DIE VERLORENEN UND VERGESSENEN

Wir kommen jetzt in die Kastanienzeit, Leute, da steh’ ich drauf! Alleine der Geruch gebrannter, bzw. gerösteter “Maroni”, mhhm, herrlich, nicht wahr? Es soll da zwar Leute geben, welche sich diese göttliche Speise mit Preiselbeeren vermiesen müssen, aber naja, jedem seins – auch wenn ich das nicht nachvollziehen kann, brr, aber echt.

Maroni mit Preiselbeersauce und gebrannte Maroni

Jedenfalls hab ich mir bei einem Stadtspaziergang, ein paar gekauft, einige gleich zum naschen und ein paar, okay, eher viele für zum mitnehmen, nach Hause. Ich setzte mich dann auf eine Bank, die da in der Nähe stand und genoss die Kastanien. Und ohne mir dessen großartig bewusst zu sein, begann mein Bewusstsein auf die Reise zu gehen. Nichts besonderes, das passiert immer wieder und auch ihr werdet das kennen, da bin ich mir sicher.

Erstaunlich zumindest, sind die oft tiefen Eindrücke, die ich – keine Ahnung, wie –  aus dem Leben anderer Menschen “extrahiere”, einfach indem ich sie beobachte. Eines ist mir völlig klar – würde ich, sagen wir mit voller Absicht derartige “Künststückchen” machen wollen, ich wüsste nicht wie ich vorzugehen, oder worauf ich zu achten hätte. Aber solches passiert ab und zu, völlig von “alleine” …

Ganz von “alleine” vermutlich nicht, es müssen schon, soviel verstehe ich nun doch, gewisse Absichten oder latente Fragen in mir vorhanden sein .. beispielsweise, während ich mir die Kastanien schmecken lies, fiel mir ein arg heruntergekommener Mann auf, der sich ca. 3 Bänke weiter an einer Weinflasche festhielt. Bei uns “Ösis” sagen wir “Sandler”, bei euch sind es die “Penner”, mit solchen Wörtern titulieren wir solche Menschen, wobei uns kaum bewusst ist, dass dieser “Lebensversager” derselbe Mensch wie wir sind. Es ist sehr leicht, solche Leute zu beschimpfen und sich an ihnen, an ihrem bemitleidenswerten Leben hochzuziehen. Ich persönlich, ich gestehe zu meiner Schande, mag sie auch nicht besonders, bin mir aber bewusst, dass diese Situation JEDEN treffen kann!

Ich musterte den Kerl und begann mich zu fragen, was wohl in seinem Leben schief gegangen sein mag. Versuchte mir vorzustellen, dass er der Vater eines Kindes, der Ehemann einer Frau, oder der Sohn einer Mutter gewesen ist. Plötzlich erhielt ich “Eindrücke”- lasst uns den eventuellen Wahrheitsgehalt erst gar nicht erörtern, denn ich kenne ihn nicht – es waren “Bildersequenzen”, wie er als 20 jähriger Mann sein hätte können. Ein freundlicher Kerl und gutmütig, immer hilfsbereit, aber sehr leichtsinnig und konnte mit Geld nicht umgehen. Lebte ständig über seine Verhältnisse und ließ sich treiben ..

Er hatte eine  Freundin, die ihn aber nicht liebte, ihn nur finanziell aussaugte und er nannte Freunde, welche keine gewesen sind. Diese Konstellationen können nur ins Auge gehen! Das Leben hat seine eigenen Regeln, uns darauf hinzuweisen dass wir falsche Wege gehen und versucht zuerst immer, bevor es richtig “kracht”, uns mit “kleinen Ohrfeigen” darauf aufmerksam zu machen.

Aber die meisten von uns kapieren das nicht, schließlich hat diese Gesellschaftsordnung ihren Mitgliedern ganz explizite Verhaltensregeln auferlegt, die falscher gar nicht sein könnten und uns von “Schicksalsschlägen”, Zufällen oder einfach nur Pech erzählten. Ursachenbezogen? Gibts nicht!

