Besseren, nicht zum schlechteren.  

Auf dieser Welt der Dualität kann nichts so geplant werden, dass die Dinge reibungslos funktionieren und schon gar nicht über Jahrhunderte hinweg. Es gibt immer Gegensätze, Leute mit anderen Absichten und anderen Ideen. Die Realität ist eine hochkomplexe Angelegenheit, die man nicht durch einfache “Wahrheiten” oder einzelne Begebenheiten erklärbar machen kann. Es ist eine Dynamik, die von uns allen gestaltet und mitentwickelt wird. Da jeder in seiner eigenen Version von Realität lebt, ist enorm viel Konsensarbeit notwendig, um eine gemeinsame Realität zu erschaffen. Da überwiegt manchmal die eine und die andere Seite, es wirkt chaotisch, manchmal geht man in die Irre und Krieg kann die Folge sein. Die menschliche, gesellschaftliche Realität ist keine Schuhschachtel, die ich einfach mit meinen psychischen Projektionen füllen kann, in der Erwartung, das sei dann tatsächlich die ganze Realität. Da ist immer eine große Menge an Grautönen dabei ..        

In dieser Artikelserie versuche ich zu zeigen, wie viele von den angeblichen Aufklärern sich in religiöse, fundamentalistische Weltbilder verstrickten, die sie selbst übernommen hatten und die wir als Suchende ebenfalls begierig aufnahmen und glaubten, ohne sie wirklich zu hinterfragen. Das bedeutet nicht, das jeder Bibelgläubige Christ oder Nationalist so denkt, aber diese sogenannten Aufklärer nutzten die einfachsten, stereotypischen Glaubensüberzeugungen, um sich die Vorgänge in der Welt zu erklären und irgendwelche Schuldige zu finden.

Esoterik, Feminismus, Homosexualität, Antibabypille, Computer, Handys, Rockmusik, Eisenbahn, Flugzeuge? Muss der Antichrist dahinterstecken!

Die wirklichen Probleme in dieser Welt kommen von den ungeheilten Anteilen der menschlichen Persönlichkeit. Sie kommen nicht durch die Rothschilds oder Rockefeller, nicht durch die Freimaurer, nicht durch die Juden, nicht durch Muslime, nicht durch irgendwelche Aliens und ganz bestimmt nicht von irgendeinem dahergelaufenen Antichristen.

Das was in den Neunzigern “die Trutherbewegung” werden sollte, ist massiv von diesen paranoiden, rassistischen und menschenfeindlichen Bildern beeinflusst worden. Das sich daraus trotzdem wertvolle Impulse für die Gesellschaft ergaben, ist nicht wegen den bisher ausgezählten Autoren passiert, sondern trotz ihnen. Es kam von den Menschen, die nicht alles davon glaubten. Dennoch hat es sehr viele Menschen verunsichert und einige glauben heute gar nichts mehr, genau wegen solcher apokalyptischen Szenarien einer angeblich multipotenten, umfassenden Verschwörung gegen die Menschheit.

That’s a mindfuck!

Fortsetzung demnächst ..

Until next time same station

Quellennachweise:

https://books.google.at/books?id=_9zCDgAAQBAJ&pg=PA192&lpg=PA192&dq=Joseph+Pavlonsky&source=bl&ots=fLxusCwSni&sig=cFVAc0gPa9yqrLOcn0PkfcofmXA&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwiCkbL94L_dAhUCzaQKHfbzATgQ6AEwA3oECAcQAQ#v=onepage&q=Joseph%20Pavlonsky&f=falsehttp://www.hourofthetime.com/militia.htm

https://www.truthcontrol.com/articles/eustace-mullins-exposed-dr-john-coleman-1992

https://en.wikipedia.org/wiki/Arthur_Cherep-Spiridovich

https://www.pressreader.com/uk/all-about-history/20180301/281612420881908

https://en.wikiquote.org/wiki/Banking

https://www.splcenter.org/fighting-hate/intelligence-report/2002/conspiracy-theorist-slain-police-shootout

