Und was ist mit einem Leben NACH dem Tod?

 

Guten Abend, liebe Leser/Leserinnen und Freunde des eher seichten Geschmacks und der Gummibärchen .. 😉

Es hat gedauert, aber nun ist es fertig.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       

Leider, liebe Freunde – im Sinne einer Befriedigung sensationslüsterner Gier  – kann ich nicht damit dienen, kann Nicht persönlich mit Nahtod – oder “beinahe Tod” Erlebnissen aufwarten, würde mir aber den sprichwörtlichen Finger dafür abschneiden lassen, dass diese Dinge konkreter Natur sind und keinesfalls die “Hirngespinste” verrückter Zeitgenossen darstellen, die mal eben nichts besseres zu tun haben.

Mir klingeln jedoch bereits die Ohren, weil ich die lauten Zweifel all jener Genossen deutlich vernehmen kann, die sagen – “alles schön und gut, aber WO bitte sehr, ist MEIN BEWEIS”?

Verständlich, nicht? Schöne oder “fast-glaubwürdige” Theorien gibts natürlich viele, nicht alle von ihnen können zudem wahr sein, dies liegt in der Natur der Dinge. Wie also könnten wir für uns, rein nur für unsere persönlichen “Bedürfnisse”, uns diese Frage hier beantworten: Habe ich schon einmal gelebt?

Das ist die Frage und ich habe vor, bis zum Ende des Artikels hin soweit die Dinge zu klären, dass es für den einen oder anderen ein bisschen leichter wird, sich für eine “Richtung” zu entscheiden. Naturgemäß, obwohl meine persönlichen Wünsche in eine andere Richtung gehen, wird es nicht möglich sein, die Zweifel aller Leute und/oder Skeptiker zu zerstreuen. So sei es denn, wie meine Oma – Möge ihre Seele in Frieden ruhen .. gerne sagte: “Allen Menschen Recht getan ist eine Kunst die niemand kann!”

Puh, wenn’s Oma nicht gäbe, man müsste sie glatt erfinden! 😉

Der Begriff Reinkarnation (lateinisch Wiederfleischwerdung) bezeichnet die Idee, dass die menschliche Seele nach dem Tod (Exkarnation) auf dieser Erde oder anderen Existenzbereichen wieder als empfindendes Wesen geboren (inkarniert) wird. Dieses Konzept wird auch als Wiedergeburt, Seelenwanderung, Transmigration oder Metempsychose bezeichnet. Die außerkörperliche Erfahrung, steht in engem Zusammenhang mit dem Begriff Reinkarnation. In einigen, aber keineswegs allen Reinkarnationslehren steht auch der Begriff des Karma damit in einem engen Zusammenhang.

Die Vorstellung eines neuen Lebens nach dem Tod ist (in Verbindung mit animistischen und/oder gnostischen Vorstellungen) in vielen Kulturen und religiösen Lehren verbreitet: im Griechenland der Antike, im römischen Kaiserkult, im Manichäismus und weiteren gnostischen Strömungen, in der jüdischen Kabbala, in der Mystik des Islam und in der modernen Esoterik. Eine systematische Reflexion erfuhr die Reinkarnationslehre vor allem aber in den östlichen Religionen Hinduismus, Jainismus und Buddhismus sowie in oft verfremdeter Art und Weise in diversen New-Age-Religionen.

Wenn dem so wäre, muss man sich doch fragen, wieso wir das “nächste Mal”, warum wir bei keiner erneuten Wiederverkörperung, irgendwelche Erinnerung haben an unsere Vorleben! Ich meine, welchen Sinn kann es denn haben, wenn wir – wie es doch so schön heisst, hier sind um zu lernen – komplett alles vergessen und alles – so scheint s, wieder von neuem erlernen müssen? Was für ein grausamer Scherz ist dass, was für ein schizoider Gott, denkt sich sowas groteskes denn aus?

So kann man doch nichts wirklich lernen, als immer und immer wieder dasselbe durchmachen zu müssen, sich durch die Materie knechten und verwirren zu lassen – und all dass höchstwahrscheinlich auch noch “freiwillig”? Ja? FÜR WAS, bitte schön?  

Nein, darin kann doch keine Logik liegen! Auch die Schulphysik widerspricht dieser Vorstellung, mal ganz abgesehen von den diversen Weltreligionen, die allesamt etwas andere Ideen haben – die Katholiken träumen von einem “Himmel”, wo man das“Paradies” vorfände, oder wer möchte, kann sich für den Islam entscheiden, dort kann man sich an 72 Jungfrauen, Milch und Honig laben.

Etwas komplizierter wird s im Judentum:

Im Unterschied zum Christentum gab es im Judentum nie eine eindeutige Vorstellung über das Geschehen im Jenseits. Stattdessen haben sich aus einer Anzahl unbestimmter Hinweise in der Bibel zwei verschiedene Lehrmeinungen herausgebildet. Die eine ist die Vorstellung von der Unsterblichkeit der Seele. Sie geht davon aus, dass die Seele eines Menschen vom Zeitpunkt des Todes an unabhängig vom Körper weiterlebt (Proverbien 12,28; Schabbat 152b). Die andere ist die Vorstellung von einer Auferstehung der Toten. Sie setzt voraus, dass ein Mensch zum Zeitpunkt seines Todes zwar sterbe (sowohl die Seele als auch der Körper), dass er aber in der messianischen Zeit wiederbelebt und leiblich auferstehen werde (Daniel 12,2; Sanhedrin 10,1).