Und wenn die Dinge dann wirklich schief zu gehen beginnen, nimmt man sein “Schicksal” auf sich und jammert nicht lange, aber ist der Meinung, dass es “ungerecht” war und einige hadern dann mit Gott – aber alle machen sie genauso weiter, wie zuvor. Und wenn die Dinge weiter und schlimmer “schief gehen”, denkt man, dass Gott einen als Pechvogel sieht ..

Irgendwann reichen die “kleinen Ohrfeigen” nicht mehr und die Dinge gehen so schief, bis kein Stein mehr auf dem anderen bleibt und das persönliche Leben total in Trümmern liegt. Selbstverständlich haben die “guten Freunde”, diesen Kerl in dieser Ansicht unterstützt und irgendwann, wurden aus den gesellschaftlich anerkannten Feiern, regelrechte Saufgelage. Mit 20 hatte er alle Möglichkeiten, mit 30 keine Wohnung mehr, keine Arbeit, auch keine Freundin mehr, weil kein Geld … und stattdessen sich ehrlich und ernsthaft mit der Situation auseinanderzusetzen, steht man Morgens auf und trinkt, ist ja so Scheisse dieses Leben, keiner mag einen, man mag sich nicht mal selber .. zum kotzen!

Ist es so gewesen? Verlief das Leben dieses “Sandlers”, in genau diesen Bahnen? Ich weiß es nicht, und ich weiß auch nicht, was davon nur eigene Reflektionen, erzähltes oder selbst erlebtes war, vielleicht sogar von allem ein bisschen, aber ich weiß eines ganz genau.

Beim Mustern seines Gesichtes fielen mir die Züge des Kummers, des Leids und die Spuren auf, die von der Vergeblichkeit seiner Mühen kündeten. Das war das Gesicht eines Menschen, der sich seines “Status” als Verlierer völlig bewusst ist. Gar keine Frage, dieser Kerl hatte eine ganze Menge von den Schattenseiten des Lebens gesehen, wer hier hergeht und solche gebeutelten Menschen beschimpfen, oder verspotten muss, wer da kein Mitgefühl empfinden kann und nicht etwa dankbar dafür ist, dass dieser Kelch an ihm vorüber zog, der hat einige Dinge noch nicht richtig verstanden.

Jedenfalls, da saß ich nun und aß meine Kastanien und wunderte mich nur über die Gedanken, die mein Bewusstsein von seiner Reise mitbrachte. Diese unglücklichen Abfolgen von negativen Bewusstseinszuständen haben mich eingehend über einige “gewollte Unzulänglichkeiten” nachdenken lassen, mit der dieses System seine Verlierer bastelt. Ist es denn nicht ein “grandioser Zufall”, dass es immer die sensiblen, die sanften dieser Erde besonders hart trifft?

Wenn wir solche Menschen sehen, wie beschrieben, die vorm Leben resigniert haben, dann fällt einem auch immer auf, wie sehr sich sich gehen lassen und sich kaum waschen. Dieser Gotterbärmliche Geruch wird von diesen Leuten gar nicht mehr richtig wahrgenommen, diese unappetitliche Mischung aus Urin, erbrochenem und kaltem Schweiß sorgt auf seine Weise dafür, dass der “Rückweg” mehr als nur schwer, sondern so gut wie unmöglich ist. Und dieser “Heimatgeruch” lässt sie untereinander relativ leicht erkennen, eigentlich muss man sich wundern, dass solches “dahinvegetieren” überhaupt solange möglich ist .. manche halten so an die 30 Jahre oder auch länger durch, hab ich mir sagen lassen.

 p4570[1]Es mag schwer sein, in so einem Menschen, der seinen Geruch derart penetrant vor sich her trägt, ein Individuum zu sehen, dass aus derselben Quelle stammt, wie man selbst. Und doch ist es so! Wir sollten sehr vorsichtig mit unseren Einschätzungen sein, wie wir über andere Menschen urteilen. Stammt er nicht auch von der “göttlichen alles-was-ist-Quelle”? Ist er somit nicht auch ein Bruder, ein “Mitgefangener” auf diesem Planeten? Sicherlich: Ziemlich offensichtlich sogar, hat solche Brüder die Sinnhaftigkeit verlassen, sie kennen keine Gründe warum sie leben und beschäftigen sich auch nicht damit. Mit einem in “Spiritus” ertränktem Geist geht das wohl auch schlecht.

