Eyecatcher’ on the Green

HEUREKA, Endlich ist dass Sch ……. raus, ein bisschen “Wundschmerz” noch, aber das ist jetzt alles nur mehr “Kinderkacke”, gegen die vergangene Woche .. Mensch, also dass kann man echt niemandem wünschen ..

Dank, dank und immer wieder DANKE, für eure lieben Genesungswünsche!

————————————————————————————

Wirklich, ein “Must See” Ausschnitt, einer “Meischberger Sendung wo Jutta Ditfurth Tacheles, über die Grünen und die Politik allgemein spricht. Klar, sie hat ein Buch anzubringen, aber dass sollte man gesehen haben – oder kenn s bloß ich nicht, weil ich nicht “glotze”, nee, wo denk’ ich da hin ..

Es ist doch wirklich außerordentlich erstaunlich, nicht, dass gerade diese Partei, welche für  – ich erinnere mich bestens, waren bei uns dieselben markigen Sprüche – “DEZENTRALISIERUNG”eintraten, für ein “mehr an Individuum” und “weniger Kontrolle von Oben”, undweißichnichtalles was ihnen an “Bürgergefälligem Unsinn” so einfiel, dass es gerade sie gewesen sind, die Deutschland in seinen “ersten Krieg” und in die vollständige ZENTRALISIERUNG, in die NWO drangsalierten! Wahrlich erstaunlich ist ebenfalls, dass die einstigen Wähler, dass diese “einfach so” – Schwupps – augenscheinlich dies alles vergessen konnten, warum wohl sonst, haben die Grünen jetzt so viel Zustimmung und Sympathie eingeheimst?

Oje, nein, wir wissen es ja, aber ist diese “leichtfüßige Erklärung”, der Medienkontrolle über die Köpfe der Menschen, nicht etwas gar zu simpel? Ist es tatsächlich, durch ein  einmaliges, außergewöhnliches, wenn gleich auch fürchterliches atomares Unglück, im Ausland erklärlich, ja? Ich glaube das einfach nicht! Nicht, nachdem ich all diesen Sumpf von Politik und Wirtschaft kennengelernt habe, es wäre – ganz einfach, viel zu wenig berechenbar – und Politik muss berechenbar bleiben! Niemand will natürlich glauben, dass der Reaktorunfall in Fukushima mit Absicht lanciert wurde, nee, natürlich nicht, dass musste er vielleicht auch gar nicht, was, wenn man dies einfach nur nutzte? Fukushima UND die deutsche “atomare Merkel Düpierung”, könnte dass “Konzept” von irgendjemandes Außenpolitik gewesen sein! Ist dass für den einen oder anderen Leser vorstellbar?

Die Grünen haben einst an die ca. 18 Jahre gebraucht, bis sie mit ihrer “MachtumjedenPreisPolitik” zum “Krieg-spielen” im Namen Deutschlands antreten durften, als dann im März 1999, die NATO ihre Aufträge für die Bilderberger durchführten und ihren ganz und gar Völkerwidrigen ANGRIFFskrieg gegen Jugoslawien durchpeitschten. Schröder und  Joschka Fischer, zwei gehorsame “Zinssoldaten”(nein KEIN Schreibfehler, man beachte den Zins ..nicht dass Zinn ..) der Elite, deren Ja, Nein, Ja, Nein, Nein , Ja, Ja, zu allem und jedem, sowie auf “Zuruf”, ans bayrische “Schweineweitwegwerf Spiel” erinnerte .. waren die willigsten “Kopfnicker” der seinerzeitigen ROT-GRÜNEN Regierung und vermutlich eine Art “Wunschtraumduett” der elitären Marionettenspieler. Oh, ach so, ja genau, lasst uns “Onkel Scharping” dabei nicht vergessen, dessen “Glanzlügnerei” den Krieg “absicherte” .. und der den “Kriegsminister” spielte ..  der mit – man glaubt es nicht – FOTOS von “Bildgerecht zerstörten Dörfern” hausieren ging und von KZ s in Priština munkelte, alles erstunken und erlogen, logisch.