https://allthatsinteresting.com/milton-william-cooper-behold-a-pale-horse

https://www.csicop.org/si/show/new_bogus_majestic-12_documents

https://de.wikipedia.org/wiki/John_Birch_Society

https://de.wikipedia.org/wiki/Taxil-Schwindel

https://de.wikipedia.org/wiki/William_Guy_Carr

https://archive.org/details/OccultTheocrasy

http://freemasonry.bcy.ca/anti-masonry/miller_e/miller_e.html

 https://freimaurer-wiki.de/index.php/Leo_Taxil

https://esotericagnosticismandfreemasonry.wordpress.com/2016/03/06/pikes-fake-three-world-wars-letter-the-proof/

_________________________________________________________________

@Steven Black

Alle selbst geschriebenen Artikel auf meiner Website, dürfen bei Nennung des Autors und Linksetzung der Website, gerne und jederzeit weitergebloggt werden. Ausgenommen davon sind Gewerbliche Interessen, wie etwa einen dieser Artikel in diversen Medienpublikationen zu veröffentlichen, dies bedarf der Genehmigung des Autors.

6 Kommentare

  • Hat dies auf apis behind now rebloggt und kommentierte:
    Hallo Genius; – mal wieder ein „Lichtblick“ im Dschungel der Aufklärer,- reichlich Text und eine Wahrheit die es zu verinnerlichen gälte:

    Mensch erkenne dich selbst.

    Ich mag das teilen weil ich sehr gut , nur zu gut inzwischen weiß, wie leicht Mensch zu verführen ist..auch als ein Sucher – gerade dem Suchenden sind viel Gestaltige Fallen gestellt. Einer der am Wege ist und nur das weltliche zu erfassen , -zu verstehen beginnt ist noch längst nicht am Ziel.. und daher immer wieder gerne genommen zur Vereinnahmung in allerlei Orden , Sekten und oder Parteien etc.

    Freude beim Gewinn weiterer Kenntnis…
    apis

    Gefällt mir

  • …der König ist tot – lang lebe der König?

    Eine einfache Umkehrung zeigt eben auf, wie auch durch die hoch „gelobten“ und doch „nicht immer perfekten“ Kreisen/Denken offenbar.

    Wohl findet sich überall wahrliches und aber genauso deformierte Verhältnisse/Verhalten.
    Zwischen Zuversicht und Abweisung bewegend, strebt es zugrundeliegender Eindeutigkeit durch Bedingungsweisen/Geboten.

    Als Erscheinung des „inperfekten“, „menschelt“ es so dem.
    Zu jeder Zeit, in jeder Form, aus jedem Aspekt.
    Wie wunderlich!

    Daraus ermöglichte Opfer-, Täter-, RetterRochaden bezeichnen.
    Die Guten, die Bösen und die Wahrhaftigen changieren programmatisch, ändern aber kaum wesentlich.

    „Rassismus“ zeigt sich ja auch in „Kapitalismus“, Elitarismus“, „Humanismus“, „Philanthropismus“, ….wie in vielerlei weiteren issmen und mussmen….

    Realitycheck;
    EigenSinn/ (Selbst)Erfahrung

    In dieser Vielfalt, gar möglich „gegensätzlichem“, scheinen mir die unendlich begründbaren Gegebenheiten/Wahrscheinlichkeiten realer Ausdruck der Anwesenheit.

    Dem Versuch den Menschen als/im Objekt zu entwürdigen entspringt selbst nachvollziehbarem.
    Monika´s Gedanken umschreiben wunderbare Aspekte dessen.
    Wie, wo, was erheben wir, woraus demnach entsteht……
    Wie sieht die tiefere Wahrheit der Wirklichkeit aus?

    So liest sich mir diese ArtikelSerie als eine Variabel, deren unendliche, jedem im Eigentlichen zur Erfahrung (ein)geschenkte, umfassenderer Wahrheit bezeugen.
    Es befruchten immer, so und so.

