Du bist der Mittelpunkt Deines Universums

Wie ihr wisst, oder ich oftmals erwähne, bin ich esoterischen Channeldurchgaben gegenüber eher, na, wie sag ichs am freundlichsten – äh skeptisch, ja, eindeutig skeptisch gegenüber eingestellt. Aber – und auch dass soll gesagt sein, es gibt welche, die sind eindeutig den geistigen Horizont erhellend und können “Feuer” im Kopf auslösen. Dies hier könnte so ein Text sein, nehmt es und behandelt es mit Bedacht, klopft die Informationen daraufhin ab, ob sie mit eurem Denken konform gehen. Nehmt euch, was ihr gebrauchen könnt und werft den Rest weg. Man darf gemeinhin annehmen, dass ich einen guten Grund habe, diesen auf Alleinklang gefundenen Text, auf meiner Seite einzubringen, vielleicht wirkt er auch für einige andere interessant. Zumindest hoffe ich dies ..

—————————————————————————————————————————

eso11 <-OM

Übergangsstadien des Bewusstseins
Eine Botschaft der Hathoren vom 20. April 2011

gechannelt von Tom Kenyon (siehe Link)

Hinweis von AllEinKlang: Bei allen Dramen, Chaotischen Knoten und Übergansstadien, die Dich erreichen, wie das hier genannte globale Beispiel, kannst Du das folgende Channeling von Tom Kenyon lesen oder im BewusstSEIN habe:

Link: Japans Handelsbilanzüberschuss fällt um 79%, Donnerstag, 21. April 2011

DEFINITIONEN

Chaotische Knoten sind Häufungen chaotischer Ereignisse. Laut den Hathoren ist die Erde in einen Chaotischen Knoten eingetreten, was zur Folge hat, dass mit einer starken Zunahme chaotischer Zustände in der Welt zu rechnen ist – dazu zählen unter anderem Erdbeben, vulkanische Aktivität, extreme Wetterereignisse, ökologische Gefahren sowie ökonomische, soziale und politische Unruhen.

Übergangsstadien des Bewusstseins nennen die Hathoren Zwischenphasen, wenn wir uns vorübergehend in der Schwebe befinden zwischen einer alten Realität, die vergangen ist, und einer neuen Realität, die sich noch nicht voll herausgebildet hat.

Wahrnehmungsfixpunkte sind eine Bezeichnung, die von den Hathoren benutzt wird, um zu beschreiben, wie wir unter Einsatz unserer fünf Sinne unsere Welt deuten und uns in ihr bewegen.

DIE BOTSCHAFT

Es liegt in der Natur Chaotischer Knoten, Übergangsstadien des Bewusstseins hervorzubringen. Solche Übergangsstadien treten dann auf, wenn Wahrnehmungsfixpunkte verschwinden. Und wenn das geschieht, tretet ihr in eine Nullzone ein, in der eure alte Realität nicht länger existiert oder sich radikal verändert hat, während eure neue Realität sich noch nicht manifestiert hat.

Aufgrund der Tatsache, dass ihr euch jetzt in einer noch intensiveren Phase des Chaotischen Knotens befindet, möchten wir euch unsere Auffassung bezüglich dieser Übergangsstadien mitteilen, in der Hoffnung, dass ihr dieses Wissen zu eurem Vorteil anwenden werdet.

Zu diesem Zweck kann man Übergangsstadien in drei primäre Kategorien unterteilen:

1) persönliche Übergangsstadien

2) kollektive Übergangsstadien

3) der physische Tod

PERSÖNLICHE ÜBERGANGSSTADIEN

Wenden wir unsere Aufmerksamkeit erst den persönlichen Übergangsstadien zu, denn eure persönliche Wahrnehmung ist der Angelpunkt, um den die von euch wahrgenommene Realität kreist.

Eure Realitätswahrnehmung ist grundsätzlich eure persönliche Schöpfung. Sie wird von der kollektiven Wahrnehmung eurer Kultur, von Zeit, Ort und Lebensumständen beeinflusst, aber im Kern ist eure Wahrnehmung dessen, was real ist und was nicht, eine Schöpfung – eure eigene Schöpfung.

Wie ihr die Realität wahrnehmt, hängt bei den meisten Menschen von Wahrnehmungsgewohnheiten ab. Ihr seid daran gewöhnt, bestimmte Lebensrealitäten zu erfahren, und sie zeigen euch gewissermaßen, wo ihr euch gerade befindet. Ihr wacht morgens auf, schaut auf die Uhr, und die kollektive Wahrnehmung der Zeit steht euch sofort klar vor Augen. Es ist aber eure persönliche Entscheidung, ob ihr diese Illusion aufrechterhaltet oder nicht. Tatsächlich ist es ein Zeichen für spirituelle Meisterschaft, wenn jemand über die Fähigkeit verfügt, erfolgreich innerhalb der kulturellen Illusionen zu navigieren und gleichzeitig ihre Natur klar zu durchschauen.

Wenn sich in eurem persönlichen Leben eine Situation dramatisch verändert, neigen die Wahrnehmungsfixpunkte dazu, zu verschwinden oder sich umzuorganisieren.

Das möchten wir euch an einem Beispiel verdeutlichen. Wenn ihr seid vielen Jahren einen Beruf ausübt, habt ihr euer Leben an die Erfordernisse dieser Tätigkeit angepasst. Ihr esst zu bestimmten Zeiten. Ihr kommt zu einer bestimmten Zeit von der Arbeit nach Hause. Eure Interaktionen mit anderen Menschen sind von den Erfordernissen eures Berufs geprägt.

Wenn ihr nun unerwartet diesen Arbeitsplatz verliert, verschwinden diese Wahrnehmungsfixpunkte. Es besteht nun keine Notwendigkeit mehr, zu einer bestimmten Zeit aufzustehen, zu essen und nach Hause zu kommen, und die Menschen, mit denen ihr bislang den größten Teil eures Tages verbracht habt, sind plötzlich außer Reichweite.

Eine solche Situation bewirkt bei den meisten Menschen eine starke Desorientierung. Das liegt, wie gesagt, daran, dass die gewohnten Wahrnehmungsfixpunkte verschwunden sind.

Das gleiche Phänomen tritt auf, wenn in eurem persönlichen Leben eine radikale Veränderung eintritt. Wenn eine für euch wichtige Beziehung plötzlich endet, verschwinden die Wahrnehmungsfixpunkte dieser Beziehung, und ihr tretet in ein Übergangsstadium des Bewusstseins ein.

Wenn durch eine gesundheitliche Krise euer physisches Leben in einschneidender Weise verändert wird, verschwinden die entsprechenden Wahrnehmungsfixpunkte, was verwirrend sein kann. Auch dann gelangt ihr in ein solches Übergangsstadium des Bewusstseins.

Während nun die Intensität des Chaotischen Knotens zunimmt, werden immer mehr Menschen die Schockwellen erleben, die entstehen, wenn ihre alte Realität vor ihren Augen in sich zusammenbricht. Alte Gewissheiten gelten nicht länger. Das, was fester Boden unter den Füßen zu sein schien, trägt nicht mehr. Das meinen wir im übertragenen Sinne, aber auch ganz wörtlich.

Aus diesem Chaotischen Knoten geht noch eine andere Welle von Übergangsstadien hervor. Davon sind viele Menschen betroffen. Die Folgen werden sich im Bewusstsein ausbreiten wie ein Tsunami.

Dieses besondere Übergangsstadium hat etwas mit dem Einsturz der kollektiven Lügengebäude eurer Kultur zu tun. Immer mehr von euch werden das Spiel durchschauen, das sich hinter den Kulissen abspielt; zwar wird euch die Identität jener, die insgeheim die Fäden ziehen, vermutlich noch verborgen bleiben, aber ihr werdet immer deutlicher erkennen, dass viele Aspekte eurer Kultur auf Manipulation beruhen, dass man euch in vielen Fällen belügt und so eure Freiheit einschränkt.

Die Lüge, von der wir hier sprechen, ist nicht die ökonomische Lüge, die Kriegslüge oder die Lüge des religiösen Dogmas, sondern jene Lüge, die eure Identität betrifft – eine Lüge, die sicherstellen soll, dass ihr in eurem Gefängnis bleibt. Diese Lüge ist der Glaube und die kulturelle Annahme, dass ihr lediglich körperliche menschliche Wesen seid und dass es außerhalb eurer irdischen Erfahrung keine anderen Existenzbereiche gibt.

Wer diese Lüge durchschaut, tut damit einen großen Schritt in Richtung persönlicher Freiheit, was aber anfangs ziemlich verwirrend sein kann. Das liegt daran, dass multidimensionale Erfahrungen sich sehr stark von euren irdischen Alltagserfahrungen unterscheiden. Wenn ihr euch in einem unbehaglichen, verwirrenden Schwebezustand zwischen eurem irdischen und dem multidimensionalen Leben fühlt, habt ihr ein Übergangsstadium des Bewusstseins erreicht.

Wir geben diese Informationen an euch weiter, um euch praktische Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, mit deren Hilfe ihr Übergangsstudien des Bewusstseins besser bewältigen könnt.

Wenn ihr in einen machtvollen Übergangszustand eintretet, kann es sein, dass ihr, wie viele andere Menschen, in einem Gefühl der Überforderung und Desorientierung steckenbleibt. Viele Menschen reagieren zutiefst verstört, wenn sie feststellen, dass ihre bisherigen Wahrnehmungsfixpunkte verschwinden, ja sogar die gesamte Realität, die sie bisher für gegeben hielten.

