NOW – The Party is Over

Von vorne herein möchte ich anmerken, daß dieser Artikel NICHT als Quelle für “Wahrscheinlichkeiten” zu Rate gezogen werden sollte. Ich artikuliere hier lediglich meine ganz persönlichen Befürchtungen, die so nicht unbedingt zutreffen müssen. Fast 3 Wochen lang, trage ich diese Überlegungen schon mit mir herum, es “zerreißt” mich, wenn ich sie nicht kommuniziere .. Mein Artikel will lediglich zum nachdenken anregen und zum selber denken auffordern. Ich selbst hoffe wirklich sehr, ich werde mich irren! Weil, wenn ich richtig damit liege – das will keiner miterleben .. aber wir werden vielleicht nicht gefragt.

———————————————————————————

Wie jeder andere in diesem unmenschlichen System, beobachte ich nun geraume Zeit schon, das künstliche Theater welches in den USA mit Laienschauspielern abgezogen wird, während “alle Welt” zittert, ob die beiden Parteien sich wohl einigen können, um das monetäre Schuldenspiel weiter zu spielen .. bzw. auszuweiten.

Darf ich euch allen einen Vorschlag machen? VERGESST ES!

DAS ist vermutlich NICHT der wirkliche Grund, warum die Dinge beginnen schlimm zu werden. Und sie werden wirklich sehr, sehr schlimm werden! Jedenfalls für die Amerikaner wird’s extrem böse sein!  Aber auch wir werden die Eruptionen, die beim Niedergang des größten Ponzi Systems auftreten werden, daß es bisher in der Welt gab , zu spüren bekommen – soviel ist mal sicher, Freunde!

Es ist wirklich grotesk und bizarr auf einer noch nie dagewesenen Skala, wie man Millionen von Menschen dazu dressiert hat, in eine Richtung zu schauen, aus der garantiert nichts wichtiges kommen kann! Man könnte diese Blicke in Emotionen einordnen, wie Sehnsucht, Hoffnung, Verzweiflung und Abgrundtiefe Agonie. Alles ist vorhanden, alles – nur keine der Realität angemessenen Blicke, oder Verhaltensweisen.

Die Sehnsucht, dieses bisher nur auf Pump und auf Ausbeutung und Unterdrückung anderer, kleinerer und nicht Wehrfähiger Nationen finanzierte Leben, weiterhin in Gang zu halten, gepaart mit der Hoffnung auf den berühmten Silberstreif am Horizont, auf dessen scheues Lächeln alle vergebens warten werden, um mit diesem kranken Koloss noch einige Jahre weiter, die Menschen der Welt als Geiseln und Sklaven einer AGENDA des Terrors und des Hasses zu halten, welche die gesamte Erde mit Siechtum, Krankheiten, Umweltverschmutzung und Zerstörung überzogen hat, wird nicht mehr funktionieren.

Die Verzweiflung hat jedoch auch jene – noch – mächtigen Männer erfasst, denen inzwischen Sonnenklar und bewusst ist, daß das Spiel diesmal endgültig vorbei ist. Bitterste Agonie hat aber jene Mächtigen Finanzmogule erfasst, welche noch vor kurzem den Luxus eines Siegerbewusstseins schmeckten, und denen es bis vor kurzem noch undenkbar erschien, daß dies nicht ewig anhalten kann. 

Ich vermute, es gibt einen “guten Grund” dafür, warum es – angeblich – keine Einigung zwischen Senat und Repräsentantenhaus gibt. Ich schätze, es ist so einfach, wie es tödlich ist – den USA hat man NICHT mehr erlaubt, weitere Schulden zu machen! Das kann getan werden, ganz klar, wenn die privaten Eigentümer der FED sagen NO, dann ist ganz einfach NO!

Mittlerweile sind es nur noch wenige Tage, die dem Kongress in Washington bleiben, damit sie eine Zahlungsunfähigkeit der USA abwenden. Eine Lösung ist aber weiterhin nicht abzusehen. Die Anleger scheinen lange nicht darauf zu reagieren, auch “die Märkte” nicht, die doch sonst so fix und “Bewegungsflexibel” sind, bisher schienen alle einfach zu glauben, das es einfach UNDENKBAR sei, daß die USA bankrott macht. Aber inzwischen sind sie etwas verunsichert und bringen “schön langsam“ihr Geld in Sicherheit, was im Klartext bedeutet, eine “alles rennet, rettet, flüchtet Bewegung” hat eingesetzt.

Was haben die Zeitungen nicht alles geschrieben und auch Blogger die Köpfe überanstrengt, Theorien über Theorien, es könnte dabei wirklich so einfach sein .. Logisch, die Welt wird in einen Finanzstrudel gerissen werden, wenn man offiziell die USA als Bankrott anprangert! Und dieses Weltdesaster ist so sicher geplant, wie es überhaupt Sicherheit in diesem Falle geben kann. Es mag sein, die USA kann ihr Schicksal noch einmal abwenden, aber irgendwie glaube ich nicht daran .. Ich befürchte, die Entscheidung ist längst schon gefallen, die selbsternannten Herren des Geldes und der Wertschöpfung, wollen über die WELT nun ein Beispielsloses und Namenloses Entsetzen kommen lassen!

 image <-Quelle: <-City of London

THE CITIES NEVER SLEEP ..

Die “City of London”, auch bekannt als “The Crown”, hat aber nichts mit “Her Majesty the Queen” zu tun, im Gegenteil, sie hat sich dort unterzuordnen – innerhalb dieser Quadratmeile der MACHT. Die KRONE ist ihr allegorisches Symbol der Macht, “sie”, sind eine internationale Finanzoligarchie, deren Mitglieder des innersten Zirkels geheim und angeblich selbst unter den Eingeweihten, nur wenigen bekannt sind. Sie nutzen sowohl Industrie, Militär, Adel, Wissenschaft, Geheimgesellschaften, wie etwa die “Pilgrim Society”, inklusive Bankimperien und vieles mehr, um ihre Expansionspläne zur Neuen Weltordnung in praktische Taten umzusetzen. 

<-Quelle:

Dort sitzen die Männer, es sind ausschließlich Männer, welche die Autorität haben Kriege zu entfesseln, nur, indem sie dies sagen. 7-8 Personen innerhalb Londons City, können für ALLE Kriege Weltweit, direkt verantwortlich gemacht werden!

Alle Welt starrt wie hypnotisiert nach Amerika und auf Obama, aber Amerika hat KEINE wirkliche Macht, es ist von innen AUSGEHÖHLT. Obama ist eine Marionette der “City”, ein Lakai von George Soros, der selbst widerum ein Lakai der Rothschilds ist. Wenngleich ein besserer Lakai mit ein wenig Macht und Einfluss, im Gegensatz von Obama-Mr.Powerless Präsident, der selbst GAR NICHTS tun kann.   

Die ach, so mächtige USA ist nichts weiter als das “Trojanische Pferd” der “City of London”, um Weltweit ihre Finanzpläne durchzuführen. Wenn irgendein Land ihre “sauberen Pläne” durchkreuzt, wie z.bsp. Libyen und Gaddafi, dann BOOM! Basta! Und das solange, bis das Ergebnis zur Zufriedenheit dieser “Echsen” erledigt ist ..

<-Quelle:

Meine Befürchtung ist tatsächlich, möge ich tausendfach IRREN, daß die Rothschilds ihren “Daumen” nach UNTEN gebogen haben und wenn dies wirklich so passiert ist, dann kann in den USA der Senat und/oder das Repräsentantenhaus tagen, bis sie zappenduster werden! Dann können sie alle Aussehen wie Obama, es wird ihnen nicht viel nützen ..

<-Quelle:<-Alien Obama

Der Goldpreis ist inzwischen bei 1626 $ angekommen und die debattieren einfach weiter? Wer kann das denn wirklich GLAUBEN?

Wenn sich das Weiße Haus und der Kongress nicht bis Dienstag auf eine Anhebung der Schuldenobergrenze von derzeit 14,3 Billionen Dollar einigen, sind die USA zahlungsunfähig. Das aktuelle Limit wurde bereits im Mai erreicht. Egal, vollkommen wurscht, wie zerstritten diese beiden “Fronten” sind, es geht hier ums GEMEINSAME Überleben! Überlegt doch mal, würdet ihr nicht selbst mit eurem Todfeind Geschäfte machen, wenn da Millionen Menschen auf dem Spiel stehen?

Es ist ja nun wirklich völlig egal, ob und wieviel die USA ihr Konto überziehen, sie stehen doch sowieso schon am offenen Grab, schon sehr lange – NUR, jetzt weiß es alle Welt! WIESO also, sollten sie wegen einiger Milliarden mehr streiten und fauchen? Weil ich vermute, es dient NUR der Hin-Haltung und der Absatzbewegung, und natürlich um das GESICHT zu wahren. Man stelle sich vor:  Die mächtige USA kriegt keine Kohle mehr … das geht ja gar nicht .. ein absolutes “NoGo” .. ich vermute also wirklich, es ist reine Schauspielerei .. um dann die BOMBE platzen zu lassen: USA BANKROTT!

money-wings1 Fly Money, fly ..

Ich erinnere mich noch gut, noch vor wenigen Jahren, waren wir Blogger Verschwörungstheoretiker und Hirnverbrannte, weil wir solche Thesen, wie eine geplante Finanzkrise verbreiteten. Aber wir wussten, tief im Herzen, was geplant war und was vielleicht auch geschehen würde, um die NWO durchzupeitschen. Der Augenblick musste irgendwann kommen, wo es alle Welt sehen kann, weil der Plan einfach schon soweit gediehen ist!

„Washington wird in letzter Minute eine Lösung finden“

Bob Doll, Chefstratege des weltgrößten Vermögensverwalters Black Rock, glaubt, dass man gerade jetzt US-Aktien kaufen sollte, weil die gefürchtete Zahlungsunfähigkeit der USA nicht eintreten wird. „Es wird keinen Default geben. Die Geschichte lehrt, dass Politiker sind noch immer um fünf vor Zwölf geeinigt haben. Manchmal wurde es auch kurz nach Zwölf, aber sie haben die Katastrophe immer verhindert“, sagte Doll im Interview mit dem Handelsblatt (Mittwochausgabe). Das wüssten die Marktteilnehmer und deshalb gebe es derzeit auch so wenig Unruhe an den Märkten.

Ja, das glaube ich ihm, ALLE glauben dies, außer bis auf jene wenigen, ganz wenigen Insider, welche den “Masterplan” kennen! Und das dürften doch recht wenige sein .. sonst würde es nicht funktionieren!

<-Quelle:

DER BANKROTT:

Was in den letzten Jahren mehr schlecht – wie recht, ein “Ping Pong Spiel” zwischen Europa und den USA war, wo die USA versuchten, uns die Schuldscheine der Krise auf den Hals zu schmeißen, infolgedessen die Eingeweihten begriffen, so wird das nichts mit dem Welterschreckungsszenario. Aber sie ließen ihre Marionetten agieren, damit sie die jeweiligen Staatsressourcen aus dem Fenster warfen, um die reicheren Staaten, wenn es dann soweit ist,  ohne jede “Munition” dastehen zu lassen, wenn es heisst “Bankrott der USA”.

Dies wird sich auch auf uns erstrecken, wenn auch vielleicht, was ein großes vielleicht sein dürfte, wir weniger davon abbekommen werden, als die armen “Schweine” von amerikanischen Brüdern und Schwestern, die durch die Inkompetenz, der Gleichgültigkeit und der Kaltblütigkeit ihrer Politikermarionetten, Hochverräter, wie Obama einer ist, Leiden in einem unglaublichen Ausmaß werden erdulden müssen.

Viel besser, wird’s uns allerdings auch nicht gehen, da der Euro mit dem Dollar auf Gedeih und Verderben verzahnt wurde. Es war immer schon nichts weiter als eine “hohle Illusion”, wenn in den Nachrichten oder Finanzinstituten gesagt wurde, das “Dollar:Euro Verhältnis” sei so-so-so-bla,bla,bla .. deswegen war/ist der “Euro” ja auch ein “Teuro” ..