gehirn 

Sind sie aber so verschieden, von einem sagen wir Geschäftsmann, der einstmals nur Reich werden wollte und alles diesem “Ziel” unterordnete. Nun aber, als er Reich wurde, sogar sehr Reich und mit 50 Jahren, einer der reichsten Menschen der Welt war, wurde er plötzlich depressiv, angesichts der Sinnlosigkeit seines oberflächlichen Zieles. Sinnhaftigkeit ist eine derart wichtige Voraussetzung für ein glückliches, zufriedenes Leben, dass sich tausende von Menschen selber töteten, weil sie in ihrem leben keinen Sinn mehr fanden. Sind nämlich solche Ziele erreicht, was dann? Es bleibt nur ein schaler Geschmack von Leere und Sinnlosigkeit, von Vergeblichkeit ..

Ich sage euch, ich denke, wir würden uns wundern, wie viele sogenannter Erfolgreicher Menschen, die immerzu strahlen müssen und vor Kameras stehen, wie viele davon einsam und Sinnentleert sind! Der Unterschied zum “Penner” ist, dass dieser Reiche Mensch teureren Alkohol konsumiert, aber ebenso alleine und vielleicht sogar mehr. Der “Penner” hat sich allerdings auch von den meisten anderen “menschlichen Vereinbarungen” verabschiedet, die Menschen untereinander treffen, wie sich zu pflegen oder seine Gesundheit zu achten, ect. 

Desillusionierung liegt großteils darin begründet, dass wir uns nicht oder nur mangelhaft an den Prinzipien des Lebens ausrichten, aus denen wirkliche KRAFT hervorgeht! Zum Beispiel, sehen wir uns das Ziel einiger Menschen an, die ihr Leben mit Hingabe dem Wohlergehen aller Menschen widmeten. Leuten wie Gandhi, Mutter Theresa, oder betrachten wir schöpferische Musiker, Komponisten, welche Schönheit für die Welt schafften. Solcher Sinn, wie kann der jemals vergehen? Eben, er kann nicht vergehen, es ist eine unendliche Motivation und verbindet uns direkt mit der göttlichen Quelle. Logisch, wie könnten da finanzielle Ziele jemals mithalten? Egoismus dient nur sich selbst, Kraft aber kommt durch das Dienen FÜR andere.

Was ist Kraft, was meine ich damit? Nun, Kraft ist zunächst einmal das, was uns STARK macht! Was uns körperlich, aber weit wichtiger seelisch aufbaut!

stark

Und bitte, nicht mit der Selbstaufgabe mancher Menschen verwechseln, die ihr Leben in einer Selbstaufopfernden Weise damit zubrachten, undankbare Familien Mitglieder zu pflegen. Meist zustande gekommen durch eingeimpfte Schuldgefühle und falsch verstandener Nächstenliebe, aber nicht aus Liebe und dem Dienst am anderen.

Seien wir einmal gnadenlos ehrlich: Stellt euch kurz einen solchen stinkenden Penner vor, wir alle kennen die Orte und Plätze wo man sie findet und es herrscht wahrlich kein Mangel an lebendem “Anschauungsunterricht”…

stopdummheit

Ist es nicht extrem schwer zu glauben, dass jemand der schon so weit, der so tief gefallen ist, sich noch einmal zurück kämpfen könnte? Die wenigsten würden da mit mir streiten, aber zu meiner und wohl vieler Überraschung, gibt es diese Möglichkeit! Und hier begegnet uns wieder die wohlbekannte Sinnhaftigkeit! Wer selbst nicht betroffen ist, oder zufällig soviel liest wie ich, wird davon kaum gehört haben, aber es existiert tatsächlich ein enorm ERFOLGREICHES Konzept, um Alkoholiker, schwerste, hoffnungslose Fälle wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Und weil wir heute schon dieses Thema haben, will ich auch deren Programm darstellen.