    Ich wüsste jedoch nicht, wo ich da zum täglichen Reich noch zusätzlich hinmüsste, um dieser Allheit Ausgeprägtheit zu er- und befahren.

    Unter „meinesgleichen“?
    In „Veredlung/Gewinn“, eine Welt „produktiv“ zu einen?
    In der Quadratur des Kreises?

    Doch ist uns gewahr und wir leiden offenbar den Gefühlen, die Liebe erkennend, zutiefst an den Fehler,
    die wir begangen haben/begangen wurden.

    Alles Liebe.

    lg

    Gefällt mir

  • Hallo Steven,
    ich bin dir mit dieser Artikelserie unendlich dankbar, dass du dich dieses Themas angenommen hast. Ich persönlich habe mich lange Zeit nicht mit all diesen Verschwörungsmist auseinandergesetzt, ich hatte lange Zeit das Glück mich mit wirklich guten Lesestoff (vieles auch aus dem Bereich der Esoterik) zu versorgen. Jedoch aus einer anderen Ecke der Esoterik: Aus einer sehr liberalen, keineswegs Andere anprangernde, sondern zu Eigenverantwortung ermunternden und die Menschheit zu einen suchenden Richtung.“Mensch erkenne dich selbst“

    Erst durch „mein spirituelle Freundin“, mit der ich immer gerne über Gott und die Welt philosophiert hatte, begann ich mich mit diesem Mist auseinanderzusetzen. Der Grund war, dass sie sich im Jahr 2015, mit Beginn der Flüchtlingskrise, verändert hatte und nur noch wirres Zeug über die Rothschilds, die Bilderberger, die neue Weltordnung, dass die Zeit des Aufwachens durch Erkennen der Wahrheit gekommen wäre, dass die ganze Flüchtlingskrise und überhaupt alles von Außen gesteuert wird/wurde, von Außerirdischen die mit Flugschiffen bereit stünden….redete und ich ganz eindeutig rechtsextreme Ansätze in vielen Dingen erkannte, obwohl sie eine absolut politisch uninteressierte Person war.

    So begann ich in vielen Quellen, aus denen ich wusste dass sie Informationen schöpfte, zu recherchieren und mir kam das Kotzen.Ich beschäftigte mich, obwohl mir so graute, Wochen und Monate lang mit vielen Dingen,die du in deinen beiden Artikeln hier ansprichst. Mir ging es in dieser Zeit sehr schlecht da ich die Hintergründe/Absichten vieler dieser Verschwörungstheorien als rechtsextrem, judenfeindlich, rassistisch……entlarvte und gleichzeitig unendlich entsetzt darüber war, dass solche erbärmliche Geschichten in der heutigen Zeit auf enormes Interesse stoßen.
    Je tiefer ich in diese Materie eintauchte, desto schlechter ging es mir. Es ging mir deshalb so schlecht, da ich erkannte, wie viele Menschen sich heute im 21. Jhd. mit diesen „Protokollen der Weisen“ und anderen Verschwörungsmist gierig auseinandersetzen und nicht erkennen, dass hier Einer vom Anderen abschreibt und ein sehr böses Spiel mit den Menschen treibt:
    Früher war es die Kirche, die die gottesfürchtigen Menschen (durch ein falsches Gottesbild) kontrollierte und beherrschte. Es wurde mit Angst gearbeitet,vor einem zürnenden Gott oder vor dem Teufel, und so der Mensch gefügig gemacht.Jeder, der nicht auf den Klerus hörte, war mit dem Teufel im Bunde und wurde an den Pranger gestellt und noch Schlimmeres. Heute ist es derselbe alte Wein in neuen Schläuchen: Eine sehr braune Esoterik hält die Menschen mit ihrer Wahrheit im Banne und kontrolliert sie mit Angst.Sie behauptet die alleinige Wahrheit zu kennen und betreibt dieselbe mittelalterliche Hetze und stellt mit teils ungeheuerlichen Anschuldigungen viele Unschuldige an den Pranger. Sie fördert die allgemeine Tendenz, dass weltweit die Gesellschaften immer weiter nach rechtsaußen driften.

