“SPIN”-DIE MEDIENANALYSE

      Eine Analyse der Medien und ihrer Strategien.

 

Einer der wichtigsten Dokumentarfilme der letzten 25 Jahre.

 

Aufgezeichnete Satellitensendungen enthüllen in »SPIN« das ganze Ausmaß, in dem US-Medienpersönlichkeiten ihre Zuschauer zynisch betrachten. Die Fernsehausschnitte der Sender entlarven das dichte Gewebe des Fernsehsystems, das die öffentliche Debatte zum Schweigen bringt und der Intoleranz Vorschub leistet bei denen, die nicht zu der Meute von Journalisten, Politikern, Strategen und TV-Predigern gehören, die das Nachrichtenmaterial produzieren. SPIN zeigt Bilder von dem Aufstand in Los Angeles und den wabernden TV-Talkshows, die sich US Wahlkampf 1992 nannten – Lektionen für das Jahr 2000 inbegriffen.     

Spin" von Brian Springer ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Blick hinter die Kulissen der Macht. Die Nachlässigkeit von Betreibern satellitenbasierter Fernsehübertragungssysteme ausnutzend, schnitt Brian Springer über längere Zeit die unverschlüsselten Roh-Datenströme von Fernsehprogrammen mit und stellte die Ergebnisse in dieser Dokumentation zusammen. Politiker im Gespräch mit TV-Moderatoren, bevor sie in die Live-Sendung geschaltet werden, Politiker bei der Aufnahme von Wahlwerbespots und auf Veranstaltungen: interessante O-Töne, die die Verdrehung von Wortsinn, Aussagen und Argumentationen perfekt dokumentieren.    

Auch wenn dies aus den 90 ern stammt, dürfen wir getrost annehmen das nach wie vor, in derselben Art und Weise verfahren wird. Wir sind die Idioten, die zu melken und zu verblöden diese Leute keineswegs um den Schlaf bringt. Eine zynische und rücksichtslose Medienmeute, ohne Gefühl oder Hemmungen, die nichts dabei findet selbst das Privateste und Intimste ins Licht zu zerren und es einer grölenden johlenden Menge auszusetzen, dabei aber wichtige Informationen unter den “Teppich” kehren. Auf diese Weise wird der Nationale Intelligenzquotient immer weiter nach unten verschoben, nicht nur in Amerika sondern Weltweit. Dieser Film ist leider in Englisch, aber die eingeblendeten Untertitel sollten ausreichen um nachzuvollziehen worauf hingewiesen wird. Man muss dabei nicht unbedingt alles wortwörtlich verstehen .. um zu begreifen.

57 min./Englisch                                                                                                                                 

Brian Springer

geboren 1959; studierte Video und Film an der State University von New York; arbeitet als Gründungsmitglied mit anderen Künstlern in Buffalo an einer Anzahl von Gemeinschaftsorganisationen, die die Produktion von Medienkunst und öffentlich zugänglichem Kabelfernsehen ermöglichen.

Direkter Download der Mediendatei

Dateigröße: 252 MB
Format: MPEG-4 H.264 Video 320×240 (Baseline Profile, iPod-compatible)
Dauer: 00:57:26h

————————————————-

Für Black’s Information Space – Steven Black – am 29.3.2009

Alle Kommentare sind herzlich willkommen. Kommentare, die sich nicht annähernd auf das Thema beziehen werden gelöscht. Dafür wurde die Seite EAT bereitgestellt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s