Aufgrund der Tatsache, dass die Zeit sich beschleunigt – womit wir meinen, dass mehr Ereignisse in kürzerer Zeit stattfinden – könnt ihr es euch einfach nicht leisten, in einer Art Schreckstarre zu verharren oder euch Überforderungsgefühlen hinzugeben. Der entscheidende Punkt, auf den wir euch hinweisen möchten, ist folgender: Unabhängig von der Natur des Übergangszustandes, sei es, dass es sich um Veränderungen in eurem persönlichen Leben handelt oder dass ihr die Manipulationen erkennt und durchschaut, die in eurer Kultur im Gange sind – in jeden Fall seid ihr selbst die Schöpfer eurer Realität.

Natürlich habt ihr eure Geschichten, mit denen ihr euch erklärt, warum euer Leben plötzlich aus den Fugen gerät, aber das sind einfach nur Geschichten. Ihr könnt andere Personen, Situationen oder Institutionen für euer Problem verantwortlich machen, aber damit verlagert ihr die Verantwortung an die falsche Stelle. Es kann durchaus sein, dass eure Geschichten wahr sind und man tatsächlich anderen Personen, Situationen oder Institutionen Vorwürfe machen kann, doch wenn ihr in einen Übergangszustand des Bewusstseins eingetreten seid, befindet ihr euch im Zentrum eines machtvollen schöpferischen Prozesses. Wie es so schön heißt: Was geschehen ist, ist geschehen. Es lohnt sich nicht, Vergangenem nachzutrauern.

Die entscheidende Frage muss jetzt lauten: »Was werdet ihr in Zukunft tun?«

Werdet ihr in Schock, Desorientierung, Wut und Traurigkeit verharren? Oder werdet ihr eure Identität als Schöpfer eures eigenen Lebens bewusst akzeptieren?

Denjenigen unter euch, die es bevorzugen, in niederen Bewusstseinszuständen zu verharren, haben wir nichts zu sagen.

Unsere Botschaft wendet sich an jene, die mutig und kühn genug sind, ihre Identität als Schöpfer bereitwillig anzunehmen. Wenn ihr zu ihnen gehört, haben wir nun einige hilfreiche Vorschläge für euch:

Wenn alles verschwindet, womit wir die Wahrnehmungsfixpunkte eurer früheren Realität meinen, solltet ihr begreifen, dass ihr einen Punkt der Leere erreicht habt.

Ein solcher Punkt der Leere ist eine kritische Übergangsphase zwischen einer alten Realität und einer neuen. Das, was war, ist vorüber. Statt nun aber den Verlust zu betrauern, empfehlen wir euch, die Leere zu akzeptieren. Für viele Menschen stellt das eine große Herausforderung dar, weil man in dieser Übergangsphase der völligen Leere das Gefühl hat, nichts tun zu können. Ihr könnt nichts weiter tun, als passiv zu beobachten, was außen und in eurem Inneren geschieht, denn dies ist ein Niemandsland ohne Wahrnehmungsfixpunkte.

Wählt eure neuen Wahrnehmungsfixpunkte mit Bedacht aus, denn diese Ideen und Glaubensüberzeugungen werden zu den Sternen an eurem inneren geistigen Himmel, anhand derer ihr in diese neuen Zeiten hineinsteuern werdet. Euch also, die ihr wie wir das Große Geheimnis durchreist, raten wir, bei der Erschaffung eurer neuen Sterne klug vorzugehen!

KOLLEKTIVE ÜBERGANGSZUSTÄNDE DES BEWUSSTSEINS

Aus unserer Perspektive sieht es so aus, dass die Menschheit als Ganzes sich gegenwärtig häutet wie eine gewaltige kosmische Schlange. Sie windet sich und zuckt, um alten Ballast für immer abzustreifen. Manche dieser Zuckungen äußern sich in Form ökonomischer Verwerfungen. Andere sind politischer Natur. Auch kommt es zum Zusammenbruch und der Transformation einiger eurer kulturellen Institutionen. Und manche dieser Windungen und Zuckungen stehen im Zusammenhang mit Erdbeben und vulkanischer Aktivität oder mit außergewöhnlichen Wetterphänomenen.

Während die Häufigkeit natürlicher und menschengemachter Katastrophen zunimmt, erreichen immer mehr Menschen Übergangsstadien des Bewusstseins. Es ist offensichtlich, dass jene, die ein Erdbeben, einen Vulkanausbruch oder eine Unwetterkatstrophe am eigenen Leib erleben, am stärksten dazu neigen, in Übergangszustände einzutreten. Doch die Mitfühlenden unter euch empfinden das Leiden der Betroffenen so intensiv, als wären sie selbst physisch anwesend.

Je mehr sich der Schleier hebt, der die individuellen Bewusstseine der Menschen voneinander trennt, desto mehr von euch werden die Veränderungen, die auf der Welt derzeit stattfinden, geradezu körperlich mitempfinden und sich darin einfühlen können.

Nun möchten wir uns der Frage zuwenden, wie im Anschluss an natürliche oder menschengemachte Katastrophen für die betroffenen Menschen eine neue Realität erschaffen werden kann.

Wenn die Zerstörungen erheblich waren, existiert nach einer solchen Katastrophe möglicherweise kein einziger eurer früheren Wahrnehmungsfixpunkte mehr. Vielleicht habt ihr kein Dach über dem Kopf, euer Geschäft oder eure Arbeitsstelle ist zerstört. Möglicherweise sind Nahrung und Trinkwasser knapp. Jedenfalls können viele negative Faktoren zusammenkommen und euch in einen Zustand des Schocks und der Apathie versetzen.

Versteht uns bitte nicht falsch: Es ist bei Säugetieren völlig natürlich, auf Katastrophen mit Schock und Desorientiertheit zu reagieren. Ihr könnt eure aktuelle Situation nur transzendieren und transformieren, indem ihr aufwärts strebt, in die höheren Dimensionen eures Daseins, in die Bewusstseinsbereiche also, die jenseits von Zeit und Raum existieren.

In dem Maße, in dem es euch gelingt, die transzendenten Aspekte eures Seins zu integrieren, wächst eure Fähigkeit, Krisen und Katastrophen zu überstehen, ohne euch von Schock und Verwirrung, die damit einhergehen, überwältigen und handlungsunfähig machen zu lassen.

Das zentrale Element, auf das ihr inmitten des Chaos einer persönlichen oder gesellschaftlichen Krise oder Katastrophe euer Augenmerk richten solltet, ist das Portal der Chancen.

Diese Chancen für das Überleben und den Aufbau einer neuen Realität manifestieren sich oft in ganz unerwarteter Weise. Das Problem dabei ist, dass euer Bewusstsein infolge des Wegfalls der gewohnten Wahrnehmungsfixpunkte möglicherweise eine sich bietende neue Chance gar nicht erkennt.

Menschen besitzen eine tief verwurzelte Gewohnheit oder Neigung, neue Realitäten an vergangene, vertraute anzupassen. Das ist aber in solchen Situationen genau der falsche Weg.

Über die hyperdimensionalen Realitäten, die bei der Entscheidungsfindung nach chaotischen Ereignissen involviert sind, gäbe es viel zu sagen, aber wir möchten uns auf das beschränken, was für euch den größten praktischen Nutzen hat. Vielleicht werden wir euch bei anderer Gelegenheit an unseren philosophischen Gedanken zu eurer unendlichen Natur und euren unendlichen Möglichkeiten teilhaben lassen. Doch einstweilen wollen wir es dabei belassen, euch eine einfache Formel an die Hand zu geben, wie ihr Chancen für neues Leben erkennen und selbst erschaffen könnt.

Nehmen wir an, ihr befindet euch in einem Übergangsstadium des Bewusstseins und habt euch mit dem Punkt der Leere arrangiert, so dass ihr die große Unsicherheit eurer Situation einigermaßen gut ertragen könnt. Dann machen wir euch folgenden Vorschlag:

Seid neugierig und erwartet Wunder.

Wenn ihr euch in einen Zustand der Neugierde versetzt, aktiviert ihr damit einen Aspekt eures Bewusstseins, der sich frei bewegen kann, unbehindert von Erwartungen. Ihr versetzt euch in einen Bewusstseinszustand ähnlich dem eines Kindes – der aber alles andere als kindisch ist – und stimmt euch dadurch auf eine euch sehr wohltuende Schwingungsfrequenz ein.

Indem ihr Wunder erwartet, setzt ihr eure schöpferische Macht frei. In dem Maße, wie euch das gelingt, werdet ihr glückliche Fügungen und Zufälle und unverhoffte Geschenke erleben, die physischer, aber auch mentaler oder emotionaler Natur sein können.

Diese Kombination aus Neugierde darauf, was als Nächstes geschehen wird, gepaart mit der festen Erwartung von Wundern wird euch in kurzer Zeit aus der Phase der Leere in ein neues Leben, eine neue Schöpfung hinübertragen, unabhängig davon, was den Menschen in eurer Umgebung widerfährt.

Während kollektiver Übergangsstadien des Bewusstseins ist es hilfreich, euch immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, dass jeder Mensch sich seine eigene Realität erschafft und dass auch im Zuge chaotischer Ereignisse die Leute eine unterschiedliche Wahl treffen und dadurch unterschiedliche persönliche Realitäten manifestieren.