    Wir müssen sehr, sehr achtsam sein, denn hier wird nicht nur scheibchenweise unsere Demokratie demontiert, wir werden scheibchenweise aufeinander losgehetzt. Und viele lassen das mit sich machen. „MENSCH ERKENNE DICH SELBST“ Warum werden wohl genau jene so angeprangert, die diese Philosophie leben? Wenn zu viele Menschen die wahre Philosophie der Freimaurer leben würden, würden zu viele aufhören einander zu bekämpfen. Demütig würde man nach Wegen suchen, wie man tatsächlich gemeinsam in Frieden leben kann indem man andere genauso ernst, wichtig und ebenbürtig sieht, egal welcher Hautfarbe, Kultur und Religion. Kein „America first“ oder sonst irgendwer „first“, sondern „Wir alle gemeinsam, für eine gemeinsame Welt“, aber das passt wohl einigen nicht ins Konzept.

    Gefällt 1 Person

    • Hi Elisabeth,

      Danke für deinen pointierten und persönlichen Kommentar.

      Wir müssen sehr, sehr achtsam sein, denn hier wird nicht nur scheibchenweise unsere Demokratie demontiert, wir werden scheibchenweise aufeinander losgehetzt. Und viele lassen das mit sich machen. „MENSCH ERKENNE DICH SELBST“ Warum werden wohl genau jene so angeprangert, die diese Philosophie leben? Wenn zu viele Menschen die wahre Philosophie der Freimaurer leben würden, würden zu viele aufhören einander zu bekämpfen. Demütig würde man nach Wegen suchen, wie man tatsächlich gemeinsam in Frieden leben kann indem man andere genauso ernst, wichtig und ebenbürtig sieht, egal welcher Hautfarbe, Kultur und Religion. Kein „America first“ oder sonst irgendwer „first“, sondern „Wir alle gemeinsam, für eine gemeinsame Welt“, aber das passt wohl einigen nicht ins Konzept.

      Ja, absolut!

      lg,

      Gefällt mir

  • Hi Steven,
    ja sorry, dass mein Kommentar so persönlich geworden ist. Schulde dir einen Kaffee, schließlich ist das das Mindeste das ich für dich tun kann, habe ich mir doch dadurch eine Therapiestunde erspart 😊 (Scherz!)
    Ach und übrigens: Als ich mich wegen meiner Freundin durch den ganzen Verschwörungsmist und anderen diversen braunen Esoterik-Shit im Internet gewühlt habe (Gor, Fullford, Jan van Helsing, Illuminaten, Freimaurer, Annunaki, Reptos, Flacherde, Protokolle der Weisen von Zion…. uvm) bin ich auch auf dich aufmerksam geworden. Ich dachte mir, dass hier endlich jemand mit Hirn an diese Themen herangeht. Da du ja selbst einmal tief in der Verschwörungskiste gesteckt bist, bewundere ich dich sehr, dass du da wieder herausgefunden hast😊
    Jedenfalls danke noch einmal für deine Artikel, ich freue mich schon auf den nächsten. Und lass dir den Kaffee gut schmecken!

    Alles Liebe und lass dich von deinen Kritikern nicht unterkriegen!
    Elisabeth

    Gefällt mir

    • Hi Elisabeth,
      Es ist immer das persönliche, das die Dinge greifbarer macht. Im nächsten Teil gehe ich auch auf einiges persönliches ein.

      Das schwierige, wenn du mal in der Verschwörungskiste steckst, ist der Umstand, das scheinbar viele Dinge plötzlich Sinn ergeben. Allerdings nur solange, bis man sich das alles genauer ansieht .. und du dann merkst, dass das alles mehr mit dir selbst als mit der Welt zu tun hat.

      liebe Grüße

      Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.