Die Volkserziehung ..

„Mit diesen Predigern der Gleichheit will ich nicht vermischt und verwechselt sein. Denn so redet mir die Gerechtigkeit: »die Menschen sind nicht gleich.«“ Friedrich Nietzsche

The Beginning ..

Die Erziehung des Volkes war früher ein vermutlich wichtiges Unterfangen, wo die Mehrheit der Einwohner, kaum lesen, noch schreiben konnten. Nicht einmal den eigenen Namen, was dann schließlich sogar fürs System unannehmbar wurde …  Oder hat etwa irgendeiner gedacht, die früheren Herrscher, Monarchen von “Gottes Gnaden” und/oder dass damals neu inszenierte Herrschaftsinstrument, des “frei gewählten Politikers”, welche nach der “Französischen Revolution” der Freimaurer “en Vogue” wurden, hätte sich aufgrund eines “menschlich-christlichen Wertebildes”, darum geschert?

Vielmehr dürfte es so gewesen sein, dass die “Vordenker” und “Visionäre”, innerhalb des neu entstandenen Hierarchiesystems, einen etwas besseren “Überblick” hatten, von den Dingen, die da kommen würden .. Nun, whatever, hier jetzt eine  Charakterisierung, in welchem Zustand sich die Volkserziehung und Volksschulen, um etwa 1850 herum befand:

Die Volksschule um die Mitte des 19. Jahrhunderts war uneinheitlich organisiert, materiell schlecht ausgestattet; sie wurde von den Kindern der sozialen Unterschichten besucht. Sie vermittelte die elementarsten Kenntnisse im Rechnen, Schreiben und Lesen. Die kirchliche Schulaufsicht führte dazu, dass die religiöse Unterweisung ein tragendes Prinzip der Bildung darstellte. Die Schulpflicht konnte kaum durchgesetzt werden, da viele Kinder arbeiten mussten. Die Volksschullehrerausbildung war unzureichend, denn bis zu den “Stiehl’schen Regulativen” (1854) existierte keine einheitliche Lehrerausbildung.

Ich kann sie bis hierher hören, bis ins Tiroler Land herein, jene Leutchen, die da partout noch glauben wollen, wir sollten gefälligst froh sein, überhaupt in eine Schule gekommen zu sein. Verzeihung, aber das kann ich nicht unterschreiben! Nicht so! Echt nicht!

JEDE Art von Volkserziehung, egal, wie man sie nun nennen mag, war eine Manipulation des Volkes, dies war die Hauptaufgabe, der dazu angestellten Pädagogen und Lehrer. Um zu gewährleisten, daß die Menschen zwar lernen würden, aber nicht zuviel, daß sie zwar lesen lernen würden, aber nicht die “höheren Aspekte der Sprachenlehre”erlernen würden, daß sie die Grundlagen des Rechnens lernen, aber keinesfalls verstehen würden was “hohe Mathematik”, bzw. “Arithmetik” ist, wurden extra dafür ausgebildete, hochbezahlte und Skrupellose “Pädagogen” eingestellt, die vom System – und daß es weiterhin so blieb, wie es war – profitierten, vergleichbar mit jenen Gehirnerweichern der “Frankfurter Schule”, die nach dem 2. Weltkrieg für die Re-Education(Umerziehung) Deutschlands, im Dienste der USA mit ihrem “Denkmodell” der “kritischen Theorie” tätig wurden.

<-Vertreter der „Frankfurter Schule“: Theodor W. Adorno, Walter Benjamin, Ernst Bloch, Erich Fromm, Max Horkheimer, Leo Löwenthal, Herbert Marcuse, Friedrich Pollock

Und ob man s nun glauben will, oder auch nicht, noch heute werden Horkheimer, Adorno, Habermann, Fromm u. Co., in gewissen Zeitschriften und Magazinen, in denen heute noch derselbe “Freigeist” lebt, hochgehalten und verehrt, wie etwa, nur als Bleistift(nein, kein Schreibfehler! 😉 )   – die BILD Zeitung.

Heutige Volkserziehung

Heutiger Schulbetrieb hat sich nicht wesentlich verändert, zwar sind einige “Modernisierungen” eingeführt wurden, welche allerdings nur das Auge blendet, aber die Wirklichkeit, in der die heutigen Schüler und späteren Erwachsenden, die Schulbänke drücken, sind nach wie vor, ein Hort der geistigen Verstümmelung und der Unterdrückung. Es sind Orte, wo dafür gesorgt wird, daß die “Dinge” sich NICHT ändern werden, wo man die Felder der “sozialen Stufenleiter”,  hegt und pflegt.

Zwar lernt man heute, in den typisch westlichen Volksschulen, gar nicht so wenig, aber wenn “alles-getan-und-gesagt-wurde, der Schüler sein Studium abschließt, wird er feststellen, daß er wenig mehr als ein sogenannter “Fachtrottel” ist. Fachidioten beleben mittlerweile auch die “politischen Wirkungsebenen”, eigentlich schon recht langte Zeit.