Der zuletzt genannte Glaube wurde vor allem im rabbinischen Judentum wichtig und war einer der Hauptunterschiede zwischen den Pharisäern und den Sadduzäern. Mit der Zeit verschmolzen diese beiden Lehrmeinungen zu dem Glauben, dass die Seele eines Menschen den Tod des Körpers überlebe und bis zur messianischen Zeit weiterlebe, in der sie sich schließlich wieder mit dem Körper vereinigen und die Person leibhaftig auferstehen werde. Dies bringt der zweite Abschnitt der Amida zum Ausdruck, der täglich, am Schabbat und an Festtagen gesagt wird und mit dem Satz schließt: „Gepriesen seist du, Ewiger, der die Toten belebt.“

Sieh an, sieh an, dass war selbst für mich relativ neu, obwohl ich eigentlich dachte über alle Aspekte Bescheid zu wissen. Damit bin ich schon mal ne Nuance weiter und kann nun besser verstehen, wieso diese messianischen Endzeitsekten, gut beschrieben und analysiert übrigens von Wolfgang Eggert, in seinem Büchern “Israels Geheimvatikan als Vollstrecker biblischer Prophetie”(hier Vortrag) und “ wie die Gruppierung des inzwischen verstorbenen 7. Lubawitcher Rebbe Schneersohn solch enormen Zulauf und Macht erhalten konnten. Man würde es nicht glauben, wieviele angeblich intelligente Menschen, Männer wie Frauen, sich dazu verleiten lassen die Macht über sich selbst abzugeben und sie an jemand anderen zu übertragen, bloß weil er irgendwelchen Stuss labert, ihnen aber versteht einzureden, es wäre das “Wort Gottes”.

Und nur darum geht es: Lassen wir die Schnörkel und Schöntuerei beiseite, sind alle Religionsvertreter lediglich an einem interessiert: An Macht! Der Macht über die Köpfe der Menschen, um sie auszubeuten und in Ketten zu schlagen! Noch immer ein sehr großer Teil der Menschheit, lässt sich an der Nase herumführen und glaubt ernstlich, “die da Oben” wüssten besser wie “sie”, was dass Leben darstellt und was nach dem Tode kommt.

Nichts weiter, als um diese beiden fundamentalen Fragen herum, welche im innersten jedes Menschen klopfen und hämmern, welche unsere Herzen nach sinnvollen Antworten dürsten lässt, bauten einige kluge, sowie durchtriebene Persönlichkeiten, im Laufe der Menschheitsentwicklung ein System auf, basierend auf Angst und auf Neugier gleichermaßen, geschickt und mit hinterlistiger Heimtücke positionierten sich die stärksten Protagonisten, inmitten jeder Gemeinschaft als zentrale Figuren, die bei mindestens zwei wichtigen Ritualen immer“gehört” werden mussten: Geburt und Tod! Das ist in allen Religionen so und mit der Zeit fanden sich die einen oder anderen “Gründe” mehr, wo man geholt und gefragt werden musste, wo es Geld zu verdienen und Macht zu holen gab.  

Leider beantwortet uns dies die ursprüngliche Frage, -“habe ich schon einmal gelebt”- (noch) nicht. Aber wir beginnen langsam einzukreisen, was “die zentrale Absicht” genannt werden kann, jener Personen und Gruppierungen, welche die Relativität jeder “Wahrheit” längst erkannten, denen einst bewusst wurde, dass es keine “wahre Wahrheit” an sich gibt, sondern nur eine persönlich erleb- und erfassbare, aber stets subjektive Wahrheit. Damit wird jede “objektive Wahrheit” zum Spielball von persönlichen Interessen und Vorlieben diverser Machtgruppierungen, welche durch Propaganda und andere geistige Beeinflussungsmöglichkeiten, auf dem Rücken der unwissenden und unbewussten Menschheit ihren Kampf austragen. Der “ stärkere” der beiden oder mehr Interessensgruppen, gewinnt den “Preis” und die Menschheit muss mit einer weiteren zur “Wahrheit” erhobenen Doktrin leben, die zufälligerweise und nur momentan einen Vorteil hatte: Ein großer Teil von beeinflussten Menschen hat es geglaubt, mit Wahrheit hat dies nichts zu tun.

Wir sollten allerdings festhalten, bevor die völlige Unsicherheit um sich greift, dass es sehr wohl Abstufungen und Steigerungen von Subjektivität als auch Objektivität existieren! Manche Dinge sind subjektiver als andere, aber können auch weitaus objektiver sein, bis hin zu jener unsichtbaren Grenze, wo eine grundsätzliche Untersuchung einsetzten muss, über die klare Natur unserer Realität und Wirklichkeitsgestaltung, die nämlich darin gipfelt – wie die alten Universalgelehrten stets sagten – dass wir grundsätzlich, keine korrekte Aussage darüber treffen können, weil wir Menschen aufgrund unserer “Behinderung”, welche großteils im Ego-Verstand verankert ist und durch unsere beschränke Wahrnehmung der “Dinge” um uns, einfach nicht die wahre Realität sehen, als auch nicht begreifen können.  

Aber eigentlich interessiert uns ja was anderes, wir wollen herausfinden- “habe ich schon einmal gelebt”? Und dazu kommen wir auch noch, es ist jedoch wichtig, die Grundlagen dessen zu verstehen mit welchen Mitteln und Einsatz welcher Technologien, es möglich war, die wirkliche Spiritualität in den Herzen der Menschen solange zu verdunkeln. Immerhin meint man, dass die diversen Mindkontroll Techniken erst innerhalb der letzten 50 Jahre entwickelt wurden, was aber also hat man dann früher dazu verwendet? 