Und oh Wunder, Freunde, es handelt sich um ein spirituelles Konzept, dieses Programm beachtet die Spiritualität! Es nennt sich- Das 12 Schritte Programm:

  1.  
    1. Anerkennen, dass man seinem eigenen Problem gegenüber machtlos ist. Das können beispielsweise der Alkohol, andere Drogen, Sex Sucht, die eigenen Gefühle usw. sein; je nach Thematik der Gruppe
    2. Zum Glauben kommen, dass nur eine Macht, die höher als man selbst ist, die eigene psychische Gesundheit wiederherstellen kann
    3. Den Entschluss fassen, seinen Willen und sein Leben der Sorge Gottes, wie ihn jeder für sich versteht, anzuvertrauen
    4. Eine gründliche und furchtlose Inventur von sich selbst machen
    5. Vor sich selbst und einem anderen Menschen gegenüber seine Fehler eingestehen
    6. Die Bereitschaft, „Charakterfehler“ von Gott entfernen zu lassen
    7. Demütig darum bitten, dass Gott sämtliche persönliche „Fehler“ beseitigt
    8. Auflistung aller Personen, denen Schaden widerfahren ist und die Bereitschaft und den Willen zur Wiedergutmachung entwickeln
    9. Wo immer möglich, die Menschen entschädigen, außer, wenn sie oder andere dadurch verletzt werden
    10. Innere Inventur fortsetzen und zugeben, wenn man im Unrecht ist
    11. Durch „Gebet und Besinnung“ versuchen (bzw. die Verbindung suchen), eine tiefe bewusste Beziehung zu Gott, wie ihn jeder für sich selbst versteht, zu verbessern und um die Erkenntnis beten, seinen Willen zu sehen und die Kraft, das umzusetzen
    12. Nach der nun erfahrenen spirituellen Erweckung versuchen, die Botschaft an andere Betroffene weiterzugeben und seinen Alltag nach den Grundsätzen der jeweiligen 12-Schritte-Gruppe auszurichten

Die Zwölf Schritte sind im Originalwortlaut urheberrechtlich geschützt, deshalb hat Wikipedia nur eine textliche Abwandlung veröffentlicht, aber auch so kann verstanden werden, worum es geht.

Es war- so scheint’s- Fügung, das ich heute diese “Begegnung” und diese Einsichten hatte, aber vermutlich hat jede andere Sucht dieselben “Parameter”, wie ich aus eigener Anschauung weiß. In der gesamten Menschheitsgeschichte sind immer  jene besonderen, herausragenden Menschen, jene gewesen, die sich an starken, göttlich-kosmischen Prinzipien ausrichteten und die immer bescheiden von sich sagten, dass die Kraft welche sie manifestierten, NICHT aus ihnen selbst komme. Sie führten IMMER die Quelle ihrer persönlichen Kraft und Stärke, auf “etwas” zurück, was stärker und größer als sie war!

YinYang <-TAO

Und lustiger weise, was auch heute wieder modern ist,  das man Liebe, Mitgefühl und Vergebung als “Unterwürfigkeit” hinstellt, tatsächlich aber sehr stark macht. Dies kann übrigens jederzeit durch einen KMT bestätigt werden! Hingegen Gedanken der Rache, der Zerstörung und Wut, diese schwächen uns nicht nur kinesiologisch, sondern ebenfalls ganz praktisch!  Als eine ganz allgemeine, beobachtbare Tatsache könnten wir sagen, das alles was uns stärkt mit Gesundheit in Zusammenhang steht, wohingegen alles was uns schwach macht, depressiv, etc. die Muster von Krankheit, Tod oder Leiden in sich vereinen. stop-pathology

Beginnt man, sein Leben an solche “Muster der Gesundheit” auszurichten und orientiert sich an den ewiglich gültigen, kosmischen Prinzipien, wird es nicht sehr lange dauern, bis sein Leben sich subtil zu verändern beginnt. Es ist dies natürlich ebenfalls ein Prozess, der langsam beginnt und – wenn man durchhaltet – sich immer höher, in eine Spiralform  hinein entwickelt, die viel mit den Mustern des Goldenen Schnitts zu tun haben.