Fachidioten sind hochspezialisierte Leute, einseitig hochgezüchtet, aber in allen anderen Gebieten, da sind sie oftmals lebensferne Totalversager. Vielleicht merkt’s der eine oder andere, ich musste mich eben sehr bremsen, um nicht dem Spott, zu sehr zuzusprechen. Immerhin sprechen wir hier von Menschen, und diese Menschen sind sich in der Mehrheit, gar nicht bewusst, wie Mangelhaft, um nicht zu sagen armselig, ihr Wissensschatz in der Wirklichkeit ist. Das nun in allen möglichen Spitzenpositionen, zu beobachten ist, daß in Wirtschaft, Politik, etc. solche inkompetenten Fachidioten zunehmend den Ton angeben, ist KEIN Beweis für die Tauglichkeit, ihres schmalen Wissensspektrums.

Umgekehrt wird ein “Schuh” daraus: Es kann als ein “Beweis”, dafür herangezogen werden, daß es der herrschenden Machtelite lieber ist, wenn vorwiegend theoretisierende Ignoranten und Lebensversager, in den Spitzenplätzen der Pyramiden-Hierarchie sitzen, die vielleicht zwar nicht die klügsten sind, aber dafür gute Befehlsempfänger abgeben. Schließlich müssen sie in deren Augen, nur ein “Kernwissen” haben, welches sich in dem Satz erschließt – “Nach Oben bücken, nach Unten treten!

arschtritt

Auf andere Weise ist nicht einsehbar, wie es denn sein kann, daß ein solch eklatantes Mittelmaß und Versagertum, in ALLEN wichtigen Bereichen, der Gesellschaft vorherrscht und nachdrücklich unterstützt wird. Wo das Scheuklappenwesen zur AGENDA hochstilisiert und soziale Unfähigkeit, kein Makel ist ..

Glotz dich schlau?

Als eine der wichtigsten “Hochburgen”, der bürgerlichen Wissensvermittlung und davon vor allem für die Jugend, hat sich die von Jung und Alt gleichermaßen, vielgeliebte “Glotz Maschine” herauskristallisiert.

Es überfordert einen schlicht, wollte man aus dem Megaangebot des seichten “Unten-Haltentums”, einen “Favoriten” auswählen. Alle Sender, verblöden scheinbar gleich gut! Oder, gleich schlecht, wie man will ..

Leute meiner Generation, die sich nun in ihren späten Vierzigern befinden, (schluchz ..) haben es eventuell gut in Erinnerung, jenen genauen Zeitpunkt, welcher die Geburtsstunde einer neuen “Europäischen Gemeinschaft” markierte. Was das jetzt mit dem Fernsehen zu tun hat? ALLES! Ohne das Fernsehen, würde jetzt sicherlich eine ganze Menge anders aussehen .. als wie es heute ist.

Es begann, wie leider so vieles, was soziale Gemeinschaften zerstörte, in den USA. Es nannte sich “Late-Night-Show”und war in den Jahren 1954 bis 1957, unter dem Titel „Tonight“ mit Steve Allen, ein Gassenleerfeger.

Als 1984 in Deutschland das Privatfernsehen kam, entstanden die ersten diversen Talkshows, wo sich Proleten der allerschlimmsten Sorte, in diesen billiger als billig produzierten “Shows” mit ihren Freunden und Freundinnen, öffentlich gegenseitig wegen allem möglichen “konfrontierten”. Und natürlich, auch diese “Sendekonzepte” entstanden vom “Vorbild” der US Medien Hollywoods. Ab Mitte der 90 er Jahre, wurde dieses Programm noch durch Gerichtsshows, Big Brother, Kriminalpolizei-Shows, Gerichtsmedizin-Shows, und, und, und “bereichert”.

Wenn man die angesprochenen Sender für dieses unterste Schubladen Niveau kritisiert, so argumentieren sie, dies wäre vom Publikum so gewünscht! Aux Contraire, mon Cher … was n daß für n Unsinn?  Cool Text Graphics GeneratorFERNSEHEN ERZÄHLT NUR Lügen

NIEMAND in den Medien –und schon gar nicht, Leute vom Fernsehen, sind an einem Publikum interessiert, das fähig wäre eigene Entscheidungen zu treffen, oder zu wählen. Das wäre auch etwas viel verlangt, von den Millionen geistig und emotional verkrüppelter Zombies, durchs Fernsehen. Viele sagen, ich übertreibe hier, leider jedoch, bin ich an den Punkt gekommen, zu sagen, das es vermutlich noch weitaus schlimmer ist. Da möchte ich Gedankenmanipulationen, mittels technischer Geräte, erst gar nicht ansprechen.

Alleine die ganz, ganz harmlos erscheinenden Castingsendungen, wie sie derzeit “en Vogue” sind und von Woche zu Woche Zuseher Rekorde brechen, haben erhebliches “Volkserziehungspotential”. Speziell die etwas “älteren” unter uns, muss es sehr verblüfft haben zu erfahren, dass Dieter-die-Eunuchen-Stimme-Bohlen, nun als “Gutachter” in einer Talentshow auftrat. Man fragte sich: “Könnte dies seine späte Rache, an jenen sein, die wirklich Singen können?”

Noch erstaunlicher aber, war man zu erfahren, daß diese Menschen –und Talenteerniedrigungs Maschinerie derart begeistert angenommen wurde. Auch dies freilich, ein starkes “Indiz” für die verminderten Denkfähigkeiten und das absacken ethischer Werte, in der Bevölkerung.

tv-mind

Da ich selbst nicht mehr Fernsehe, gab es eine – nur minimale – Verzögerung, bei mir, bis ich erstmals begriff, worauf diese Sendungen hinausliefen. Mehr als nur überrascht, wurde ich von den Tränen der glücklichen Rührung, meiner Schwester und meiner Mutter gleichzeitig, als sie einen “Sieger” dieser Sendung frenetisch zujubelten. Das hätte man sehen müssen, mich hats umgehauen!