Der eine ist heute in Russland, wo  s im bestens geht, Moskauer Bodyguards inklusive – und der “andere Seelenverkäufer”, macht heute einen auf “spezialisierter Elitespeichellecker” und leitet den europäischen Ableger des amerikanischen CFR, den ECFR. Schön, wenn man Hobbys hat .. und mein Gott, warum auch nicht – Speichellecker werden ja immer gebraucht ..    😦

<- Mr. Nabucco Pipeline ..

Ich kann mich noch erinnern, als ich selbst noch total unwissend und in meinen “mittleren Dreißigern” war, als ein Kollege – keine Ahnung, wo wir da gerade saßen oder waren – sagte: “Hey, sind dass denn nicht diese komischen Typen, die in den Anhörungen stricken?Die Pausenlos wegen irgendwas Sinnlosem demonstrieren und behaupten, Pazifisten zu sind? Wieso machen die jetzt in Krieg?”    

<- mit “Freund Wolfowitz” ..

Wie gesagt, ich war selbst unwissend, ich konnte keine Antwort nicht geben … aber mal ehrlich: Die Frage ist doch echt gut, oder?

Die Zeiten ändern sich nicht, sie wiederholen sich, wie heute in Libyen,  war es damals so, dass deutsche Soldaten nur aus einem einzigen Grund, am Krieg im Kosovo teilnehmen durften und der hieß: Abwendung einer humanitären Katastrophe!

Ja, aber die gab’s nicht, erst als die NATO ihre Flächenbombardements startete .. und heute, in Libyen leidet wieder die Zivilbevölkerung, wieder durch die NATO Bomben! Und was ist der “legitime Grund”?  Oh, ach ja, Vereitelung sogenannter humanitärer Katastrophen …

Ich hab s so satt, diese Lügerei und diese Verarsche, ich kanns einfach nicht mehr hören .. 

Die Dinge gleichen sich, wie dass sprichwörtliche Ei, dem anderen, man muss direkt Blind und Taub sein, um s nicht mitzukriegen! Echt, ich frag mich: “Wie machen die Leute dass, die all diese Verlogenheit scheinbar nicht sehen? “Ehrlich”, sagt’s mir, ich möchte dass auch können ..

Ach, nein, doch lieber nicht … ich glaub’, so schlafe ich besser ..

Es ist ein ständiger Kampf um die öffentliche Meinung, der zu führen recht einfach wurde, weil die meisten Leute einfach resignierten, bei den gekauften und Barbezahlten Wechselbädern der Instant-Gefühle. Man versteht ’s irgendwie, wer kann denn da noch wirklich mithalten? Was erlogen, was richtig, was falsch oder nur “Meinungsmache” ist?

Und ja, lasst uns bei dieser Gelegenheit nicht vergessen, weil wir gerade von humanitären Einsätzen sprachen, habt ihr alle mitgekriegt, was für eine unglaubliche, grausamst bestialische Tragödie, heute passierte? Nein? Verübt natürlich vom “irren Diktator, Gaddafi! Jawohl, Sir, bitte sehr, bitte gleich ..

Handout photo of Getty Images photographer Chris Hondros walking through the streets in Liberia<-Foto: Getty Images/Getty

Die in der libyschen Stadt Misrata getöteten Fotografen Tim Hetherington und Chris Hondros wurden von einer Mörser Granate getroffen, als sie im Zentrum der umkämpften Hafenstadt, in einem Pulk zusammenstanden, gemeinsam mit Kämpfern. Sowas ruchloses auch ..   

Mit dem besten Timing EVER, kam sogleich darauf ein “Rebell” gerannt und rief, augenscheinlich ernsthaft bestürzt:  „Die Gaddafi-Leute schießen auf Gruppen, ich hatte es ihnen gesagt“, klagte der Rebellen vor dem Lazarett, in dem die beiden starben.