Lasst euch nicht durch jene von eurem Weg abbringen, die sich auf niedrige Schwingungsbereiche hinabbegeben. Ihr könnt diese Menschen nicht vor sich selbst retten. Blickt nach oben und lebt aufwärtsgewandt, mit großer Neugierde und in fester Erwartung kommender Wunder. Dann werden für euch selbst in schwierigsten Situationen Wunder geschehen.

DER PHYSISCHE TOD

Zu den schwierigsten Phasen für alle verkörperten Wesen zählt jenes Übergangsstadium des Bewusstseins, das ihr Tod nennt. Das liegt daran, dass dann alle Wahrnehmungsfixpunkte einschließlich der fünf Sinne verschwinden. Wenn sich ein Mensch ausschließlich mit seiner materiellen Existenz identifiziert, wird dieser Übergang für ihn extrem schwierig sein, weil das, womit er sich bisher identifiziert hat, nicht länger existiert.

Zwar existiert die physische Welt weiterhin, aber das Bewusstsein empfängt keinen Input der fünf Sinne mehr. Es ist, als wäre die Welt und mit ihr auch der Körper verschwunden. Das große Ich Bin, das zentrale Element des transzendenten Bewusstseins, empfängt keine Informationen aus dem Körper mehr, von den fünf Sinnen oder der äußeren Welt. Für jemanden, der die anderen Bereiche seiner Existenz noch nicht unmittelbar erfahren hat, kann das zutiefst verwirrend und verstörend sein.

Ihr seid, um eine Metapher zu benutzen, wie ein gewaltiger Baum, ein Baum des Lebens, mit vielen Zweigen und vielen, vielen Blättern und Blüten. Eure momentane physische Existenz ist lediglich eines dieser Blätter und eine dieser Blüten.

Wenn ein Mensch das Übergangsstadium durchläuft, das ihr Tod nennt, gibt es mehrere Optionen. Gehört ihr einer spirituellen Tradition an, deren zentrale Figur ein Guru, Avatar oder Erlöser ist, könnt ihr dem Pfad dieses Wesens zu den Schwingungsebenen seines Bewusstseins folgen. In manchen Religionen nennt man diesen Bereich den Himmel.

Folgt ihr dem spirituellen Pfad eines Gurus, Avatars oder Erlösers, solltet ihr euch bewusst sein, dass ihr damit in dessen jeweiligen Himmel gelangt, in seine Schwingungsfrequenz und damit notwendigerweise auch in den begrenzten Horizont seines Bewusstseins.

Aus unserer Perspektive ist das Universum unendlich, und damit beziehen wir uns nicht auf den äußeren Raum, sondern auf die interdimensionalen Realitäten eures Universums. So weit wir wissen, existiert kein Einzelwesen, das dies vollständig versteht und erfassen kann.

Wenn ihr euch nach dem Tod eurem Guru/Avatar/Erlöser anzuschließen wünscht, haben wir einige Empfehlungen für euch. Eine ist es, im Geist seinen Namen zu rufen. Das ist eine uralte Methode der Kontaktaufnahme, für die der ägyptische Ausdruck Ren steht, was »Name« bedeutet. Wenn ihr ein spirituelles Wesen herbeiruft, wird ein Aspekt dieses Wesens zu euch hingezogen.

Wenn euer Guru/Avatar/Erlöser in diesem Augenblick der Begegnung zu dem Schluss gelangt, dass ihr dies verdient, wird er euch in sein himmlisches Reich aufnehmen.

Für jene, die östlichen spirituellen Traditionen folgen, gibt es spezielle Mantras für bestimmte Gottheiten. Während des Sterbens oder im Reich des Todes mental diese Mantras zu chanten, hat den gleichen Effekt.

Jenen unter euch, die keiner einem Guru/Avatar/Erlöser folgenden spirituellen Tradition angehören, stehen in dem »Tod« genannten Übergangsstadium auch andere Möglichkeiten offen.

Wie bei den beiden anderen Übergangsstadien gibt es auch hier einen Punkt der Leere, und dessen vorherrschende Merkmale sind Stille (Schweigen) und Dunkelheit. In der Leere existieren alle Möglichkeiten, aber es gibt keine manifeste Wirklichkeit. Es ist wie mit einer Eichel. Der riesige Baum, die Eiche, existiert in der Eichel als Potenzial, hat sich aber noch nicht manifestiert.

Wenn ihr also in die Leere gelangt – was ihr daran erkennen werdet, dass ihr euch völlig allein in Dunkelheit und Stille befindet –, macht euch bewusst, dass ihr dort unmittelbar mit dem Zentrum eurer schöpferischen Kräfte verbunden seid.

Von dem, was ihr nun als Nächstes erschafft, hängt es ab, wie euer weiteres Schicksal verläuft und welche Welten oder Existenzebenen ihr bewohnen werdet. Das ist daher ein kritischer Augenblick.

Viele, die sich vor der Dunkelheit fürchten, reisen verfrüht ins Licht. Sie erkennen nicht, dass sie in ihrer Sehnsucht danach das Licht selbst erzeugen. Ein Portal öffnet sich vor ihnen, wie ein Tunnel. Dann können sie durch diesen Tunnel aus Licht reisen und treffen dort jene nahestehenden Menschen, die vor ihnen gegangen sind. Dadurch gleiten sie relativ schnell wieder in eine neue Verkörperung hinein oder gelangen in andere Schwingungsebenen der Existenz, ohne sich wirklich über die Konsequenzen im Klaren zu sein. Diese Option steht euch natürlich offen, und viele wählen das als ihren Weg.

Eine andere Option besteht jedoch darin, für eine Weile an dem Punkt der Leere zu bleiben, sich wirklich auf die Leere einzulassen. Dann erkennt ihr, dass ihr reines Bewusstsein seid – und als solches alle Phänomene transzendiert.

Wenn ihr lange genug in diesem Bewusstheitszustand bleibt, ohne das Bedürfnis, etwas zu erschaffen, werdet ihr eure Identität als das große Ich Bin erkennen. Und aus diesem Erkenntniszustand heraus könnt ihr die Umstände eurer Wiederverkörperung frei wählen. Ihr könnt wählen, welche Welten oder Bewusstseinsebenen ihr bewohnen werdet.

Diese zuletzt genannte Methode eröffnet euch die großartigsten Möglichkeiten, ist aber für die meisten Menschen auch die schwierigste. Das liegt daran, dass die meisten Menschen es sehr unangenehm finden, keinen Körper zu haben. Die Sehnsucht nach einem neuen Körper und den Sinneseindrücken der materiellen Welt veranlasst viele von euch, die Leere voreilig wieder zu verlassen.

Um es zusammenzufassen: Infolge der Intensivierung des Chaotischen Knotens werden viele von euch in Übergangsstadien des Bewusstseins hineingeraten. Ob es sich dabei nun um Stadien eures persönlichen Lebens, eurer kollektiven Erfahrung oder um den sogenannten Tod handelt, in jedem Fall solltet ihr wissen, dass ihr selbst die Schöpfer eurer Realität seid.

Die Hathoren
20. April 2011

Quelle dieses Textes: http://www.alleinklang.tv/themen/bewusstsein/du-bist-mittelpunkt-deines-universums.html

