Das Wort zum Samstagabend ..

A-Little Vorwort:

Ein Freund schickte mir den folgenden Text, den ich als tatsächlich Zeitlos für all jene Menschen ansehe, welche sich ernsthaftere Gedanken über GELD und Währung machen und wie das alles mit der Politik, sowie den anderen “Themenkomplexen” und Organisationen, die alle so tun als wären sie seriös, vernetzt sind.

Irritierend könnte wirken, dass der Autor des öfteren die Phrase NWO einflechtet, die uns allen als die “Neue Weltordnung” bekannt ist, aber hier geht es um etwas anderes: Und zwar, um die “Freiwirtschaftslehre” des Silvio Gesells, hier als (Gesells) “Natürliche WirtschaftsOrdnung” vorgestellt! Also etwas wirklich völlig anderes! Aber ansonsten? Prächtiger Bericht! Man muss nicht unbedingt mit den vorgestellten Marktwirtschaftlichen Ideen konform gehen, aber inhaltlich sollte man jederzeit und mit allen Menschen darüber diskutieren können. Wenn man Gesells Ansatz verstanden hat, versorgt einen dass mit so vielen konstruktiven Argumenten zu Geld und Währung, als aber auch über Krieg und Frieden  – dass man es gelesen haben MUSS! Dieser Bericht hat’ s aber auch in sich .. jedem ein wenig Verständnis einzubläuen.

Was man aber wirklich Wissen sollte: Wer war Silvio Gesell?

————————————————————————

Sehr verehrter Herr Rupkalwis, lieber Freund,

nachdem ich soeben von Ihnen über die neuesten „Ordnungswidrigkeiten“ in diesem unserem Lande informiert worden bin, habe ich nun die Ehre, Ihnen und allen Mitlesern, die es interessiert, noch einmal deutlich mitzuteilen wie „Demokratie“, Marke „BRD“zu funktionieren pflegt – das Beispiel der in die Perfidie und politisches Marodieren abgeglittenen GRÜNEN von 1980 – Jetzt hat offenbar noch nicht genügt, um den immer noch vorhandenen „Rest-Demokraten“ mal ein wenig die verschlafenen Äuglein zu öffnen; das beigefügte Dokument ist eine Email aus dem Jahre 2006, ihr Verfasser, Hermann Benjes, inzwischen verstorben. Das bietet den angenehmen Vorteil, daß er nicht mehr mit Zwangspsychiatrisierung oder ähnlichem Psychoterror, inklusive wirtschaftlichem Bankerott bedroht werden kann, wie es allerorten in „freien Demokratien“ und „Rechtsstaaten nach westlichem Vorbild“  zur „Goldenen Regel“ geworden ist.

Es geht mir hier, um es noch einmal deutlich zu sagen, nicht um das Propagieren der Freiwirtschaftslehre nach S. Gesell, sondern lediglich darum aufzuzeigen, was mit politischen Parteien geschieht, sobald sie nicht die Ideologie, sondern das Welt-,sprich Geldsystem auswechseln wollen… und es zeigt sich hier sehr anschaulich die „brillante“ Funktionsweise von freiheitlich-demokratischer Rechtsstaatlichkeit. Im übrigen: Der Mann hat sich im Original damals im internen Forum der Freiwirte geäußert: Welchen Grund hätte er haben sollen, irgend etwas unrichtig darzustellen oder zu beschönigen? Das ist die Realität. Lesen Sie selbst. Vorhang auf:

Ist die Dauer- und Massenarbeitslosigkeit eine Katastrophe, ein Skandal oder ein Verbrechen?

Erdbeben oder Flutwellen sind Katastrophen, die nicht „bekämpft“ werden können, weil sie unvermeidbar sind. Es wäre daher blanker Unsinn, derartige Katastrophen als skandalös zu bezeichnen. Andererseits wäre es aber auch lächerlich, die Dauer- und Massenarbeitslosigkeit in Deutschland und in Europa als katastrophal zu bezeichnen, denn dazu müsste sie so unabwendbar sein wie eine Flutwelle oder ein Vulkanausbruch.