THEANSWER IS IN YOU

Es ist aus meiner ganz persönlichen Sichtweise heraus, immer dasselbe:

Ob man nämlich jetzt ein Alkoholiker ist, ein Drogenabhängiger auf der Nadel, ein Spieler, ein(e) Sexsüchtige(r),Arbeitssüchtig ist- oh ja, auch das gibt es, oder “Liebessüchtig”, – was eine gar nicht so seltene Sucht ist, die sich durch Flucht in romantische Phantasien äußert – mit allen Konsequenzen, welche diese verschiedenen Süchte mit sich bringen, so kann man dennoch feststellen, dass allen ein tiefes Verlustgefühl, ein starkes Minderwertigkeitsgefühl und eine absolute Sinnlosigkeit, dem Leben gegenüber gemeinsam ist.

Was logischerweise auch zu einem Mangel an Selbstliebe führt, das aber muss zuerst behoben werden. Sich selbst “zu lieben”, sich und sein Leben, auf eine positive Art anzunehmen ist eine unentbehrliche Voraussetzung, für ein erfülltes und zufriedenes Leben. Nicht vorenthalten möchte ich euch, dass der Kinesiologe Dr. Klinghardt – ein von mir sehr geschätzter Arzt, wenn ich jemals einen sah – als wichtiges Kriterium zu einer vollständigen Gesundung, die Wiederherstellung einer Verbindung mit “Gott” sieht, also Spiritualität.

Nun ist aber dieser Begriff von Gott derart überfrachtet mit falschen Vorstellungen, meist “klerikaler Einmischung”zu verdanken, dass ich lieber “eine geistige Verbundenheit, mit-allem-was-ist”, dazu sage. In einem sind alle Süchtigen, den anderen weit voraus, ich meine damit die Erkenntnis, der abgrundtiefen Sinnlosigkeit, die sich nur mit der Flucht nach Drogen/Sex/Arbeit/etc. “kompensieren” lässt. Aber eben auch nicht ausreicht, deswegen immer mehr, immer noch riskanter, selbstzerstörerischer ..

ALLE Süchtigen sind letztlich Suchende, die unbewusst natürlich, auf der Suche nach Heilung sind. Die persönlichen Blockaden verhindern aber jede, wie auch immer geartete Heilung. Sie stehen aber kurz vor der Heilung, wie immer, wenn man etwas bis zur Neige ausgekostet hat, man alles darüber weiß – nur, um welchen Preis. Wir können das heute alles einfacher haben!  

you are a free person

Die sogenannten “Normalen”, die allerdings nur auf ihre Ego-Triebbefriedigung fixiert und Ziele wie Reich werden, etc. haben, wissen bloß noch nichts von “ihrem Glück”, wie der Großteil auf diesem Planeten nichts davon ahnt, wie falsch all das hier abläuft, wie dem Leben abgewandt, Ressourcenvernichtend und Zerstörung aufbauend. Die wirklichen zufriedenen, bescheidenen Menschen, werden als Langweiler und als uncoole Trottel hingestellt ..

Und ich denke, wir können alle heilfroh sein, dass dem Großteil nicht bewusst ist, wie knapp wir oft der totalen Selbstzerstörung entgangen sind. Lasst uns nur an Hiroshima, Nagasaki, (die 3. Bombe, liegt heute noch in der Bucht von Kyoto und tickt vor sich hin) usw. denken, oder der ständige Versuch eines Irankrieges, der vermutlich nun endgültig vom Tisch ist, wie ich seit 2007 “prophezeite”, da die Großkonzerne CITIBANK und GOLDMANN SACHS Niederlassungen dort eröffnen(Rothschild).

Das ist außerordentlich ermutigend, wie auch das immer mehr Menschen zu begreifen beginnen, dass das materielle Weltbild Paradigma am Ende und zusammenbrechen ist. Vielen von uns, ist das völlig und schon lange bewusst, es ist wie das zusehen, wenn ein Riese taumelt. es versuchen sich noch viele am alten und eigentlich schon toten festzuhalten, deswegen noch dauert das an.

Aber dennoch dürfen wir nicht falsche Hoffnungen nähren, wenn wir, jeder persönlich nicht teilnimmt an der Bewusstseinsbildung, wird gar nichts passieren, wir sind die Teilnehmer und die Beteiligten – seltsam? Herrje, was an und in diesem Leben ist NICHT seltsam?