Originalquelle: http://tomkenyon.com/ubergangsstadien-des-bewusstseins

55 Kommentare

  • Hallo Stefan, finde es gut das du das Thema Channels hin und wieder aufgreifst. Wie die Hathoren selber sagen weiß keiner ALLES in diesem unendlichem Raum-Universum. Und auch ich meine das man mit Unterscheidungsvermögen und Intuition vielem beikommt. Auch bei den Channels der versch. Wesenheiten ( oder wer sich dahinter versteckt).- Die Botschaft deines Artikels ist aber klar umrissen, für mich zumindest. So habe auch ich z.b. hier eine Botschaft von PAO, deren Inhalt ich positiv empfinde, quasi ein weiteres Puzzleteil zum Ganzen.
    SaLuSa – 11.April 2011
    – durch Mike Quinsey –
    Steht zu euren Prinzipien und folgt eurer Intuition, denn eure
    Überzeugungen und Gedankengänge werden aus recht unterschiedlichen
    Quellen bombardiert, die alle behaupten, die Zukunft zu „kennen“. Einige
    sind schlicht und einfach irreführend, und andere wiederum, die auf den
    ersten Blick akzeptabel zu sein scheinen, sind manchmal nur Beispiele
    cleverer Desinformation. Bedenkt, dass die Dunkelmächte sich der
    Tatsache des Aufstiegs und der Geschehnisse, die dorthin führen,
    wohlbewusst sind, und sie spielen daher mit einem Szenario, das sich
    weitgehend mit euren Überzeugungen zu decken scheint. Aber sie
    trachten vorsätzlich danach, Verwirrung in eurem Verstand zu stiften, und
    wenn sich da erst einmal Zweifel eingeschlichen haben, haben sie mit
    ihren Zielen Erfolg gehabt. Natürlich gibt es auch echte, authentische
    Quellen, aber auch in ihnen kommen unterschiedliche Vorstellungen
    darüber zum Tragen, wie sich denn nun die Endzeiten auswirken werden.
    Der Zugang zu ihnen kann von dem beeinflusst sein, was ihr euch als
    tatsächliches Geschehen wünscht, und das ist oft eher an religiöse
    Vorstellungen geknüpft. Wenn ihr mit dem zurechtkommt, was ihr als
    ehrliche Quelle anseht, könnt ihr im Allgemeinen akzeptieren, was euch da
    vermittelt wird. Dennoch solltet ihr es weiterhin solange hinterfragen, bis
    ihr befriedigt feststellen könnt, dass es eurer Einstellung entspricht und
    einen positiven Inhalt hat. Die Wahrheit wird sich normalerweise gut
    anfühlen, wohingegen dubiose Statements oftmals Unbehagen in euch
    auslösen.
    Jahrelang wurdet ihr getäuscht und belogen, damit Regierungen ohne
    euer Wissen verdeckte Aktionen durchführen konnten. Die Zeiten, in
    denen ihr „automatisch“ glaubtet, was euch da vorerzählt wurde, sind
    lange vorbei, aber die vorsätzlich gestiftete Verwirrung und die
    angstbesetzten Meldungen machen es schwierig für euch, zu bestimmen,
    wo denn nun die Wahrheit liegt. Daher kommen wir noch einmal auf eure
    intuitiven Kräfte zu sprechen: wenn ihr euch auf sie verlasst, werdet ihr
    im Großen und Ganzen nicht fehlgehen. Es muss Vertrauen gewonnen
    werden, aber nur wenige Politiker waren bisher konsequent ehrlich; wenn
    sie es aber sind, dann heben sich ihre Worte positiv ab und tragen in sich
    den Klang der Wahrheit. Aufgrund dieser Probleme ist geplant, das
    gesamte politische Establishment aufzurütteln und schließlich so etwas wie
    Partei-Politik abzuschaffen. Denn bisher wurde allzu viel Zeit auf
    Konfrontation und Entscheidungen verschwendet, die nur dem Ziel
    parteipolitischer Gewinne dienten, anstatt Dinge zu tun, die dem Wohl
    Aller dienen. Dieser Wandel wird sicherstellen, dass nur solche Politiker in
    Amts-Positionen der neuen Regierung gewählt werden, die in aufrichtiger
    Weise ihre Zeit den Verbesserungen im Sinne ihres Volkes widmen.
    Die Zeit für kritische Überprüfungen vieler Systeme und der politischen
    Beeinflussung der Bevölkerung wird bald kommen, und all das ist
    Quinsey, SaLuSa – 11.April 2011 2
    Bestandteil der Rückgewinnung eurer Souveränität. Wenn sich da eine
    neue Zivilisation entwickelt, seid ihr es, die mit Respekt behandelt
    werden, und die Befriedigung eurer Bedürfnisse wird an oberster Stelle
    der Liste der Aufgaben stehen. Großer Reichtum, der sich bisher in
    Händen nur einiger Weniger befand, wird umverteilt werden, sodass Alle
    ihn miteinander teilen können. Die Tage der so genannten „Elite“ sind
    gezählt; aber auch sie wird gerecht behandelt werden wie jeder Andere
    auch. Dieser Wandel wird den Weg in Richtung eures endgültigen
    Aufstiegs ebnen, der dann irgendwann in eine Zeit führt, in der Geld nicht
    länger erforderlich ist. Wenn ihr all das, was ihr für eure Existenz benötigt,
    selbst erschaffen könnt, Werdet ihr für euer Wohlergehen nicht länger von
    Anderen abhängig sein. Das Experiment, genannt „Dualität“, hat euch
    gegeneinander aufgebracht und hat in Situationen des Wettstreits oft dazu
    geführt, das nur der Stärkste Erfolg hatte. Auch das wird aufhören –
    zugunsten der Kooperation und des miteinander Teilens all der Schätze
    der neuen Erde. In dieser Hinsicht wird die Erde dann als die wundervolle,
    liebende Gastgeberin behandelt werden, die sie für die Wesen ist, die mit
    ihr reisen.
    Bis jetzt wurde euch gestattet, Mutter Erde als Lieferantin für eure
    Rohmaterialien zu benutzen; aber ihr habt dafür viele Gebiete zerstört –
    mit wenig Rücksicht auf die Umwelt. Seitdem wurden einige Lektionen
    gelernt, und es muss begriffen werden, dass Muter Erde eine vollbewusste
    Wesenheit ist, die eurer LIEBE und vollständigen Rücksicht auf ihr
    Wohlergehen bedarf! Der bisherige Mangel an Verständnis hat dazu
    geführt, dass Mutter Erde selbst aktiv werden musste, um sich zu reinigen
    und sich wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Folglich
    „poltert“ sie und schüttelt sich, mit dem Ergebnis jener Veränderungen,
    wie sie mit den Erdbeben und anderen Geschehnissen einhergehen. Wir
    von der Galaktischen Föderation beobachten diese Situationen ständig,
    und wir tun alles, was uns erlaubt ist, um die Auswirkungen dort zu
    verringern, wo sie für euch ein Risiko bedeuten. Wir arbeiten weitgehend
    unbeobachtet, aber wir freuen uns auf den Tag, wenn wir das ganz offen
    und häufig mit eurer Zusammenarbeit tun können. Vom karmischen
    Gesichtspunkt aus gesehen können wir nur bis zu dem Punkt gehen, an
    dem es wichtig ist, dass ihr die Konsequenzen eures eigenen Handelns
    begreift. Wir sprechen hier nicht nur die direkten Zerstörungen an,
    sondern auch die Tatsache, dass diese Zerstörungen als Reaktion auf die
    negativen Energien ausgelöst wurden, die von der Menschheit erzeugt
    wurden. Sie wurden zum Beispiel oftmals durch Kriege ausgelöst und
    drangen tief in die Erde ein, wo sie Störungen im Gleichgewicht der
    natürlichen Energien hervorriefen.
    Da euer Bewusstseinsniveau steigt, werdet ihr auch dem Verständnis
    näher kommen, wie ihr in Zukunft als euer neues ’Ich’ leben werdet. Das
    wird ganz anders sein und wenig Ähnlichkeit mit dem haben, wie ihr
    bisher gelebt habt. Wichtig dabei wird ein besseres Verständnis der
    schöpferischen Kräfte um euch sein, und ihr werdet in Harmonie mit ihnen
    Quinsey, SaLuSa – 11.April 2011 3
    leben. Bis dahin werdet ihr gelernt haben, wie man derartige Energien
    korrekt nutzt, und werdet zu unabhängigen Galaktischen Wesen werden.
    Überdies werdet ihr zu einem „Ge-Christeten“ Wesen werden, das fähig
    ist, seine LIEBE und sein LICHT vollständig zum Ausdruck zu bringen. Seid
    versichert, dass es euch bestimmt ist, großartige Wesen des LICHTS zu
    sein, und dieser Manifestation werdet ihr umso näher kommen, je mehr
    ihr euch in die höheren Dimensionen hinaufbewegt.
    Wir vertrauen darauf, dass ihr die Notwendigkeit begreifen werdet, eure
    Abhängigkeit von materiellem Erwerb loszulassen und zu wissen, dass ihr
    mit der Zeit keinen Mangel mehr haben werdet, da ihr nach euren
    Bedürfnissen selbst erschaffen könnt. Die Menschen hängen bisher sehr
    an ihren materiellen Habseligkeiten; aber sie können nichts davon
    mitnehmen, wenn sie ihren physischen Körper verlassen. Dennoch könnt
    ihr in den Astralen Reichen durch eure Gedanken jeden Gegenstand
    erschaffen, dem ihr während eures Erdendaseins zugeneigt wart. Daraus
    folgt, dass ihr nach eurem Aufstieg nicht nur in der Lage sein werdet,
    etwas zu erschaffen, sondern auch erweiterte Fertigkeiten und
    Geschicklichkeiten haben werdet als bisher. Nehmt als Beispiel euer
    Vergnügen daran, euch angemessen zu kleiden, und wisst, dass ihr alles,
    was ihr euch wünscht, ins Sein „hineindenken“ könnt und dieses wiederum
    verändern könnt, so oft ihr mögt. Und was da erschaffen wurde, kann
    genau so einfach auch wieder „wegerschaffen“ werden, sodass keine
    Abfälle entstehen. Je höher ihr euch hinaufentwickelt, desto vollkommener
    werden eure Schöpfungen und strahlen LICHT um sich herum aus. Farbe
    und Klang gehen Hand in Hand und erbringen eine Fülle an Perfektion, wie
    man sie bisher auf der Erde nicht findet.
    Ich bin SaLuSa vom Sirius, und ich bringe Konzepte und Ideen in euer
    Denken, die euch für den Aufstieg und alles darüber hinaus bereitmachen.
    Wir werden noch mehr tun, je weiter die Zeit fortschreitet, und werden
    euch auch weiterhin begleiten. Wir Sind Alle Eins in diesem großartigen
    Galaktischen Abenteuer, das gerade erst beginnt. – Gott segne euch Alle!
    Wie dem auch sei wir leben mitten in den größten Veränderungen des Planeten Erde und seiner Bewohner. Lassen wir alle freien Gedanken zu die uns gut-tun, die unser Bewusstsein erweitern und uns geistig wie auch emotional neue Kraft geben.
    In dem Sinne lasset es euch wohlgeschehen. Helmut

    Gefällt mir

    • Ich glaube der Steven ist kein großer Fan von PAOWEB 🙂

      Übrigens, Steven, irgend wie channeln z.B. Mike Quinsey und Sheldan Nidle auch immer so ziemlich das gleiche was auch du als richtig bezeichnest 😉

      Gefällt mir

  • Sehr schöne Erklärung für das Leben nach dem Tod.

    Ich Bin.