Und wer etwas aufgepasst hat, oder seine Erinnerung bemüht, der wird gemerkt haben, daß wirklich Erfolg, nur wenige dieser “Gewinner” haben! Die in Deutschland, als auch die in England durchexerzierten “Talentsucher Shows”, haben mit den “No Angels”, oder “Take That”, welche die kommerziell wohl erfolgreichste Boygroup der 1990er-Jahre, mit zahlreichen “Top-Ten-Erfolgen” in der ganzen Welt wurden, unglaubliche Gewinne eingefahren.

Die jetzigen “Sieger” und “Siegerinnen” sind davon Meilenweit entfernt. Sie werden gedemütigt, müssen sich alles gefallen lassen und was vermutlich keinem bewusst ist, nur durch die Degradierung und den offensichtlich zum Kult erhobenen Sadismus, Masochismus und Sado Masochismus, dessen lebendige Opferdarbietung sie sind, wird der “Sieger” erst so richtig “erhöht”.  Indem mit den Protagonisten dieses Zirkus mit gefiebert und gehofft, sogar für sie angerufen, was bedeutet Geld ausgegeben wird, vergessen die Zuseher ihr oftmals durchschnittliches, als langweilig empfundenes Leben und sonnen sich mit ihrem “STAR”, partizipieren an dessen Ruhm. “Real” vielleicht nur 5 Minuten, “gefühlt” jedoch, mindestens bis zur nächsten Staffel. 

 

Das Evangelium nach Hollywood ist eine reale Bedrohung, für jede menschliche Gemeinschaft! Wer nicht begriffen hat, daß mit derlei Programmen, auch die allerletzten unserer Schamgrenzen niedergerissen werden und Autoritätsgläubigkeit zum Maß aller Dinge gekürt werden, der soll doch bitte einfach weiter, dieses harmlose Unterhaltungsprogramm gucken ..

Besser und leichter, kann man gar kein Volk “erziehen”! Es sind – das muss man leider sagen – clever inszenierte Gehirnweichkocher, daß sie nebenbei auch noch, den Musikgeschmack von Millionen Menschen gleichschalten, wird sicher als ein Plus betrachtet. Diese Zuseher, lachen im Grunde eigentlich über SICH SELBST, so traurig dies klingen mag. Weil es IHRE ZUKUNFT ist, ihre KULTUR, die man da mit Füßen tritt, es ist ihr EIGENES LEBEN, über das gelacht wird.

Wenn s nur das Fernsehen wäre, tatsächlich kann man überall beobachten, wie eine Degenerierung ihre Bahnspuren zieht. Aber, Gott sei dank, wer aufpasst kann auch eine gleichzeitige Aufwärtsbewegung feststellen. Und das muss in einer “Dualen Polarität” auch so sein … 

Quellennachweise:

http://www.cobocards.com/pool/en/cardset/5807285/online-karteikarten-schule-und-politik-in-deutschland/

http://de.metapedia.org/wiki/Frankfurter_Schule

————————————————————————————————————–

25 Kommentare

  • Was genau soll an den Lehren Fromm´s so schlimm sein?
    Finde „Haben und Sein“ hat viele sehr schöne Passagen die mein Leben wirklich bereichert haben.
    Dass hier z.b. is meiner Meinung auch ganz sehenswert.

    Gefällt mir

  • Hurra die Schule brennt! und alle Kinder sind jetzt frei!
    Gut gebrüllt, Löwe … ich habe mich früher sehr für die Frankfurter Schule begeistert und mich an Teddy Adornos latent lateinischen Verbal-eskapaden ergötzt … ah.. schmacht … lechz.. ich bin unwürdig … oh ahh
    Die „Prediger der Gleichheit“ haben sich ja allein durch ihre belehrende, fremdwörterbehaftete Arroganz vom tumben Volk im Hörsaal separiert. Texte vom Prof vorgelesen zu bekommen und für jede Zwischenfrage eine Rüge (keine Zeit) zu erhalten ist nur billiges NLP um Dogmen zu verfestigen. Die Texte kann ja jeder selber lesen oder in eigenen Worten vorlesen. Wir sollten unser preussisches Schulsystem mal ordentlich „nachbessern“ ….nein… quatsch: korregieren!!!
    In Finnland haben sie es auf Platz 1 geschafft, indem sie schülerorientierten Unterricht einführten. Die Fragen der Schüler bestimmen die Inhalte. Es gab eine enorme Lerneffizienz durch eigene Motivation, Selbstverantwortung etc. Ein Film der die Mißstände gut beschreibt wäre „Treibhäuser der Zukunft“ von 2004. Es gibt so viele Systeme wie man vermeiden kann, daß junge Menschen zu Schafen oder Fachidiotenzombies mutieren, siehe z.B. Vera F. Birkenbihl’s Methoden.
    Ein Systemausbruch und selbstverantwortliches Homeschooling ist gerade in Deutschland verboten. Dagmar Neugbronner beispielsweise hat nach heftigen Kämpfen mit Behörden um die „Propagandahoheit“ ihre Kinder ins Ausland auf die Schule geschickt.
    Es gibt wenige Schulsysteme die mir für meine Kinder zusagen würden: Waldorf oder Montessori oder… keine Ahnung. Aber so eine Entscheidung wird nicht ohne intensive Gespräche mit den Lehrern und mehreren KMTs gefällt 😉
    Ich finde es außerdem noch erstaunlich wie offen z.B. Wikipedia mit dem Artikel zu Re-education umgeht http://de.wikipedia.org/wiki/Re-Education … so etwas würde ich mir auch zu 9-11, Chemtrails etc. wünschen..
    Schönen Sonntag euch allen,
    ein bewegter Flo, der nun seinen Spottesdienst verpasst hat