Eigentlich klingt es abstrus und zu unglaubwürdig, speziell für westlich “gebildete” Gehirne, welche im Glauben erzogen wurden, dass die meisten großen Erfindungen, Umwälzungen und großen Leistungen der Menschheitsgeschichte von hier seinen Ausgang genommen hätten. Die Realität solcher Behauptungen wurden in den letzten ca. 50 Jahren immer wieder ausgebessert, jedesmal, wenn jemand nachweisen konnte – “hey, das stimmt ja gar nicht”, hat man “nach-und ausgebessert”, was zuvor als eigene Leistung/Entwicklung/Errungenschaft/etc. der eigenen Bevölkerung eingeimpft wurde, hat man im Laufe der Jahre und um dem steigenden Intelligenzniveau gerecht zu werden, die wirklichen Daten bekannt gegeben. Naja, bevor es zu peinlich wurde, wird man sich darin geschickt haben, aber noch vor rund 100 Jahren wurden gewaltige Lügen in die Welt gesetzt, welche die Menschen zu glauben hatten und auch nicht überprüfen konnten. (Heil Dir, Internet!);)

Auch ist es nicht wahr, dass unsere Menschheitsepoche die am weitesten und bestentwickelte ist, es gibt Hinweise zuhauf auf vorherige Hochzivilisationen. Dass, was wir in der Schule als “Geschichte” verkauft bekamen, sind wohlselektierte und ebenfalls im Hinblick auf gewisse Absichten, ausgesuchte Informationsdaten gewesen. Hinzu kommt erschwerend, dass wir gerade einmal die schmale Zeitsequenz von grob ca. 5000 Jahren als die “ganze Geschichte” kennen. Der Planet Erde selbst existiert – auch nur nach deren Zahlen, die mit Vorsicht zu genießen sind – seit angeblich annähernd 4, 5 Milliarden Jahren. Wir wissen im Grund so gut wie nichts, über den ganzen wichtigen Hintergrund unserer Entstehung als Spezies. Es gibt dazu Theorien on Mass, die meisten alle erlogen und erfunden, weil Desinformation und Verwirrung ein wichtiges, wenn nicht das wichtigste Herrschaftsinstrument ist.

Es ist nachvollziehbar uns weiterhin in Unwissenheit und vagen Theorien ausgesetzt zu halten und im übrigen schweigend im Hintergrund zu wirken, als fixe Konstante der Macht und des Einflusses. Sobald man auf dem Planeten einigermaßen zurecht kommt und sich eine solide Basis erschaffen hat, beginnt bei nun vielen Menschen und wohl immer schon, die Frage um unsere Herkunft, sowie die wirklichen Zusammenhänge, die sich aus der menschlichen Existenz ergeben, immer stärker zu bohren!

Auch die Techniken des Mindkontroll sind im Prinzip uralt und können bis auf das alte Babylon zurückverfolgt werden. Durch all die Jahrhunderte und Jahrtausende hindurch, wach gehalten und im stillen durch ausgesuchte Familien und Blutsbande bewahrt, weiterentwickelt durch die diversen auftretenden okkulten Geheimgesellschaften, in welchen die Traditionen hochgehalten wurden und in welche die “Erstgeborenen”, jener teils adeligen Familien und Blutlinien indoktriniert und ausgebildet wurden. Diese Leute sammelten esoterisches Wissen, wie andere Leute vielleicht Essen oder Gold und wussten, sowie verstanden dadurch weitaus mehr vom Leben als der Großteil der Bevölkerung, jener Zeit, in der sie lebten.

Einige Menschen denken und sind der Ansicht, dass sich das esoterische Wissen aus dem jeweils höchsten Wissen, jeder Epoche entwickelt hat. Nichts könnte falscher sein, es ist gerade umgekehrt! Dass heute vorhandene Wissen, sei es Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, etc. whatever – entwickelte sich aus dem esoterischen Geheimwissen! Nachdem im Laufe der Jahrtausende immer weniger Wissen vorhanden war und teilweise nur mehr in den Geheimgesellschaften gehortet wurde, als die Menschheit als ganzes in das dunkle Reich des “Kali Yuga” fiel, begann im Früh-Mittelalter mit den Alchimisten wieder Wissen nach außen zu dringen. Ich bin der Ansicht, dass dies beabsichtigt und von Leuten im Hintergrund sorgfältig geplant war, um eine sukzessive Verbreitung und Anhebung von Wissen zu erreichen.  Leute wie Roger Bacon (1210-1292) führten das Experiment als wichtigste Arbeitsmethode der Alchimisten ein („Sine experimentil nihil sufficienter sciri potest“: Ohne Experimente kann nichts ausreichend gewusst werden) und im Laufe von Spezialisierungen wurden daraus Mathematik, Biologie, Physik, usw.

Wobei früher, als es keine “wissenschaftliche Methoden” gab- Trial and Error noch nicht gepflegt wurden, weil nicht notwendig, da sich die esoterischen Lehren über die Hermetik, nach den universalen Schöpfungsgesetzten orientierten(wie Oben so Unten) muss meiner Ansicht nach auch in den Geheimgesellschaften Wissen verloren gegangen sein und wie, als wollten sie die Welt auf den Kopf stellen, wurde nun von der “anderen Seite” her gearbeitet. Die hermetische Philosophie und Wissenschaft beginnt im Zentrum und erforscht die universalen Gesetzmäßigkeiten als das große Ganze. Hat man dieses erkannt, projiziert man es auf die verschiedenen, peripheren Wissensbereiche und ordnet sie so in die Wirklichkeit ein. Der wissenschaftliche Weg ging einen diametral davon verschiedenen Weg, und setzte auf den “kleinsten Nenner”, man nahm alles so genau wie möglich auseinander, drang bis zum kleinsten Teil vor – was auch heute noch nicht anders ist, man braucht nur mal eben nach CERN sehen.