Wir können, nein wir müssen aus dieser Gegenüberstellung den Schluss ziehen, dass man es bei der Dauer- und Massenarbeitslosigkeit eben nicht mit einer schicksalhaften Katastrophe zu tun hat, sondern mit einem vermeidbaren Skandal! Wir sollten daher nicht länger zulassen, dass Bundes- und Landesregierungen sich hinter der unwahren Behauptung verschanzen, die Arbeitslosigkeit sei eine Katastrophe, der man aus diesem oder jenem Grunde zur Zeit leider nichts anhaben könne. Regierung, Opposition und „Wirtschaftsweise“ (Kanzlerberater!) sind der Dauer- und Massenarbeitslosigkeit einfach nicht gewachsen; das zumindest steht zweifelsfrei fest, denn über fünf Millionen Arbeitslose sind schließlich ein „schöner“ Beweis für die regierungsamtliche Rat- und Hilflosigkeit.

Bei fünf Millionen Arbeitslosen muss von mindestens fünfzehn Millionen betroffenen Familienangehörigen ausgegangen werden, die allein in Deutschland in ihrer Würde tief verletzt und um ihr Lebensglück betrogen werden. Bei den Arbeitslosen und ihren Angehörigen ist das Risiko, krank zu werden oder sogar vorzeitig zu sterben, nachweislich größer als dies unter menschenwürdigen Umständen zu erwarten wäre. Dass auch dies ein Skandal ist, der den Verantwortlichen eigentlich die Schamröte ins Gesicht treiben müsste, ist unstrittig.

Die alles entscheidende Frage ist jedoch, ob der tragische Skandal Dauer- und Massen-Arbeitslosigkeit darüber hinaus auch noch eine kriminelle Komponente hat. Als kriminell wäre dieser Skandal jedoch nur dann zu bezeichnen, wenn nachgewiesen werden könnte, dass ein vorhandener (!) Ausweg aus der Massenarbeitslosigkeit der Fachwelt und der Politik schon seit Jahren bekannt sind und trotzdem ignoriert wird!

In seinem Buch „Wer hat Angst vor Silvio Gesell? – Arbeit, Wohlstand und Frieden für alle“ weist der Geldreformer Hermann Benjes nach, dass dieser rettende Ausweg von den Medien auf dem Altar des Totschweigens geopfert wird: Eisern verschwiegen wird, dass mit einer von Silvio Gesell (1862-1930) entwickelten Natürlichen Wirtschaftsordnung (NWO) die Massenarbeitslosigkeit in Deutschland und in Europa, ja weltweit schon längst von einer naturverträglichen Vollbeschäftigung ohne Wachstumszwang hätte abgelöst werden können.

Zugegeben: Das ist unglaublich, aber es ist wahr! Arbeitslosen muss dennoch geraten werden, sich nur mit größter Vorsicht diesem Tatort zu nähern, denn wir können das Totschweigen der rettenden Erkenntnisse Silvio Gesells zwar als Verbrechen bezeichnen (das lässt die Meinungsfreiheit momentan gerade noch zu). Eigenartigerweise ist es jedoch bei Strafe verboten, „die Totschweiger“ (an den Hochschulen, in den Medien, in Wirtschaft, Banken und Politik) als Verbrecher zu bezeichnen. Siehe dazu auch meinen Brief vom 3. Januar 2006 an „die immer so treuherzig Guckende“ (Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel). Nachzulesen ist dieser Offene Brief unter www.muslix.de/HB

Nichts ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Liebe Mitstreiter/innen,

George Kausch stellt in der Tat die Gretchenfrage: Wie schaffen wir es, den genialen Erkenntnissen Silvio Gesells zum Durchbruch zu verhelfen?

1. Indem wir dafür sorgen, die dumpfe Ahnungslosigkeit der Menschen zu beenden, denn wie soll wohl eine allgemeine Goldgräberstimmung ausbrechen können, wenn Gesell und die Natürliche Wirtschaftsordnung weitgehend unbekannt sind?