    Sich dessen bewusst sein, dann erreicht man alles was man will. Da wir hier auf Erden unseren Freund den Verstand haben, hindert dieser uns daran wirklich zu sein, weil er im Hintergrund immer wieder die gleichen Fragen stellt. (wie soll dieses Wunder geschehen, wer ist Schuld an meinem Unfall, wenn nicht der Autofahrer, der mich umgemäht hat, wer ist Schuld an dem schlechten Leben das ich führe).

    Niemand ist Schuld, denn Schuld gibt es nur im Verstand, ohne Verstand keine Schuld.

    Deshalb wenn wir eine Leere verspüren, dann verzweifeln wir nicht, sondern freuen uns auf die Wunder die geschehen werden.

    Das Leben ist schön 🙂

    Gefällt mir

  • einige dinge sind sehr hilfreich,besonders in dem bereich neugierig zu sein,wunder zu erwarten,das hilft solange ich noch in diesem hologram stecke..die verschiedenen ebenen des wohin geht man,nach dem pysichen tod,stimmen so auch irgendwie, kommt mir wie ein dejavu vor.also hatte ich das auch schon erlebt..nur eines geht wieder garnicht klar!!! das man etwas so musssssssssssss z.b die dunkelheit und stille bevor man ins unendliche sein wieder kann..und wenn man etwas nicht erkennt, oder immer UNWISSENT, etwas tut oder nicht tut man wieder verfallen kann..heist schon wieder hierachien für mich,ein kontrollprogramm wieder mal..innerhalb der matrixen funktioniert das so,jaa innerhalb.. ansonsten tolle information danke mein bester….

    Gefällt mir

    • Warum Du musst doch gar nichts. Du kannst doch sofort wieder ans Licht streben, das ist dann halt ein anderer Weg.

      Wenn Du die Wahl hast nimmst Du den leichten schönen Weg, oder aber greifst Du gleich als aller Erstes nach dem 1. Fünkchen Licht und bist dadurch z.B. in einem schwierigen Teil des Weges angelangt, was ja hier zum Ausdruck gebracht wird, vorher innehalten bevor der Schritt zu schnell wird. 🙂

      Gefällt mir

      • Ich sehe die Wüste grün, der Amazonas wieder ein Ort der Fülle und Vielfalt, lachende Menschen auf der ganzen Welt, glückliche Menschen auf der ganzen Welt, die alle nur darauf warten bis ein neuer Feiertag kommt, der dann jeden Tag ist, weil sich alle auf den neuen Tag freuen. 🙂

        Gefällt mir

    • Auf die „innere“ Stimme hören …
      Stefan, ich lese alle deine Artikel mit, aber momentan ist’s ein wenig schwierig und ich hab viel um die Ohren. Ich bin noch da, aber etwas „inaktiv“ momentan 😉

      Liebe Grüße

      PS: Alle Artikel bist dato waren wie immer genial! Großes Dankeschön dafür! Hilft mir wie immer sehr viel weiter!

      Gefällt mir

      • Und bevor ich es vergesse: Vielen Dank für deine Unterstützung des „Projekts“. Ist mir sehr viel wert, wenn du sagst, dass du es gut findest! 🙂

        Gefällt mir

      • Hi, Fabi

        Kein Problem, nimm dir ne richtige „Auszeit“, mir scheint, du kannst sie echt brauchen!
        Nur keine Hemmungen, du bist in allererster Linie DIR SELBST der nächste, dass ist auch richtig so! Du bist NIEMANDEM eine Hilfe, am wenigsten dir SELBST, Fabi, wenn du dich selbst vernachlässigst oder du dich zu sehr unter DRUCK setzt! Take it Easy, mein Freund! Das ist sehr wichtig! Und sei dir gewiss, du bist geliebt!
        Schönen Abend,
        Lg,

        Gefällt mir

  • Ich sehe die Wüste grün, der Amazonas wieder ein Ort der Fülle und Vielfalt, lachende Menschen auf der ganzen Welt, glückliche Menschen auf der ganzen Welt, die alle nur darauf warten bis ein neuer Feiertag kommt, der dann jeden Tag ist, weil sich alle auf den neuen Tag freuen.

    Gefällt mir

  • Das war der Riss in der Matrix 😉 hihi

    Gefällt mir

  • Danke, Stefan, für den Artikel.
    Das Channeling mit den Übergangsstadien finde ich in Ordnungund hilfreich.
    Da geht es im Grunde genommen darum was wir ja heute schon tun,
    Ruhe bewahren, positiv und im Vertrauen bleiben.
    Das Channeling mit dem physischen Tod ist für mich nicht stimmig. z.B.

    „Folgt ihr dem spirituellen Pfad eines Gurus, Avatars oder Erlösers, solltet ihr euch bewusst sein, dass ihr damit in dessen jeweiligen Himmel gelangt, in seine Schwingungsfrequenz und damit notwendigerweise auch in den begrenzten Horizont seines Bewusstseins

    Wenn euer Guru/Avatar/Erlöser in diesem Augenblick der Begegnung zu dem Schluss gelangt, dass ihr dies verdient, wird er euch in sein himmlisches Reich aufnehmen. “

    Aber auch die anderen Beschreibungen sind es nicht. Sie widersprechen allen Informationen die es aus Rückführungen gegeben hat.
    LG

    Gefällt mir

    • Das mit dem Folgen ist doch auch wieder eine Auslegungssache, wenn ich in absoluter Stille die Wahl habe, möchte ich Buddha, Jesus oder Mohammed folgen, dann folgst Du ihm und die angeblichen Sünder, die bleiben zurück.

      Das kann Dir in dem Moment passieren, denn wenn Du im Sein bist, dann gibt es kein Wischi Waschi.

      Ist doch eigentlich auch logisch, man befragt doch erst denjenigen, wenn er wirklich zurechnungsfähig ist und wenn er dann eine Auskunft erteilt, ab dafür.

      Wir alle haben alle Zeit der Welt, um uns zu entscheiden…

      Gefällt mir

    • Hi, Christa

      Die da wären?
      PS: Du weisst ja, das Gute bewahre dir, womit du nix anfangen kannst – das schmeiss! 😉
      Lg,

      Gefällt mir

      • Lacht die ersten beiden Teile finde ich nützlich.
        Der 3. Teil ist schon weg, dafür habe ich zu viel über
        Rückführungen in Vor- und Zwischenleben gelesen.
        Die Energien sind sauber die aus dem Zwischenleben
        kommen, Erfahrungswert. 🙂

        Gefällt mir

      • Nein nur eine etwas seltsame Rückführung in Vorleben.
        Bei Ursula Demarmels wollte ich eine machen. Nachdem
        ich bei ihr 2008 einen Workshop belegt hatte, fehlte
        mir das Vertrauen in sie.

        Gefällt mir

  • Christa, ich weiß jetzt gar nicht was Du hast…

    Wenn wir irgendjemand folgen, der nur ein begrenztes Bewusstsein hat, dann kann unser Bewusstsein doch auch nur beschränkt sein, oder?

    Gefällt mir

    • Ich bin der Meinung, wenn ich tot bin ist mein Bewusstsein
      nicht mehr beschränkt. Die Beschränkung ist hier.

      Gefällt mir

    • Und wenn jemand so etwas channelt stimmt etwas nicht.
      Denn dann kann ich doch gleich hierbleiben.

      Gefällt mir

      • Der Riss der Matrix 😉

        Ich sehe die Wüste grün, der Amazonas wieder ein Ort der Fülle und Vielfalt, lachende Menschen auf der ganzen Welt, glückliche Menschen auf der ganzen Welt, die alle nur darauf warten bis ein neuer Feiertag kommt, der dann jeden Tag ist, weil sich alle auf den neuen Tag freuen. 🙂

        Gefällt mir

  • Es gibt nur einen in meinem Leben, der mich noch nie angelogen hat und das ist Jesus.

    Ich nehme hier im Blog natürlich jeden aus, ich meine damit meine Mitmenschen, mit denen ich tagtäglich zu tun habe.

    Die meisten lügen auch nicht mir gegenüber, aber oft sich selbst gegenüber.

    Jesus hat mich nie angelogen, weder sich gegenüber noch mir gegenüber, deshalb finde ich Jesus als einen Weg, den wir gehen können, wohl gemerkt nicht müssen.

    Wie schon geschrieben, Du wirst in seinen Himmel kommen, oder aber Du entscheidest Dich für einen anderen Weg. Der Dir dann vielleicht die Erleuchtung bringt, wer weiß es?

    Das Karrussel des Lebens, alle fahren Karrussel und jeder denkt, er wäre was anderes.

    Das Leben ist schön 🙂

    Gefällt mir

    • Ich nenne das wohin wir alle hinkommen das Zwischenleben,
      denn von daher kommen wir alle. Da haben wir beschlossen
      auf der Erde zu inkarnieren um Erfahrungen zu machen.
      Dahin geht es wieder zurück.

      Gefällt mir

    • Wie soll dich eine Person, die es so vielleicht niemals gegeben hat, auch anlügen können? Ich wäre sääähr vorsicht damit, einen „Weg Jesus“ zu gehen .. welchen? Den vom Vatikan gesagten, oder den wie s einige Geheimgesellschaften propagieren? Immer, wenns um Jesus geht, kann man den offiziellen Quellen nicht glauben! Die bekannten Geschichten können niemals auf eine einzelne Person zurückgehen, sondern sind eher mit bis zu 5 verschiedene Persönlichkleiten gemixt worden ..
      Damit wird etwas schwierig, Jesus Weg zu folgen, kannst du MIR folgen? 🙂
      Lg,

      Gefällt mir

    • Jesus Weg.