 

Aber vielleicht wird all dies notwendig sein, um die Welt und die Menschen aufzuwecken und sie wird sehr unsanft aufwachen, WENN es geschieht. Die Menschen werden sich dann vielleicht sogar sagen, was waren wir alle für ESEL. Es werden dieselben Menschen sein, die uns noch ausgelacht haben, die wir ihnen versuchten zu erklären, was “Fiat Money Geld” ist.

Die Welt wird ein unglaublicher TSUNAMI erfassen, sollte dieses Alptraumszenario eintreten, einen den die Welt noch nie gesehen hat. Ich möchte wirklich niemanden ängstigen, dies könnte ebensogut nur eine falsche Theorie sein, wirkliche Sicherheit kann aus diesem Artikel – BITTE NICHT – gezogen werden, aber ich möchte deswegen dennoch nicht mit meinen Überlegungen hinterm Berg halten – wie man so schön sagt.

Börsencrash in New York im Herbst 1929: Entwarnungen kamen zu früh

Es wird stets erzählt, das die Weltwirtschaftskrise von 1929 ein kontinuierliche Abstieg gewesen sei, aber das stimmt nicht. Es waren ganz ähnliche Szenen, wie wir sie heute sehen können. Es gab immer wieder Anzeichen für eine Erholung und die Menschen, die glaubten fortwährend, das Gröbste schon hinter sich und überstanden zu haben – aber, die Hoffnung stirbt bekanntlich als letztes. In Wahrheit kam es nämlich noch viel schlimmer.

<-J.P. Morgan

Die damalige Finanzkrise lösten dieselben Kreise der Hochfinanz, der Londoner City aus. Die Rothschilds schickten ihren Agenten, J.P. Morgan vor, der als Multimagnat galt, dabei erfüllte er dieselbe Funktion, wie heute George Soros und Rockefeller. J.P. Morgan, gemeinsam mit Paul Warburg und John D. Rockefeller lösten damals den “schwarzen Freitag” aus und waren natürlich auch die Gewinner der ganzen Krise. Es sind heute dieselben, ganz dieselben Verbrecher!

<-Quelle:    

Und der groteske Witz ist, J.P. Morgan Chase, wie die Bank heute heisst, profitierten durch den TARP Bailout. Die Steuerzahler duften ihnen “helfen” .. isses nicht allerliebst?

Ein Bankrott der USA, des größten Schuldners der Welt dürfte kein Geldhaus, kein Versicherungsbetrieb, NIEMAND überleben! Außer natürlich, diejenigen, die schon lange Zeit Bescheid wissen und ihre Aktien und Buchwerte, längst in REALWERTE umgetauscht und/oder auch durch SACHWERTE ersetzt haben. Es wird so gut wie die ganze Welt, mit in den Abgrund zerren, wenige werden entkommen, noch weniger werden verschont, sollten meine Befürchtungen wahr werden, dann dürfen wir uns auf eine dunkle Zeit einstellen.

Es kann jedoch vielleicht wirklich zur Heilung führen, wenn rechtzeitig genug, einige Verantwortliche mutige Schritte setzen und beginnen, wieder eigenes, staatliches Geld zu drucken! Und nicht mehr Geld von Privatbankiers ausleihen .. alle einsperren sage ich, die Schlüssel wegwerfen und eine neue Ära starten. Mag unspirituell sein – und wenn schon, würde aber uns allen enorm helfen! Ein Staat, der eigenes Geld druckt – bei WEM verdammt nochmal, sollte er sich verschulden? Bei sich selbst? (Der war gut, ne?)

<-Quelle: <-Domine Dirige Nos: angeblich soll es “Gott schütze uns, Oder, Gott, führe uns bedeuten .. fragt sich bloß, WELCHER Gott?

Einige der klügeren unter uns, haben ein bisschen Silber und/oder Gold zu Hause, doch aufgepasst, nur für den Fall, es kann und wird vielleicht durchaus möglich sein, daß man Weltweit Gold und/oder Silber verbietet und Staatlicherseits einzieht. All das sind natürlich “schwarze Malereien” an der Wand, wie gesagt, es soll nur zum nachdenken anregen und zu “was wäre wenn” .. Überlegungen führen. Keinesfalls möchte ich sinnlose Ängste heraufbeschwören, wenngleich das Thema nicht erquicklich ist, aber ich hab s mir ja nicht gerade ausgesucht .. die Gazetten der Wortverdreher sind schon Monatelang voll davon, ganz ehrlich, Leute, glaubt IHR etwa, das die da streiten, im Bewusstsein das ihr Staat vor dem Abgrund steht? Das wäre noch verrückter, weil befreit von  jeder Logik und Sinn, das wäre dann richtig beängstigend.

Ach was rede ich, längst dort hineingefallen ist  .. nur will es niemand wahrhaben ..

Um nochmal kurz zusammenzufassen, warum ich dieses Alptraumszenario für möglich halte

Den elitären Machtorganisationen und Individuen der Superreichen, um die Neue Weltordnung herum, dürfte längst bewusst geworden sein, daß sie zum einen ziemlich hinter ihrem Zeitfenster hinterherhinken, aber auch verstanden haben, daß die Menschheit auf die “sanfte Tour”, die sie bisher gefahren haben, NICHT dazu bereit ist, freiwillig ihre Freiheiten aufzugeben, damit eine  Bargeldlose und “gechippte Gesellschaft” möglich wird. Aus irgendeinem “unerfindlichem Grund” muss das aber sein ..

Nun denn, Alternativplan ..  dieser sah vor, die jeweiligen Nationen, bei ihrem Vorgehen auf ihre gebastelte Krise, an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu bringen, wobei diese nun längst darüber hinaus sind. Es ist eine psychologisch, immer und immer wieder bestätigte “Binsenweisheit”, das Individuen unter Stress und Angst, in den “Reptilgehirn Modus” schalten, was als “Überlebenstrieb” bekannt ist, auch “Flucht-oder Kampfbereit” Reflex. Logisches denken, hat da keine Chance mehr ..

Das Tavistock Institut hat durch Experimente im 2. Weltkrieg herausgefunden, daß es grundsätzlich keinen Unterschied ausmacht, ob Individuen, oder die Masse davon betroffen sind. Das Reptilgehirn ist unter solchen Eindrücken ganz besonders offen für “Eingebungen” und Suggestionen der verschiedensten Art, wie Sicherheit, Geborgenheit, etc. Man könnte auch Wunschdenken dazu sagen ..

<-Quelle:<-Illusions ..

Es ist daher geplant, uns auf einer Skala zu traumatisieren, wie es noch nie zuvor dagewesen ist, um uns weichzuklopfen für eine dann von ihnen “im rechten Moment” kommende Lösung. Oder, wie Icke sagt: Problem-Reaktion-Lösung .. Und wie wir einen Großteil der Leute kennen, werden viele nur zu bereitwillig auf ihre Freiheiten verzichten, wenn “alles bloß beim alten bleibt” ..

Das Finanzsystem gründet sich im Grunde, auf nichts weiter als Vertrauen ..  die USA wird bald keins mehr haben, spätestens dann, wenn “ihre eigenen” Ratingagenturen ihren schon lange fälligen AAA Status herabstufen, dann ist es aus .. dann wird das eine wahre Stampede lostreten.

Indem sie die USA, ihr Trojanisches Pferd in den Bankrott schicken, werden gleich mehrere “Fliegen” auf einmal erwischt. Durch diesen “Brocken” werden sich Schockwellen über die ganze Welt ausbreiten und nichts wird unverschont bleiben. Und das für sie beste, sie können es jederzeit wieder stoppen – dann wird man sagen “ein WUNDER”, dabei könnten gerade unsere Geburten verkauft worden sein, jedes Baby ein Mikrochip .. an den Haaren herbeigezogen? Nicht wirklich ..

internetcontroll

Es scheint so, als wären die Herren des Geldes und der augenscheinlichen Macht, selbst keine wirkliche Macht, sondern nur willige Erfüllungsgehilfen, die einen Plan für jemanden anderen durchziehen müssen. Und in DEREN Interesse ist es, eine Willenlose Menschheit zu besitzen, was mit dem Chip durchaus machbar ist .. Weltbank, Weltarmee, Weltkonsum, Weltwährungen und Weltpolitik, Weltinformationen, Weltreligion .. das Ende von Vielfalt und Einzigartigkeit, EINE WELT … Oh Gott, was wäre uns übel ..

Also lasst uns in den nächsten Tagen gut aufpassen, aber ich möchte nun abschließend noch betonen, wie wichtig es für uns ist, wie entscheidend und Richtungsweisend, daß wir trotz allem guter Dinge und mit Optimismus erfüllt sind. Aufhalten könnten wir es sowieso nicht, egal, was nun käme, aber wir können unseren Fokus auf positives in UNSEREM Leben halten, daß wird nämlich entscheidend zur allgemeinen Stimmung und Atmosphäre beitragen, d.h. wir haben die reale Möglichkeit, dadurch Panik zu verhindern und für konstruktiven Ablauf zu sorgen .. wir sind nicht hilflos und Ohne Macht .. und erst DANN sehen wir weiter .. egal, wie s nun kommt, Kopf hoch und Bauch rein .. das schaffen wir auch noch.

internet illumina dead

Quellennachweise:

http://www.google.at/url?sa=t&source=web&cd=2&ved=0CCwQFjAB&url=http%3A%2F%2Fen.wikipedia.org%2Fwiki%2FCity_of_London&ei=QmUwTvHPAcXIsgb4tuwN&usg=AFQjCNGqPZ0RA4WNiB6AXVmB8XHqkUrHMg&sig2=SDixlO2tks3qxwOO0iNukw

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/8253-usa-kurz-vor-kollaps?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+mmnews%2FQliz+%28MMnews%29

—————————————————————————————————————————-

59 Kommentare

  • ein wunderbarer artikel, der vermutlich den nagel genau auf den kopf trifft.
    im grunde bin ich vorbereitet, unabhängig von den banken und werde auch beim verlust allen geldwertes über die runden kommen. falls es revolten gibt, muss man halt noch weiter aufs land flüchten. jetzt heisst es einfach nur noch abwarten (ausser man heisst rothschild, dann hat man gerade jetzt einen vollen terminkalender).