In Ordnung, okay, ich bin auch aufrichtig bestürzt. Allerdings ob der, ich denke immerhin berechtigten “Zwischenfrage”, mit der ich einwenden möchte, dass “Kriegsreporter” von jeher doch gefährlich leben, oder etwa nicht? Das ist diesen Photographen auch sicherlich klar gewesen, ich meine, wer sich “freiwillig” in ein umkämpftes Gebiet wagt, ein paar Bilder wegen, kann sowieso nicht ganz dicht sein, aber egal, aber dann MUSS ich damit rechnen, egal, wieviel Glück bisher eine Rolle spielte, dass es mich eines Tages erwischen könnte .. zufällig, oder nicht. Und Mörserangriffe .. puh, die fragen nicht nach Freund oder Feind. 

Getty Images Photographer Chris Hondros<-Foto: Getty Images/Getty

Nun, für die Mainstream Organe, wars ein “gefundenes Fressen”, wobei nicht vergessen wurde zu erwähnen:

“Der Brite Tim Hetherington wollte Partei sein im Krieg und hat dafür den höchsten Preis bezahlt, mit seinem Leben. Für ihn war Kriegsfotografie, so erzählen es seine Freunde, ein humanitärer Einsatz. Er habe den Opfern ein Gesicht geben wollen.”

Mhmm, ja … so ist das ..

Und bevor nun alle in Tränen ausbrechen und einander zu streicheln beginnen, möchte ich ein klares Wort – bezüglich des “Berufs Kriegsfotograph” – anbieten:

Es sind diese Art von kaltblütigen Menschen, die um ein Foto willen, völlig egal, welche Brutalität festhalten, manchmal in direkter Nähe eines “baldigen Opfers”, wo sich oftmals auch die “Gelegenheit zum zeigen der eigenen Menschlichkeit” und der Hilfestellung ergäbe, aber die es UNTERLASSEN, des Bildes wegen.

Ihre Aufnahmen sind heiß begehrt und werden zu Höchstpreisen gehandelt, von “Harpers” bis “Playboy” und weiß Gott, welchen angeblich “renommierten Magazinen” und TV Sendern noch, um das wohlige, allabendliche Gruseln in die Bürgerwohnzimmer zu senden. “Boah, Erna, ich würd ’s denen Hinterwäldlern schon zeigen, wenn ICH da “unten wäre, da hätte ich was zu sagen, glaub mir, Erna ..”

Ich meine, die beiden waren menschliche Wesen, ihr Tod war sicherlich bedauerlich, aber lasst uns den Blick nicht von Propaganda trüben:

In Misrata, wie auch in Bengasi, operieren beide Seiten mit „Kill Teams“, schalten nachts gegnerische Führer, „Kollaborateure“, Funktionäre und Überläufer aus, hey, es ist KRIEG. Und zwar die hässlichste Form davon, wenns sowas überhaupt gibt – Bürgerkrieg, Bruder gegen Bruder. Wo sehr, sehr junge Leute, so sehr, sehr dumm waren und für die Versprechungen von Männern, in schönen Anzügen und die von unglaublich viel Geld sprachen und baldiger Macht, wofür sie bereit waren zu kämpfen. Fotographen, in dieser aufgeheizten Atmosphäre, Mensch, die leben nur mehr auf “Abruf” ..   und ich würde glatt wetten, dass bis auf einige afrikanische, israelische und russische Söldner, von denen es ziemlich viele geben soll, die Einheimischen “Rebellen” es schon nicht mehr “so toll” finden … man hat sie angelogen, dass Gaddafi bald “habe fertig” sein würde. .. Irrtum! Und auch die NATO, die wird’s auch noch merken .. hoffentlich!