Das Wissen um den Ursprung der Menschheit, kam natürlich auch aus dem hermetischen Wissen, dass allem anderen weit überlegen ist und wohl auch deshalb öffentlich tabuisiert wird. Das meiste von dem was wir heute wissen, existierte in viel höherer Form und Weisheit seit Äonen schon und wir dürfen auch gerne annehmen und glauben, dass wir bis heute noch nichts davon wüssten, ginge es nach Absicht diverser Schädlinge und menschlicher Parasiten. Aber die Entwicklung ließ sich nur kurzfristig aufhalten und durch inszenierte Kriege, Zerstörung von der höheren Realität abbringen. 

Doch inzwischen ist diese Zeit endgültig vorbei, nur jene Menschen sind noch von diesen wichtigen Basisinformationen “abgeschnitten”, die kein Interesse an “höherem Wissen” haben, die sich viel lieber berieseln lassen und angeödet, sich ihren täglichen TV Junk Dreck injizieren lassen! Wer WIRKLICH WISSEN will, der KANN heute auch Wissen.

Es mag vielleicht seltsam erscheinen, ist aber inzwischen durchaus Gang und gäbe, wer für sich Wissen möchte- “hab ich schon einmal gelebt”, der meldet sich entweder bei einem Hypnotiseur, wie,s viele machen – wovon ich persönlich allerdings abrate, oder bei einem sogenannten Rückführungsspezialisten, einen Rückführungstherapeuten wobei man darauf achten sollte, dass derjenige/diejenige eine fundierte Ausbildung hat und nicht etwa einen Crashkurs von 4 Tagen(!!) absolviert hat, wie das schon vorkam. Es gibt aber auch Nicht-hypnotische Rückführungstechniken, wie jene des Jan Erik Sigdell, der in seinem Buch Regressionstherapie –Emotionale Befreiung durch Rückführung, gute Informationen darüber vermittelt.

   Die Wiese zum Jenseits: Roman

Denn vielleicht sollte man zuvor doch einiges darüber lesen, um zu erfahren was auf einen dabei zukommt.In “Die Wiese zum Jenseits” etwa, beschreibt die Autorin, in ihrem Buch ihre Erlebnisse aus einer Rückführung in ein früheres Leben und wie diese Einfluss auf ihr derzeitiges Leben genommen haben, spannend und faszinierend geschrieben.

Viele Zweifler denken allerdings ob Rückführungen auch wirklich dass sind, was sie zu sein erscheinen, oder nicht etwa ererbte Erinnerungen und ähnlich blödes Zeug, wie interessierte durch die –sorry, Saublöde Fernsehsendung von RTL – “Mein erstes Leben” mit Katja Burkhardt” erfahren dürfen.

image

  Während “Zauderer” und geschlagene mit Selbstzweifel hin und her wanken, ob denn dass wohl seriös ist, hatte die “globale Elite” nie Hemmungen alles darüber zu erfahren, was nach dem Tode geschieht. Manche von ihnen sollen sogar erlernt haben, in zuvor ausgesuchte Familien zu inkarnieren. Inwieweit das stimmt kann ich nicht beurteilen, halte es aber für durchaus möglich – vieles ist möglich, kennt man die Mechanismen.

Man muss sich vor Augen halten, dass die wirklich Mächtigen Familien dieser Welt, ihre Macht durch eben jenes Wissen anhäuften, was primär und in erster Linie, die Beherrschung sogenannter feinstofflicher Energien bedeutet.

Das EINZIGE Instrument für unser derzeitiges Leben, was auch jeder mitbekam, aber halt auch auf tausende verschiedene Weise zum Einsatz kommen kann, nicht immer zu unserem besten und oft gegen uns gerichtet, ist die menschliche GEDANKENKRAFT. Sie kann uns leiten und lehren und uns von Aberglauben befreien, die Beherrschung aber dieser feinstofflichen Energie wird nirgends gelehrt. Mit Absicht selbstverständlich, die Mächtigen sind nicht daran interessiert, die Mehrheit der Menschen von ihren Unsicherheiten, bezüglich der Geheimnisse des Lebens zu befreien, wenn doch ihre Macht daraus resultiert.

Während der Menschheit vorgegaukelt wird, sie würden vom “Baum der Erkenntnis” zu essen bekommen, dass sie durch Wahlen ihre Herrscher wählen könnten, in einer Demokratie und freien Welt lebten, ist es in Wirklichkeit doch vielmehr so, dass wir alle Früchte vom “Baum der Illusionen” essen und einfach glauben, was man uns einredet. Und es wird langsam wirklich Zeit, dass wir uns davon emanzipieren und beginnen unser eigenes Weltbild aufzubauen, eines, aufgrund eigener Erkenntnisse und nicht eins der Wiederkäuer und der abergläubischen Wiederholer, wie es seit unserem Fall in die Dunkelheit und die Unwissenheit des Kali Yuga war, wovon wir uns erst langsam erholen.