2. Der Streit um die „richtige“ Vorgehensweise hat die Nachkriegs-NWO-Bewegung nicht etwa nur gespalten, sondern  zersplittert. Es ging also die ganze Zeit einen Schritt voran und einen Schritt zurück. Viele machen ihren eigenen Laden auf und machen sich dann natürlich auch gegenseitig Konkurrenz.

3. Nachdem ich 1991 diesen „wirksamen Mangel“ der NWO-Bewegung entdeckt hatte, begann ich sofort mit dem aussichtsreichsten Zug: Zugeben, dass etwas faul ist, einsehen, dass es so nicht weitergehen kann und nicht weitergehen darf.

4. Aus einem Gemenge von Hoffnung und Verzweiflung entstand das Buch „Wer hat Angst vor Silvio Gesell?“, dem ich einen Vortrag zur Seite stellte.

5. Bei der einzigen Partei in Deutschland, der ehrenwerten Freisozialen Union FSU , trat ich ein und schaffte es, 1999 zum Bundesvorsitzenden gewählt zu werden.

6. Als ich begann, diese kleine aber hoffnungsvolle Partei umzukrempeln, wurde sie unterwandert und einschließlich der parteieigenen  Monatszeitschrift DER 3. WEG zerstört bzw. aufgelöst.

7. Mit dem Rundbrief DER INNERE KREIS versuchte ich, die Gesell-treuen Mitstreiter/innen zusammenzuhalten.

8. Dies führte 2003 zur Gründung des gemeinnützigen Vereins DEUTSCHER FREIWIRTSCHAFTSBUND e.V. dem ich im Vorstand als Koordinator und Redakteur des neuen Rundbriefes FREIWIRTSCHAFT  angehöre.

9. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wieviel  Energie und Zeit (!) durch diesen Kraftakt verschwendet werden mussten, bevor wir nun endlich wieder da stehen, wo ich als FSU-Vorsitzender vor 7 Jahren schon einmal gestanden habe!

10. Zum Glück hat mein Buch „Wer hat Angst vor Silvio Gesell?“ diesen perfiden Angriff unbeschadet überstanden: Es geht in wenigen Wochen mit dem 21.-23. Tausend in die 8. Auflage (erfolgreichstes Buch der NWO-Bewegung).

11. Der gründlich überarbeiteten 8. Auflage wird erneut ein Leporello (hochwertiges Faltblatt) zur Seite gestellt, das die Werbung für Buch und NWO auf eine bezahlbare Grundlage stellt. (Unter www.muslix.de/HB  ist die jetzige (7.) Auflage einsehbar und wird selbstverständlich aktualisiert.) Ein Rest von ca. 1500 Leporellos der 7. Aufl. wird Interessenten zu Werbezwecken kostenlos zur Verfügung gestellt. Das neue Leporello für die 8. Auflage ist erst ab Jan. 2007 zum Selbstkostenpreis von 15 Cent pro Exemplar erhältlich.

Noch einmal: Die Bevölkerung muss erst einmal aufgeklärt werden, erst dann stellt sich die Frage, wie die NWO durchgesetzt werden kann.

Das Buch habe ich allein geschrieben, aber das hinführende Leporello ist das Ergebnis von 34 Berater/innen! Die wertvollsten Beiträge dieser Mitstreiter/innen habe ich dann zu einem fulminanten Leporello zusammengefasst. Es gibt nichts Vergleichbares in der NWO-Bewegung, und es macht wirklich Spaß damit zu arbeiten.

Mit freiwirtschaftlichen Grüßen

Hermann Benjes

8 Kommentare

  • Jahrelang hatte ich die Weltanschauung des Silvio Gesell verinnerlicht. Der Dritte Weg hieß die Zeitschrift früher und anschließend HumanWirtschaft.