Quellennachweise:

http://www.welt.de/politik/ausland/article13244885/Die-getoeteten-Fotografen-waren-selbst-Kriegspartei.html

 http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/ard08-02-01.html

———————————————————————————————-

21 Kommentare

  • Jeder Tod ist bedauerlich der sich zumal aus der jetzigen verlogenen Situation heraus einstellt. Die Kriegsbericht-Reporter in aller Welt suchen DAS Foto – den „Goldenen Schuß“ – sie wissen um das Risiko in das sie sich freiwillig begeben… Trauer – nein – Bedauern ja. Bedauern auch dafür was dort „In Wirklichkeit“ abläuft – – – – Warum macht keiner Reportagen über Libyen – über das Volk und einen Oberst al-Gaddafi; z.B. über das soziale System Libyens – das es in vielen Ländern bis heute NIE gab und auch kaum geben wird – – – ich bedaure dass das was dort in der „Afrikacom“ heute abläuft – und wir bald in der „Asiacom“ erleben werden nicht Gegenstand ehrlicher Foto-Reportagen wird.
    Krieg und Tod sind leider eins. Man sollte die Väter solcher Massaker öffentlich machen – – – denn diese Blut-Gelder gab es schon in der Frühzeit der Menschen – die sich immer und immer wieder in solchen Wahn hineinziehen lassen. Wie sagte Mister Rumsfeld milde lächeln und demokratisch:
    „Ein toter Indianer ist ein guter Indianer.“ – – – Frohe Ostern – einer fährt halt immer gen Himmel….

    Gefällt mir

  • ja typisch,dass gerade jutta ditfurth gefragt wird – ehemals Waldorf-Steiner assoziiert -heute gegner – hassliebe? – böswillig könnte man fragen: fehlt da was? –
    egal woher- egal wohin – egal wes geistes kind – wass will man eigentlich? – anschwärzen? – natürlich muss man den TEUFEL kennen – dann verliert er seine kraft – aber am ende hilft doch nur ein positives denken – ich habe irgendwie all diese latrinenparolen SATT! –
    nur eine positive einstellung kann was verändern – (oder wie war es bei euren beziehungsberatern?)
    denkt mal nach – wo wollt ihr eingeordnet sein – ich jedenfalls fände es gut, wenn ich es schaffen könnte – zu den „Gerechten“ zu gehören – Love you all and have good eastermorning….

    Gefällt mir

    • Hi Christopher,

      Hm, vermutlich von allem ein wenig, du wirst vielleicht lachen, aber ich nehms der Jutta Ditfurth ab, was sie da sagt! Und es ist definitiv, ein gutes Stück Ehrlichkeit, die wir bei ihrer ehemaligen Partei vergebens suchen ..
      Ich bin da ganz bei dir – was die positive Einstellung dem Leben gegenüber angeht, dir muss man sich aber „erarbeiten“, es reicht einfach nicht, wie’s einige machen – wie etwa, eine meiner Tanten, die hergeht und gegen ihre Deppressionen „alles ist so schön und alles ist so gut“ – täglich aufsagt, was herzlich wenig, bis kaum hilft. Eine wirkliche Positive Lebenseinstellung, die geht tiefer und bezieht ihre Kraft aus dem UrVertrauen und der SelbstLiebe, so komisch es sich anhören mag ..

      Dir auch schöne Tage
      Lg,

      Lg,

      Gefällt mir

  • Guten Morgen, Stefan, danke
    die Schmerzen erträglich?

    Kommt die Rede auf Gaddafi, heißt es einhellig „der durchgeknallte Typ,
    hast du den gesehen, der muss weg.“ Erzähle ich dann, was er für sein Land
    getan hat, werde ich mit ungläubigen Augen angeschaut So viel zur
    Berichterstattung -das berichtet keiner -aber Krieg das wird berichtet, sogar
    von vorderster Front. Es gibt ein Sprichwort -wer sich in Gefahr begibt kommt
    darin um, und ein anderes -stellt euch vor es wäre Krieg und niemand geht dahin.