    Gefällt mir

  • Yo, Respekt, mein Lieber!
    Du schaffst es immer wieder die heftigsten Ereignisse einigermaßen humorvoll in Worte zu kleiden.
    Wie sich gerade alle verhalten sieht das wie ein „Aktien auf Waterloo 2.0“ aus. Ich fühle mich gewappnet.
    Zum „Domine Dirige Nos“. Als alter Junglateiner weis ich, daß die Vokabeln über die Jahrhunderte immer mehr Bedeutungen für uns „Begriffs-Stutzigen“ bekommen hat. Die deutsche Entsprechung für das lateinische Wort „Dominus“ lautet „Herr“. Etymologisch gesehen decken diese zwei Wörter nicht den gleichen Bedeutungsbereich denn „Dominus“ kommt von „domus,us“ dass heißt jemand, der in seinem Haus Macht ausübt während das deutsche „Herr“ mit dem Nomen „Heer“ verwandt gewesen sein soll. Anders ausgedrückt anhand militärischer Mittel „gebieterisch sein“. Heutzutag ist scheinbar die „dominierende“ bzw. herrschende Meinung, daß Dominus mit Gott gleichzusetzen ist. Was der Imperativ „dirige“ uns dirigiert ist wohl mehr als deutlich: „dirigere“ heisst auch heute in unserer Neusprech-welt NICHT „schützen“ sondern immer noch „lenken“!
    Also steht da: „Herrscher lenke uns!“ … Määäh … oder um den Satz zuende zu führen:
    „Domine dirige nos in ordo ab chao“ … du darfst wählen ob du Schaf oder Lemming sein willst 😉
    @ Steven: Willst du nicht mal einen KMT für nächsten Dienstag machen?
    Die Info wird wohl kaum im morphischen Feld für uns verfügbar sein. Aber vielleicht durchbricht dein KMT ja den „roten Schild“ bzw. die „zionistische Firewall“… ich habe bei meinem KMT immer andere Ergebnisse
    In spirituellen Kreisen und in der Quantenphysik wissen wir doch schon, daß wir alle „Eins“ sind und Bono sagts doch auch http://www.one.org
    Also warum keine Weltregierung, Weltgeld, One world, One love, One blood, One life … vor Gott sind wir alle gleich (ups.. ich meine natürlich nicht Gott, sondern Dominus)

    Gefällt mir

    • Jau, genau, Bono „The Man“ .. 😕

      „Also warum keine Weltregierung, Weltgeld, One world, One love, One blood, One life … vor Gott sind wir alle gleich (ups.. ich meine natürlich nicht Gott, sondern Dominus)“
      Wieder ein Grund, warum klar ist, wieso Rockefeller,Rothschild u. Co. die Esoterikwelle angeschoben haben. Wir mögen zwar alle EINS sein, aber in der VIELFALT, die würde aber in einer derartigen Zentralregierung – und weiß Gott, wir haben bereits zuviel davon – komplett „weggeschrubbt“, dann wirds NUR mehr EINE Meinung, EINE Politik, usw. geben, welche, das darfst du dir gerne ausmalen .. 😕
      Lg,

      Gefällt mir

      • Ja, deshalb auch so viele Artikel von dir Info und Desinfo zu unterscheiden, oder? EINS schein eben doch nicht EINS zu sein.
        Was ist denn z.B. mit den Filmen Zeitgeist 1-3, Die Prophezeihungen von Celestine usw.
        Sehr ansprechende Inhalte bezüglich dem Einheitsbewusstsein und sehr gefährlich, weil zentralisiert mit dem Dominus an der Spitze.

        Das grosse Problem das ich habe:
        „Einheitsbewusstsein steht der Individualität polar GEGENÜBER“

        In meinem Grundschulzeugnis stand auch schon: „Florian hat Probleme sich im Klassenverbund einzufügen“

        Gefällt mir

      • Über mich hat man bei der Bundesweh so hinterrücks geredet ^^

        Habe keine Befehle gemocht und hab den ganzen stupiden Scheiss nicht so richtig mit gemacht 😉

        Gefällt mir

      • @Juros,

        Du solltest mal nachdenken, ob Du beim Bund nicht lieber aufpassen hättest sollen. Aber Du bist ja so oberschlau und kannst Dir natürlich gar nicht vorstellen, daß man sich oder seine Familie mal verteidigen können sollte. Mehr mag ich mich jetzt gar nicht aufregen!

        Gefällt mir

        • Hi, HW!
          Ich weiß, deine Ansage war auf Juros bezogen, aber ich möchte doch gerne einwenden, daß die Selbstverteidigung und Verteidigung der Familie, was ja identisch wäre, nicht NUR beim Bund gelernt werden kann! Ich denke, das haben wir doch mit der „Muttermilch“ aufgesogen, oder nicht? Sich zu verteidigen ist eine elementare Angelegenheit, die man schon in der Volksschule lernt ..
          Lg,

          Gefällt mir

      • Leute was ist den los? Die Bundeswehr habe ich schon seit Jahren hinter mir… damals war ich noch nicht mal Verschwöhrungstheoretiker.

        Oder habe ich hier etwas falsch verstanden?

        Gefällt mir

      • Also wenn man das als Frau liest, empfindet man die letzten Kommentare doch etwas, wie soll ich sagen…..eigenartig?
        @ Flo
        „Einheitsbewusstsein steht der Individualität polar GEGENÜBER“
        Für mich stellt das kein Problem dar. Da gibt es doch das schöne Modell vom Ozean, der seine Wassertropfen aussendet, damit sie vielfältige, eigene Erfahrungen sammeln.
        Der Ozean – die Einheit / die Tropfen – die Individuen, welche sich aus der Einheit gelöst haben, um sich individuell zu erfahren und die Vielfalt dieser Erfahrungen am Ende in die Einheit zurück bringen.

        Gefällt mir

      • Hallo Monika,
        wir sind zwar auch zu 55-90% Wasserwesen (In-form-ation) aber uns unterscheidet der freie Wille von dem Wassertropfen (Informationsträger).
        „Wasser wird geschöpft, wir sind selber Schöpfer“ (zit. Flo)

        Gefällt mir

      • Hi Flo,
        für mich ist das keinen Widerspruch, vorausgesetzt man akzeptiert David Ickes Ansicht, dass wir unendliches Bewusstsein sind.
        Das Bewusstsein, die Urenergie aus welcher wir bestehen stellt die Einheit dar (Ozean), der Mensch einen kleinen Teil (Wassertropfen) dieser Einheit. Menschliches Bewusstsein soll erkennen, dass es einen freien Willen gibt und lernen ihn anzuwenden. Um dahin zu gelangen gibt es viele Möglichkeiten, jeder Mensch wählt seinen eigenen, manchmal umständlichen Erkenntnisprozess – die Vielfalt, Individualität.
        Ich unterstelle mal, dass die dabei gemachten Erfahrungen dem Bewusstsein zugute kommen. Als Ausdruck des übergeordneten Bewusstseins könnte man Hawkins Bewusstseinsmodell, bzw. den momentanen Bewusstseinswert der Menschheit betrachten – die Einheit, wie wir mit allem zusammen hängen.
        Vielleicht hast du schon darüber gelesen.
        LG

        Gefällt mir

      • Ja, gelesen habe ich es schon oft. Aber nicht begriffen (also müsste ich es einfach glauben).
        Und jedes Mal gehe ich wieder zurück zum Ursprung anstelle die Ergebnisse von Erkenntnisprozessen anderer zu akzeptieren. Ich habe schon einige Erfahrungen im Verschmelzen mit dem Einheitsbewusstsein gemacht und auch mit einer bewussten Trennung von diesem. Vielleicht setze ich ja das Ego mit Individualismus gleich. Ich suche also selbst weiter nach einer Erklärung, um die Gegensätzlichkeit von Einheitsbewusstsein und Individualität zu vereinen, da ich nicht an ein deterministisches Weltbild glaube. Hier hilft mir leider weder der eine noch der andere David….

        Gefällt mir

      • „Und jedes Mal gehe ich wieder zurück zum Ursprung anstelle die Ergebnisse von Erkenntnisprozessen anderer zu akzeptieren.“
        Behalte das unbedingt bei, nichts von anderen zu übernehmen, ohne dass du davon überzeugt bist. Für mich stellt das einen gewissen Schutz dar.
        Ich denke, das Problem liegt darin, was der Ursprung ist…. und das ist nunmal Glauben. 😦

        Gefällt mir

  • Der Gewinn des organisierten internationalen Finanzkapitals mittels Geldleihe wurde mit Hilfe des damaligen Goldstandards der Währungen weltweit durchgesetzt. Handelsgeschäfte mit anderen Staaten konnten nur durch Hingabe von Gold oder durch zinspflichtige Kredite finanziert werden. Aus dieser Finanzdiktatur schied Deutschland nach 1933 aus, mit der Folge, daß im internationalen Handel nur noch Bartergeschäfte, also Waren gegen Waren, möglich waren. Beispielsweise deutsche Lokomotiven gegen argentinisches Fleisch. Dafür waren keine Handelskredite mehr notwendig. Dem Leihkapital gingen damit und auch durch den Wegfall von Staatsschulden Milliarden und Abermilliarden Zinsen als private Geldaneignung verloren. Das „Schaffende Kapital“ hatte in Deutschland gesiegt. Deshalb wurde Deutschland im Auftrage des „Raffenden Kapitals“ von England am 3. September und von Frankreich am 4. September 1939 der Krieg erklärt.

    http://dzig.de/Mitten_in_Deutschland_Ein_Wechselgesetz_und_ein_Wirtschaftswunder

    Gefällt mir

    • Hallo Hans,

      DAS war nicht der „Grund“ für den Krieg, sondern der „Quasi-Grund“ ..;)
      Lg,

      Gefällt mir

      • Steven, der Krieg ist nicht mein Thema, sondern der Zinseszins. Wer nicht mitspielt, ist heute wie damals ein „Schurkenstaat“. Deswegen war Deutschland ein Schurkenstaat und mußte eingenordet werden.

        Stell Dir vor, es wird Geld verliehen zu einem Zinssatz OHNE ZINSESZINS. Es wird keine Werbung mehr für Kredite geben, weil es nicht nicht mehr lohnt und ähnlich wie eine Versicherungsleistung auf Notfälle und Unglücke beschränkt ist.

        Beispiel: 10.000 Euro zu 4 Prozent auf 365 Tage, Tilgung nach Vermögen

        1. Jahr: 400 Euro Zinsen werden gezahlt und 500 Euro getilgt

        2. Jahr: Rest: 9.500 Euro, 380 Euro Zinsen werden gezahlt und 2.000 Euro getilgt.

        3. Jahr: Rest 7.500 Euro, 300 Euro Zinsen werden gezahlt und 700 Euro getilgt.

        4. Jahr: Rest 6.800 Euro, und so weiter

        Das ist so einfach und so durchsichtig, daß nichts mehr verschleiert wird. Und wer sich bei seinen Kreditnehmern beliebt machen will, berechnet den Zins auf den Rest nach jeder Tilgung im Laufe des Jahres jedes Mal neu.

        Das ist kein Geschäft mehr, also wird man sich wieder dem Arbeiten zuwenden, um Geld zu verdienen.

        Gefällt mir

  • Guten Morgen 🙂

    Stefan, danke, ein heisser Artikel.
    Irgendetwas liegt in der Luft, die Spannung ist zu spüren.
    Uranus und Pluto bilden zur Zeit wieder ein enges Quadrat,
    was auf gewaltsame Veränderungen hinweisen kann, mit
    Mars im Spiegelpunkt auf Uranus auch Explosionen, Krieg

    Wenn aber bitte erst nach dem Camp.