    Dabei ist das Kernproblem nicht der Streit um Zins als angemessene Honorierung und Zinseszins als schleichende Ausbeutung. Der Kern ist die Macht durch monopolisiertes Geld und der Machtmißbrauch durch das Geldsystem. Ob ich nun mit Freiwirtschaft oder Humanwirtschaft Wörgl dominiere oder Österreich – so bleibt das Prinzip durch Machtausübung immer gleich.

    Erst wenn JEDER eine Währung schaffen und nutzen DARF, es kein Geldmonopol mehr gibt, dann sind wir befreit von FIAT-Geld, das mit der Fähigkeit installiert wurde, uns über den Zinseszins schleichend auszubeuten.

    Davon abgesehen: Was will die Humanwirtschaftspartei eigentlich? Eine Kommunikation fand nicht statt und sie gefällt sich darin, ihre Zeitschrift, ihre Autoren und ihre Vortragsredner zu promoten. Also trat ich aus diesem Gebilde wieder aus. Das Bodenpersonal dieser Politsekte blamiert sich so gut es kann.

    Max vom E-Mail-Newsletter Maxnews kommentiert am 1. Dezember 2010 das gegenwärtige Geldsystem wie folgt: „Da in der Kreditkreierung der Zins nie mitkreiert wird, ist ein voller Schuldausgleich nie möglich. Das ist auch so beabsichtigt. So hat seit Erfindung des Geldsystems laut Adam Smith – noch nie eine Regierung ihre Schulden je bezahlt. Das ist bis heute so geblieben. Schuld dient nur der Unterwerfung des Schuldners und so wird sich jede Regierung immer den kapitalen Zwängen der ‚Hochfinanz‘ unterwerfen. Ein Ausscheren aus diesem System ist mit dem Ausbrechen eines einzelnen Schafes aus der Herde gleichzusetzen, denn das Land würde sofort international geächtet und ausgegrenzt. Um mehrere Länder zeitgleich zu einem Aufbruch zu bewegen, fehlen vielen die Ressourcen und werden vorher von den Schergen dieser Mafia mundtot gemacht. „

    Gefällt mir

    • In den MaxNews #10/83 – Wie unser Geldsystem tatsächlich funktioniert vom 19. Dezember 2010 heißt es abschließend:

      „Nachdem dieses gigantische monopolistische Weltgeldsystem keinem Staat der Welt gehört und diese auch keinerlei Einfluss auf die Spielregeln der monopolistischen Geldkreierung haben, stellt sich die Frage nach den Hintermännern, die das System geschaffen haben: Wer hat dieses gigantische Weltgeldsystem aufgebaut, wem gehört es und wer manipuliert es?

      Mit der Fähigkeit unendlich Geld kreieren zu können, muss man sich nicht wundern, weshalb unsere Politiker zu diesem Weltgeldbetrug immer nur genickt haben – und ihren Eid ‚zum Wohle des Volkes‘ total vergessen haben und statt dessen mit Lug und Trug ihre Haut und ihr Vermögen retten.

      Andere wiederum, welche diese Frage längst beantwortet wissen, interessiert nur noch wie man das System wieder so hinbiegen kann, dass Geld der Menschheit und nicht den elitären Machtinteressen dient.

      Die Lösung ist einfach: Wir erklären die heutigen Papierschnipsel einfach für ungültig und stellen neue Papierschnipsel aus, die jeder in seiner Wohngemeinde selbst kreieren kann. Parteien und Machtapparate werden abgeschafft und der Staat erhält seine Befugnis durch Volksabstimmung.“

      Gefällt mir

    • Hallo Herr Kolpak,

      Die Humanwirtschaftspartei hat seit Jahren keine Zeitung mehr, die wurde samt ex-Führung und Sektierer „ausgegliedert“.

      Gefällt mir

  • Stefan, danke für den Artikel.
    Die NWO ist eine echt starke Lösung
    für die ganze Misere.

    Gefällt mir

  • Herzlichen Dank für diese Hinweise. Auf
    http://deutscher-freiwirtschaftsbund.de/
    findet sich aktuelle Diskussion zum Thema.