    Die Grünen? Na ja, die Bilderberger und die Presse werden es richten.

    Ein recht frohes und unbeschwertes Osterfest wünsche ich allen.
    LG Christa

    Gefällt mir

  • Schönen guten Morgen 🙂

    Ich habe langsam das Gefühl die Menschen wissen immer besser Bescheid.

    Vor einem halben Jahr wurde ich von den meisten belächelt, (innerlich natürlich) jetzt hören sie mir sogar schon zu.

    Ghaddafi weiß wie er mit den Imperalisten umgehen muss und ich wünsche es den Menschen in Libyen, dass unser Wissen sie bald erlöst!

    Und das zum Thema Ostern. Nichts destotrotz wünsche ich Euch allen erholsame Tage, genießen wir den zwar extrem hellblauen, dafür aber streifenfreien Himmel. 🙂

    Gefällt mir

    • Danke, Never2much, die Streifen sind im Anmarsch

      Gefällt mir

      • Hier war heute morgen um 7.30 Uhr schon das übliche Schachbrett am (noch) strahlend blauen Himmel. Aber die Wolken reichen noch nicht, die Streifen werden ohne Unterlass nachgezogen! Aber die Sonne kämpft sich immer wieder durch…
        lg Frieda

        Gefällt mir

    • Hi, Never2Much

      N‘ wunderbares Machwerk, kurz, prägnant und „plastisch“ darstellend, so mancher wird halt zu „Stein“ erstarren und sich sagen: „Oh nee, neeeeeee … bitte für uns Sünder“ .. 🙂
      Danke dafür, Sound passt auch prima ..
      wünsche schöne Feiertage
      Lg,

      Gefällt mir

  • Ich sehe es auch gerade.

    Sie fliegen wieder.

    Dabei habe ich sie gar nicht vermisst…

    Aber das Ihr mir ja alle die Hochzeit am Freitag anschaut. 😉

    Gefällt mir

  • Es geht nicht um Gesundheit, Energieversorgung oder um Lebensmittel, es geht nur um Geld. Das genügt doch, oder?

    http://dzig.de/Nur-gelogen-oder-eine-Perspektive-von-vielen-Tschernobyl-Fukushima-und-andere-Menschlichkeiten

    Gefällt mir

  • Das Geheimnis der Reichen ist, warten zu können und weniger Geld auszugeben als einzunehmen.

    Die Dummheit der Armen ist, nicht warten zu können und mehr Geld auszugeben als einzunehmen.

    Wer sich selbst kontrolliert, kontrolliert die Welt.

    Wer von anderen etwas fordert und für sich keine Verantwortung übernimmt, fällt allen möglichen Ideologen zum Opfer.

    Gefällt mir

  • Hey Steven und alle
    Gute Osterwuensche an Dich und alle Mitkommentatoren .

    Zur Definition von Arm und Reich:
    „Arme“ sind oft emphatischer als Reiche, denn sie kennen aus eigner Erfahrung, wie es ist, z.B. nichts zu Essen zu haben oder Hilfe zu benoetigen.

    z.B. wurde von D.Trump veroeffentlicht was er gespendet hat und dass waren ungefaehr 30.000 Dollar , und dieser Moechtegernpraesidentschaftkandidat ist mehrfacher Miliardaer. Und sicher kann er das alles von der Steuer absetzen, ganz abgesehen von den Stiftungen die steuerfrei sind.
    Auch wird er immer reicher, da er z.B. sein Casino in Bankrupscy gehen liess, fuer das der Steuerzahler haften musste. Sein Privatvermoegen war nicht betroffen.
    Nach dem Motto Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren.