      Ist Achtsamkeit, Nächstenliebe, Geduld, Vertrauen auf Gott, Hilfe ohne Gegenhilfe zu erwarten, jemand etwas schenken, ohne zu erwarten etwas geschenkt zu bekommen, Menschen so akzeptieren wie sie sind, denn wenn sie Dich aufregen, dann hast Du das noch viel mehr in Dir als diese Person, und das allerwichtigste ist die

      LIEBE

      Liebe zur Umwelt, Liebe zu Deinen Mitmenschen und vor allem Liebe zu Dir selbst.

      Wenn Du Dich nicht lieben kannst, wie kannst Du dann andere lieben?

      Werdet wie die Kinder, nicht kindisch, sondern kindlich.

      Wer ohne Sünde ist der werfe den ersten Stein, wo wir wieder bei dem hier sind, Menschen so akzeptieren wie sie sind, denn wenn sie Dich aufregen, dann hast Du das noch viel mehr in Dir als diese Person.

      Wenn wir uns alle gegenseitig helfen, dann brauchen wir keine Regierung mehr.

      Und geduldig sein, denn Gott gibt uns immer das was wir brauchen, den Rest was wir uns wünschen und nicht gerade zu unsere Ent Wickelung gehört, den lassen wir mal außen vor…

      achtsam müssen wir sein, da gerade jetzt alle Jesus aus unserem Herzen verbannen wollen.

      Gefällt mir

      • Okay, Never2Much

        Das ist vollkommen in Ordnung und ein guter Weg, keien Frage! Aber mit einem Jesus, ich weiß nicht recht, hat es doch eher weniger zu tun, als vielmehr mit DIR! DU willst doch jenen Weg gehen, wenn du Jesus als eine Art Vorbild dabei betrachtest, nun, es spricht nichts dagegen! Aber hüte dich vor Fanatismus ..
        Lg,

        Gefällt mir

      • Cool 🙂

        Gerade eben habe ich ne Ohrfeige bekommen, von meiner Süßen, die manchmal gar nicht so süß ist, indem sie mir sagt ich wäre ein Choleriker und jetzt lese ich von Dir ich solle mich hüten vor Fanatismus.

        Also scheint da eine gewisse Wahrheit dahinter zu liegen und ich denke es hängt mit dem ganzen Umbruch zusammen. Es stimmt ich steigere mich, gerade in letzter Zeit so richtig rein und deshalb komme ich wahrscheinlich höchst aggressiv und rechthaberisch vor.

        Nur leider ist das mein Naturelle ich bin wie ein Freund von mir mal vor langer Zeit sehr nett andeutete, ich wäre ein Arschloch (entschuldigt den Ausdruck, aber O-Ton 😉 ), aber ein sympathisches…

        und das ich mich nicht aufregen würde, ich wäre einfach nur aufbrausend.

        Und deshalb wirkt das alles vielleicht ein bisschen fanatisch, aber das ist es absolut gar nicht, ich schreibe einfach das was ich denke genauso wie Du 🙂

        Und sitze hier locker, unfanatisch in meinem Bürostuhl.

        Gefällt mir

      • Ich habe bis jetzt noch nie mein Leben an einer Person fest gemacht, au das ist gelogen an einer Person schon, an mich. 🙂

        Das zum Thema Person Jesus.

        Es geht doch nicht um die Person, das ist doch gerade das was er verneint, wer in seinem Namen spricht und nicht danach handelt, den wird er verleumden vor dem Herrn, wenn wir ihm überhaupt folgen, wenn nicht dann haben doch seine Aussagen für uns alle keine Bedeutung, dann sitzen wir in der Dunkelheit und wählen unseren Weg ins Licht.

        Ich versteh dieses Dogma nicht. Wenn ich von Jesus rede, warum denken dann so viele schlecht von dem gesagten.

        Die meisten denken was für ein irrsinniger Glaube Friede auf Erden und alle sind glücklich weil sie den Herrn sehen werden, die anderen versuchen diesen Gedanken zu zertrümmern, weil sie erkennen mit dieser Lehre bringen sie ihren Mord, Raub und Todschlag nicht mehr durch.

        Und deshalb schreibe ich jetzt hier

        Ich glaube an Jesus Christus

        Gefällt mir

      • Das war grammtikalisch falsch es darf nicht heißen

        Ich habe bis jetzt noch nie mein Leben an einer Person fest gemacht, au das ist gelogen an einer Person schon, an mich. 🙂

        sondern

        Ich habe bis jetzt noch nie mein Leben an einer Person fest gemacht, au das ist gelogen an einer Person schon, an mir.

        Gefällt mir

      • Ich Bin

        Du bist es auch.

        Jeder hier, wir brauchen kein äußeres, um uns zu finden, es ist in Dir und Dir und auch in Dir, einfach mal positiv denken, dann macht die Tänzerin bestimmt Spagat…

        das Leben ist schön, vor allem schön geheimnisvoll 🙂

        Was ich hier so alles wieder hervorhole, was ich so lange begraben habe, dafür möchte ich Dir Steve und vor allem auch Euch allen sagen, ihr seid ein Quell der Inspiration, weiter so

        DANKE!!!

        Gefällt mir

      • Ist Jesus schlecht?

        Jesus warum ist es so schwierig Deinen Namen in Gespräche zu nehmen?

        Was hast Du getan?

        Das man noch zwei Jahrtausende nach Deinem Tod über Dich spricht?

        Gibt es Dich überhaupt und wenn ja warum?

        Die Kirchen sind voll von Blasphemie und Arroganz und beten in Deinem Namen, wenn es Dich wirklich gibt, dann zeig Dich uns.

        Jesus zeigt sich durch uns, indem wir seinen Weg gehen, hört sich alles religiös und Sektenhaft an, aber wenn wir Jesus in unserem Mitmenschen sehen, weil er etwas tut ohne dafür etwas zu verlangen und wie steigt die Wahrscheinlichkeit so etwas zu sehen, wenn wir alle so etwas tun?!!, nur um des Helfen Willens, dann ist Jesus wieder gekommen.

        🙂

        Gefällt mir

  • Deutschland?

    Gefällt mir

  • Fukushima Nuklear-Angriff von CIA, DOE, BP im Auftrag Londoner City

    Bankster in der Londoner City führen tektonischen Nuklearkrieg zur Bevölkerungsreduktion

    In einem exklusiven Interview in Exopolitics.TV hat die unabhängige Wissenschaftlerin Leuren Moret eine weitere Bombe hochgehen lassen. Das Interview wurde von Alfred Lambremont Webre geführt und am 9. Mai 2011 veröffentlicht.

    Leuren Moret führt in dem Interview aus, dass der Nuklearangriff auf Japan von einem internationalen Kriminellennetzwerk innerhalb der CIA, dem Departement of Energy (DOE) und British Petroleum (BP) im Auftrag der City of London durchgeführt wurde.

    Leuren Moret legt Wert auf die Feststellung, dass dasselbe Kriminellennetzwerk auch hinter den Ereignissen am 11. September 2001 (9/11), dem Hurrikan Katrina, dem Haiti-Erdbeben von 2010 und anderen HAARP-basierenden Operationen unter falscher Flagge steht.

    Die Fukushima-Katastrophe ist ein beabsichtigtes Unterfangen zur Bevölkerungsreduktion bzw. zum Genozid an der Menschheit. Die Westküsten Kanadas, der USA, Mexikos und Hawaiis sind die beabsichtigten Ziele von radioaktiven Fallout aus dem Nuklearanlagen in Fukushima. Wie Frau Moret ausführt, sind diese Regionen die hauptsächlichen Nahrungsmittelproduzenten für den nordamerikanischen Kontinent. Der radioaktive Fallout wird über HAARP absichtlich auf diese Gebiete geführt, um die Böden und die Nahrungsmittel zu verseuchen.

    Gefahr bei Niederschlägen

    Leuren Moret sagt, die US-Regierung verschweige die hohe Strahlungsbelastung in Nordamerika und empfiehlt den Menschen, bei Niederschlägen nicht nach draußen zu gehen bzw. den Körper vollständig zu bedecken.

    HAARP in Verbindung mit den GWEN-Funktürmen (Ground Wave Emergency Network System) werden eingesetzt, um gewisse Wettersituationen hervorzurufen, also z. B. Tornados oder heftige Niederschläge. Das System ist in der Lage, radioaktive Partikel, die über Fukushima freigesetzt werden, an die Zielorte zu transportieren und diese dort abregnen zu lassen.

    Nukleare Strahlung in den Ozeanen

    Die beabsichtigte Verseuchung des pazifischen Ozeans mit hochradioaktiver Strahlung, die dann über die großen Meeresströmungen verteilt wird, hat ihren Vorgänger. Man hat Indien absichtlich mit Radioaktivität attackiert und die nukleare Verseuchung der Gewässer vor Sellafileld nach Indien “transportiert”; dies führte zum Tod von etwa 25 Millionen indischen Kindern, wie Moret erläutert.

    Bei den HAARP-Operationen in Haiti, bei Hurrikan Katrina und dem Sumatra-Erdbeben waren auch Schiffe der US-Navy mit eingebunden, wie z. B. die USS-Ronald-Reagan, die als Teil der Unternehmungen dienen und in die Sabotagen involviert sind.