    LG

    Gefällt mir

  • du hast absolut den nagel auf dem kopf getroffen. ich bin auch der meinung dass es gewaltig cashen wird (alleine aus dem grund das das alte system unhaltbar u. damit etwas neues entsteht muss sich das alte auflösen… die frage ist nur wann… was muss/wird noch alles passieren bis es soweit ist.
    ich bin absolut bei dir – wir dürfen gerade jetzt nicht in angst u. panik verfallen (genau das ist der plan –> siehe mehr „sicherheit“ = überwachung ist angebl. jetzt auch in österreich! ein thema – gute erdung ist angesagt.

    lg

    Gefällt mir

  • die heutige agenda ist nachzulesen in den „protokolle der weisen von zion“.
    http://unglaublichkeiten.com/unglaublichkeiten/htmlphp/u0495Protokolle.html

    lg

    Gefällt mir

  • Bumm, Bumm das hat gesessen mein lieber, weils der traurigen Schein-Realität entspricht!
    Die USA (usa) sind immer nur der Handlanger der City gewsen. Und den wahnsinns Schuldenberg, egal ob USA,BRD Europa und egal wo, diesen bewusst inszenierten und herbeigeführten Ab-hängigkeitssystemwahn kann keiner mehr stoppen. Es muss crashen weils gewollt ist von den „wahren Herrschern dieser Welt“.- Beispiel: Schmeiß alle Schulden plus die Zins und Zinseszins Schulden in einen Ballon und blaß ihn auf und auf und…….
    Jeder weiß was passieren wird!
    Ich denke das der letzte Akt des „bösen“ Schauspiels Weltbühne“ nun eingeleitet ist. Dazu passen alle anderen „kommenden Ereignisse“ fast zu perfekt hinein.- Ich erwarte den großen Domino-effekt (Finanzweltcrash-Weltwirtschaft-Politisches Einstürzen-lostreten von Gewalten versch. Art- Ausnahmezustände- ohne Skrupel führende NWO Propaganda –
    ET-Szenario? mit der Anbietung der „höheren Hilfe“ durch uns überlegenen Technologien
    siehe gerade anlaufende Serie V-die Besucher ( hat in den USA fast zeitgleich im TV begonnen, ca. 1. Monat vorher ), ich müsste mal forschen ob die Serie auch zeitleich in der EU läuft.- Das passt mir fast alles zu perfekt in das Schauspiel hinein.
    Es wäre wunderbar wenn es anders passieren würde, ohne Krieg, Zerstörung und Gewalt!
    So eine Art Massenbewegung a la Wende 1989,90 in der ehem. DDR indem das Bewusstsein relativ schnell größer und größer wird in der gleichzeitigen Beschleunigung von Mutter Erde.
    Lg Helmut 😉 🙂

    Gefällt mir

    • Hallo Helmut,
      die Neuauflage von „V – die Besucher“ läuft jetzt in den USA auf Staffel 3 oder 4 an. Ich habe mir Anfang letzten Jahres die ersten 2 Staffeln auf anraten eines Freundes im Netz auf English angesehen. Das heisst schnell durchgezappt, weil mich Serien mit ihrer typischen Lindenstrassenpsychologie brutal nerven. Ende der ersten Staffel kommt raus, daß die grosse Mutter der Menschheit doch nicht wohl gesonnen ist und insgemeim in den Schiffen eine invasive Brut züchtet. Die 8th Collumn ist eine kleine aber noch geheimere Widerstandsbewegung mit dem Kontakt (über einige Ecken) zu der grossen Mutters ersten Berater. In der zweiten Staffel offenbaren sich immer mehr „gute Reptos“ als Widerstandskämpfer für die Menschheit und Demokratie. Die Brut der grossen Mutter wird durch eine Bombe der Widerstandskämpfer zerstört. Sie erfährt zum ersten Mal „menschliche Gefühle“ wie Wut und Zorn und tickt völlig aus fängt sich dann wieder, damit der „grosse Plan“ eingehalten wird. Ende der zweiten Staffel ist die Brut nachgewachsen und wer hätte es gedacht: Es erscheint die Ober-grosse Mutter“ der „grossen Mutter“ dargestellt von Sophia Loren … unglaublich!!! Wer schaut sich denn so einen Scheiss an!!!! Staffel 3 wird noch einlullender mit Liebesgeschichten zwischen Aliens und Menschen … bumm, krach, rauch, knall … habe ich dir jetzt die Lust auf die Serie verdorben? Gut so! …
      Tu dir bitte selbst den Gefallen und SCHMEISS diese Kiste RAUS! Ich lebe seit 10 Jahren ohne diese Manipulationsquelle und du kannst dir gar nicht vorstellen, wie klar dein Geist wird

      Gefällt mir

  • Nachtrag soeben gefunden: Kopp-online
    Also wenn das wahr ist ( und leider ist es mehr zu glauben als….) ja dann ??!!
    Selbst D.Icke schreibt ja über die Untergrundbasen in den USA über wissenschaftlichen Horror der Echsen und und und……
    http://kopp-online.com/hintergruende/enthuellungen/mike-adams/ein-realer-planet-der-affen-britische-wissenschaftler-haben-in-geheimen-laborexperimenten-mensch-ti.html
    Auch in den Plejadischen Botschaften von Marciniak finen wir Hinweise auf diese Szenarien.

    Gefällt mir

    • Hallo Helmut,
      Das bedeutet, die Geschichte wiederholt sich! Die antiken Quellen erzählen dieselben Geschichten von Chimären, am Ende von Atlantis und in Sumer und Babylon ..

      „Nebenbei bemerkt: In keinem Fall hat man zugelassen, dass einer dieser Embryos zu einem Fötus heranwachsen konnte. Zurzeit verlangt das englische Gesetz ihre Zerstörung nach Ablauf von 14 Tagen. “
      Aha, ha, ha, ha,ha ..
      viele smilies
      Lg,

      Gefällt mir

  • hi stefan

    gut geschrieben sehrwohl ist das limit erreicht nach meinen infos und du weißt habe ich etliche davon sind die usa ende feber 2012 am engütigen ende. unsw-unsf.

    lg andy

    Gefällt mir

  • Moin, lieber Stefan!
    Es tut sooo gut, das, was man selber im innersten fühlt aber sich kaum traut auszudrücken, von Dir geschrieben zu sehen! Danke!
    Herzliche Grüße aus dem Norden & einen schönen Tag
    Regina

    Gefällt mir

  • Ach jaaa, ich warte schon lange auf diese „The day after tomorrow“ Scenario… wenn dann keine Polizei mehr bock hat was zu tuhn weil sie kein Geld bekommen… dann geh ich mir irgend wo schön meinen Perendev Motor fräsen und drehen und werde das Ding dann überall verbreiten… und dann werden wir die damals entdeckte Bahngleisen Pflanzen aufzucht Methode verwenden und und und… back to the basics 🙂

    Kein Arbeitsstress mehr keine Geldsorgen… also von mir aus kans morgen losgehen 😀

    Gefällt mir

  • Klamauk in den USA

    Bereits 93 mal innerhalb der letzten 94 Jahre wurde die gesetzlich festgezurrte Schuldenobergrenze letztlich doch einvernehmlich angehoben, und auch dieses Mal werden sich die Clowns der beiden großen „Volks“parteien einigen …..

    http://dzig.de/Fair_gehandeltes_Gold_beruecksichtigt_Mensch_und_Umwelt#comment-22

    Gefällt mir

  • @ Forst Buchholz,
    danke dir . Hab ich mir eh schon so gedacht, alles schön inszenieren und die Massen verrückt machen. TV schau ich gerade mal so ca. 10-15 % an, Phönix Dokus, Arte Dokus etc. Der Kasten ist eh nur der Große geistige Mülleimer der Nation. Allerdings ein breites Feld für MPs,Desinformationen, Propaganda jeglicher Form, etc.
    Helmut

    Gefällt mir

  • Hi Stefan,
    johhh so ist es. Daran kannst auch erkennen wer schon immer im Hintergrund „früher wie heute“ die Fäden zieht.
    Lg

    Gefällt mir

  • hi stefan

    Wieso kommst du auf Feber 2012? Wenn sie JETZT bis 2. August keine Schuldenausweitung hinlegen, sind sie JETZT schon im AA ..

    weil sie noch einmal irgeneine kurfe kriegen aber das wäre die letzte kurfe, rückwärts
    laufender merkur.

    lg andy

    Gefällt mir

  • Hey Flo,
    du warst der für mich so anonyme „Forst Bucholz“. Wie ich dir geschrieben habe “ hast ja recht damit“! Bin ich mir auch völlig im klaren drüber. Die Serie V ist Propaganda pur und Angstmache. Habe ich auch ausführlich in meinem Buch beschrieben!
    Lg Helmut 🙂

    Gefällt mir

    • Ja, ein Flo wie ein Baum 😉
      Mir liegt sehr viel daran Menschen die ich mag den Fernseher auszuexorzieren. Du weisst ja, daß ich lange beim Fernsehen gearbeitet habe und Methoden wie Körbler sie entdeckt hat sind nur die Spitze des Eisbergs alltäglicher Praktiken…

      Gefällt mir

  • Das hier habe ich erst letzdens gefunden über Obama und seinen „Wahlkampf“ bevor er die neueste US Marionette wurde: http://www.2012-blog.de/obama-nibiru-2012/
    das war mir echt neu! – aber die ganze Aufmachung hats ja gebracht.
    ja ja “ the show must go on“ a la USA-Hollywood.

    Gefällt mir

  • So viel Angst-Und-Sorgen-Energie ist in den Untergang geflossen, der angeblich kommen soll. Es gibt Menschen, die beten sogar darum. Zu wem eigentlich?
    Der Mensch hat die Steinzeit überlebt, und der Mensch hat die Eiszeit überlebt. Die Elite wird sich in ihren Bunkern vergraben und nach langer Zeit mit Geräten, die keiner mehr kennt wie Götter zu den Menschen zurückkehren.

    Es war alles schonmal da. Die Menschen haben nicht wirklich viel Phantasie.

    Gefällt mir

  • Bewusstsein für alle

    Das gute an Gold ist, es ist ein Industrie-Ressource und kann kein Verkaufsstopp angesetzt werden. Jedoch weiß man nie was passieren könnte…

    edit:

    sorry, ich meinte Silber

    Gefällt mir

    • Hi, Bewusstsein für alle!
      Naja – Gold UND Silber werden von der Industrie eigentlich benötigt – en Mass!
      Aber wie du selbst sagst – man weiß nie, was „denen“ alles einfällt ..
      Lg,

      Gefällt mir

  • sie werden sich in letzter minute wieder einigen und die schuldengrenze anheben … 1000x berührt … aber in 2013 oder 2014 wird das kippen und es wird bürgerkriege geben … hüben wie drüben. nicht nur die finanzwelt, auch unsere klimasünden werden uns allen um die ohren fliegen. aber so ein gewitter kann reinigend sein 😉
    in der gegenwart aus der vergangenheit lernen und daraus zu zukunft gestalten …

    Gefällt mir

    • Hallo Iris!

      Na, den Bürgerkrieg wollen wir mal beiseite lassen, immer schön positiv bleiben 🙂 , es wird leider negativ genug werden, da wird dann sicher für jeden „was dabei“ sein .. 😦
      Ich denke tatsächlich – es ist aus und vorbei! Sicher, sie haben in ihrer Geschichte schon an die über 90 mal, die Schuldengrenze angehoben – aber diesmal denke ich, hätten sie es längst getan, sieh dir doch mal an, wie vor allem die Chinesen im Kreis springen – und SIE sind deren Hauptschuldner, was für ein GESICHTSVERLUST für die USA, nein, die rappeln sich nicht mehr hoch .. vielleicht ein wenig „Kosmetik“ hie und da, aber es ist letztlich schon der Beginn einer weltweiten Abwärtsspirale. Ich bin da ganz deiner Ansicht, für den halbwegs normalen Bürger und Menschen kann sich dies als Chance erweisen, „Reinigend“ und zwar in mehrfacher Hinsicht ..
      Lg,
      PS: Eine tolle Website hast du da .. 😉

      Gefällt mir

  • Die USA werden die Schulden erhöhen……alles künstliches Theater.
    Obama z.B. könnte ganz einfach bestimmen das es gemacht wird. Die Gesetzeslage lässt es seit 9/11 zu.
    Der GAU kommt….aber noch nicht jetzt und nicht aus diesem anlass…..

    Gefällt mir

    • Hi Jürgen,
      Wir werden sehen .. wir werden sehen ..
      Nach allem was ich gelesen habe, sind sie sich da ganz und gar nicht sicher, was die Gesetzeslage betrifft ..
      Lg,

      Gefällt mir

      • Sicher ist es sicher !
        Ausserdem kam gerade ne Meldung rein…..Schulden werden erhöht !

        ……Es soll aber Einsparungen geben……weniger Krieg spielen auf der Welt und das FED Banksterkartell darf nur noch 10 Trillionen an die Banksterfreunde weitergeben…..lol

        Gefällt mir

        • Hi Jürgen!
          Ok, dann noch einmal ne Runde- ein Freund sagte mir dazu – rückläufiger Merkur – der „Planet der Kaufleute“ ist rückläufig ..am Endergebnis wird das kaum etwas ändern.
          Außerdem ist noch GAR NIX sicher, laut Reuters – sei man „bei den Verhandlungen einer Übereinkunft „sehr nahe“ gekommen“ .. das ist nicht angehoben und schon mal gar nicht sicher. Auch eine „Vorläufige Einigung“ ist keine wirkliche Einigung – wir werden ja sehen. Möglich ist es natürlich, keine Frage ..ich zweifle nur sehr daran, das ist alles.