    Gefällt mir

    • RamRam

      ja … ja fühl ich auch so … ich hab den artikel jetzt so noch nicht gelesen … aber was du schreibst betrifft sicherlich einen wesentlichen bereich unserer gesellschaft … das bild was wir unseren kindern mitgeben ist leider sehr stark von eingrenzender meinung gekennzeichnet … und sei es nur in manchen kreisen das zwanghafte gutsein ….

      ich geh mal davon aus … das der mediale bildungshype zu einer persönlichen entscheidung bei vielen menschen führen wird … eine entscheidung für die eigene sichtweise … und einer praxis die diese sichtweise fördert und qualitativ auf einem hohen niveau hällt … da gehört dann auch respekt tolleranz aus einem eigenen interesse dann wieder mit dazu …

      wenn man die welt mit einem tolleranten … oder bessergesagt mit einem respektvollen blick betrachtet … kann man wesentlich mehr sehen …. dann sieht man auch das es nicht so schwer ist entscheidungen so zu treffen das sie einem im leben helfen … und nicht zu einer ruhenden bombe werden ….

      einen schönen und friedlichen sonntag euch

      Gefällt mir

  • John Taylor Gatto – History of Education, Social Engineering & Indoctrination in the School System

    [audio src="http://www.redicecreations.com/radio/2011/05/RIR-110519-jtgatto.mp3" /]

    Gefällt mir

  • Hey Hey Stefan, das musste mal gesagt sein oder?- In etwa so ähnlich habe ich in meinem Buch alles zusammengefasst unter dem Thema “ DIE KOSUMGÜTER-INDUSTRIE „.- nun auch die albernen Kochshows auf fast allen Kanälen öden ohne ende. Gebt dem Volk Brot und Spiele, dann können wir tun und lassen was wir wollen., halt alles nur modern verpackt. Meine Schwester ist Lehrerin und völlig vereinnahmt vom System. Sie könnte auch genauso gut Politesse sein. Da läuft alles nur nach Reglementierungen ab, quasi eine Kontrolle und Überwachung der anderen Art. Echt dieses System widert mich täglich mehr an!
    So heute ist hier im Kölner Raum Sonnenschein, also meine Lieben “ let the sunshine in“. Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Habe heute noch etwas gefunden was im Zusammenhang mit Manipulationen und Desinformationen steht. Gerade die letzten Artikel von dir bezüglich Reptilien-Wesen, Göttern der Vergangenheit und oder der UFO Szenerie. Auch bei Robert Fleischer von http://www.Exopolitik.de bekommt der Steven Greer immer mehr ein schlechtes Bild vermittelt. Hier zum Vortrag:
    http://www.exopolitik.org/exopolitik-und-ufos/exopolitik/629-robert-fleischer-ufo-vertuschung-und-desinformation
    Interessannt ist auch die wahre Hintergrundgeschichte zu einem neuesten “ Hollywood Si Fi Film im Kino“:
    http://www.exopolitik.org/wissen/zeitgeschehen/panorama-/609-battle-of-los-angeles-die-hintergruende-zum-aktuellen-blockbuster
    So das wars dann wohl für heute. Lg Helmut

    Gefällt mir

  • Ach ja hätte ich fast vergessen, hier passend zun Thema Volkserziehung gleich Volksverdummung etc. ein Video von G. Harrison über ja ja Gehirnwäsche. Dem Inhalt ist nichts mehr hinzuzu fügen. Alles aufm Punkt gebracht, der liebe George.

    By by Helmut

    Gefällt mir

  • Turnus Gleich

    „Aber, Gott sei dank, wer aufpasst kann auch eine gleichzeitige Aufwärtsbewegung feststellen. Und das muss in einer “Dualen Polarität” auch so sein … “

    Die Menschen sind nicht gleich – denn das wäre Konformität und Langeweile… Individuen sollen
    unterschiedlich sein… Aber Menschen sind gleichZEITIG… mit Ausnahme sicherlich derer,
    die uns durch Bücher überliefert worden sind- Nietzsche ist mein Lehrer gewesen, bei ihm
    war jeder Gedanke erlaubt, sofern er „durchdacht“ und zuverlässig, sofern er „im Freien ergangen“ war…
    (nicht eingeimpft und erglotzt, wie heutzutage…)
    Die Zuverlässigkeit mit der ich „Nein!“ sage, wenn ich „Nein!“ meine ist mir lieber, als das
    „Prinzip Hoffnung“- Mit der Frankfurter Schule ist die Hoffnung verklausuliert und verbal hinmontiert
    worden – real aber gestorben.
    Entsprechend heißt ein Buchtitel H. Marcuses: „Versuch über die Befreiung“ – bei dem Versuch
    mußte es aber auch immer bleiben!–
    Nietzsche – hingegen – hat nicht „versucht“, er hat geworfen und entworfen, den „Übermenschen“
    gelehrt und prophezeit: Jetzt ist er da!
    Und der Übermensch ist kein „Supermann“ nach „Hollywood-Bauart“, sondern der thatsächlich
    Freie Mensch, den ich Meganthropos genannt habe-

    HGTG.