Es leben heute noch so viele Menschen in Angst vor ihrem Tod, was ihnen die vielfältigsten Dummheiten einbrockt. Der kirchliche Ablasshandel scheint überwunden, wird aber heute ebenso praktiziert, wenn jemand darauf anspricht, wie eh und je. Die Angst und Unsicherheit kommt EINZIG nur durch die Unwissenheit, sowie durch die Illusion der Trennung zustande, dem eingeredeten Glauben, wir seien einzelne Teile und voneinander unabhängig. Die illusionäre Vorstellung des EGO-Ich, sich auch von der Schöpfung getrennt zu sehen, verstärkt die Angst und die Unsicherheiten ins Hundertfache.

Dabei kann durch allein logisches denken realisiert werden, dass ein jeder von uns SOFORT sein Leben verwirkt hätte, würden wir tatsächlich von der Schöpfung getrennt sein! Wir alle sind Teile der Schöpfung, die sich selbst erlebt, durch uns pulsiert die Lebenskraft und Lebensenergie der “Vater-Mutter-Gottheit”, wären wir wirklich davon abgetrennt, wäre dies so, als hätte uns jemand den “Stöpsel”herausgezogen und würden wohl auf der Stelle unser Leben verwirkt haben.

Unentwegt versuchen uns die Systemkonformen Medien des Mainstream einzureden, “wir” hätten Gott bezwungen und könnten alles genauso und ja, weitaus besser, wie die schöpferische Natur. Dieser satanische Nihilismus (lat. nihil, das Nichts)der materiell Orientierten versucht jedem seinen Stempel aufzudrücken. Sie denken Materie beherrscht den Geist, was die eigentliche Ursache ihrer Kaltherzigkeit und Skrupellosigkeit ist, mit der sie tödliche Kreisläufe und Katastrophen zuließen und schafften.

Gibt es also, ein Leben NACH dem Tod? Ganz sicher! Habe ich schon einmal gelebt? Mehr als nur vielleicht, ich bin persönlich davon sehr überzeugt. Nachdem ich mich durch zig Bücher verschiedener Medien gewühlt habe, die in weiten Teilen ähnliches und oft dasselbe redeten, lernte ich zu unterscheiden was dabei Desinformation, Lügen und einfach nur Sensationelle Effekthascherei ist.

Sehr für mich von Vorteil, war dabei die Bekanntschaft einer hellsichtigen Frau, die mir vieles bestätigte und auch neues erklärte. WIR ALLE haben zigmal hier gelebt und Erfahrungen gemacht! Und um auf meine obigen provokanten Aussprüche zurückzukommen- Nein, es ist NICHT der schizoide, grausame Scherz eines grotesken Gottes, der uns dieses Leben “einbrockte”. Der Sinn von Reinkarnation besteht laut der verschiedensten, unterschiedlichsten Quellen darin, unsere Seele zu vervollkommnen. Und zwar ausgerechnet dadurch, auf einer rein negativen Ebene der Existenz, unseres Planeten Erde beispielsweise, bestimmte Erfahrungen zu machen und Wissen darüber anzueignen.

Es gibt eine Form von Jenseits, dass als unsere wahre Heimat beschrieben werden kann. Wir SELBST sind es, die sich Lebenspläne dazu erstellen und für die Bedingungen hier einrichten. So um den Daumen herum alle 100 Jahre inkarnierten wir, um erneut einen “Crashkurs” in Leben auf der Erde durchzumachen. Es gibt zwar Seelen, die an der Vervollkommnung im Jenseits arbeiten – wo aber die perfekten Lebensumstände und Bedingungen für langsame Fortschritte sorgt.

Die Frage, WER denn zum Geier uns beurteilt dabei, wann es denn “genug” sei, wird mit dem erstaunlichen “auch WIR SELBST” beantwortet. Und ja, was wäre logischer? Macht dies nicht Sinn? Wir wissen selbst doch am besten, was unsere Fehler, was unsere Bedürfnisse sind. Und dort, in unserer Heimat im Jenseits, sind wir nicht verwirrt, können Zugriff auf alle Erlebnisse, Leben und zwar auf alle erlebten Leben haben.

Wer in Unsicherheit lebt und noch Angst vor dem Tod hat, sollte vielleicht wirklich eine Rückführung machen. Ich bin der Auffassung, dass diese Informationen zum einen sehr tröstlich sind und zum anderen, ein logisches, in sich geschlossenes Bild abgeben, wodurch sehr viel Sinn gewonnen werden kann.

Denn auch daran kranken wir, auf dieser Ebene unserer Existenz. Sinnvolles und Sinnhaftigkeit wird kaum gesucht, der Großteil dröhnt sich mit Drogen oder Alkohol zu und betäubt sich ansonsten anderweitig durch Shoppen, Sexräuschen und was es sonst noch so alles gibt, um sich mit “Todesverachtung” dem nachdenken zu entziehen. Wir fliehen in materielle Besitztümer, laufen, laufen, laufen vor vielem weg, was uns Ironischerweise wieder mit dem Leben verbinden würde. Ziemlich viele würden dem Leben einen Sinn absprechen, sind sogar viel eher überzeugt, dass nichts Sinn ergäbe. Diese Ansicht aber entsteht nur durch zu wenig, oder gar kein nachdenken, aufgrund der allgemeinen bewusst-los – igkeit. Sich selbst nicht bewusst zu sein, “verdammt” dazu in Sinnesleere und Unwissenheit zu verharren und sich als hilfloses Opfer der Umstände zu sehen. 