          „Er sei zuversichtlich, dass damit die Schuldenobergrenze heraufgesetzt, eine Zahlungsunfähigkeit des Bundes vermieden und gleichzeitig die Steuern nicht erhöht würden. Er stehe kurz davor, den republikanischen Abgeordneten eine Zustimmung empfehlen zu können, sagte McConnell“
          Lg

          Gefällt mir

  • Hey Leute die Weltwirtschaftskrise ist unvermeidbar , EU & USA sind Pleite , aber keine Panik bitte , es ist alles in Ordnung wir werden schon die Weltwirtschaftskrise irgendwie überleben und alles wird wieder o.k.
    Macht es euch keine unnötigen sorgen Lebt einfach , Leben ist sowieso viel zu kurz. 🙂

    Gefällt mir

  • Gute und wahre Worte sind wichtig aber „Taten“ sind das Einzige was wirklich im Leben zählt!

    Ich sehe die Deutschen nur meckern aber keiner packt wirklich die Probleme an.

    Wer jahrelang über seine Verhältnisse lebt, sich von Banken Geld leiht und abhängig wird ist selbst schuld. Wer materielle Dinge gegenüber Geistigem in den Vordergrund stellt wird am Ende als Verlierer dastehen.

    Jeder kriegt seinen Bailout in Europa, JEDER ist dann pleite und damit wird das Alte zerstört und das Neue aufgebaut, eben halt die Neue Weltordnung.

    Das schrieb ich bereits vor 2 Jahren in meinem Block als noch alle Schafe schliefen!

    Freundliche Grüße
    David aus Kambodscha

    Gefällt mir

  • artikel am anfang interessant – dann spannend …. dann in die länge gezogen – für mich zu „lang“ um gesamt gelesen zu werden.
    ausserdem ist mir total WURSCHT ob dieses land zahlungsunfähig ist – vielleicht enden dann einige der von diesen narren geführten kriege ( welche wir idioten fest mitfinanzieren )
    ob man „vorbereitet“ ist auf das „schlimmste“ (was ???) das weis man erst wenns so weit ist.- ich denke WIR sind es ……….. es braucht mehr als einen um gut durch eine krise zu kommen .
    wünsche schönen tag – und endlich streifenfreien sonnenhimmel ….
    der teufel soll sie holen !!!!

    Gefällt mir

  • Wissen Sie eigentlich in der Wirklichkeit Schulden gibt es Nicht , weil das sind nur Zahlen im Computer was eigentlich Nichts mit der Wirklichkeit zu Tun haben könnten. Diese Computerzahlen könnte man mit einem Klick alle Daten Löschen und wir haben keine Schulden mehr.
    Es ist eine Künstlich Erschaffene Welt. Geld ist in der Wirklichkeit nur ein Blatt Papier sonst nichts. Die Schulden als Computerzahlen , sind nur Computerzahlen und sonst nichts. Nur wir Menschen haben es zu Mächtig gemacht. Jetzt Stellen sie sich vor die gesamte Menschliche Zivilisations Fortschritte werden durch diese bestimmte Computerzahlen für Jahrzehnte , Jahrhunderte und sogar für Jahrtausende zurück gebremst , nur die Menschheit wird sich auch ohne Geld weiter Entwickeln , weil das unsere Evolutionäre Bestimmung ist.

    Gefällt mir

  • Ja,das ist ein heftiger Artikel und richtig wir sind nicht Machtlos.

    Mit der Selbstversorgung sind wir nicht Machtlos ein steiniges stück Land pachten,das könnte mir schon reichen um ohne Geld durch zu kommen oder Terrasse,Flachdach von Häusern oder Garagen-Flachdach,Balkon auch in der Stadt all das könnte reichen.

    Die Selbstversorgung _kann_ die Elite verschwinden lassen und das erst recht mit Hilfe des Internet.

    http://www.ginsterburg.de/t72f4-Die-wahre-Revolution-ist-die-Selbstversorgung.html

    Ja wie schon zu lesen war,was bringt eine Erhöhung der Schulden,Pleite ist Pleite,ist fertig.

    Es ist Finanziell aus mit der USA und Europa,fertig.

    Gefällt mir

  • …habe ausser meiner meinung um amerikas absturz noch einige gedanken vorzubringen …

    das europäische volk hat noch zu viel „bares“ auf der kante – ich denke das muss erst die besitzer wechseln bevor die menschheit wieder mal in elend und not gehetzt wird.
    mit all dem wahnsinn von länder und bankenrettungen – feinstaubabgaben und klimaschutzgeldern geht das nur sehr langsam – es wird sicher was neues erfunden werden um die sparer zu plündern.
    mich wundert sehr dass es so dumme menschen gibt die irgend einer erfundenen instanz geld – sehr viel geld bezahlen – weil es bei uns staubt oder aus einem schornstein raucht ??? das gibt es normal nicht – so viel blödheit auf einem haufen ist undenkbar ……
    mich wundert auch dass wir uns beinahe tag für tag den himmel mit undefinierbaren „kondensstreifen“ zupflastern lassen – der dreck der dann auf uns niederkommt zerstört unsere obst und gemüseernten – sehen sie sich nur die früchte auf den bäumen an …. dass diese schweinerei für unsere gesundheit nicht gerade förderlich ist – braucht man eigentlich nicht nennen – leider geschieht all das mit wissen und zustimmung unserer gewählten „volksver……“ – oder sind sie wirklich so blöd wie ich eigentlich annehme ???
    also wenn uns der hunger plagt und der letzte wähler/steuerzahlidiot um seinen sauer ersparten mammon gebracht ist – dann glaube ich gehts richtig los –
    bis dahin CARPE DIEM !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  • Wenn ich schon mal einen copy/paste Kommentar abgebe, dann richtig 😉
    Kennt ihr schon diesen Text?
    Der Welt-Geldbetrug

    von Prof. Dr. Eberhard Hamer, Mittelstandsinstitut Hannover

    Der größte und weitreichendste Wirtschaftsskandal unserer Tage findet z.Zt. durch die Manipulationen an den Geld- und Währungssystemen statt. Der Geldbetrug hat erstmalig eine globale Dimension, weil er sich weltumspannend abspielt, von keiner nationalen Regierung deshalb mehr kontrolliert, gestoppt oder verhindert werden kann, und weil er sogar nach den veralteten nationalen Gesetzen formell legal stattfindet. Sicher ist aber, daß der Geldbetrug wie jeder andere Betrug auch nicht langfristig zur Bereicherung der Täter durch Entreicherung der Opfer führen kann, weil kein freies Geldsystem auf Dauer mißbraucht werden kann.

    Nach der Finanztheorie ist Geld ein legalisiertes Tauschmittel, welches auch zur Wertaufbewahrung dienen soll. Die Ausgabe von Geld war deshalb früher staatliches Privileg (Münzhoheit). Die als Geld umlaufenden Gold-, Silber- und Kupfermünzen hatten staatliche Prägung. Der Staat garantierte also die Reinheit des Metalls und das Gewicht der Münzen, so daß man nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland jederzeit wußte, wieviel jedes Geldstück wert war. So waren die Metallmünzen zugleich Tauschmittel und Dauerwert. Der Staat mußte aber, um Geld ausgeben zu können, Gold und Silber haben. Deshalb war es wichtig, daß zum Beispiel Silberbergwerke in staatlicher Hand waren (Rammelsberg bei Goslar) und auf diese Weise der Staat das Silber für zusätzliche Prägemünzen einsetzen konnte.

    Umgekehrt wußten die Bürger, daß der Staat nur soviel Geld ausgeben konnte, wie er über Edelmetall verfügte. Der Edelmetallvorrat war also die Basis für das in Edelmetall umlaufende Naturalgeld (Goldumlaufwährung). Vom Realgeld zum Nominalgeld Immer wieder haben Fürsten allerdings versucht, sich mehr Geld zu verschaffen, als sie Edelmetall hatten, indem sie den Anteil des Edelmetalls bei den Münzlegierungen verminderten («kippen und wippen»). Das Ergebnis war jeweils, daß die Kaufleute und Bürger das schlechte Geld weitergaben, das gute aber behielten, bis alle Bescheid wußten und das schlechte Geld wieder eingeschmolzen werden mußte. Goldumlaufwährungen gab es noch bis zum Ersten Weltkrieg. Jede Goldumlaufwährung hat allerdings den Nachteil, daß Gold nicht so stark vermehrbar ist, wie die Wirtschaft wächst, daß also eine gewisse deflatorische Geldknappheit stärkeres Wirtschaftswachstum behindern könnte.

    Deshalb gingen viele Staaten zu einer indirekten Goldwährung über: Sie hatten einen bestimmten Goldschatz und gaben auf dieser Basis staatliche Zentralbanknoten aus, die im täglichen Gebrauch leichter zu transportieren, zu zählen und auch in höheren Summen aufzubewahren waren. Ihr Wert beruhte darauf, daß man die Geldscheine jederzeit bei der Zentralbank vorlegen und in entsprechendes Gold oder Silber umtauschen konnte (Goldkernwährung). Auf diese Weise konnte der Staat sogar mehr Nominalgeld ausgeben, als er an Edelmetall verfügbar hatte, denn üblicherweise bestanden nur wenige Geldscheininhaber auf dem Umtausch ihrer Scheine in Gold. Normalerweise reichte also ein Volumen von weniger als 10% Gold für ein Währungsvolumen einer um 90% höheren Geldscheinmenge. Das System funktionierte weltweit, weil auch Länder, die selbst keinen Goldschatz hatten, den Inhabern ihrer nationalen Geldscheine einen festen Umtauschkurs zu anderen Währungen garantierten, die ihrerseits wieder einen Goldkern hatten.

    Solange diese Umtauschgarantie bestand, konnten die Bürger darauf vertrauen, daß sie – wenn auch über doppelten Umtausch – die Geldschein-Nominalwerte in Münzrealwerte umtauschen konnten (Golddevisenwährung), hatten also eine zumindest indirekte Geldwertgarantie. Vom staatlichen zum privaten Geld Der entscheidende Schritt weg vom Staatsgeld war 1913 die Gründung des Federal Reserve System in den USA. Obwohl nach der amerikanischen Verfassung eigentlich nur Gold und Silber gesetzliches Geld sein dürfen, hat sich ein von privaten Banken gegründetes Kartell unter Führung der beiden Großfinanzgruppen Rothschild und Rockefeller eine private Zentralbank geschaffen mit dem Recht, eigenes Geld auszugeben, welches gesetzliches Zahlungsmittel wurde und für welches anfangs noch die amerikanische Zentralregierung garantierte.

    – Rothschild Bank of London – Rothschild Bank of Berlin – Lazard Brothers of Paris – Israel Moses Seif Banks of Italy – Warburg Bank of Hamburg – Warburg Bank of Amsterdam – Lehmann Brothers New York – Chase Manhatten Bank of New York – Kuhn-Loeb Bank of New York – Goldmann Sachs Bank of New York „Wir werden schamlos irregeführt“, Gerhoch Reisegger, Verlag Hohenrain-Tübingen (RW)

    In dieser privaten Bank wurden nach dem Ersten Weltkrieg die Goldreserven der Welt zusammengekauft, mit der Folge, daß viele andere Währungen ihren Goldstandard nicht mehr halten konnten und in der Deflation zusammenbrachen (erste Weltwirtschaftskrise). Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde deshalb 1944 in Bretton Woods wieder die Einführung eines neuen Golddollarstandards beschlossen. Während des Weltkrieges verlangten die USA für die Bezahlung von Rüstungsgütern Gold von den kriegführenden Nationen. Auch das Gold Deutschlands mußte als Kriegsbeute abgegeben werden. So sammelten sich über 30.000 Tonnen Gold der Welt allein in den USA – mehr als alle anderen zusammen hatten. Dieses Gold diente als Deckung für die Dollars. Da aber ein größerer Teil der Dollars in den Zentralbanken der Welt als Reservewährung gehalten wurde, konnten die USA mehr Dollars ausgeben als sie an Goldbasis hatten. Die Länder der Welt brauchten nämlich Dollars, um die Rohstoffe dafür zu kaufen, die nur auf Dollarbasis gehandelt wurden. Neben dem Gold wurde deshalb der Dollar immer stärker in den anderen Zentralbanken zur Hauptwährungsreserve.