    Gefällt mir

  • Hallo Leute,
    tut euch das mal rein. Das ist mit das dreisteste und perverseste was mir vor meine Augen und Ohren gekommem ist. Es ist regelrecht zum kotz…. dieser widerliche menschenverachtende Geist dieser „Welt“:
    Unterricht in der Schweiz: Sexspiele in Kindergarten und Schule
    Eva Herman

    Liebe Eltern, stellen Sie sich vor, Sie bringen ihr Kind in den Kindergarten und erfahren anschließend, dass es von den Erziehern zu sexuellen Spielen ermuntert wurde. Stellen Sie sich vor, dass es in dieser Fremdbetreuung regelmäßig an seinen Geschlechtsorganen berührt und diese stimuliert werden. Und: Stellen Sie sich weiter vor, dass die Erzieher Ihnen bei einem möglichen Protest freundlich mitteilen, dass dies der neu festgelegte Erziehungsplan für fremdbetreute Kleinkinder sei und dieser künftig im ganzen Land umgesetzt werde. Lächeln Sie noch, weil Sie das kaum für möglich halten? Dann wird Ihnen dieses Lächeln sicher schnell vergehen.

    Denn in Teilen der Schweiz wurde dieses Sexual-Erziehungsprogramm für Kinder nun eingeführt, in Planung ist es für das gesamte Alpenland. Doch auch in Deutschland sind wir seit Langem schon so weit. Hier war es die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die unter dem Großsegel der ehrgeizigen Familienministerin von der Leyen 2003 entsprechende Aufklärungsbroschüren herausgab, in denen Kindergärtner und Familienangehörige ermuntert wurden, die Kleinsten sexuell durch Streicheln zu stimulieren. Nur aufgrund des erbitterten Protests einiger »Kinderkämpfer« wie der Soziologin Gabriele Kuby und christlicher Gruppierungen musste von der Leyen diese Hefte 2007 wieder vom Markt nehmen. Doch zurück zur Aktualität:

    Der Schweizer Blick berichtete vergangene Woche über ganz offensichtliches Sexspielzeug, das derzeit für den Unterricht an Kindergärten und Schulen in Basel-Stadt verteilt wird. Im Kanton Basel-Stadt werden Sex-Koffer und Boxen an 30 Schulen und Kindergärten herausgegeben. Sie haben es in sich, schreibt der Schweizer Blick. Der große Koffer ist für die Kleinen bestimmt. Sein Inhalt: Puppen, Puzzles, Bücher und anderes Lehrmaterial für Vier- bis Zehnjährige. Thema: erotische Zonen des Kleinkindes und deren Möglichkeiten der Stimulation.
    Die Box soll größeren Kindern in der Schule die Gefilde von Lust und Sexualität näher bringen, heißt es. Sie enthält Filmmaterial zur Aufklärung, Holzpenisse in allen erdenklichen Längen und Dicken sowie künstliche Vaginas aus Plüsch. Beigelegt ist auch ein Leitfaden für die Lehrkräfte. Er gibt vor, wie die Kinder, ihrem Alter entsprechend, anzusprechen sind.

    Der Sex-Koffer und die Sex-Box sollen den Pädagogen als Hilfsmittel im Aufklärungsunterricht dienen. Ab dem neuen Schuljahr wird in Basel theoretische und praktische Sexualkunde auf dem regelmäßigen Stundenplan wie Rechnen oder Turnen verordnet, ob die Eltern wollen oder nicht, denn eine Befreiung vom Unterricht ist nicht erlaubt.

    Es ist beeindruckend, was sich die »Bildungspädagogen« alles ausgedacht haben. Die vierjährigen Kindergartenkinder sollen lernen, männliche und weibliche Körperteile zu unterscheiden, sie zu kennen und benennen zu können – vorzugsweise die Geschlechtsorgane. Es wird ihnen beigebracht, wie ein Baby gezeugt wird und wie eine Geburt vor sich geht. Dazu finden die Kleinen in dem Sex-Koffer Puppen zum Üben und eindeutiges Bildmaterial.

    Das wichtigste Stichwort, das die Kleinen jetzt lernen müssen, heißt Lust, sagt der Konrektor Kindergärten, Daniel Schneider, der den Sex-Leitfaden zusammen mit sogenannten Fachpersonen für den Kanton Basel-Stadt ausgearbeitet hat. Die kleinen Kinder sollen »erkennen, dass Berührungen an Körperstellen lustvoll sein können«. In der Praxis kann das dann so aussehen: Die Kinder massieren einander gegenseitig – oder berühren sich mit warmen Sandsäcken, heißt es. Leise Musik untermalt den Lustunterricht. »Wichtig ist, dass sie lernen, Nein zu sagen, wenn sie an einer Stelle nicht berührt werden wollen.« Schneider glaubt, dass »Kinder dabei unterstützt werden sollen, ihre Sexualität lustvoll zu entwickeln und zu erleben«.