    Ein Mensch der ca. 2000 Euro netto pro Monat hat und davon 20 Euro spendet hat also schon ein Prozent seines Einkommens gespendet. Vergleichsweise bedeutend mehr getan als der Trump und auch seine Mitsteuerzahler nicht geschaedigt.
    Wer hat nun mehr Gemeinschaftsinn bewiesen? bzw. fuer wenn war das eine groessere Spende?

    Ja, Ja die Gruenen,
    die Geschichte von den Photos mit denen Joschka fuer den Kriegseintritt Deutschlands hausieren ging erinnern doch wieder mal an das Maedchen mit dem Kaetzchen das aus dem zerstoerten Dorf flieht aus „Wag the dog“ wurder der Film nicht um die selbe Zeit gedreht?
    Wenn ich nur Gruene sehe oder hoere wird mir schon schlecht und ich war ganz am Anfang mit dabei Demos in Muenchen mit Petra Kelly und Gruendung des Ortsvereins, doch ich hatte bereits Ende der achtziger die Nase voll und seit Fischer auftauchte sowieso.
    Heute wissen wir ja auch wer hinter Fischer und auch vermutl. Kelly der Deutsch-Amerikanerin mit Arbeitsplatz EU Bruessel steckte und warum die gruene Partei getgruendet wurde. Sicher will Dittfurth ihr Buch verkaufen, doch fuer mich ist sie glaubwuerdig und hat das Spiel durchschaut und rechtzeitig die Kurve gekriegt oder war sie einfach nicht kaeuflich? fuer die die sie kaufen bzw. umdrehen wollten?

    Zu Gaddafi:
    Kein Diktator wuerde sich 42 Jahre halten, wenn er den so schlecht waere fuer sein Volk. Das frueher oder spaeter ein Journalist umkommen wuerde, war zu erwarten, jetzt bleibt nur abzuwarten, ob die Englaender daraus einen weiteren Kriegsgrund ziehen.
    Die „Rebellen“ und wer auch immer sich dahinter versteckt, scheinen besonders grausam zu sein, denn ich habe Berichte gelesen wie brutal sie mit gefangenen Soldaten Gaddafis verfahren ( foltern oder mit einem Messer den Kopf abschneiden- davon ist natuerlich nichts in den MSM zu lesen)
    Diese „dritte Welt .“ Rebellen hatten auch nichts anderes zu tun, als schnellstens eine Zentralbank zu gruenden?

    Und zum ,inzwischen Langzeitgedaechtnisverlurst der deutschen Bevoelkerung, kann man nur sagen „Fool me once shame on you, fool me twice ( and more) shame on me“ Und dabei haben die Deutschen nicht mal Fluor im Wasser.

    Wenn ich schon humanitaerer Einsatz hoere, klingeln bei mir alle Alarmglocken Kosowo, Afghanistan und nun ev. Lybien – haben die auch so viele Brunnen zu bohren? lol
    „Open letter of Russian doctors in lybia to the President of the Russian Foederation“
    auch der darunter stehende Brief von Cynthia Mc kinney ist lesenswert.

    Ich weiss nicht ob der Brief hier schon gepostet wurde, deshalb hier:
    http://www.winterpatriot.com/note /578

    lg
    Gabriella

    Gefällt mir

    • sorry hier nochmals der Link:
      http://www.winterpatriot.com/node/578

      Gefällt mir

    • Hallo Gabriella,

      Sehr interessant, der Communityblog der WinterPatriots, wirklich ..
      – und der Ärztebrief, der sollte eigentlich Pflichtlektüre und als Hauptseite in jeder Zeitung aufgemacht sein, die behauptet „unabhängig“ zu sein, aber okay, wir wissen ja was Sache ist .. so könnte es noch als „schlechtes Beispiel“ dienen, des MSM Journalismus ..
      Naja, das mit dem Fluor, da wär ich mir gar nicht so sicher .. speziell im Ruhrgebiet halte ich s für möglich, dass Fluor ins Trinkwasser eingebracht wird..

      Lg, 😉

      Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.