Nur durch Einsicht, Erkenntnis und Bewusstwerdung können wir wieder zu Selbstständigen Wesen mit Selbstbestimmung werden. Wir müssen lernen über das Wesen der Liebe und des Mitgefühls, über Vergebung und all die anderen in der Gesellschaft verlachten Themen, welche die Mächtigen durch ihre Medien vorgeben. Sie verstanden es seit jeher, wann immer ein größerer Anteil von Menschen etwas verstanden, dieses verstehen umzudrehen und zu verfälschen, um weiterhin Orgien der Trennung zu feiern. Für uns bedeutet das, dass wir uns davon befreien und emanzipieren müssen und in uns die Kraft zu finden, um deren Lügen einfach nicht mehr zu glauben.  

Quellennachweise:

http://www.geistigenahrung.org/ftopic1502.html

http://www.scribd.com/doc/32093236/Sigdell-Jan-Erik-Regressionstherapie-Emotionale-Befreiung-durch-Ruckfuhrung

http://www.amazon.de/Die-Wiese-zum-Jenseits-Roman/dp/3940167444

—————————————————————————————————————————

19 Kommentare

  • Mahlzeit, Stefan 🙂
    dein Artikel ist sehr stimmig für mich.
    Michael Newton „die Abenteuer der Seelen“
    Ursula Demarmels „wer war ich im Vorleben“
    sind sehr informative Bücher.
    von J. E Sigdell besitze ich neben dem
    Buch auch die Rückführungs CD.
    Nicht empfehlen kann ich das Buch „Woher-Wohin“
    von Walther Hinz. Das Buch ist für mich nicht stimmig.
    Ein Leben baut auf das andere auf. Was aus Vorleben in diesem
    Leben benötigt wird, wird in diesem Leben „angetickert“
    Katalin Fay hat in ihrem Buch „Astrologie im Spiegel der
    Reinkarnationstherapie“ aufgezeigt, dass alle Vorleben
    im heutigen Radix-Horoskop enthalten sind, nur die Konstellationen
    in jedem Leben anders erfahren bzw. gelebt wurden.

    Gefällt mir

  • Hallo
    Auf Jan Erik Sigdell Webseite kann man das Buch gratis runterladen

    http://www.rueckfuehrungspraxis-allgaeu.de/rueckfuehrung/buecher-zum-thema.html

    Gruss

    Gefällt mir

  • Ich finde den Beitrag sehr interessant. Vor allem das du sagtest das du vermutest das es auch Menschen gibt an den Oberen Stellen die es schaffen in Familien zu Reinkarnieren. Das fand ich schon sehr beängstigend.. Aber Angst ist eh eine Sache die uns in solchen Sachen unterdrückt 😉

    Wir können alle diese Sachen das ist nun schon klar. Nun leider sind wir Dogmatisch aufgewachsen und wollen nun für jede Sache eine Bestätigung.. und das ist ebenso ein falsches denken. Last alles auf euch wirken und entscheidet dann.. Seht alles mit Augen eines Kindes.. Wenn ihr dies getan habt könnt ihr entscheiden was für euch es gebracht hat diese Information in euch auf zu nehmen. Und Angst hindert euch an allem! Jeder der etwas erreichen will… Sei es Transkommunikation oder Hellsehen oder Astralreisen.. was auch immer .. die Angst hindert euch daran! Schaut euch die Indigo Kinder an! Das sind Kinder die von diesem Dogmatischen System nix wissen wollen.. Und diese Kinder sind hoch begabt und das nicht nur Materiel!

    Danke Steven für diesen Beitrag!
    Gruß Chin

    PS: Mach weiter so!

    Gefällt mir

    • Angst schwächt und muss daher überwunden werden, Angst kann sehr wohl einen positiven Beitrag leisten, solange wir uns von ihr nicht lähmen lassen! Ich denke, genau zu wissen was du meinst, vielleicht irre ich aber auch, beispielsweise haben mir früher, als ich noch nicht die meisten „Verschwörungstheorien“ kannte, einige dieser Storys echt das fürchten gelehrt. ABER: Es kommt dann eine Zeit, wo man irgendwann durch alle durch ist – im wahrsten Wortsinne und FREI von Furcht. Warum? Weil NUR dass UNBEKANNTE uns ängstigen kann! Weiß man Bescheid, kennt die gängigen Strategien, selbst wenn man erfragt dass es Pläne zur großflächigen Bevölkerungsdezimierung gibt, macht dass kaum noch Angst! Weil man eben weiß, dass so einfach dass alles nicht ist, sonst hätten sie s schon längst gemacht! Und durch verinnerlichen der Information transformiert sie sich! Und daher denke ich, besser eine Angstmachende Information aufgenommen als sich von Unwissenheit erschlagen zu lassen ..;)

      Gefällt mir

  • Guter Beitrag Steven!
    Leider dauert das Kali Yuga noch eine Weile und ob die kritische Masse der „Bewussten“ vorher erreicht wird ist ungewiss. Gut wäre es ja für unseren geschundenen Planeten, für unsere Mutter. Sie wehrt sich schon und wird unleidlich. Die kommende gewaltfreie spirituelle Revolution wird die Menschheit vom Schatten ins Licht, von der Getrenntheit zur Einheit, vom Hass zur Liebe und von der Unwissenheit zur Weisheit führen. Bis dahin können die „Vorreiter“ nur Vorbilder sein, indem sie den beschwerlichen Weg zur Selbstverwirklichung gehen getreu der uralten Weisheiten der Meister:
    Liebe, diene, gib, reinige (dich), verwirkliche (dich), meditiere. Der Sinn des Lebens besteht nicht nur darin zu lernen und Erfahrungen in der Dualität zu sammeln, sondern v.a. im (bedingungslosen) Dienst am Nächsten, am Schwächeren, am Unwissenden, am Feind, am Kranken etc.
    Menschen, die ihr Leben in den Dienst ihrer Mitmenschen stellen, sind die „Lichtarbeiter“ des kommenden Zeitalters und die wahren Vor-Bilder dieser hoffnungsvollen Epoche, in der dann endlich jedem klar ist, dass das Bewusstsein das SEIN, der Geist die Materie beeinflusst (bzw. schafft).