    Auch die »Doktorspiele« werden jetzt offiziell als Anschauungsunterricht etabliert. Eigentlich praktisch für die Sexunterrichts-Pädagogen, dass dieser ursprünglich harmlose Begriff schon lange existiert. Denn nun werden die kindlichen »Doktorspiele« auch gleich als eine Art Bestätigung benutzt, um der Welt auf pseudowissenschaftliche Weise klarzumachen, man sei auf dem richtigen Weg: »Dass Kinder in diesem Alter Lust empfinden, ist normal. Das darf man nicht abklemmen – sonst kann sich das negativ auf die Entwicklung auswirken«, so der ehemalige Kindergärtner Schneider.

    Man fragt sich, warum einem in diesem Moment der Name des ehemaligen Kindergärtners Cohn-Bendit unbedingt einfallen will. Aber hier landet man auch gleich bei den richtigen und wichtigen Hintergrundinformationen, was nämlich tatsächlich hinter der Sexualisierung der kleinen Kinder steckt. Es sind natürlich nicht allein vereinzelte, durchgeknallte Erzieher, die sich gerade etwas Neues ausgedacht haben. Sondern es stecken hinter diesen Aktionen handfeste politische Forderungen von Linken und Grünen, die in Wirklichkeit seit fast 30 Jahren auf allen möglichen Wegen versuchen, Straffreiheit für die überall grassierende Krankheit Pädophilie zu erreichen. Sie arbeiten somit dem Begriff »Gender Mainstreaming« zu, der von der EU und den Vereinten Nationen in alle Grundgesetze der westlichen Welt verankert wurde. Das ist der ausgeklügelte und sehr wohl durchdachte Masterplan eines sexuellen Umerziehungsprogramms für die gesamte Menschheit, der es in sich hat, von dem allerdings immer noch ausschließlich ein Bruchteil der Menschen Kenntnis hat. Warum? Weil viele noch schlafen (wollen?). Es sei ausdrücklich an dieser Stelle empfohlen, den schon im vergangenen Jahr zu diesem Thema veröffentlichen Artikel bei Kopp Online dazu zu lesen.

    Doch nun zu den Schweizer Schulkindern: In den oberen Klassen, zunächst in Basel, demnächst in der gesamten Schweiz, geht es nach dem Plan der »Expertentruppe« Daniel Schneiders eindeutiger zur Sache. Aufklärungsvideos und Vaginas aus Plüsch gehören ebenso zum Unterrichtsprogramm wie hölzerne Penisse.
    Doch nicht nur in den Basler Schulen gibt es diese Lust- und Sexplanungen für Kinder. Auch in den Kantonen St. Gallen und Appenzell kennt man in vielen Schulhäusern den sogenannten Sexteppich – eine bunte Collage aus Papierschnipseln mit obszönen Begriffen, die von den Kindern aufgeschrieben werden müssen. Wenn Aufklärungsstunde ist, müssen die Heranwachsenden Menschen diese laut vorlesen. »Ficken«, »Bumsen«, »Knallen« seien noch die harmlosesten, so die Schweizer Zeitung Blick.
    Man fasst sich an den Kopf, dass hier auch Theologen am Werk sind. Pius Widmer, (62), der ebenfalls als Sexualpädagoge der Fachstelle für Aids- und Sexualfragen in St. Gallen für zahlreiche Schulen in zwei Kantonen arbeitet, wörtlich zu den Plänen: »Durch das laute Lesen sollen die Kinder spüren, dass Wörter verletzen, aber auch erfreuen können. Wir ermuntern sie, Worte zu benützen, welche angenehme Gefühle auslösen«, so der Kleriker. Wundert man sich bei dieser offensichtlichen Selbstverständlichkeit, Kinder und Sex in einem Atemzug zu nennen, überhaupt noch über Tausende Missbrauchsfälle, die derzeit überall offenbar werden?

    Mit der Einführung ihres offensiven Sexualunterrichts ab dem Kindergartenalter sind Basel-Stadt und die beiden Ostschweizer Kantone die ersten Schweizer Länder, die den offensiven Sexualkunde-Unterricht im Sommer definitiv einführen werden. Doch auch der Rest des Alpenlandes erwartet ab 2014 – mit der Einführung des umstrittenen Lehrplans 21 – einen staatlich verordneten, obligatorischen Gesamt-Sexunterricht. Gegenwärtig arbeitet ein Gremium aus Lehrpersonen und Fachspezialisten das Grundkonzept dafür aus.

    Dass hier generalstabsmäßig vorgegangen und eventuellen Gegenstimmen aus dem Volk Konkretes entgegengesetzt werden soll, zeigt der genau ausgetüftelte Masterplan, von dem es kein Zurück gibt: So hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) laut der Zeitung SonntagsBlick für 1.343.000 Franken! (ca. eine Million Euro) bereits ein Grundlagenpapier zur Verankerung der Sexualerziehung in der Schule ausarbeiten lassen. Beauftragt wurden sogenannte Fachleute der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ) in Luzern. Das 45 Seiten umfassende Papier soll die Kantone unterstützen, ihre Leitfäden zu erarbeiten. Die Ersten, die ihre Sexualkunde an den Empfehlungen aus Luzern ausgerichtet haben, sind nun die Basler.