 You living in the 21 century

Tatsächlich aber möchte ich jeden dazu ermuntern, sich an den beschriebenen, ewig gültigen Prinzipien auszurichten, um sein Leben zu verbessern. Die Verbesserung des eigenen Lebens, ist zugleich Verbesserung der Welt! Abschließend – Mann, raucht mir die Birne, Leute – möchte ich jenen unter euch, die sich eventuell angesprochen fühlen, dazu raten, sich mit M.E.T. oder E.F.T. auseinanderzusetzen, um euch zuerst einmal selbst zu helfen. Der Gang aber zu einem ausgebildeten Kinesiologen, wird euch vollständig gewisse “Selbstbehinderungen”, Blockaden, etc. von euch nehmen!  

Bye Folks, wishing well ..

Quellennachweise:

http://de.wikipedia.org/wiki/Zw%C3%B6lf-Schritte-Programm

http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2009/04/citibank-and-goldman-sachs-to-set-up-in-iran.html

http://www.met2.de/

http://www.erfolg-durch-eft.info/

————————————————————————

8 Kommentare

  • Danke für den anregenden Artikel.
    Aber bei folgenden Worten:
    „Zum Glauben kommen, dass nur eine Macht, die höher als man selbst ist, die eigene psychische Gesundheit wiederherstellen kann

    Den Entschluss fassen, seinen Willen und sein Leben der Sorge Gottes, wie ihn jeder für sich versteht, anzuvertrauen“, da setzt bei mir jedesmal der BULLSHIT!-Reflex ein.

    Eine Suchtkrankheit überwindet man, wenn man eine Motivation dazu hat. Welcher Art auch immer, Religion muss damit nichts zu tun haben.

    Liken

    • Hi, Noyakin

      Allerdings ist es so, das Sucht durch Motivation überwunden werden kann, aber es spricht schon Bände, dass die AA mit diesem 12 Schritte Programm derart Erfolgreich sind. Vielleicht ist es ja so, das die Leute durch eine erneute Rückbindung mit sich selbst, welches der eigentliche Kern der wahren ursprünglichen Bedeutung von Religio einst war, dass sie dadurch motiviert wurden .. ?
      Lg,

      Liken

  • Sucht = Suche – in der Auflösung
    stecken geblieben.

    Liken

    • Ich kann mich der Meinung von Noyakin voll anschließen. Wenn ich eine „höhere Macht“ mit der Musik gleich setze, trifft der Absatz
      “Zum Glauben kommen, dass nur eine Macht, die höher als man selbst ist, die eigene psychische Gesundheit wiederherstellen kann“ bei mir ja noch zu. Aber meinen eigenen Willen und mein Leben der Sorge Gottes anvertrauen??? Mein Wille ist ein wichtiges Instrument – ich gebe mein Steuer doch nicht aus der Hand! Motivation ist gefragt, wie
      Noaykin ganz richtig sagt und um das gesteckte Ziel zu erreichen, muß ich den eigenen Willen durchsetzen.
      Ist der Wille nicht mehr vorhanden, bzw. gebrochen, dann heißt es „Der Onkel Doktor oder der liebe Gott“ wirds schon richten und damit ist auch gleich der Schuldige für mein Elend gefunden. Denn Schuld ist immer irgend jemand – nur ich nicht…

      lg Frieda

      Liken

  • Hallo Ihr Lieben,

    kein Stress!

    Die Leute aus den 12-Schritte-Programmen haben’s nicht mit einem bestimmten Gott. Das ist ein Wortgebilde, damit Du Dir etwas Dir persönlich hilfreiches einsetzen kannst – etwas, das Dir ‚größer‘ als Du selbst erscheint und Dir zum Krafttanken dient, wenn’s Dir selbst zu viel wird.

    Zum Beispiel auch die von Dir, Frieda, genannte Musik.

    Und Deinen eigenen Willen brauchst – soll da auch niemand abgeben. (Nur wo er die Sucht hervorruft, wäre es ja ganz nützlich, lieber etwas anders zu haben … .)

    Sind dort nur Empfehlungen und es geht darum, daß Du ein gutes, für Dich persönlich passendes Leben hast.

    Alles Gute Euch!
    Stefanie

    Liken

  • Pingback: Anonymous

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.