    Gefällt mir

  • Auch von mir ein dankeschön.
    Dem sollte unsere Aufmerksamkeit gelten .

    Uns diesen Lebensformen zuwenden.
    Visionen wie Projekt Venus, Eartships und vielen weiteren harmonischen Soziokulturen
    sind uns dabei Inspiration.

    Jeder sollte sich selber fragen;
    wo soll es hingehen?
    wie soll es sein?
    was kann ich dafür tun

    Für die, die zusehr in des „Monsters“ -Auge blicken, vielleicht eine kurze anreicherung;

    In Spannungsgebieten, entwickelt sich Seele, Geist und Aura.
    Ja sie ist das Spannungsgebiet – ist sie nicht auf die zentrale Liebe ausgerichtet…
    wird sie durch Schmerz, Wut und Verzweiflung bestimmt.

    Es ist nicht von unerheblicher Wichtigkeit, den Weg beschritten zu haben, denn wir gegangen sind.
    Wie anders hätte sich das Spannunsgebiet der Entwicklung aufbauen können als
    durch erschaffung eines Organismus, welcher sich im nächst grösseren Kontext zu einem neuen Organismus verbindet.

    „es wird eng…“ dachte wohl die erste Hirnzelle, als millionen dazukammen.
    Dabei vernetzte es sich neu und gewann an Tiefe:)

    do the right thing
    in liebe

    Gefällt mir

    • Es ist nicht von unerheblicher Wichtigkeit, den Weg beschritten zu haben, denn wir gegangen sind.
      Wie anders hätte sich das Spannunsgebiet der Entwicklung aufbauen können als
      durch erschaffung eines Organismus, welcher sich im nächst grösseren Kontext zu einem neuen Organismus verbindet.

      Da ist mehr als nur n bisschen Wahrheit dran! Die Freiheit der Seele kann nur durch Schmerz erfolgen, aber möglicherweise anders als mancher glaubt. Das Ego -Ich vermeidet Schmerz wo es nur kann, weil verdrängter Schmerz uns im „Dunkel“ und in „Unwissenheit“ hält, deshalb legen die meisten Techniken zur Befreiung von Schmerz und Traumata darauf Wert, sich den Schmerz BEWUSST zu machen, was allerdings ihn erneut hervorholt, was dann viele widerum davor zurückschrecken lässt. Jedoch sind die neueren Biofeedback-Techniken und AkupunkturKlopftechniken wie EFT, M.E.T. usw. in der Lage, dies mit einer Schnelligkeit und Effizienz zu gewährleisten, die s bisher nicht gab. Und genau darum schreibe ich immer wieder darüber, es sollte wirklich jeder seinen Schmerz befreien, davor kann es keine wie auch immer geartete Freiheit geben!

      Gefällt mir

      • ..nur dadurch werden wir frei und in Liebe wandeln dürfen.
        Deine weiteren Ausführungen lassen sich von der
        menschlichen Ebene auch auf die globale anwenden.

        Überall tritt Schmerz, Wut und Verzweiflung zutage – die nicht
        mehr verdrängt werden können.
        Dies ist wichtig vom prozessiven Ablauf .
        Damit geklopft wird;) und Neues entstehen kann.
        Das eine bedingt das andere.
        Dies führt unausweichlich zu neuem Bewusstsein.

        Auch dir ist bewusst wie Wahrnehmung funktioniert.
        Den Spielmachern sowieso.
        Fallen wir nicht ständig auf sie hinein, weil wir ihr Spiel spielen…
        und sei`s nur durch`s betrachten – da wir ihr Programm in uns aufnehmen
        und uns die Zeit/Fantasie für ein eigenes stehlen lassen.
        Programmiert und verdammt zur Beurteilung.

        Pro oder contra
        Oppositionsbewegung war immer auch ein Schachzug der Spielmacher, ist letzlich aber ein natürlicher Prozess.

        Danke das du dich trotzt dieses Wissens, täglich auf`s neue in die
        Schlacht stürzt.

        Bleibt gesund

        Gefällt mir

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.