    Die Dollarherrschaft über die Welt hatte begonnen. 1971 kündigte US-Präsident Nixon die Einlösungspflicht des Dollars in Gold (Golddollarstandard) und zugleich die Haftung des Staates für den Dollar auf. Seitdem sind die Dollarnoten weder real durch Gold noch durch Staatshaftung gedeckt, also eine freie private Währung der Federal-Reserve-Bank (FED). Der Dollar und alles andere Geld der Welt sind seitdem nicht mehr werthaltig, sondern nur noch gedrucktes, legalisiertes Zahlungspapier. Eine durch nichts gedeckte Währung kann zwar durch Gesetz zum amtlichen Tauschmittel erzwungen werden, nicht jedoch zum Mittel der Wertaufbewahrung. Hierzu bedarf es des Vertrauens der Geldinhaber, daß sie ihr Geld langfristig wertgesichert sehen. Der langfristige Kurswert – das Vertrauen – einer freien Quantitätswährung hängt wiederum allein von der Knappheit des Geldes bzw. der Geldmenge ab.

    Das Problem: Während sich in den letzten 30 Jahren die Gütermenge der Welt nur vervierfachte, hat sich die Geldmenge vervierzigfacht. Geldmengenvermehrung bedeutet nämlich immer Inflation. Und Inflation bedeutet Geldentwertung. Für dieses Problem wurden drei Lösungswege beschritten: Die deutsche Finanzwissenschaft hatte schon bei der Bundesbankgründung eine staatsunabhängige neutrale «vierte Gewalt» für die Bundesbank gefordert, damit diese den politischen Pressionen zum Geldmengenmißbrauch widerstehen könne, damit der Bürger sich also auf die Werthaltigkeit des Geldes verlassen könne. Tatsächlich ist die Bundesbank gesetzlich zur Werthaltigkeit der D-Mark verpflichtet gewesen (Neutralgeldtheorem) und war weitgehend staatsunabhängig. Dies hat dazu geführt, daß die D-Mark als stabilste Währung der Welt immer mehr auch Währungsreserve und bevorzugte Wertanlage wurde.

    Die meisten anderen Staaten haben eine «orientierte Quantitätswährung» bevorzugt. Sie verpflichteten ihre Zentralbanken, die Geldmenge an bestimmten Zielen zu orientieren, wie zum Beispiel Wachstum, Vollbeschäftigung oder anderen. Dies gab der nationalen Politik ausreichend Einflußmöglichkeiten auf die Zentralbank und auf das Geld und hat regelmäßig dazu geführt, daß der politische Mißbrauch zu entsprechender Inflationierung der Währungen geführt hat. (Beispiel: Frankreich, Italien, Spanien usw.) Die meisten Diktaturen der unterentwickelten Länder und das private Federal- Reserve-System dagegen bevorzugten eine «freie Quantitätswährung», also eine Währung, deren Mißbrauch durch die Politik oder durch die privaten Zentralbankeigentümer nicht gesetzlich beschränkt wurde. «Freie Quantitätswährung» hat immer «Freiheit zum Mißbrauch der Währung» bedeutet und nie langfristig funktioniert.

    Vor allem führt ein Nebeneinander von Währungen, die teils von einer unabhängigen Staatsbank in ihrem Wert gehalten werden – wie die D-Mark – oder andererseits von abhängigen Staatsbanken oder sogar von Privatbanken nach deren jeweiligen Zwecken frei manipuliert werden, zu erheblichen Kursspannungen: Weil die Deutsche Mark durch die Bundesbank relativ wertstabil gehalten wurde, andere wichtige Währungen sich dagegen durch Geldmengenvermehrung und Inflation immer stärker wertminderten (Abwertung), versuchen die Geldwertbesitzer naturgemäß, mit ihren längerfristigen Dispositionen in harte Währungen zu gehen und weiche zu meiden. So wurde die Deutsche Mark in Konkurrenz zum Dollar immer stärker auch Währungsreserve von Wirtschaft und Zentralbanken in der Welt. Vor allem aber wurde an der «harten» Währung deutlich, wie weich eine ständige Geldmengenvermehrung die inflationierten Privat- oder Staatswährungen gemacht hatte.

    Die der Geldwertstabilität verpflichtete Bundesbank wurde so zum gemeinsamen Störer im Chor der Geldmengenvermehrer und Inflationisten des Weltwährungssystems – kein Wunder, daß dieser Störer durch Abschaffung der Deutschen Mark und Einbindung in eine wieder mehr von der Politik gesteuerte, nicht mehr souveräne Europäische Zentralbank ausgeschaltet werden mußte.

    Kohl hat dafür gesorgt, daß dies «im kleinen Kreise» entschieden wurde, daß die deutsche Bevölkerung über den Verlust ihrer werthaltigen Währung nicht abstimmen durfte («Wo kommen wir hin, wenn die Bevölkerung über so wichtige Dinge selbst entscheiden sollte?»). Die Bevölkerung hätte nie freiwillig die solide D-Mark geopfert. Inzwischen hat also keine Währung der Welt noch irgendeine reale Wertgrundlage, hat sich das Geld der Welt von jedem zugrundeliegenden Sachwert gelöst, wird es als Papier hemmungslos neu gedruckt und durch ständige Vermehrung ständig entwertet. Daß die Leute immer noch glauben, das Geldpapier, welches sie in der Hand haben, habe einen festen Wert, liegt daran, daß durch geschickte Manipulation der Devisenkurse ein scheinbares Wertverhältnis vorgespiegelt wird. Diese Devisenkurse werden nämlich von genau den gleichen Gruppen manipuliert, die auch die Geldmengenvermehrung produzieren.

    Praktisch hat inzwischen das von der US-Großfinanz gesteuerte und ihnen gehörende private Federal-Reserve-System Welt-Geldbedeutung erlangt: Das FED-Privatgeld Dollar ist schon von der Geldmenge her in der Welt dominierend. Mehr als 75% aller Geldquantitäten sind Dollars. Die US-Großfinanz hat auch die von ihnen kontrollierten Rohstoffmärkte gezwungen, nur in Dollars zu verkaufen. Wer sein Öl nicht gegen wertlose Dollars, sondern gegen Euro verkaufen will, wird zum Terroristen erklärt (Saddam). Auch die Zentralbanken der übrigen Länder werden gezwungen, die Dollars in immer stärkerem Masse (Euro-Bank über 90%) als Währungsreserven anzunehmen. Die übrigen Währungen, wie zum Beispiel der Euro, beruhen also in ihrem Wert zu über 90% auf wertlosen, nur durch die Macht und den Willen der US-Großfinanz gehaltenen Dollar-Papieren. Inzwischen wurden sogar die Nationalbanken sanft oder hart (Schweiz) gedrängt, ihre Goldvorräte gegen Dollars abzugeben oder «auszuleihen». Das Gold der Welt hat sich dadurch wiederum wie vor der ersten Weltwirtschaftskrise bei den Eigentümern des Federal-Reserve-Systems konzentriert, so daß ein neuer Goldstandard nur mit deren Willen und nach deren Diktat wieder einzuführen wäre und die FED-Eigentümer mit einer Neufestsetzung des Goldpreises (Greenspan: «Möglicherweise bis 6.000 Dollar») allein dadurch im Falle einer Währungsreform ein Jahrhundertgeschäft machen würden. Die US-Großfinanz steuert also über die ihr gehörende FED letztlich das Geld und die Währungen der ganzen Welt.

    Der Dollar ist privates Geld dieser US-Großfinanz, von niemandem ausser von ihr garantiert, aber nach Kräften Mißbraucht, vermehrt und zum Instrument ihrer Weltherrschaft und zum Hilfsmittel für den Raub aller wichtigen Rohstoffe und Sachwerte der Welt mißbraucht. Durch ungehemmte Vermehrung des Dollars hat natürlich die ausgebende US-Großfinanz unbegrenzte liquide Mittel, mit denen sie die ganze Welt kaufen kann. Aber auch der amerikanische Staat kann durch die Dollarvermehrung mehr ausgeben, als er einnimmt (Schuldenreiterei). Mißbrauch des Dollars durch Geldmengenvermehrung ist also sowohl für die herrschende US-Finanz als auch für die von ihr beherrschte US-Administration einseitiger Vorteil. Deshalb hat sich das Dollarvolumen in den letzten 10 Jahren immer schneller vermehrt. Ebenso haben sich die Schulden des amerikanischen Staates gegenüber dem Ausland drastisch vermehrt. Der US-Staat läßt sich also in immer größerem Ausmass von der Welt Sachgüter gegen wertlose Scheinchen liefern – die moderne Form der Tribute.

    Daß diese ungehemmte Dollarvermehrung nicht längst den Dollarabsturz und zur Zurückweisung des Dollars durch die Kunden geführt hat, ist kluger Regie und Erpressung zu verdanken: Die US-Großfinanz und die US-Administration zwingen seit Jahren wirtschaftlich und politisch die wichtigen Zentralbanken der Welt (Eurobank, Japan, China und andere), die bei ihnen sich für Exporterlöse oder als Kaufpreise für den Aufkauf von Sachgütern ansammelnden wertlosen Dollars zu behalten und als angeblich werthaltige Devisenreserve zu halten. Praktisch heißt das: Die Zentralbanken in China, Japan und Europa sammeln die für die Sachwertlieferungen ihrer Bürger einkommenden wertlosen Dollars in immer größeren Beständen als angeblich werthaltige Währungsreserve an. Die Währung der Satellitenstaaten wird also und ist bereits mit immer wertloseren Dollars unterlegt – also praktisch ebenso wertlos geworden. Somit sind alle im gleichen Geldentwertungsboot: Die Urheber der Geldmengenvermehrung in New York und Washington ebenso wie die Helfer der Geldmengenvermehrung in den Zentralbanken der Satellitenstaaten. Damit aber hat es der Schuldner USA selbst in der Hand, wie stark er durch offizielle Abwertung des Dollars schließlich seine Gläubiger entreichern – betrügen – und sich auf deren Kosten wieder entschulden will. Jede Abwertung des Dollars wird vor allem das 80% aller Dollars haltende Ausland entreichern. Dem Schuldner steht es frei, wie stark er seine Schulden abwerten und damit seine Gläubiger betrügen will. Dem Publikum wird inzwischen allerdings mit manipulierten Kursen und Kurspflege suggeriert, die Mißbrauchten Währungen und das hemmungslos vermehrte Geld hätten immer noch einen soliden Kurswert. Würden die Geldbesitzer wissen, daß sie eigentlich nur Papierwert in den Händen haben, alles andere aber von den Manipulationen, den Mißbräuchen, der Macht und den Zwecken der US-Großfinanz abhängt, würde die Geldumlaufsgeschwindigkeit wegen Zurückweisung des Geldes stärker steigen, würde eine Flucht in die Sachwerte einsetzen, und damit eine dramatisch steigende bis galoppierende Inflation beginnen, würde die längst geschehene Entwertung der Geldwertanlagen der Bürger (Geldpapiere, Renten, Fonds und andere) sich in einem zweiten Börsencrash auflösen und zusammenbrechen, und würden ganze Branchen der Finanzindustrie und Finanzdienstleistung unter Haftungsprozessen wegen der Entwertung zusammenbrechen, so daß eine Währungsreform unvermeidlich wird.