    „Love alone can transform the world“ Swami Sivananda

    Namasté und gute Nacht

    Hans

    Gefällt mir

    • Grüß dich, Hans!
      Ganz deiner Ansicht, aber das widerspricht sich doch nicht – auf dem Weg des Dienens, lernt man doch ebenfalls und man sammelt Erfahrungen in der Dualität. Läuterung und Reinigung dürften nach wie vor wichtige Komponenten sein, um sich vom Geflecht der Materie zu befreien. 😉

      Gefällt mir

  • „…hatte die “globale Elite” nie Hemmungen alles darüber zu erfahren, was nach dem Tode geschieht. Manche von ihnen sollen sogar erlernt haben, in zuvor ausgesuchte Familien zu inkarnieren…“

    Auch Rudolf Steiner hat ja gelehrt, daß sich jeder Mensch die Umstände, in die er hineingeboren wird
    sowie seine Eltern selber aussuche – man erinnert sich lediglich im Regelfall nicht daran-
    Wie kommt es nun zu diesem Erinnerungsverlust? Hat auch der einen Sinn? Vielleicht den, daß die
    Erfahrungen vieler Vorleben für die meisten Menschen so traumatisch sind, daß sie ihr aktuelles
    Leben gar nicht leben könnten, wenn ihnen auch noch sämtliche Vorleben stets bewußt wären?
    Diese Ansicht scheint mir insofern sinnvoll zu sein, als ja gerade auch das Leben in der heutigen
    Übergangszeit zwischen grundsätzlich sich voneinander unterscheidenden Zeitaltern oder Zeitqualitäten für die meisten Menschen schon schwer genug ist… man erkennt es ja allein schon
    an den sich steigernden Suizidraten… ach, herrjeh! Wenn man da auch noch um sämtliche Leiden
    seiner Vorleben wüßte! …und zwar alles immer! …in jedem Moment präsent!
    Wie sollte man da noch „jetzt“ leben können?
    Im Rahmen des Individuationsauftrages des Menschen ist es jedoch durchaus so, daß er eines Tages,
    in vielleicht nicht allzu ferner „Zukunft“ gelernt haben wird, sein Bewußtsein „zwischen den Leben“
    und „von Leben zu Leben“ nicht mehr zu verlieren…
    Die Weden konnten dies…. Auch zu diesem Thema sind die Bücher der Anastasia-Reihe (der Frau,
    die sich selbst als „Wedrussin“ bezeichnete) eine angenehme Leseempfehlung.

    HGTG

    Gefällt mir

    • Hallo, „AlterEgo“ 😉
      Ich denke das ebenfalls, sehr sinnvoll .. und uns bleibt noch immer die Option einer Rückführung, sollte die Neugier uns übermannen ..
      Manchmal erscheint dies sogar sehr zweckdienlich ..
      Lg,

      Gefällt mir

  • 🙂 …danke Pascal, danke Stefan
    leben in Grossen Zeiten.
    Sogar ein super Des.InfoSender wie Telezüri, mit doch narzistischem Gilli
    und seiner aufdringlichen alles-auf-ich-Grösse-schlagen-strukturierung vermag
    die Botschaft von Pascal nicht zu verdrehen.

    Dem Leben sei Dank – es gibt deren so viele.
    Immerwährend gab sie. Menschen, die uns zeigten (bewiesen) das alles offen ist.
    Meine Dankbarkeit und daraus erwachsene persönliche Ausrichtung gilt ihrnen und
    ihrem Vermächtniss,
    welches deutlicht zu verstehen gibt, was ist und immer war.
    Persönlich beeindruckte letzthin das Buch von Mirin Dajo.
    Vieleicht sogar einer deiner Buchtipps, Stefan.

    Es verdeutlicht eindrücklich – weil stark von Ausdruck,
    dass lernen viel mit „sich überzeugen/überzeugt zu sein“ zu tun hat.
    In welcher Kraft un Form und was geschieht wenn von ihr abgewichen wird.

    Wie Denken/Handeln in bestättigt (ge)wahren, praktisch, kleinen Schritten – im Licht des Grossen Ganzen (All-Sein,inneren Verbundenheit,Kraft, Leben, Wahrheit, Schöpfung, Gott…..)
    keine Grenzen kennt……
    Unumstösslich, X-fach bewiesen –
    keine Grenzen Freunde . . . . . .

    love&peace

    PS: …ist euch in der FR/SA-Nacht der sureale Wolkenring um den
    Mond aufgefallen? Aus den Bergen war ein deutlicher, grosser, gleichmässicher
    Wolkendunst – Ring mit dem Mond in der Mitte zu erkennen.
    Ein geöffnetes Tor, ein Energiefeld ? was könnte das sein?
    ..gehe suchen..

    LG

    Gefällt mir

    • Könnten Auswirkungen der Chemtrails sein, Etc.
      So etwas habe ich schon öfter beobachtet.

      Gefällt mir

      • Für wahr, Christ

        die Wolken/ Dunst waren Chemtrail`s,
        sie luden Samstags kräftig ab.
        (sorry, war SA/SO-Nacht).

        Der Dunst ist elek.magn. , -statische oder sonstig grossen
        Kraftfeldern unterlegen gewesen.