    Es ist wirklich spannend, zu lesen, was alles passieren kann, wenn Eltern ihre Kinder unbesorgt dem Staat überlassen. In dem Papier heißt es, der »bedeutende Aspekt der Erotik und Lust« dürfe im Unterricht nicht fehlen. Dass Eltern ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht befreien lassen können, sei »nicht angezeigt«. Die »Fachleute« raten vielmehr, bei der »schweizweiten Verankerung schulischer Sexualerziehung« die Möglichkeit auf Befreiung vom Unterricht abzuschaffen.

    Da weiß man doch gleich, wo es langgeht …

    Wie bereits erwähnt, läuft es in Deutschland schon länger so. So berichtete die renommierte Publizistin Gabriele Kuby bereits 2009 über Homosexuellenkunde in Berliner Kindertagesstätten, um eine angebliche Homophobie, also Ressentiments gegen Schwule und Lesben, zu bekämpfen. Wohlgemerkt, es handelt sich um kleine Kinder von drei bis fünf Jahren. Doch auch in Schulen gehört der Lehrplan gegen Homophobie inzwischen zum Alltag. Kuby berichtet:
    »Der Aktionsplan ist von einer unvorstellbaren Radikalität und sieht sogar
    Homosexuellenkunde in Kindertagesstätten vor. Außerdem soll verstärkt Homosexuellenkunde in Schulen und sonstigen Jugendeinrichtungen durchgeführt werden.«
    An diesen »Lehrplänen« sind vor allem Organisationen von Homosexuellen beteiligt »Diese forderten Geld für die Maßnahmen und das Ziel, aus der Schule einen diskriminierungsfreien Ort zu machen.«
    Kuby ist entsetzt: »Mit einer solchen Politik kann sich kein christlich denkender Mensch abfinden. Der Genderwahn überschwemmt das gesamte Erziehungs- und Bildungssystem! Wer sich dagegenstellt, wird gnadenlos kaltgestellt! Die vorgesehenen Maßnahmen sind ein frontaler Angriff auf die christlichen Wurzeln Deutschlands und verlangen unsere scharfe Ablehnung.«

    Diese Ablehnung wird in der Schweiz derzeit deutlich. Zum Glück!

    Dort formiert sich gegen den von oben verordneten Aufklärungsunterricht inzwischen massiver Widerstand. Eltern, Lehrer und Pädagogen schließen sich gegen den Lehrplan zusammen. Ihr Ziel: Seine Einführung zu verhindern. Der Bündner Daniel Trappitsch, selbst Sexualtherapeut und Mitglied des Vereins Bürger für Bürger, der Dutzende von Kritikern aus allen Lagern vertritt, ist fassungslos: »Ein solcher Unterricht ist skandalös. Aufklärung ist Sache der ­Eltern.«
    Auch die Politik signalisiert Unterstützung – vor allem konservative und rechtsbürgerliche Politiker aus dem Parlament sind irritiert. CVP-Nationalrat Pius Segmüller habe zwar »nichts gegen eine gesittete Aufklärung«. Die geplante Sexualkunde allerdings sei »eine Abartigkeit, die nahe an die Perversität kommt«.
    Ulrich Schlüer, Zürcher SVP-Nationalrat, organisiert derweil den nationalen Widerstand gegen einen Unterricht, »der an Pornografie grenzt«, wie er sagt. Schlüer koordiniert diverse Elternorganisationen. Der Widerstand sei massiv, so der SVP-Mann. Nächsten Monat schon will er der Öffentlichkeit ein Maßnahmenpaket zur Bekämpfung des offensiven Sexunterrichts präsentieren.
    Wie übrigens in Deutschland damit umgegangen wird, wenn Eltern sich dem verordneten Sexualkunde-Unterricht ihrer Kinder widersetzen, machen Dutzende Fälle aus Nordrhein-Westfalen deutlich: Dort werden Mütter und Väter kurzerhand ins Gefängnis gesteckt und bleiben – unter Schwerverbrecher/innen wochenlang in Erzwingungshaft!

    Gruß Helmut

    Gefällt mir

    • Hi, Helmut
      Das ist unglaublich, ich bin ja wirklich schon viel gewöhnt, aber daß mein lieber .. Herr Gesangsverein ..:?
      Lg,

      Gefällt mir

    • Hi Helmut

      Mir ging es auch so als ich den Artikel gelesen habe.
      Unglaublich und gerade die Schweiz. Ich dachte immer gerade, die sind eher wertkonservativ.
      Doch anderseits wenn man sich anschaut wer in der Schweiz wirklich regiert bzw. seine Schaefachen im Trockenenn hat, braucht man sich nicht zu wundern.
      Deswegen sollen ja alle in die Kita’s um dem Einfluss der Eltern entzogen zu werden.
      Sexualerziehung ist Sache der Eltern und so sollte es bleiben.

      Man denkt immer man hat schon alles gehoert: Grune und Paedeophile , Con-Bendit ec. und dann dies.

      Eva Herrman hat noch einen interessanten Link im Artikel, denn in Deutschland ist es nicht besser, sondern wir sind offenbar schon einen Schritt weiter in den Abgrund:
      Hier mussten Eltern sogar ins Gefaengnis, das schreibst Du ja in Deinem Kommentar:
      Hier der Link“
      http:/ info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/skandal-in-nrw-muetter-in-erzwingungshaft-i-.html
      Kinder die verfrueht sexualisert werden, haben ihre Kindheit und Unschuldige Sexualitaet verloren. Sie werden darauf focusiert anstatt auf Bildung und Charakterentwicklung.