    Noch wird die Illusion des Geldwertes trotz dramatischer Entwertung durch den Zwang eines gesetzlichen Zahlungsmittels künstlich aufrechterhalten. Nutznießer dieses Systems sind nicht nur die US-Großfinanz, welche durch ihre FED immer hemmungsloser Dollarmengen in die Welt jagt, sondern auch die dieses Spiel mitbetreibenden Zentralbanken, wie zum Beispiel die Eurobank, die Banque of Japan und andere. Die Vorstände dieser Banken wissen genau, wie wertlos der Dollar inzwischen ist, stützen aber immer noch die gesetzliche Illusion der Zahlungsmittelfunktion des Dollars, haben sogar aus politischen Gründen geschwiegen und die eigene Währung nahezu ausschließlich mit wertlosen Dollarsin ihrer Währungsreserve unterlegt, also ihre Währung praktisch ebenso wertlos gemacht. Würde eine Währungsreform kommen, stünde zum Beispiel die Eurobank ohne Werte da.

    Das Gold – auch das deutsche Gold – ist mutmaßlich nur noch als bloßer schuldrechtlicher Rückgabeanspruch vorhanden, nicht mehr aber als Realgold. Es ist zumeist angeblich naturaliter an die private Federal Reserve Bank und von dieser weiter verliehen, also im Zusammenbruch nicht mehr greifbar. Das System lebt davon, daß ein Mißbrauch nicht diskutiert und nicht veröffentlicht wird.

    · Tatsache 1: Die wichtigsten Währungen der Welt sind so hemmungslos vermehrt worden und stehen auf so tönernen Füßen, daß ihre Währungen (Dollar, Euro, Yen und andere) keine echte Wertaufbewahrungsfunktion für die Bürger mehr haben.

    · Tatsache 2: Auch die Tauschfunktion der Währungen wird nur durch Manipulation und Täuschung über einen angeblichen – aber nicht vorhandenen – Kurswert künstlich aufrechterhalten und ist längst nicht mehr echt.

    · Tatsache 3: Das Privatgeld (Dollar) der US-Großfinanz ist längst von allen Bindungen an Sachwerte (Gold) oder einer Geldmengenbindung befreit, hat also nicht nur seine Wertaufbewahrungsfunktion verloren, sondern täuscht auch die Welt nur noch durch weltweite Kursmanipulation über einen scheinbaren Tauschwert des durch hemmungslose Vermehrung entwerteten Privatgeldes. Nur durch diese Täuschung und die Macht der US-Großfinanz wird noch künstlich «Vertrauen» der Welt in den Dollar suggeriert.

    Wüßten die Marktteilnehmer dagegen, daß sie mit dem Nominalwert des Geldscheins nur ein wertloses Wertversprechen von Privatleuten in den Händen haben, denen längst nicht mehr zu trauen ist, die ständig ihre Macht, den Geldwert zu manipulieren, mißbrauchen, so würde auch das Vertrauen in diese Privatwährung Dollar zusammenbrechen. Mit dem Geld ist es so wie mit den Aktien. Auch die meisten Aktien sind keine Substanzwerte, sondern nur Hoffnungswerte.

    Wer in der großen Aktienhausse glaubte, viel gewonnen zu haben, wurde beim Aktiencrash darüber belehrt, daß die Aktie außer dem Papierwert nur noch Hoffnung trägt, diese aber leicht schwinden kann. Gewinn oder Verlust im Börsenspiel sind reine Hoffnungswerte, keine Sachwerte. Ebenso ist es mit dem Geld. Einziger Sachwert ist der Wert des Papiers. Alles andere ist Hoffnungswert im Vertrauen auf die korrupten, aber stärksten Finanzmächte der Welt. Mit Scheingeld zu Sachwerten Würden die Marktteilnehmer wissen, daß unser Geldsystem letztlich am Privatgeld Dollar und dieses Geld ohne jeden Wertbezug allein an den Manipulations- und Mißbrauchswünschen der großen Finanzoligarchie hängt, dann würden die Menschen ihr Währungsvertrauen verlieren, ihr Geld nicht mehr als Wertaufbewahrungsmittel betrachten, sondern der laufenden Geldentwertung durch Flucht in die Sachwerte zu entgehen versuchen. Genau dies tun die hinter der FED stehenden Täter der größten Geldvermehrung aller Zeiten: Sie kaufen mit dem immer wertloser werdenden Geld seit Jahrzehnten alle Sachwerte auf, die sie noch erwischen können: Rohstofflager, Industriekomplexe, Immobilien und jede einigermaßen intakte ausländische Kapitalgesellschaft in freundlicher oder feindlicher Übernahme zu fast jedem Preis. Und nicht nur die US-Großfinanz sammelt die Sachwerte der Welt ein, sondern auch der amerikanische Staat importiert für Fiat-Money (gedrucktes, eigentlich wertloses Geld) seit Jahren mehr Sachgüter aus der Welt, als er bezahlen kann, und verschuldet sich dafür hemmungslos im Ausland – solange die ausländischen Gläubiger noch an den Wert des Dollars glauben oder mit politischer Erpressung gezwungen werden können, die faulen Dollars in ihre Währungsreserven anzunehmen.

    Mit Sachwerten zu Monopolen

    Die hinter der FED stehende Großfinanz hat auf diese Weise durch gezielte Sachwertpolitik ganze Marktsegmente mit ihren faulen Dollars aufgekauft und zu Marktmonopolen bzw. -oligopolen entwickelt: Diamanten, Gold, Kupfer, Zink, Uran, Telekommunikation, Gasfaserleitungsnetze, Print- und Fernsehmedien, Nahrungsmittel (Nestlé, Coca-Cola), große Teile der Rüstungsindustrie und der Luftfahrt usw. Z.Zt. läuft ein Monopolisierungsversuch mit Hilfe der Gen-Manipulation. Genmanipulierte Tiere und Pflanzen sind selbst unfruchtbar. Wenn man also die Genmanipulation flächendeckend durchsetzen kann, müssen alle Bauern einer Firma mit einem Patentmonopol das Gen-Saatgut zu dem von ihr festgesetzten Monopolpreis abkaufen, können sie nicht mehr ihr selbst geerntetes Getreide zur Saat verwenden. Ein anderes Monopolisierungsspiel läuft z.Zt. auf dem Zuckermarkt: Die EU hat ihren Zuckermarkt durch eigene Marktordnung geregelt, um den Bauern die Rübenzuckerproduktion zu erhalten, die für viele von ihnen existenznotwendig ist. Der Rübenzucker ist aber teurer als der in den Tropen wachsende Rohrzucker des US-Kartells. Die der US-Großfinanzgruppe gehörenden Firmen Nestlé und Coca- Cola verlangen nun gemeinsam mit von ihr abhängigen Wissenschaftern und Politikern eine «Liberalisierung des Zuckermarktes» und betreiben dies über die internationalen Gremien (GATT, Mercosur). Sobald diese Liberalisierung durchgesetzt ist, kann sich der teurere Rübenzucker gegen den billigeren Rohrzucker nicht mehr halten, bricht die europäische Zuckerproduktion endgültig zusammen und wird der Zuckermarkt – anfangs billiger, nachher aber teurer – durch das von der US-Großfinanz beherrschte Rohrzuckerkartell überschwemmt. Mit welchen kriminellen Methoden die US-Großfinanz dabei ganze Branchen in ihre Hand bekommt, zeigt der Fall Primacom: Dieser Kabelnetzbetreiber operiert höchst lukrativ, steht aber schon länger im Visier der US-Großfinanz (Telekommunikations- Monopolisierung). Diese hat deshalb erst den Vorstand von Primacom unterwandert und dann diesem Vorstand ein Darlehen mit mehr als 30% Jahreszinsen oktroyiert, so daß die eigentlich gut operierende Firma wegen der Zinslasten in Schwierigkeiten geriet und nach Ansicht der US-Bank «jetzt billigst übernahmereif» wurde. Das Spiel geht gerade in die letzte Runde. Ein ähnliches Spiel hat der Abgesandte der US-Großfinanz Ron Sommer mit der Deutschen Telekom versucht. Die US-Großfinanz sammelt alle Telekommunikations-Gesellschaften, um sie weltweit zu monopolisieren. Der Abgesandte Sommer hat dazu eine kleine US-Firma der Telekom zum dreißigfachen Preis (30 Mia. US-Dollar) von der US-Großfinanz gekauft, damit diese aus eigenem Vermögen der Telekom diese aufkaufen konnte. Der zweite Schritt war, die Telekom-Aktien billig zu machen, damit der US-Investor sie billig bekam. In diesem Spiel ist allerdings Ron Sommer über seine Grenzen gegangen und gescheitert. Dies wird aber die US-Großfinanz in ihren Übernahmeplanungen nur zurückwerfen, nicht hindern. Privatisierung und Aufkauf der Telecom gehen planmäßig weiter. Ein gleiches Spiel vollzieht sich auch auf dem Welt-Energiemarkt, in Deutschland offensichtlich mit EON und RWE, wobei die US-Großfinanz bereits eigene Vertrauensleute in die für die Übernahmekandidaten entscheidenden Banken und Vorstände entsandt hat. In 20 Jahren will die US-Großfinanz auch das Wasser der Welt – nach Aussage ihres Vertreters Brzezinski – monopolisiert haben.

    Mit Sachwerten zur Währungsreform

    Deutet man den Fahrplan der Welt-Großfinanz richtig, so soll die Geldmenge so lange vermehrt und entwertet werden, bis damit alle wichtigen Sachwerte der Welt aufgekauft und monopolisiert worden sind. Die Großfinanz ist klug genug zu wissen, daß ihre Geldmengenvermehrung nicht unerkannt bleibt und irgendwann das Vertrauen in den inflationierten Dollar schwindet. Ein Ausbruch der Vertrauenskrise wird die jetzt noch beherrschte, schleichende Inflation zur galoppierenden offenen Inflation machen, die zwangsläufig in eine Währungsreform einmünden muß. Dies aber ist genau der Vorteil sowohl der Großfinanz als auch der USA: Die Großfinanz hat mit den faulen Dollars vorher ausreichend Sachwerte gekauft, wird also von der Währungsreform mit ihren Sachwerten nicht mehr betroffen, hat sich rechtzeitig aus dem faulen Geld in werthaltiges Vermögen verlagert. Da sie in vielen Bereichen inzwischen Weltmonopolstellungen erreicht hat, kann sie sogar die Welt jederzeit mit Monopolpreisen zu Sonderabgaben heranziehen. Nicht mehr Steuern sind dann das Einkommen der Welt-Herrscher, sondern Monopolerträge. Niemand kann die Großfinanz hindern, die Preise für Gold, Diamanten, Kupfer, Zink, Eisenerz, Wasser, Saatgut oder Energie um 10, 20 oder 30% anzuheben und auf diese Weise die gesamte Weltbevölkerung zu Sonderabgaben heranzuziehen. Noch nie hat es eine solche Finanzmacht der Welt gegeben, noch nie war sie für die Gesamtbevölkerung der Welt so gefährlich. Listigerweise hat die US-Großfinanz die faulen Dollars überwiegend ins Ausland gebracht. Mehr als Dreiviertel der gesamten Dollarbestände sind nicht mehr in den USA, sondern sind bei den Gläubigerstaaten der USA. Die USA haben sich nämlich in den vergangenen Jahren immer kräftiger gegenüber dem Ausland verschuldet. Das Ausland hat Güter geliefert (Sachwerte), dafür aber wertlose Dollars bekommen. Alle Zentralbanken sind voll mit faulen Dollars. Werden diese nun plötzlich entwertet, trifft der Schaden zu mehr als Dreiviertel die Zentralbanken, Banken, Staaten und Marktteilnehmer außerhalb der USA. Dann rächt sich, daß die Europäischen Zentralbanken ihr Gold gegen faule Dollars abgegeben und dafür immer ausschließlicher Fiat-Money als Basis (Währungsreserve) für die eigene Währung, zum Beispiel Yen oder Euro, eingesetzt haben.