        Zu sehen war ( von mehreren, sich nicht kennende Beobachter) ein Ring,
        gleichmässig gross, harmonisch im Durchmesser, schleierhaft und seicht.
        Der Chem-Dunst bildete ein Corona.
        Innen exakt Rund gegen aussen abstrahlend.
        Ihr Durchmesser war verhüllend gross.
        Die Übergänge im Blickfeld waren nur fein erkennbar.
        Doch wenn erkannt – kopfdrehend gross und deutlich
        sichtbar/spührbar als Kräftewirkung.
        Selbst bei Positionsverschiebung blieb der Mond stehtig in der Mitte.

        HARP oder sonstigen elek.mag. Anlagen sind auf jeden Fall in Betracht zu ziehen.

        Astrologische Phänomene, natürliche Beschreibungen, energetische Prozesse vielleicht ebenso (mit) lüftend.

        Sichtung in der Region Ostschweiz, SA mitternacht bis 02 + ….

        alles Liebe

        Gefällt mir

  • …a – sorry, ausgebüchst – hier ist er wieder 😉

    Gefällt mir

  • GÜNTER WOHLMUTH

    SPRUCH DES HERRN:

    Guckst du! Stevie hat rechtschreiben gelernt! Tja, es geschehen eben noch Zeichen und Wunder! Dem HERRN gefällt das … (Guckst du, Stevie: 3 Punkte!)

    ICH, DER HERR, HABE GESPROCHEN.

    Gefällt mir

  • Hier nochmals mein Beitrag zu diesem Thema:
    28. Dezember 2010 11:51

    Hallo Steven,

    eine ganz entscheidende Lüge der christlichen Amtskirchen Kirche hast du in deinem interessantenArtikel vergessen.
    Ohne das Natur-Phänomen der Reinkarnation, das ausführlich u.a. in Bhagavad Gita, Urbibel (die im Vatikan unter Verschluss liegt, siehe http://www.bhakti-yoga.ch/FACTS/ReinkFrChr.html) und noch in Ansätzen in der unverantwortlich verfälschten heutigen Bibel dokumentiert ist („Ihr werdet bestraft, womit ihr sündigt“), ist das Wirken des universalen Naturgesetzes von Actio = Reactio im menschlichen Leben nicht zu verstehen.
    Die Kirchen sprechen einerseits von einem gerechten Gott, bestreiten aber andererseits eine Reinkarnation – eine völlig absurde, widersprüchliche Argumentation. Entweder es gibt einen gerechten Gott (klar definierte, präzise funktionierende, unveränderliche Naturgesetze, wie dies die Naturwissenschaft erkannt hat) und jeder Mensch ist selbst für sein Schicksal verantwortlich, das er selbst in früheren Leben verursacht hat oder es gibt keine Reinkarnation und die Menschen werden bei ihrer Geburt und danach willkürlich von Gott mit guten oder schlechten Qualitäten, Glück oder Leid, bedacht. Man müsste dann annehmen, dass es kein Naturgesetz gäbe und im Universum Willkür herrsche. Dann wäre aber auch eine systematische wissenschaftliche Forschung nicht möglich. Der Gedanke scheidet also aus. Wie sämtliche wissenschaftlichen Experimente dokumentieren gibt es im Gegensatz zur menschlichen Justiz mit ihren menschgemachten Gesetzen in der Natur keine Fehlurteile und Justizirrtümer. (Aber nicht alles, was das bürgerliche Recht erlaubt, ist auch in Übereinstimmung mit dem Naturgesetz. ) Das Naturgesetz reagiert unter identischen Versuchsbedingungen immer einheitlich.
    Tatsächlich ist der Tod nur eine Pause zwischen dem vergangenen und dem zukünftigen Leben. Es gibt genügend Berichte von Personen, die sich an frühere Leben erinnern können. Geht man von dieser Realität aus, dann werden die Lebenserfahrungen plötzlich plausibel. Es wird verständlich, weshalb die einen unter günstigen Bedingungen geboren werden und andere von Geburt an kränklich sind.
    Der Mensch ist zweifellos Bestandteil der Natur und denselben Naturgesetzen unterworfen, die alles in der Natur mit perfekter Präzision lenken, von der Galaxie bis zum subatomaren Teilchen. Die perfekte Konstruktion des menschlichen Körpers zeigt, dass Vollkommenheit auch im menschlichen Leben möglich ist, jedoch nur, wenn der Mensch die Naturgesetze beachtet. Er hat als einziges Wesen auf der Erde die Freiheit, die Naturgesetze bis zu einem gewissen Grad temporär zu missachten. Die Folgen treten manchmal so zeitverzögert ein, dass der Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung nicht mehr erkennbar ist.
    Man kann sich leicht vorstellen, welche Auswirkungen der Glaube an ein derartig falsches Wissen, das uns die Kirchen seit Jahrhunderten predigen, auf die gesamte Kultur hat. Wenn man (wie Atheisten denken) nicht befürchten muss, für seine Taten zu Rechenschaft gezogen zu werden, kann man tun und lassen, was man will. „Nach dem Tod ist ja ohnehin alles aus“. Die andere Variante ist das Märchen von der ewigen Verdammnis und der Glaube, sich durch kirchliche Rituale und mysteriöse Gnadenakte von den Folgen seines Tuns freikaufen zu können, die ebenso falsch sind. Die Hölle ist hier auf der Erde, wenn man die Suppe auslöffeln muss, die man sich in einem früheren Leben eingebrockt hat.

    Herzlich
    Klaus

    Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.