      Alles wird trivialisert, Sex wie Haendegeben.
      In US.ist es schon soweit, eine Dokumentation die ich sah, zeigte dass das Zwoelf/Dreizehnjaehrige so sehn. Sex ist eine reine Taetigkeit und erfordert keine Bindung oder emotionale Gefuehle mehr, dient so in diesem Sinne mehr der Isolation des Einzelnen oder auch man kennt dann irgenwann nur noch diese „Sprache“ um mit anderen zu kommunzieren.
      Eine Bekannte berichtete mir, dass ihre Zwoelfjaehrige Tochter Textmessages bekam in dem ihr der dreizehnjaehrige Freund drohte, sie zu verlassen, wenn er nicht bekaeme was er wolle. Und dass ist sicher keine Ausnahme.
      Auch die hohe Teenagerschwangerschaft quote ist auf diese fruehe Sexualfixierung, sicher zurueckfuehrbar.

      lg.
      Gabriella

      Gefällt mir

  • Da regen sich alle über diesen beknackten Virus auf,
    darüber liest man nichts. Überall springt einen der Virus an,
    dass man ihn schon nur vom Lesen bekommt
    Schön wieder über die Hintertür installiert.
    Kein Wunder dass die Kitapflicht gefordert wird.
    Ich ko.. mit dir Helmut.

    LG

    Gefällt mir

  • Icke schreibt dazu:
    Ziel ist es, die Gehirnkapazität des Menschen noch stärker zu
    unterminieren. Die rasche Entwicklung des Gehirns endet in der Pubertät,
    und die Reptiloiden und ihre Blutlinien sind bemüht, das Einsetzen der
    Pubertät zu beschleunigen, um diese Entwicklungsphase zu beschneiden.
    Deshalb werden Kinder dazu angehalten, immer früher „erwachsen“ zu werden,
    so dass sie das Jugendalter bereits mir neun oder zehn Jahren erreichen.
    Hierin liegt auch der Grund dafür, dass Kinder durch Medien und „Bildung“
    immer mehr sexuellen Stimuli ausgesetzt werden.

    Gefällt mir

    • Das erklärt tatsächlich einiges, Gehirnentwicklung und zu frühe Pubertät!
      Ich denke, die Lust- und Kindersex Propaganda der Elite ist darüber hinaus auch eine der effektivsten Varianten, um uns früh von unserer spirituellen Natur abzukoppeln. Das einzige, wovor die Reptoiden wirklich Angst haben, ist das wir uns der Macht unserer Seelen, unserer wahren Herkunft bewusst werden. Sexualität ist hocheffizient, um uns in die materielle Existenz zu ziehen.

      Gefällt mir

    • Hallo Christa und Chaukee

      Sehe ich genauso.
      Wir sollen in Dualitaet, in der Schwere bleiben.
      Nach“ unten schauen“ und nicht nach „oben.“
      In unserem Physischem /Emotionalkoerper gefangen bleiben,anstatt uns unseres spirituellen/seelisch Koerpers bewusst zu werden.

      lg.

      Gefällt mir

  • Danke Christa,
    ist ein neuer Gedanke für mich und auch nachvollziehbar was Icke da schreibt. In dem Augenblick wo ich es gelesen habe , habe ich auch gleichwohl so empfunden. Diese Menschenverachtende,perverse und satanische Brut. Meine Gefühle signalisieren mir Wut und Zorn, doch gleichwohl ich lernen will Balance und Ruhe zu finden, selbst nicht mehr „kriegerisch“ zu fühlen , zu denken und zu tun. Ja, manchmal ist vieles noch leichter gesagt als getan. 😉
    Lg

    Gefällt mir

  • Hallo Gabriella,
    ist ja unfassbar, das hat sich schon vor einem Jahr in Salzkotten abgespielt und ist vielleicht sogar noch intensiviert worden.
    Neee, ich hab so ein gefühl das diese „Gesellschaftsspalter“ es in allen Bereichen bis auf die Spitze treiben wollen, diese dunklen negativen Kräfte und Individuen die sooo weit vom wahren Lebens-Bewusstsein entfernt sind!- Und ich denke das gleichzeitig sich alle lichtvollen Kräfte intensivieren und mehr und mehr Licht austrahlen werden, damit die Seelen -Wesen auf Erden endlich erwachen. Das dies nicht auf einmal geschehen kann ist m.M. nach klar sonst gäbe es wahrscheinlich ein großes Chaos.
    Irgendwo macht „jemand“ mal einen Anfang, dieses berühmte“ es gibt für ALLES ein erstes mal“, ich ich denke das dies wirklich die beschriebenen System-Sprenger, die sog. Licht-Rebellen sind, die B. Marciniak in Boten des neuen Morgens ausführlich beschreibt. Und ich meine zu spüren das WIR alle uns dazu zählen dürfen.
    Lg Helmut

    Gefällt mir

  • So ergeht es Familien in Deutschland, wenn sie ihren Kinder öffentliche Schulen ersparen und die Kinder zu Hause unterrichten:

    http://www.wahrheiten.org/blog/2011/06/03/staat-staat-staat-bloss-keine-eigenverantwortung/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Wahrheitenorg+%28Wahrheiten.org%29
    lg Frieda

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.