    Department of Energy in die Operationen verwickelt

    Frau Moret erläutert in dem Interview auch, auf welche Weise die US-Regierung in die Japan-Attacke verwickelt ist. Dies beinhaltet die sogenannten “Notfallaktionen” (emergency response), welche von übermäßigen Verzögerungen, organisiertem Chaos und der offensichtlichen Inkompetenz der Tepco-Mitarbeiter gekennzeichnet sind. So wurde nur unqualifizierten Mitarbeitern der Zutritt zum Gelände gestattet, während Ingenieuren und Experten der Zutritt zu den 6 Reaktoren versperrt blieb. Die Regierung zog sich auf allen Ebenen zurück und erzeugte damit ein Vakuum an Informationen, welches sinnvolle Gegenmaßnahmen nicht zuließ. Bei der Operation unter falscher Flagge wurde auch der von der CIA und dem MOSSAD entwickelte Stuxnet-Virus eingesetzt, der innerhalb von 90 Minuten die Kernschmelze in allen 6 Reaktoren bewirkte, was natürlich komplett verschwiegen wurde. Die ganze Angelegenheit wird dadurch verschlimmert, dass die Atomkraftwerke von Hause aus und absichtlich als “schmutzige Bomben” konstruiert sind und nur über völlig unzureichende Sicherheitsmechanismen verfügen, so Frau Moret.

    Frau Moret sagt auch, dass die Geheimniskrämerei um Fukushima im Mai noch intensiver geworden ist.

    Quelle und weiter zum engl. Video:
    http://www.politaia.org/kriege/leuren-moret-fukushima-nuklear-angriff-von-cia-doe-bp-im-auftrag-londoner-city/

    Gefällt mir

  • Japans Megabeben- Beschreibung der Erdbebenwaffe

    Das Prinzip der Erdbebenwaffe, die beim Megabeben von Japan im März 2011 zum Einsatz kam, ist sehr simpel zu erklären.

    Künstlicher, lenkbarer aus Plasma geformter ionosphärischer Spiegel. US-Patent Nr. 4.999.637 -März 91 Schaffung künstlicher Ionenwolken über der Erde. US-Patent Nr.4.954.709 – September 90 Gerichteter, hochauflösender Gammastrahlen-Detektor. US-Patent Nr. 4.817.495 – April 89 Defensiv-System zur Unterscheidung von Objekten im Weltraum. US-Patent Nr. 4.873.928 – Oktober 89 Strahlungsfreie Explosionen von nuklearen Ausmaßen (sic!) (Nuclear-Sized Explosions without Radiation).

    http://www.youtube.com/user/conrebbi#p/u/11/wO-1DF5RKQ8

    Gefällt mir

  • Japan – 654 Erdbeben in 10 Tagen

    Jeden Tag kommt es in Folge zu 60 – 70 Erdbeben an ein und derselben Stelle. Es drängt sich die Frage auf, ob ein Teil Japans ins Meer abrutschen kann.

    http://www.youtube.com/user/conrebbi#p/u/10/NuyAWWDnQwU

    Gefällt mir

  • Japans GAU – Auszug aus dem Interview mit Fr. Moret

    Auf dem Kanal Exopolitics gab Frau Moret ein Interview bezüglich der Vorgänge des Unglücks von Fukushima. Angesichts dessen, was zwei Wochen nach dem Beginn der Katastrophe auch in den deutschsprachigen Medien erkenntlich wird, sollte Frau Moret eine detaiierte Kenntnis haben, was sich zutrug.

    http://www.youtube.com/user/conrebbi#p/u/21/d8n5xm57QBo

    Gefällt mir

  • Höchst geschätzter Stefan, ich kann sehr gut nachvollziehen, warum du bei diesem Text eine Channeling-„Zensur“-Ausnahme gemacht hast – ich fand es recht anregend und das eine oder andere Lichtlein ist mir auch aufgegangen bei der Lektüre. Sehr vieles deckt sich oder ergänzt die ursprünglichen Weisheiten aus den alten Veden, die mir sehr wertvoll sind. Zudem sind mir im Text auch die üblichen New-Age-Freimaurer Channeling-Techniken nicht begegnet, als da wären:
    – Verführung durch Hinweise auf die eigene Allmacht, wir wären selber Gott oder Supermann
    – Angstmache durch Endzeitszenarien
    – Pseudo-Einfühlungsvermögen in unsere momentane „Situation“ auf der Erde
    – Zuckerbrot-und-Peitsche Motivationstechniken, einmal seien wir die Auserwählten, einmal hätten wir noch einen langen Weg vor uns
    – …

    Wie ich schon mal sagte, ich bin manchmal erstaunt, wie sonst intelligente Menschen ihren Verstand UND ihre Intuition an der Garderobe abgeben wenn es um Channeling geht…

    Neben der Freude am Erkenntnisgewinn, dessen fast täglich zunehmende Frequenz mich vermehrt überrascht, bin ich auch immer etwas wütend darüber, dass mir diese Infos in diesem Leben bisher nie begegnet sind oder präziser: sie mir bewusst und gewollt vorenthalten wurde. Zeit ist relativ, weshalb ich nicht von Zeitverlust sprechen sollte, aber wo wäre ich heute, wenn ich die Wahrheit über unsere Sprituelle Natur und die wahre Beschaffenheit unserer hiesigen Existenz schon in frühen Jahren gelehrt bekommen hätte? Ich denke da z.B. an den Hutchison-Effekt, den oder die ich bis heute nicht kannte, die aber mein Bild von der physikalischen Welt extrem vorwärts gebracht hätten… (sorry, Link ist halt wieder Politaia 😉 )
    http://www.politaia.org/wissenschaft-forschung/technologie/der-hutchison-effekt/

    Allen eine gute Nacht und/oder einen guten Start in einen weiteren bewusstseinserweiternden Tag!

    Gefällt mir

    • Hallo, Chaukee-nice to meet you 🙂

      Mich hat es einfach „angesprochen“ und habe es, rechtzeitig, bevor der Verstand sich zuschalten und mir die „Tour“ vermasseln konnte, eingesetzt! 😉
      Mir fielen diese „Dinge“ ebenfalls und eben auch positiv auf! Solche auf diese Weise erhaltene Informationen können sehr wertvoll sein, mit etwas guter altmodischer Intuition und gesundem Hausverstand, sollte es durchaus möglich sein Unsinn von Wertvollem zu unterscheiden. Man versucht es eben .. 🙂
      Tschüss, schönen Sonntag

      Gefällt mir

  • Turnus Gleich

    „…Ob es sich dabei nun um Stadien eures persönlichen Lebens, eurer kollektiven Erfahrung oder um den sogenannten Tod handelt, in jedem Fall solltet ihr wissen, dass ihr selbst die Schöpfer eurer Realität seid.“

    Daraus müßte folgen, daß ich ein Theil des Kollektivs bin, aber auch, daß das Kollektiv ein Theil
    meiner selbst sein muß… Wenn ich meine g e s a m t e Realität aber selber erschaffe – wie kommt es
    dann, daß dann noch Fragen an mein Leben übrig bleiben … und zwar sogar mehr Fragen als Antworten?-
    …klar, ich habe den größten Theil meiner Realität unbewußt erschaffen…. und daher müssen all die
    Mitwesen meines Kollektivs ebenso unbewußt wie – oder noch blinder – sein als ich…
    Dazu soll der Nazarener am Kreuze ja gesagt haben: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was
    sie tun.“ – Wobei F.W. Nietzsche etwa 1850 Jahre später auf diese Äußerung sinngemäß geantwortet
    hat: „…wenn sie nicht wissen, was sie tun, sind sie nicht verantwortllich. Jemand, der nicht verantwortlich ist, kann weder angeklagt werden, noch gibt es da etwas zu vergeben“-
    Preisfrage: Sind die Verursacher von Tschernobyl, 9/11, Hurrikan Katrina, Haiti-Erdbeben,
    Fukushima… usw. verantwortlich? Wenn ja – gehören sie zu unserem Kollektiv? Sind wir dann,
    da wir unsere Realität insgesamt, aber auch individuell selbst erschaffen, alle mitverantwortlich?
    wirklich alle – auch unsere heiligsten Gurus und Erlöser?- oder stehen diese außerhalb des Kollektivs?-
    Der Nazarener sagte dazu: „Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.“-
    Auf wen wollen wir denn mal zeigen – mit unseren erhobenen Zeigefingern?-
    Vielleicht haben die Hathoren da ja auch bloß etwas verwechselt – und nicht ich habe meine
    Realität erschaffen, sondern umgekehrt: meine Realität mich-…
    Am Ende ist gar kein Unterschied, zwischen „mir“ und „meiner Realität“, denn ich bin ja
    „reines Bewußtsein“-

    „Du bist die Welt“. Jiddu Krishnamurti

    HGTG.

    Gefällt mir

    • Hi, TG

      Schöner Absatz! Gefällt mir, was du sagst! 🙂
      Lg,

      Gefällt mir

      • Turnus Gleich

        danke, Steven… Ja, ich fand es auch erwähnenswert,
        deshalb war ich letzte Nacht ein wenig verstört darüber,
        daß mein Kommentar nicht „durchging“ – und Du ihn erst
        freischalten mußtest… „und dafür schlägst du dir die Nachtruhe um
        die Ohren“ – hab‘ ich mir gesagt… na, ja… immerhin ist es ja nun
        doch nicht ganz vergebens gewesen… 😉

        HGTG.