    Bricht also die Leitwährung Dollar zusammen, werden zwangsläufig auch die Satellitenwährungen mit zusammenbrechen, deren einzige Basis ein Bestand an faulen Dollars ist.

    Mit anderen Worten: Die sich abzeichnende Währungsreform des Dollars zieht zwangsläufig eine Weltwährungsreform aller Währungen nach sich, für welche der faule Dollar jetzt noch Hauptwährungsreserve darstellt. Daß aber jede pausenlose Vermehrung eines Privatgeldes – des Dollars – durch die der US-Großfinanz gehörende Federal Reserve Bank zur Aufweichung der Dollar- Währung zu immer stärkerer Inflation und schließlich zur Währungsreform führen muß, ist finanzwissenschaftliches Grundwissen und dürfte nicht einmal Greenspan und seinen Mittätern zweifelhaft sein.

    Durch Währungsreform zur Weltwährung

    Greenspan hat in einer Rede unvorsichtigerweise geäußert, daß «wohl bis 2007 eine grundsätzliche Dollar-Korrektur anstehe und daß man dann zweckmäßigerweise den Dollar und den Euro zum ‚Euro-Dollar‘ einer neuen Welt-Währung vereinigen könnte». Das macht aus Sicht der US-Großfinanz Sinn, denn längstens bis 2007 sind die Dollar-Mißbräuche noch durchzuhalten, bis dahin dürfte längstens das Vertrauen der Welt in diese hemmungslos vermehrte, immer wertloser gewordene und nur noch künstlich aufrechterhaltene Privatwährung der US-Großfinanz halten. Irgend etwas wird also in nächster Zeit mit dem Dollar geschehen.

    Würde dann der Dollar mit dem Euro zur Welteinheitswährung, würden damit für die US-Großfinanz wichtige Ziele erreicht: Eine neue Währung bietet die Möglichkeit, die alten Währungsschulden abzuwerten und damit die Gläubiger, die noch alte Währung haben, entsprechend zu entreichern. Wenn eben ein neuer Euro-Dollar 20 alte Dollar oder 15 Euro wert ist, sind die alten Währungen entsprechend abgewertet, sind die Gläubiger in alter Währung entreichert, hat sich das Spiel für die privaten Geldausgeber gelohnt. Vor allem würde damit der US-Staat ebenfalls entschuldet: Seine jetzige Auslandsverschuldung von 5.200 Mia. Dollar würde bei 50 %-iger Abwertung nur noch 2.600 Mia. Euro-Dollar betragen. Geschädigt werden alle Inhaber von Alt-Dollars, deren Bestände um 50 % oder sogar 90 % abgewertet werden. Dies gilt insbesondere für die Zentralbanken von China, Japan und Europa mit ihren hohen Dollar- Währungsreserven. Das Hauptziel der US-Großfinanz ist aber, auf diese Weise eine Weltwährung zu erreichen, über die sie wiederum selbst herrschen. In einem Euro-Dollar-System würde zwangsläufig das der US-Großfinanz gehörende Federal Reserve System eine Mehrheit haben, also die US-Großfinanz dann auch mehrheitlich das neue Währungssystem beherrschen. Dazu auserwählt ist die BIZ (Bank für internationalen Zahlungsausgleich), eine private Organisation, deren Anteile mehrheitlich bereits von der US-Großfinanz heimlich aufgekauft worden sind. Würde also die BIZ neue Zentralbank der Euro-Dollar-Währung, sind zufälligerweise wieder die gleichen Privateigentümer Haupteigentümer dieser neuen Zentralbank, die vorher auch Eigentümer der FED waren. Sie könnten dann das gleiche Spiel freier Geldausgabe nach eigenem Belieben, das sie mit dem Federal Reserve System bisher machen, wieder auf höherer Ebene – und dazu auch noch durch Währungsreform entschuldet – erneut – betreiben.

    Die bisherige Welt- Geldmengenvermehrung, der große Geldbetrug gehen dann in der Währungsreform unter. Ein neues System würde den alten Tätern wieder eine neue Währung in die Hände spielen und ihnen damit das neue Spiel mit der Weltwährung Euro-Dollar 20 bis 30 weitere Jahre erlauben. Die US-Großfinanz hätte also auf diesem Wege durch Geldbetrug nicht nur die Sachwerte der Welt bei sich monopolisiert – darunter so existenzwichtige Bereiche wie Saatgut, Nahrungsmittel, Wasser, Energie und Metalle, sondern darüber hinaus wiederum ein Währungsmonopol zur eigenen Bedienung, nach eigenem Belieben geschaffen – eine Geldvermehrungsmaschine wie den Dukatenesel im Märchen.

    Auch mit Veröffentlichung dieses Geldbetrugssystems wird kein Aufschrei durch die Welt gehen. Man wird dies als «Verschwörungstheorie» oder als «Antiamerikanismus» oder sogar als «Antisemitismus» (Rothschild) abtun oder solche Veröffentlichungen ganz zu verhindern versuchen, denn immerhin gehören der US-Großfinanz auch wesentliche Teile der Print- und Bildschirmmedien überall in der Welt. Das Spiel zu durchschauen ist aber wichtig für Menschen, die durch dieses Spiel Verluste erleiden könnten. Wer also Finanzvermögen hat, sollte zuhören bzw. lesen. Verlierer bei dem großen Spiel der Finanzoligarchie sind solche Marktteilnehmer in der Welt, welche dem Geld zuviel Vertrauen entgegenbringen, welche immer noch glauben, daß Geld über seine bloße Tauschfunktion hinaus auch noch Wertaufbewahrungsmittel sei. Die laufende Geldentwertung der vergangenen 40 Jahre hat offenbar die Menschen nicht klug gemacht. Sie wird in den nächsten Jahren galoppieren bis zum bitteren Ende, weil sie nämlich ein einseitiger Vorteil der Täter ist. Wer also auf langfristige Werterhaltung seines Vermögens Wert legt, kann nicht in Geldwerten, nicht in Versicherungsverträgen, nicht in Renten und nicht in Bargeld bleiben, er muß in Sachwerte gehen, wie dies die Großfinanz selbst vorgemacht hat.

    Strategieziel des Welt-Geldbetruges

    Soweit von außen her erkennbar, hat die US-Großfinanz ursprünglich nur das Ziel gehabt, die US-Währung zu beherrschen und damit den US-Markt nach eigenem Willen manipulieren zu können. Diesem Ziel diente das private Zentralbanksystem FED. Als US-Präsident Kennedy ein Gesetz eingebracht hatte, dieses Privatfinanzsystem zu verstaatlichen (J. F. Kennedy´s Versuch am 4. Juni 1963 die FED zu entmachten, RW), endete mit seiner Ermordung. Wer immer an diese Privatgeldmöglichkeiten der US-Großfinanz rührte, verlor dabei Vermögen oder Leben. Inzwischen aber sind die strategischen Ziele der US-Großfinanz über die nationale Dimension weit hinausgewachsen. Ihr Ziel ist das globale private Geldsystem, welches sie mit der Vorherrschaft ihres Privatdollars und seiner Durchsetzung als Hauptwährungsreserve überall in der Welt weitgehend erreicht haben und nur noch mit einer Weltwährung – Euro-Dollar – formalisieren müssen. Wenn wir also einen zweiten Mißbrauch des Welt-Geldsystems zugunsten privater Großfinanzgruppen und überhaupt den Mißbrauch der Geldmengenwährungen verhindern wollen, muß jede Währung vor jedem öffentlichen oder privaten Mißbrauch, vor jeder Deflations- und Inflationsmanipulation gesichert werden. Das ist sicher nicht erreichbar, wenn man die Währung der privaten Großfinanz überläßt. Sie wird die Mißbrauchsmöglichkeit wieder nutzen und wieder zum eigenen Vorteil mit Geldmengenvermehrung die Welt betrügen und ausbeuten. Die Erfahrungen haben aber auch gezeigt, daß die meisten Regierungen ihre Währungen ebenso mißbrauchen, wenn sie die Möglichkeiten dazu haben, wenn sie also Einflußmöglichkeiten auf die Zentralbank und ihre Geldmengenpolitik haben.

    Es gilt also, aus den Mißbräuchen der öffentlichen Hände und der privaten Großfinanz die Währungen so unabhängig zu machen, daß privater und öffentlicher Mißbrauch ausgeschlossen werden. Sicher ist eine auf Gold basierende Währung nicht so leicht zu manipulieren wie eine bloße Quantitätswährung. Die Probleme jeder auf Gold basierenden Währung liegen aber in der Verfügbarkeit von Gold, nachdem die US-Großfinanz den größten Teil des Weltgoldvorrates in ihre Hände bekommen hat. Sie würde also mit jeder Art einer auf Gold basierenden Währung wiederum Gewinner und Ausbeuter werden können. Bleibt also nur die Lösung einer Quantitätswährung. Diese Quantitätswährung darf aber nicht frei, willkürlich bestimmbar bleiben, sondern muß an dem Neutralgeldziel orientiert werden. Die Geldmenge darf also nicht stärker wachsen als die Gütermenge. Aus dem monetären Sektor dürfen nicht wieder inflatorische oder deflatorische Effekte auf die Währungen und die Weltwirtschaft ausgehen. Dies ist nur mit streng neutralen und so unabhängigen Zentralbanken erreichbar, daß sie gleichsam die «vierte Gewalt» darstellen, nicht in privater Hand liegen und nicht durch Regierungen beeinflußt werden können. Das Urmodell der Deutschen Bundesbank vor ihrer Kastration in die Euro-Bank kam dieser Unabhängigkeit sehr nahe. Die kommende Währungsreform bietet eine einmalige Chance, die Täter, ihre Währungsmanipulationen und ihre Mißbräuche zu brandmarken und damit eine allgemeine öffentliche Zustimmung zu einem weder von der privaten Großfinanz noch von den Regierungen mehr beeinflußbares Zentralbankensystem zu schaffen. Dies wäre eine Jahrhundertchance. Verhindert werden könnte ein unabhängiges Zentralbankensystem vor allem von der Großfinanz, welche über die ihr schon gehörende BIZ bereits die Weichen für eine neue Übernahme des nächsten Zentralbanken- und Währungssystems gestellt hat. Deshalb tut Aufklärung not, um der Bevölkerung, Wirtschaft und Politik die Gefahr des Monopolkapitalismus nicht nur für die derzeitige Währung, sondern auch für ein neues Währungssystem aufzuzeigen. Meyer Amschel Rothschild: „Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig wer die Gesetze macht.“ So verstehen wir auch besser den Sinn des Globalismus. Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte! Bemerkung: Mit der Bezahlung mit wertlosen Dollar-bedrucktem Papier ist zweifellos der juristische Tatbestand des Betruges gegeben, Betrug deshalb, da ja irgendwann – wie hier aufgezeigt – der Kollaps kommt, die ganzen Papierscheine fast nichts mehr wert sind und so alle Dollar-Besitzer um ihr Geld betrogen worden sind – die USA-Finanz verfügt statt dessen über alle hiermit aufgekauften Betriebe, Ländereien, Rohstoffe usw.usw.usw. Ist ein Kauf jedoch durch Betrug zustande gekommen – hier letztendlich mit Falschgeld, da es keine Deckung besitzt! – müssen bei einem grundlegenden politischen Wechsel alle diese Käufe für nichtig erklärt werden – also alles geht zurück an die ehemaligen deutschen Eigentümer!!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  • ………..letzter absatz des vorher. artikels …….

    ja – träumen könnt ihr ja – NICHTS wird zurückgehen – es wird mit waffengewalt verteidigt was zusammengestohlen wurde ….
    gibt genug erzeugte zombies die für eine hand voll fressen ihre mitmenschen umbringen werden – also macht euch keine illusionen – wenn nicht JETZT bald etwas passiert ist der zug für den „normalidioten“ abgefahren … und das für die nächsten xx jahre !!!!

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.