        Gefällt mir

  • Wie weit ging Chinas und Amerikas Opposition gegen Tokios umstrittenes Nuklearprogramm?

    Japan hat die drittgrößte Atomenergieproduktion nach den USA und Frankreich. Über 40% seiner Elektrizität werden mit Kernenergie gespeist. Weniger bekannt ist, dass Tokio damit auch in den Besitz bedeutender Mengen von Plutonium gelangt; bereits im Dezember 1995 belief sich der Bestand auf 4.7 Tonnen. Dieser Zusammenhang birgt einigen Zündstoff, denn Japan besitzt in Rokkasho auch einen Betrieb zur Anreicherung von Uran – einer von zwei Wegen zum Bau von Atomwaffen.

    http://nuoviso.tv/aktuelles/312-ein-sehr-gefaehrlicher-zeitabschnitt

    Gefällt mir

  • Dieser Satz gibt mir besonders zu denken:
    Indem ihr Wunder erwartet, setzt ihr eure schöpferische Macht frei.

    Es sind schon viele Menschen dabei gestorben, Wunder zu erwarten. Warten ist eine passive Tätigkeit. ErWarten hat für mich fast etwas wie eine Forderung zu tun. Wer soll diese Wunder denn tun und aus welchem Grund? Um uns aus lauter Barmherzigkeit und Liebre zu retten? Wenn ich etwas passiv ErWarte, dann bin ich in keiner schöpferischen Aktion, Kraft oder Macht. Überhaupt mag ich das Wort Macht und dessen Bedeutung nicht.

    Außerdem glaube ich nicht an Wunder. Es passiert manchmal etwas, das ich mit meinem derzeitigen Wissen nicht recht verstehen kann. OK, das ist eigentlich laut Wikipedia die Definition von Wunder. Übernatürlichkeit spielt auch eine Rolle in der Definition von Wunder.

    Was ist Übernatürlichkeit? Für mich gibt es mittlerweile nichts Überantürliches mehr, da alles auf der Erde, in der Welt im Kosmos oder parallelen Universen und Dimensionen natürlich ist.
    Für mich gehört all das zur Natur. Und es gibt für mich nichts, was nicht möglich wäre; Alles ist möglich.

    Mit dem Begriff Schöpfung in seinen verschiedenen Beugungen habe ich noch Verständnisprobleme und auch praktische Probleme. Zwar kann ich mir prinzipiell vorstellen, daß auch im Bereich der Schöpfung durch den Menschen, das oben Beschriebene erfüllt ist, trotzdem nagen in mir Unsicherheiten. Vielleicht ist das auch ein Teil des Geheimnisses.

    Persönliche Gesundheit läßt sich z.B. recht leicht manifestieren. Eine gesunde und natürlich-lebendige Umwelt, auch wenn es nur in nächster Nähe oder bundesweit ist, ist schon viel schwieriger umzusetzen. Z.B. habe ich noch keine Möglichkeit gefunden zu verhindern, daß dieser GenDreck in Deutschland angebaut oder verwendet wird.

    Ich stelle mir oft die Frage, in wie weit ich eine Schöpfung selbstständig Erschaffen kann, oder ob es unlösbare Verzwirbelungen mit anderen Energien gibt mit denen ich zurechtkommen MUSS, oder ob auch diese Verzwirbelungen nur Illusionen oder aktuelle Zustände sind, von denen man sich per Fingerschnippen lösen kann um frei zu sein und ob das überhaupt Sinn macht.

    Von all den oberschlauen Schöpfer-Autoren die mir in der letzten Zeit begegenet sind, und das sind nicht wenige, weil das zur Zeit anscheinend Mode ist, hat niemand das Thema Schöpfung wirklich sinnvoll ausgemalt. Meistens wird der Begriff Schöpfung wie ein Stück Mode-Schmuck-Wort verwendet. Mir geht hier definitiv Substanz ab. So auch hier im Channeling dieses Beitrages.

    Bis jetzt hat mich nur ein Werk zum Thema Schöpfung wirklich begeistert. Und das ist die Bücher-Reihe Anastasia. Manche Aspekte die dort behandelt werden mag ich zwar auch nicht so gerne, wie z.B. diese seltsame Göttlichkeit der Menschen, ansonsten finde ich das Werk inspirierend. Und vieles was dort drin beschrieben steht, deckt sich mit meinen Vorstellungen und Erfahrungen.

    Gefällt mir

    • Also nur „Erwarten“ ist definitiv zu wenig… Dadurch kann garnix passieren, was sonst nicht auch passieren würde – meine Meinung. Auf Wunder hoffen kann man immer – die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Man muss schon richtig „schöpfen“, sprich die richtigen Kontakte knüpfen, ordentliches „Wissen“ aneignen usw. …

      Alles gute euch!!

      Gefällt mir

    • Ich verstehe dass, aber wer NICHT an Wunder glaubt, der wird natürlich auch NIE Wunder erleben! Außerdem denke ich, dass Wort Wunder in diesem Kontext, sollte weniger „glamourös“ betrachtet werden, aber was solls, dann gefiels dir eben nicht – kein Beinbruch, nicht wahr? Nachdem ich jetzt von immer mehr Leuten diese Anastasia Bücher ans Herz gelegt kriege, werde ich s wohl mal ausprobieren und lesen.
      Lg,

      Gefällt mir

  • Wenn man Nahtoderlebnisse liest, fällt auf, dass oft Erlebnisse, entsprechend der Glaubensrichtung mit den jeweiligen religiösen Symbolen/ Heiligen stattfinden.
    Menschen ohne diese Ausrichtung beschreiben andere Eindrücke. Deshalb finde ich den folgenden Satz aus dem Channel durchaus bemerkenswert:
    „Folgt ihr dem spirituellen Pfad eines Gurus, Avatars oder Erlösers, solltet ihr euch bewusst sein, dass ihr damit in dessen jeweiligen Himmel gelangt, in seine Schwingungsfrequenz und damit notwendigerweise auch in den begrenzten Horizont seines Bewusstseins.“
    Daraus könnte man schlussfolgern, dass es nach dem Tod weiter mit Anheftungen (Machtabgabe ?) geht. Ich sehe darin auch einen Hinweis, dass der jetzige Bewusstseinszustand sich „seinen“ Himmel schafft. Also ein Lernzustand welcher noch nicht abgeschlossen, vollendet ist?
    LG

    Gefällt mir

    • Hi, Monika

      Und wieder hat „Mrs Scharfdenker“ zugeschlagen, hart und gnadenlos!
      Also ja, bemerkenswert auf alle Fälle, das könnte man aber auch über deine Schlussfolgerungen sagen. Ich kann ja nicht alles „unterschreiben“, was da ausgesagt wird, aber fand einige Passagen interessant genug, um sie reinzustellen. Einfach auch, weil die in den üblichen „Desinfo-Snuff-Stoff“ üblichen Channelweisheiten fehlten.
      Möglicherweise lehne ich mich ja jetzt etwas „aus dem Fenster“, aber ich assoziierte damit ganz ähnliches, wie du auch.
      Lg,

      Gefällt mir

      • Hey Monika und Stefan, ich finde euch genial, genau dieser Abschnitt aus dem Text hat mir auch die grösste Resonanz ausgelöst! 🙂

        „Daraus könnte man schlussfolgern, dass es nach dem Tod weiter mit Anheftungen (Machtabgabe ?) geht“.

        Wenn es nachher immer noch um Machtgehabe geht sollte, würde mich das doch etwas enttäuschen! Aber sicher um Weiterentwicklung, Erkenntnisgewinn, Wachstum des Herzens? Die wenigsten dürften in diesem Leben schon die höchste Stufe der seelischen Entwicklung erreicht haben – da folgen doch sicher noch ein paar „Oberwelten“ oder „Densities“, bis wir genug qualifiziert sind um einigermassen mit der Bewusstseinsfrequenz der Schöpfungsquelle mithalten können 😉

        Gibts eigentlich so etwas wie eine universale Stufenleiter der spritiuellen Entwicklung? Z.B.
        1. Erkennen unserer Spirituellen Realität
        2. Überwindung von materialler Anhaftung
        3. Überwindung von psychischer Anhaftung (z.B. Beziehungen…)
        4. Überwindung von Egoismus
        5. Entwicklung von bedingungsloser Liebe
        6. Erkennen unserer wahren Beziehung zur Schöpfungsquelle
        7. Rückvereinigung mit Gott

        Weitere Schritte?
        Möglicherweise gibt es in den nachfolgenden Welten noch ganz andere Qualitäten zu entdecken, von denen wir bisher nur vage und traumhaft einen „Geruch“ von mitbekommen haben?

        Fragen über Fragen, das Leben ist spannend!

        Gefällt mir

      • Das Kompliment lässt sich zurückgeben!
        Die Stufenleiter hast du toll formuliert. Ich denke auch, diese Schritte SOLLEN wir erkennen.
        Damit hast du einen guten Ansatzpunkt geschaffen. Macht doch Spaß, jeder trägt ein Stück dazu bei. Stimmt, so ist das Leben spannend!
        Die „Machtabgabe“ war eher provokativ gemeint. Vielleicht ist der Tod eine Art „Ruhezustand“ und falls man solche Channels wörtlich nimmt, eine „Fixierung“ des Erreichten (?) bevor es mit Entwicklung weitergeht.
        Bitte nicht als Dogma auffassen, nur als Überlegung.
        LG

        Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.